Die American Express Business Platinum Card ist die leistungsstärkste und zugleich teuerste Kreditkarte von American Express. Die Geschäftskreditkarte bringt viele relevante Vorteile: Insgesamt sieben Platinum Zusatzkarten, umfangreiche Versicherungsleistungen unabhängig vom Karteneinsatz und ohne Selbstbeteiligung und nicht zuletzt eine große zusätzliche Liquidität machen die Karte zu einer der besten Modelle in unserem Kreditkarten Vergleich.

American Express Business Platinum Kreditkarte

  • Exklusiv: 75.000 Membership Rewards Punkte als Bonus
  • 200 Euro Reiseguthaben pro Jahr für Flüge, Hotels und vieles mehr
  • Wertvolle Punkte sammeln mit jedem Euro Umsatz
  • Bis zu 7 kostenfreie Platinum Zusatz- und Partnerkarten
  • Zusätzliche Liquidität durch bis zu 58 Tage verzögerte Abrechnung
  • Umfangreiches Versicherungspaket ohne Karteneinsatz und Selbstbehalt
  • Kostenloser Lounge-Zugang an über 1.000 Flughäfen
  • Upgrades, Frühstück und weitere Statusvorteile in Hotels
Moritz
Keine Kreditkarte in Deutschland bietet mehr Leistungen für Geschäftsleute & Selbstständige

Wer auf der Suche nach dem Non-Plus-Ultra auf dem Kreditkartenmarkt ist, der kommt um die American Express Platinum Card nicht herum. Kaum eine andere Kreditkarte bietet so viele Leistungen wie die Amex Platinum. Doch wenn Ihr selbstständig, als Freiberufler oder als Unternehmer tätig seid, ergibt die American Express Business Platinum Card möglicherweise mehr Sinn. Die Karte kostet mit einer Jahresgebühr von 700 Euro zwar noch einmal 100 Euro mehr als die private Variante der Amex Platinum, dafür gehen die Vorteile noch einmal deutlich weiter. Zudem erhaltet Ihr für die Beantragung über reisetopia exklusiv 75.000 Membership Rewards Punkte als Bonus, wenn Ihr mindestens 5.000 Euro in den ersten drei Monaten nach Beantragung umsetzt. Diese alleine können bei der richtigen Einlösung einen Wert von mehr als 2.000 Euro haben! Welche Vorteile Euch bei der Amex Business Platinum erwarten und ob sich die Kreditkarte langfristig lohnt, zeigen wir Euch auf dieser Seite!

Vorteile der American Express Business Platinum Card

Dass die American Express Business Platinum Card für Unternehmen so attraktiv ist, liegt allen voran an daran, dass Ihr einmal für mehrere Kreditkarten bezahlt. Wenn Ihr als Geschäftsführer die Kreditkarten beantragt, erhaltet Ihr insgesamt die folgende Anzahl an Zusatzkarten kostenfrei:

  • 5 Zusatzkarten für Mitarbeiter der Firma
  • 1 private American Express Platinum Card
  • 1 private American Express Platinum Zusatzkarte

Damit erhaltet Ihr also nicht nur eine geschäftliche American Express Platin, sondern gleichzeitig auch noch die private Variante inklusive aller Vorteile (gewöhnlich 600 Euro Jahresgebühr) sowie eine Zusatzkarte, die noch einmal genau dieselben Vorzüge bietet. Eure Mitarbeiter freuen sich ebenfalls über alle Vorteile der Premium-Kreditkarte, wodurch der Preis pro Platinum Card auf unter 100 Euro fällt.

Die wichtigsten Vorteile der American Express Business Platin Kreditkarte liegen aber in drei Bereichen: Beim großen zusätzlichen Liquiditätsgewinn, inklusive besonders hohem Limit, dem umfassenden Versicherungspaket sowie der Teilnahme am Membership Rewards Programm sowie weiteren Leistungen rund um Reisen.

Enorme Liquidität mit der Amex Business Platinum

Doch die Vielzahl an Zusatzkarten ist bei Weitem nicht der einzige Vorteil der geschäftlichen Platinum Card. Daneben winkt nämlich auch ein klarer Liquiditätsgewinn. Zum einen gilt der Kreditrahmen der Amex Platinum unabhängig von dem Disporahmen Ihrer Hausbank, sodass Ihr schlichtweg komplett zusätzliche Liquidität erhaltet. Darüber hinaus ist die Abrechnung bei der Business Platinum Card so stark verzögert wie bei keiner anderen American Express Kreditkarte. Ihr bezahlt Eure monatliche Abrechnung immer erst 30 Tage später, wodurch zwischen der Zahlung und der Abbuchung von Eurem Konto im Idealfall bis zu 58 Tage liegen.

