Ein Geschäftskonto ist für jeden Selbstständigen, Freiberufler oder Unternehmer früher oder später ein wichtiges Thema. Obwohl der erste Gang häufig zur Hausbank erfolgt, ist dies gerade bei Geschäftskonten für Freiberufler und Selbstständige selten die beste Wahl.

Durch zahlreiche Neobanken wurde der Markt für Firmenkonten in den letzten Jahren massiv durcheinander gebracht und den Platzhirschen wie die Deutsche Bank, Commerzbank aber auch die Sparkassen und Volksbanken mussten sich auf niedrigere Gebühren und mehr Leistungen für die Kunden einstellen. Durch die große Konkurrenz gibt es mittlerweile eine Vielzahl an attraktiven Geschäftskonten für Kunden, egal ob GmbH, Einzelunternehmer oder Personengesellschaft.

Worauf man bei der Wahl des perfekten Firmenkonto achten muss und welche Konten besonders gut sind, zeigen wir in unserem Geschäftskonto Vergleich!

Die besten Geschäftskonten im Vergleich

Holvi Starter

  • kostenloses Geschäftskonto
  • 1 Geschäftskonto und 1 Business Mastercard
  • Unbegrenzte Überweisungen
  • Abhebegebühr 2,5 %

Fyrst Base

  • 0 € Kontoführungsentgelt und kostenlose FYRST Card
  • 50 kostenlose beleglose Buchungsposten inklusive
  • Auslandszahlungsverkehr zu günstigen Konditionen
  • Bargeldaus- und einzahlungen an bis zu 10.000 Stellen deutschlandweit

Postbank Business Giro

  • Aktion: 6 Monate kein Kontoführungsentgelt
  • danach 5,90 Euro monatlich
  • Postbank Business Assistent inbegriffen
  • flächendeckende Bargeldversorgung

N26 Business

  • kostenloses Geschäftskonto
  • weltweit gebührenfrei bezahlen
  • in der Eurozone kostenlos Geld abheben
  • 0,1 % Cashback auf alle geschäftlichen Einkäufe

Kontist Free

  • kostenloses Geschäftskonto
  • Einlagensicherung inklusive
  • Alle Funktionen eines traditionellen Kontos
  • Optimiert für Smartphone-Nutzung

 

Obwohl wir in unserem Vergleich verschiedene Arten von Geschäftskonten vergleichen und übersichtlich darstellen, ist dies nicht alles, was man zum Thema Geschäftskonto wissen sollte. Schließlich gibt es eine Menge Stolpersteine bei der Wahl des richtigen Kontos.

Warum ist ein Geschäftskonto wichtig für Gründer, Selbstständige und Unternehmer?

Bevor man sich für ein Firmenkonto entscheidet, sollte klargestellt werden, warum dies so wichtig ist. Wer ein Geschäftskonto eröffnen möchte, ist entweder gerade dabei in die Selbstständigkeit zu starten bzw. gründet ein Unternehmen oder aber möchte sein Geschäftskonto wechseln. In beiden Fällen ist es hilfreich sich daran zu erinnern, dass ein Geschäftskonto wichtige und häufig auch notwendige Ordnung in die Bankgeschäfte bringt. Durch die klare Trennung von privaten und geschäftlichen Einnahmen und Ausgaben gerät man als Unternehmer nicht durcheinander und kann jederzeit die jeweiligen finanziellen Situationen gut überblicken.

Hinweis: Rein gesetzlich ist ein Geschäftskonto übrigens nur für die wenigsten Selbständigen und Unternehmer vorgeschrieben. Nur wer eine Kapitalgesellschaft gründet, muss ein Geschäftskonto eröffnen, um dort die Stammeinlage zu leisten. Selbstständige, Einzelunternehmer oder Personengesellschaften dürfen theoretisch auch alle Geldgeschäfte über ein Girokonto abwickeln. Dabei muss aber darauf geachtet werden, dass jederzeit Einnahmen und Ausgaben von privaten und geschäftlichen Zwecken getrennt werden. Ohne dediziertes Firmenkonto ist das nicht ganz einfach.

Über die Ordnung hinaus hat die Eröffnung eines Geschäftskontos für die Selbstständigkeit oder das eigene Unternehmen noch einen weiteren Vorteil: Möchte das Finanzamt Einblick in die Kontoauszüge des Unternehmens, was nicht allzu selten vorkommt, müssen nicht gleich alle privaten Einnahmen und Ausgaben mit angezeigt werden.

Wann braucht man ein Geschäftskonto?

Der Weg zur Unternehmensgründung ist nicht ganz einfach und etwas verwirrend. Ein Geschäftskonto ist dabei aber fast immer ein essenzieller Teil dieses Weges. Wann aber braucht man das Konto überhaupt? Einfach gesagt, sobald man Geld mit seiner neuen Unternehmung verdient. Dafür muss man bereits eine Gesellschaft bzw. eine Selbstständigkeit angemeldet haben und mit dieser das Geschäftskonto eröffnen.