Swiss First Class Boeing 777 Suite
Gerade nach der Buchung eines luxuriösen Fluges tut zusätzliche Bonität gut

Ansonsten fällt die American Express Business Platinum Card dadurch auf, dass Ihr Euch über einen maßgeschneiderten Verfügungsrahmen freuen dürft. Das heißt: Es gibt kein generelles Limit. Ihr könnt mit Eurer Amex so viel bezahlen wie Ihr wollt. Nur wenn die Bonität und das Ausgabeverhalten nicht mehr in einem Verhältnis stehen, greift American Express ein. Bei der Platinum Business Amex passiert das allerdings nahezu nie.

Versicherungsleistungen der American Express Platinum Business Card

Weitere Vorteile der Platinum Business Card von American Express finden sich im umfangreichen Versicherungspaket, das unabhängig vom Karteneinsatz gilt und damit eine besonders attraktive Absicherung bietet. Darüber hinaus kommen alle Versicherungsleistungen ohne Selbstbeteiligung daher. Damit bietet die American Express Business Platinum Card das beste Versicherungspaket aller in Deutschland erhältlicher Kreditkarten. Gerade die beiden “Schwächen” der privaten American Express Platinum Card, die Selbstbeteiligung sowie der notwendige Karteneinsatz, gibt es bei der Business Variante nicht, weswegen wir die Versicherungsleistungen hier besonders positiv bewerten. Das Versicherungspaket wollen wir Euch im Folgenden allerdings noch einmal im Detail vorstellen.

Versicherungen American Express Business Platinum Card
Alle Versicherungen gelten weltweit ohne Selbstbehalt und ohne Karteneinsatz

Wichtig ist allen voran ein Blick auf den Geltungsbereich der Versicherungen der Amex Platinum Business Card. Diese gelten nicht nur für den Karteninhaber, sondern auch den Partner sowie alle Kinder bis 25 Jahre, die im selben Haushalt leben. Darüber hinaus sind bei der Amex Business Platinum alle Enkel bis maximal 25 Jahre versichert, sofern diese mit dem Hauptkarteninhaber reisen. Zudem gibt es die Versicherungsleistungen auch für alle Zusatzkarteninhaber. Stattet Ihr also Eure Mitarbeiter mit der Zusatzkarte aus, so sind auch diese versichert. Alle Versicherungsleistungen gelten bis zu einer Reisedauer von 120 Tagen und damit besonders lang.

Ansonsten erwarten Euch dieselben Versicherungen, die Ihr auch bei der privaten Amex Platinum erhaltet:

  • Reise-Unfallversicherung
  • Reiserücktrittskosten-Versicherung
  • Auslandsreise-Krankenversicherung (weltweit)
  • Reisekomfort-Versicherung (Schutz bei Flug- oder Gepäckverspätung und Gepäckverlust)
  • Kfz-Schutzbrief (europaweit)
  • Reisegepäck-Versicherung
  • Auslandsreise-Haftpflichtversicherung
  • Mietwagen-Vollkaskoversicherung
  • Mietwagen-Haftpflichtversicherung
  • Einkaufsschutzversicherung bei Einbruchdiebstahl und Verspätung
  • 90-tägiges Online- und Offline-Rückgaberecht
  • Schutz bei unverschuldetem Missbrauch der Karte

Die Deckungssummen sind dabei attraktiv hoch, sodass Ihr in den meisten Fällen sehr hoch, sodass Ihr bestens abgesichert sein solltet. Besonders relevant sind hier sicherlich die Auslandsreise-Krankenversicherung sowie die Reise-Unfallversicherung, die Euch in vielen Ländern vor signifikanten Kosten schützen. Hier liegt die Deckungssumme im siebenstelligen Bereich, sodass Ihr tatsächlich komplett geschützt sind. Äußerst relevant ist darüber hinaus auch die Reiserücktrittskosten-Versicherung, besonders da diese unabhängig vom Karteneinsatz gibt. Ansonsten profitiert Ihr mit der American Express Business Platinum Card auch von den Mietwagenversicherungen sowie der Reise-Komfortversicherungen, die Euch den “Schmerz” bei Verspätungen und Beschädigungen auf Reisen durch hohe Pauschalzahlungen “lindern”.

Punkte sammeln mit der Amex Business Platinum Card

Interessant ist die American Express Business Platin Kreditkarten zweifelsfrei auch deshalb, weil Ihr mit der Karte genauso wie auch mit der American Express Business Gold Kreditkarte mit jedem Euro Umsatz wertvolle Membership Rewards Punkte sammeln könnt. Besonders lukrativ ist das bei den Platin-Kreditkarten, da Ihr nicht nur mit der geschäftlichen, sondern auch mit der privaten Karte Punkte sammelt. Darüber hinaus sammeln auch alle Partnerkarten mit jedem Euro Umsatz Punkte. Übrigens: Sofern Ihr das American Express Turbo Programm aktiviert, sammelt Ihr sogar 1,5 Punkte für jeden Euro Umsatz. Damit ist die Quote selbst besser als zum Beispiel bei der Miles & More Kreditkarte Gold Business.

cathay pacific first class boeing 777
Gerade Luxusflüge könnt Ihr mit Membership Rewards Punkten sehr günstig buchen

Das gilt besonders dann, wenn Ihr Eure Punkte sinnvoll einsetzt. Da Ihr mit der Amex Platinum Card vermutlich generell hohe Umsätze habt, besonders mit der Business-Ausführung, kommt Ihr schnell zu attraktiven Prämien. Diese findet Ihr besonders durch den Transfer zu verschiedenen Vielfliegerprogrammen. Mit Membership Rewards Punkten konnten wir beispielsweise schon die Lufthansa First Class oder die Singapore Airlines Suites Class buchen. Doch damit nicht genug, auch auf der Kurzstrecke könnt Ihr extrem sparen. Freiflüge innerhalb Europas mit British Airways könnt Ihr über den Executive Club beispielsweise schon für 4.000 Meilen (5.000 Punkte im Transferverhältnis 5:4 buchen). Dazu kommen überschaubare Steuern und Gebühren, sodass Ihr einen enorm guten Deal im Vergleich zu Normalpreisen machen könnt.

Der Neukundenbonus in Höhe von 75.000 Membership Rewards Punkten, den Ihr mit mindestens 5.000 Euro Umsatz in den ersten drei Monaten nach Kartenerhalt bekommt, reicht unter Umständen bereits für zwölf einfache Flüge innerhalb Europas. Alternativ ist dieser Bonus bereits genug, um in der Singapore Airlines Suites Class zum Beispiel in der Singapore Suites Class von Singapur nach Hongkong zu fliegen. Klingt unglaublich? Ist aber wahr und zeigt, wie lukrativ das Bonusprogramm von American Express bei geschickter Nutzung besonders für Geschäftskunden ist.

Die zusätzlichen Reiseleistungen der American Express Platinum Business Card

Bei weiteren Reiseleistungen gibt es zwischen der privaten Variante der American Express Platinum Card und der American Express Platinum Business Card einige Unterschiede. Bei der Business Platin Kreditkarte sind die folgenden Reiseleistungen enthalten:

  • kostenfreie Statusvorteile bei Mietwagenprogrammen
  • kostenloses WLAN an mehr als einer Million Hotspots von Boingo auf der ganzen Welt
  • Valet Park-Service und Car Rental Valet-Service an 8 deutschen Flughäfen
  • Zimmer-Upgrade, Frühstück und Hotelguthaben bei der City Hotel Selection Deutschland

Neben diesen Leistungen nutzt Ihr über die private American Express Platinum Card auch noch die folgenden Vorzüge auf Reisen, die besonders wertvoll sind:

  • kostenfreie Priority Pass Prestige Mitgliedschaft (unbegrenzt viele kostenfreie Lounge-Besuche) für den Hauptkarten- sowie den Partnerkarteninhaber
  • kostenfreie Statuskarten von zahlreichen Hotel-, Meitwagen- und weiteren Reise-Programmen
  • Buchung von Luxushotels mit umfassenden Zusatzvorteilen über die American Express Fine Hotels und Resorts (Vorteile und Hotels vergleichbar mit Virtuoso)
  • Inanspruchnahme des sagenumwobenen Platinum-Service zur Erfüllung aller Wünsche
  • Zugang zu weiteren Flughafen-Lounges (Plaza Premium, American Express Centurion, Delta SkyClub und einige weitere)

Ihr erhaltet also sozusagen das beste aus beiden Welten und dürft Euch über eine Vielzahl an hoch attraktiven Vorzügen für Eure kommenden Reisen freuen. Gerade der Priority Pass und die weiteren Lounge-Zugangsoptionen (unter anderem alle weltweiten Plaza Premium Lounges sowie Delta SkyClubs in Verbindung mit einem Delta Ticket) machen Flüge in Zukunft deutlich angenehmer. Darüber dürft Ihr auch die vielfach ausgezeichneten American Express Centurion Lounges besuchen, die besonders in den USA als das Non-Plus-Ultra unter den Flughafen-Lounges gelten.