Sicherlich kann man auch etwas abwarten und die ersten Einnahmen erst einmal anders abwickeln, für die Ordnung gerade was steuerliche Themen angeht, ist dies aber nicht unbedingt anzuraten.

Klar ist also, dass ein Geschäftskonto für die meisten Unternehmer, selbstständigen und Gründer ein absolutes Muss ist und einer der wichtigsten Schritte bei einer Gründung ist. Wen aber betrifft das eigentlich? Schließlich umfasst der Begriff Unternehmer und Selbstständige vieles. Die wichtigsten Gruppen, die ein Geschäftskonto eröffnen können oder sollten sind:

  • Einzelunternehmer / Selbstständige
  • Freiberufler
  • Personengesellschaften (GbR, OHG)
  • Kapitalgesellschaften (KG, UG/GmbH, AG)

Wichtig ist hier, dass die Gruppen unterschiedliche Anforderungen an ein Geschäftskonto haben und daher auch verschiedene Empfehlungen für diese gelten. Als Kapitalgesellschaft hat man andere Anforderungen als man es als Freiberufler hat. Zudem hat auch der Gegenstand des Unternehmens einen Einfluss darauf welches Geschäftskonto das beste ist.

Welche Arten von Geschäftskonto gibt es?

Wie eingangs schon erwähnt ist der Markt für Firmen und Business Konten in den letzten Jahren stark erweitert worden und mehr Banken und neue Unternehmen bieten seither Lösungen an, die sich deutlich von den bisherigen Angeboten unterscheiden. Deshalb ist es wichtig vor der Wahl eines Geschäftskontos einen guten Überblick darüber zu haben, was es auf dem Markt gibt.

Kostenloses Geschäftskonto

Ein Phänomen, was es erst seit einigen Jahren und definitiv erst seit dem Eintritt der Online-Banken gibt, sind die kostenlosen Geschäftskonten. Diese werden ohne dauerhafte Kontoführungsgebühr angeboten und finanzieren sich über andere Einnahmen. Dabei sind diese Konten aber in der Regel abgespeckt in ihren Leistungen, was auch die fehlende Kontoführungsgebühr ermöglicht.

Kostenlose Geschäftskonten im Überblick: 

Geeignet sind diese Konten vor allem, wenn Ihr wenige Transaktionen und Belege in Eurem Unternehmen habt und wenig mit Bargeld arbeitet.

Geschäftskonto von Filialbanken

Diese Art von Geschäftskonten ist wahrscheinlich bei den meisten Betrieben heute noch die Nr. 1. Schließlich waren Filialbanken wie die Deutsche Bank, Commerzbank oder auch die Hypovereinsbank lange die einzigen Banken, die Geschäftskonten angeboten haben. Während man hier natürlich primär auf das Filialnetz der Bank zugreifen kann und auch Beratungsdienstleistungen in Anspruch nehmen kann, sind auch die Kosten dafür nicht gerade unerheblich.

Geschäftskonto Vergleich 2020
Auch große Filialbanken haben Ihre Vorteile bei Geschäftskonten

Neben der Kontoführungsgebühr, die bei eigentlich allen Banken anfällt, sind auch Kosten für beleghafte Transaktionen, Bargeldverkehr und weiteres der Alltag. Die wichtigsten Anbieter von Filialbank-Geschäftskonten sind:

Geschäftskonten von Direktbanken & Fintechs

Die “Disrupter” bei den Geschäftskonten sind in den letzten Jahren an großer Zahl in den Markt gekommen und bieten eine Menge günstiger Konditionen für verschiedene Arten von Geschäftskonten. Vom einfachen Konto für Selbstständige und Freiberufler bis zum vollständigen GmbH-Konto gibt es bei den modernen Anbietern eine große Spannbreite. Was sie alle gemein haben, ist der Fokus auf Online-Banking ohne Filialen und eine einfache und moderne Handhabung des Kontos. Auch die Vereinfachung vieler Prozesse, die rund um die Selbstständigkeit anfallen, steht bei diesen Banken im Vordergrund. Dennoch ist der Blick auf die Gebühren auch hier nicht unerheblich.

Die wichtigsten Anbieter sind: 

  • Fyrst
  • Kontist
  • Holvi
  • Penta
  • N26
  • Fidor Bank
  • netbank
  • Targobank
  • DKB

Die wichtigsten Aspekte bei der Wahl des besten Geschäftskontos

Zunächst möchten wir uns nun die wichtigsten Eigenschaften anschauen, auf die man bei einem Geschäftskonto achten sollte. Anschließend möchten wir Euch einen Überblick geben, welches das beste Geschäftskonto für welche Gruppe ist. Im Firmenkonto Vergleich gibt es da einige Überraschungen, die Ihr vielleicht nicht erwartet hättet!