Amex Business Platinum Card Lounges
Mit der Platinum Card erhaltet Ihr unter anderem Zugang zu allen Centurion Lounges

Nicht zuletzt erhaltet Ihr auch viele interessante Hotelstatus, darunter beispielsweise den Hilton Honors Gold Status , Starwood Gold, Radisson Rewards Gold und Marriott Gold. Alle detaillierten Informationen zu den verschiedenen Programmen und dem Status, den Ihr durch Eure Amex Platinum Card erhaltet, haben wir Euch in einem gesonderten Artikel zu den American Express Platinum Statusvorteilen zusammengefasst.

Die Nachteile der American Express Business Platinum Card

Natürlich ist auch die American Express Business Platinum Card keineswegs perfekt. Zwei entscheidende Nachteile der Platinum Card für den privaten Gebraucht fallen allerdings weg: Die Versicherungsleistungen kommen ohne Selbstbeteiligung und ohne den Zwang des Karteneinsatzes daher – dies ist ein enormer Vorteil. Zwei andere entscheidende Nachteile bleiben aber. So fällt bei der Amex Business Platinum Card sowohl eine Fremdwährungsgebühr als auch eine Abhebegebühr an. Beide Gebühren haben es dabei durchaus in sich:

  • eine Fremdwährungsgebühr von 1,99 Prozent
  • eine Abhebegebühr von 4 Prozent (mindestens 5 Euro)

Von Zahlungen in Fremdwährungen sowie Abhebungen mit der Platinum Business Card von American Express raten wir Euch entsprechend ab. Hierfür solltet Ihr unbedingt eine andere Kreditkarte verwenden. Komplett kostenfrei sind Abhebungen und Zahlungen im Ausland zum Beispiel mit dem Barclaycard Platinum Double oder der Santander 1plus Visa Card.

Für wen lohnt sich die Amex Business Platinum Kreditkarte?

Kommen wir zur entscheidenden Frage: Für wen lohnt sich die Business Platinum Card von American Express wirklich? Da die Voraussetzungen für eine American Express Platinum Card bereits eine gewisse Einschränkung sind und Ihr diese Karte sowieso nur beantragen könnt, wenn Ihr ein Unternehmen habt oder selbstständig beziehungsweise freiberuflich tätig seid, kommt die Karte grundsätzlich nicht für jeden in Frage. Doch auch all diejenigen, die an die Karte kommen, sollten keineswegs blind zuschlagen. Vielmehr solltet Ihr ganz klar abwägen, ob die Vorteile die hohe Jahresgebühr auch wirklich attraktiv machen oder ob Ihr lieber nach einer Alternative Ausschau halten solltet.

Sinnvoll ist die American Express Business Platinum Card ohne Zweifel immer dann, wenn Ihr hohe Ausgaben in Euro tätigt. Wenn Ihr die Karte beispielsweise für geschäftliche Zahlungen einsetzen könnt und damit mindestens eine fünf-, besser noch eine sechsstellige Summe umsetzt, kann sich die Karte schon allein wegen dem Membership Rewards Programm lohnen. Hier lohnt allerdings der Hinweis, dass Ihr zu genau denselben Bedingungen auch mit der Business Gold Card sammeln könnt, sodass es allein hierfür nicht zwingend die Business Platinum Card braucht.

American Express Business Platinum Card
Mit Membership Rewards Punkten könnt Ihr sogar First Class Flüge buchen

Die zusätzliche Investition in die Platinum Card lohnt sich allen voran dann, wenn Ihr geschäftlich auch sehr viel unterwegs seid. Die Vorteile können sich bei jeder Reise auf einen dreistelligen Betrag belaufen, zumal keine andere Kreditkarte in Deutschland auch nur im Ansatz vergleichbare Leistungen bietet. Das beginnt damit, dass Ihr von umfangreichen Versicherungsleistungen profitiert – selbst dann, wenn Ihr die Karte nicht zur Zahlung einsetzt. Die hohen Deckungssummen in Verbindung mit dem Wegfall der Selbstbeteiligung sorgen zudem für ein weiteres großes Plus, das bei einer Langstreckenreise allein einen Wert von mindestens 100 Euro hat. Eine Hinzubuchung vergleichbarer Versicherungsleistungen wäre sogar noch deutlich teurer.

Damit enden die Vorteile aber noch nicht, denn völlig unabhängig von einem Vielfliegerstatus wie dem Lufthansa Senator oder einem Star Alliance Gold Status genießt Ihr dank Priority Pass vor jedem Abflug Zugang zu einer Airport Lounge. Über den Priority Pass hinaus gilt dieser Vorteil generell auch für American Express Centurion Lounges sowie Delta SkyClubs bei Flügen mit Delta. Selbst die American Express Centurion Card, die unfassbare 5.000 Euro im Jahr kostet, bietet in dieser Hinsicht keine besseren Bedingungen. Auch das ist aber bei Weitem noch nicht alles, denn dank geschenkter Hotelstatus (z.B. Hilton Gold, Marriott Gold und Shangri-La Jade) sowie Fine Hotels & Resorts erhaltet Ihr Frühstück, Upgrades und mehr in zahlreichen Hotels auf der ganzen Welt. Auch dadurch entsteht noch einmal eine weitere relevante Ersparnis auf Reisen.

Unserer Meinung lohnt sich die Business Platinum Card deshalb auch immer dann, wenn Ihr mindestens fünf Reisen im Jahr unternehmt und dabei auch tatsächlich Flughafen-Lounges nutzt und von den zusätzlichen Vorteilen bei Hotels und Mietwagenfirmen profitieren könnt. Lohnenswert sind die Vorteile dabei nicht zwingend nur bei Fernreisen, wenngleich sich hier gerade die Versicherungen besonders auszahlen.

American Express Centurion Lounge Hongkong 2
Dank der Kreditkarte erhaltet Ihr weltweit Zugang zu Lounges und profitiert so auf Reisen

Nicht sinnvoll ist die Amex Business Platinum Kreditkarte übrigens immer dann, wenn Ihr hohe Umsätze in Fremdwährungen tätigt. Nutzt Ihr die Karte beispielsweise großenteils für Ausgaben in US-Dollar, macht Ihr einen schlechten Deal. Die hohe Fremdwährungsgebühr von 1,99 Prozent macht die Karte für diesen Einsatz sehr unattraktiv. Sofern Ihr also hauptsächlich in anderen Währungen bezahlt, solltet Ihr definitiv lieber auf eine Karte ohne diese Gebühr setzen, etwa das Barclaycard Platinum Double. Alternativ bietet sich natürlich auch eine Kombination an: Die Business Platinum Card für Umsätze in Euro und eine zweite Kreditkarte für Umsätze in Fremdwährungen. Für eine passende Karte dieser Art empfehlen wir Euch einen Blick auf unseren Guide zu Kreditkarten ohne Fremdwährungsgebühr.

Zusammenfassend lässt sich sagen: Die American Express Business Platinum Kreditkarte lohnt sich immer dann, wenn Ihr hohe Umsätze in Euro tätigt und gleichzeitig häufig verreist und von den zahlreichen Versicherungs- und Reiseleistungen profitieren könnt. Besonders schön ist daran, dass Ihr nicht nur bei geschäftlichen Reisen, sondern auch bei allen privaten Reisen voll profitiert und die gesammelten Punkte durch Geschäftsausgaben auch privat nutzen könnt!

Alternativen zur Amex Business Platinum Card

Für Selbstständige, Freiberufler und Unternehmer mit vielen Reisen gibt es kaum eine bessere Kreditkarte als die American Express Business Platinum Card. Das liegt allen voran an den umfangreichen Versicherungsleistungen ohne Selbstbeteiligung, die vielen komplett kostenfreien Zusatzkarten für Mitarbeiter sowie den Partner und nicht zuletzt auf Grund des enormen Liquiditätsvorteils durch die Kreditkarte. Doch wenn Ihr sehr viel in Fremdwährungen bezahlt und häufig Bargeld abheben müsst, solltet Ihr dennoch auch eine alternative Karte im Portemonnaie haben. Hierzu raten wir Euch, wie bereits im letzten Abschnitt angeschnitten, zu den beiden folgenden Karten:

Sofern Ihr nach einer Alternative im Bereich der “echten” Geschäftskreditkarten sucht, sieht es mit den Alternativen etwas schlechter aus. Hier bieten sich in Deutschland nur diese drei Karten an:

Die kleine Schwester der American Express Business Platinum Card, die Amex Gold Business, bietet ebenfalls einen großen zusätzlichen Liquiditätsvorteil und kommt zudem mit einigen Versicherungsleistungen daher. Diese sind allerdings an den Karteneinsatz gebunden und insgesamt auch weniger umfangreich. Dazu kommt, dass Ihr keine kostenfreien Partnerkarten erhaltet und auch von den vielen zusätzlichen Vorteilen wie dem Priority Pass oder Status bei Hotelketten profitiert. Die Jahresgebühr von 140 Euro (kostenfrei im ersten Jahr) ist dagegen sehr moderat.

Die Miles and More Kreditkarte ist vergleichbar mit der American Express Business Gold Card und bietet unter anderem einige Versicherungsleistungen (nur in der goldenen Ausführung). Abhebungen und Zahlungen in Fremdwährungen sind allerdings ebenfalls sehr teuer. Auch ansonsten lassen sich keine großen Vorteile erkennen, wenngleich Ihr immerhin Meilen im Verhältnis 1:1 sammelt (0,5:1 bei privaten Miles & More Kreditkarten).

Fazit zur American Express Business Platinum Card

Die American Express Business Platinum Card ist die leistungsstärkste und umfangreichste Kreditkarte in Deutschland. Die Jahresgebühr von 700 Euro erscheint im ersten Moment enorm hoch, doch bei einem genaueren Blick auf die Leistungen wird klar, dass sich die Karte dennoch enorm lohnen kann. Insgesamt erhaltet Ihr neben der Hauptkarte bis zu sieben weitere Platinum Karten kostenfrei. Darüber hinaus profitiert Ihr von echten Premium-Leistungen wie Lounge-Zugang am Flughafen, verschiedenen Hotelstatus und nicht zuletzt einem enormen Versicherungspaket, das ohne Karteneinsatz und ohne Selbstbeteiligung gilt (einmalig in Deutschland). Nutzt Ihr die Leistungen der Business Platinum Card geschickt, handelt es sich um die vermutlich beste Kreditkarte in Deutschland – trotz des hohen Preises!

American Express Business Platinum Kreditkarte

  • Exklusiv: 75.000 Membership Rewards Punkte als Bonus
  • 200 Euro Reiseguthaben pro Jahr für Flüge, Hotels und vieles mehr
  • Wertvolle Punkte sammeln mit jedem Euro Umsatz
  • Bis zu 7 kostenfreie Platinum Zusatz- und Partnerkarten
  • Zusätzliche Liquidität durch bis zu 58 Tage verzögerte Abrechnung
  • Umfangreiches Versicherungspaket ohne Karteneinsatz und Selbstbehalt
  • Kostenloser Lounge-Zugang an über 1.000 Flughäfen
  • Upgrades, Frühstück und weitere Statusvorteile in Hotels
Moritz
Keine Kreditkarte in Deutschland bietet mehr Leistungen für Geschäftsleute & Selbstständige

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

  • Moin,

    wie ist es denn nun grade: Gibt es die 75k auch, wenn ich aktuell eine Gold habe? In Euren Texten schreibt Ihr, dass man nur nicht die jeweilige Karte haben dürfte (also in dem Fall eine Platin), in den Bedingungen hinter dem Antragslink heißt es aber “Anspruch auf die Gutschrift haben nur Antragsteller, die innerhalb der letzten 18 Monate nicht als Hauptkarteninhaber einer deutschen American Express Karte registriert waren”.

    Und, weil ich grade dabei bin: Wisst Ihr, ob alle Karten (Haupt-, Privat-, Zusatz-) vom selben Konto eingezogen werden oder ob ich, zumindest zwischen Business und Privat, trennen kann?

    Danke Euch, beste Grüße
    Christian

    • Hallo Christian,

      nach uns vorliegenden Informationen und zahlreichen positiven Berichten, klappt das mit dem Bonus auch dann, wenn man von einem anderen Amex Modell zur Business Platinum wechselst. American Express möchte dies aber nicht offiziell bestätigen, weswegen ich nur sagen kann: Nach meinem besten Gewissen sollte das funktionieren, ich kann es aber nicht bestätigen.

      Bei der Business Platinum kann man je ein Konto für die privaten Karten und ein Konto für die geschäftlichen Karten hinterlegen.

  • Kann vor einem Abschluss nur wegen der Rewards nur warnen. Habe die private Platinum seit der 75′ Punkte Aktion mit hohen 5-stelligen Umsätzen im Einsatz und werden wegen der Rewards Monat um Monat vertröstet. Um so trauriger, das ich davor seit Jahren Gold Kunde war…

    • Hallo Patrick, in solchen Fällen können wir immer gerne weiterhelfen, denn die Gutschrift der 75.000 Punkte sollte eigentlich (und hat bei den meisten auch) einwandfrei funktionieren. Willst du meinem Kollegen [email protected] mal alle deine Infos zum Antrag zukommen lassen, dann helfen wir dir dabei, dass du deine Punkte bekommst!

      • Guten Morgen Moritz,
        Der Abschluss war nicht über euch, will euch damit also nicht aufhalten. Fakt ist, dass seitens amex Hotline mir vor jeder Abrechnung erklärt wird, dass die Punkte mit der nächsten Abrechnung kommen. Ist in meinen Augen keine nette Art.
        Ansonsten läuft seitens Amex alles ohne Probleme, hatten auch schon einen Reiserücktritt, der ohne Probleme reguliert wurde.
        Mal was anderes, wenn ich von der privaten zur Business wechseln würde, bekomme ich dann auch rewards?

      • Hallo Patrick, da verstehe ich deinen Frust. Zuletzt hat die Gutschrift allerdings generell deutlich länger gedauert, in den AGB steht allerdings auch etwas von drei Monaten nach Beantragung, wovon viele Fälle wohl noch gedeckt sind.

        Bei einem Wechsel von Privat auf Business sollte es nach unseren Informationen ebenfalls den vollen Bonus geben, wobei natürlich unklar ist, wie es sich verhält, wenn man gerade erst die normale Platin beantragt hat und jetzt wechselt. Es gibt hierzu nichts Schriftliches, ich gehe aber davon aus, dass es auch in diesem Fall erneut die Punkte geben sollte.

  • Hallo Moritz,
    ist es korrekt und aktuell dass über euch es 50k Punkte gibt und nicht 30k ? weil ich lese überall nur 30k für die Business Platin ……..

    • Hallo Justin, über unseren Link gibt es 50.000 Punkte für die Beantragung der Business Platinum Kreditkarte. Das steht auch weiter unten auf der Landing Page noch einmal 🙂

  • Hallo Moritz,
    vielen Dank für die schnelle Reaktion. Dann fühle ich mich in meiner Recherche bestätigt (bin noch Anfängerin), dass die Amex Business nicht mehr an MR bietet als die Amex privat und die MM Business 0,25 Meilen pro 1€ Umsatz mehr gutschreibt als die Amex Business. Dies im direkten Vergleich.
    Ich finde auch, dass die flexible Einlösemöglichkeit bei Amex diese kleinen Nachteil lange wieder wett macht. Und es gibt ja auch genügend Sammelmöglichkeiten wo eh nur die MM , z.B.Überweisungen über Revolut.

  • Hallo Moritz,
    eine Verständnisnachfrage habe ich.
    Am Anfang des Artikels schreibt ihr, dass sich mit der Amex Business mehr Punkte sammeln ließen (1,5 je 1€) als mit der Miles &More Business (1 Meile je 1 Euro).
    Stimmt das, wenn man nicht Äpfel mit Birnen vergleicht? Die 1,5 Punkte mit der Amex sind ja MR. Und aus 2 MR lässt sich 1 Meile bei Miles &More zaubern. Also ist die Meilen Ausbeute bei der MM KK Business höher. Klar, wenn man die MR evtl. Bei einem anderen Vielfliegerprogramm eintauscht….., aber wenn man direkt das MM Programm mit Amex vergleicht ist MM besser (zumindest was die Meilenausbeute betrifft).
    Ich frage deshalb, weil ich noch keine Businesskarte habe und die ganze Zeit am lesen und suchen bin, welche von der Meilenausbeute her besser ist. Ich dachte, dass es bei der Amex Business evtl. Auch einen Vorteil in dieser Hinsicht gibt, gegenüber den Amex Karten für Privatpersonen. Bei MM ist es ja so. Aber bei der Amex offensichtlich nicht. Deshalb hatte mich die Aussage am Anfang dieses Artikels irritiert.

    • Hallo Ute, ich verstehe deinen Einwand. Wer nur bei Miles & More sammelt, der ist mit einer Miles & More Kreditkarte bezüglich der Meilensammelquote besser aufgestellt – zumindest im Business-Bereich. Man kann zudem in Frage stellen, ob 1,5 MR Punkte oder 1 MM Meile für jeden Euro Umsatz der bessere Gegenwert sind – das kommt sicherlich auch auf den eigenen Geschmack an. Mit der richtigen Einlösung im richtigen Programm (5:4 Umwandlung) holt man aus einem Amex Punkt aber auch mehr raus als aus einer MM Meilen. Natürlich geht das aber auch komplett andersherum. Deshalb will ich hier auch keine generelle und allgemeingültige Aussage treffen 🙂

  • Hallo reisetopia-Team,

    ich hoffe mit meiner Frage auf eure weitreichende Erfahrung und wenn möglich auf das Schwarmwissen der Leser.
    Ich habe im Mai diesen Jahres eine amex green (mit Zusatzkarte für meine +1) beantragt und bekommen. Nach vielem Lesen mache ich mir selber Vorwürfe, warum ich wohl nicht gleich die business platinum genommen habe (ich bin seit 1996 selbständig). Leider ist es ja nun so, dass man, um den Begrüßungs-Bonus (50.000 MR) bei Umsatz in den ersten 3 Monaten nur bekommt, wenn man seit 18 Monaten kein Hauptkarteninhaber war.
    Habt ihr Erfahrungen, ob es seitens ein Amex so eine Art Kulanzupgrade gibt, in der Art etwa, wo die MR-Differenz von amex green Bonus zu business platinum Bonus angerechnet wird?

    Besten Dank
    ein immer interessierter Leser

    • Hallo Mirko, wir haben von Amex hierzu die offizielle Aussage, dass es den Willkommenbonus generell auch bei Upgrades gibt. Das sollte für Businesskarten genauso gelten wie für Privatkarten. Das heißt konkret: Du kannst die Kreditkarte über unseren Link bestellen, im Antragsprozess angeben, dass du bereits eine Karte einer niedrigeren Kategorie hast und erhälst dennoch den vollen Willkommensbonus. Mittlerweile hat Amex im Übrigen auch die T&C entsprechend geändert und dort vermerkt, dass man in den letzten 18 Monaten nur kein Hauptkarteninhaber der jeweiligen Karte sein durfte und nicht generell einer Amex Kreditkarte.

      Kurz usammengefasst: Du erhälst auch bei einem Upgrade die Punkte, musst dich also nicht ärgern 🙂

      • Danke Moritz für deine Informationen.
        Zu den geänderten T&C…
        Bei der normalen Platinum mit der aktuellen 75.000 Aktion, da steht das im Kleingedruckten tatsächlich so mit der gleichwertigen Karte. Nur bei der Business Platinum, da steht es aktuell leider nicht. Da wird allgemein auf eine Hauptkarte verwiesen.

      • Hallo Mirko, da hast du tatsächlich recht. Würdest du mir nochmal eine kurze Mail an [email protected] schicken? Dann frage ich das konkret für dich bei Amex nach und melde mich per E-Mail zurück, sobald ich eine Antwort habe, ob das dennoch problemlos klappt 🙂

  • Hallo liebes reisetopia-Team,

    gibt es weitere Unterschiede zu der privaten platin karte? Ich konnte z.B. nicht erkennen, ob es auch 200 Reiseguthaben gibt und welchen Status man mit der Businesskarte bekommt (aber vermutllich identisch in Bezug auf Hotel und Mietwagen). Wisst ihr, ob die private Zusatzkarte bei den Verischerungsleistungen den Business-Bedingungen folgt oder ist es dann wie bei der Privaten. Sammeln Business-Hauptkarte und die beiden privaten Zusatzkarten dann MR aufs gleiche Punktekonto?

    Vielen Dank und weiter so

    • Hallo Cosmo,

      du erhälst mit der Business Kreditkarte immer auch eine private Karte mit allen Vorteilen, also denselben Hotelstatus, 200 Euro Reiseguthaben, Priority Pass usw.

      Es gelten dabei immer die höherwertigen Versicherungsbedingungen, also die der Business Platinum, die ohne Karteneinsatz gelten – das ist der ganz entscheidende Vorteil gegenüber der privaten Variante.

      Beide Karten sammeln generell auf dasselbe MR-Konto, sodass dort alle Punkte gesammelt ankommen!

Alle Kommentare anzeigen (1)