Rechtsform des Unternehmens

Das erste, worauf es bei der Wahl des richtigen Geschäftskontos ankommt, ist, dass Ihr ein Konto für Eure Gesellschaftsform findet. Wie zuvor schon angesprochen gibt es unterschiedliche Anforderungen an die Gesellschaftsform bei den Banken. Einige Banken bieten beispielsweise nur Konten für Selbstständige und Freelancer an, darunter auch die bekannte Fintech-Bank N26.

Selbst wenn man also als neu gegründete UG oder GmbH das eigene Geschäftskonto bei diesen Banken eröffnen möchte, ist dies nicht möglich, da hier nur kleine Gesellschaftsformen wie die GbR oder das Einzelunternehmen möglich sind. Auch die DKB bietet mit Ihrem Business-Konto nur Freiberuflern ein Geschäftskonto an. Ihr solltet also genau überlegen welches Konto für Eure Rechtsform das richtige ist.

Gegenstand des Geschäfts

Gerne übersehen wird bei der Wahl eines Geschäftskontos, dass auch der Gegenstand des Unternehmens einen großen Einfluss darauf hat, welches Konto sich am meisten eignet. Beispielsweise hat ein kleiner Laden an der Ecke oder ein Beratungsunternehmen ganz andere Anforderungen an ein Geschäftskonto als beispielsweise ein Online-Unternehmen. Der eine hat viel Bargeldverkehr und dafür wenige Transaktionen, die jeden Monat anfallen, während der andere nie Bargeldverkehr hat, dafür aber viele Belege. Ebenfalls relevant in diesem Zusammenhang ist auch die Regionalität eines Geschäfts. Wer in einer bestimmten Region aktiv ist, kann Vorteile davon haben, dass die Bank ebenfalls regional angelegt ist. Diese Vorteile können etwa die Verbindung zu bestimmten Geschäftspartner oder auch die kompetente Beratung für lokale Themen sein.

Geschäftskonto Vergleich Art des Unternehmens
Internetunternehmen haben andere Anforderungen an ein Konto als Gastronomen

Es sollte also genau geschaut werden, wie das Geschäft sich finanziell wahrscheinlich auswirkt. Dieser Aspekt sollte definitiv ebenfalls mit in den Geschäftskonto Vergleich einbezogen werden.

Filialbank oder Online-Bank?

Aufbauend auf dem Gegenstand des Geschäfts solltet Ihr Euch zunächst entscheiden, ob Ihr ein Geschäftskonto bei einer Filialbank oder bei einer der online-orientierten Banken haben möchtet. Für die ersteren spricht in jedem Fall die persönliche Beratung, die Ihr bei einer Online-Bank nicht erwarten solltet. Egal ob es um Förderkredite, finanzielle Flexibilität oder die Wahl anderer finanzieller Produkte geht, bei einer Filialbank habt Ihr in der Regel einen persönlichen Berater, der sich um Eure Belange kümmert. Gerade in kleinen und mittelständischen Unternehmen kann das sehr hilfreich sein.

Darüber hianus bieten Filialbanken in der Regel auch immer ein ausgedehntes Netz an Geldautomaten, die häufig auch mit einer Funktion zum Geld einzahlen ausgerüstet sind. Wenn dies für Euch wichtig ist, kann die Filialbank ebenfalls die bessere Wahl im Geschäftskonto Vergleich sein.

Der größte Vorteil der Onlinebanken ist sicherlich neben den geringen Gebühren die moderne Technik, die Euch erwartet. Fast überall könnt Ihr Euch auf eine sehr intuitive und einfach zu bedienende Bentuzeroberfläche freuen und durchdachte Prozesse erwarte. Letztere beziehen sich auf etwa auf die einfache Zuordnung von Belegen, die Anknüpfung an bekannte Tools wie DATEV oder Lexware. So ist das gesamte finanzielle Setup Eures Unternehmens im besten Fall innerhalb weniger Stunden aufgesetzt und alle Funktionen einsatzbereit.

Darüber hinaus sind natürlich auch die Gebühren ein Thema, denn diese sind häufig deutlich günstiger als bei den Filialbanken. Bei einigen der Online-Banken bekommt Ihr sogar ein komplett kostenloses Geschäftskonto. Hier ist allerdings Vorsicht geboten, denn wenn Ihr viel Bargeldverkehr habt oder aber regelmäßig andere beleghafte Transaktionen durchführen müsst, ist ein anderes Geschäftskonto die deutlich bessere Wahl.

Gebühren beim Geschäftskonto

Das letzte Thema, was Ihr auf jeden Fall im Kopf haben solltet, um das beste Geschäftskonto für Euch zu finden, sind die Gebühren. Meistens sind bei einem Geschäftskonto, egal bei welcher Bank folgende Gebühren relevant:

  • Kontoführungsgebühr
  • Kosten für beleglose Transaktionen
  • Kosten für beleghafte Transaktionen
  • Kosten für Kreditkarten
  • Bargeldabhebung / Auszahlung

Der wichtigste Schritt für Euch ist nun zu überlegen, ob einige der variablen Gebühren bei Euch häufig anfallen. Hebt Ihr als Teil Eure Geschäfts häufig Geld ab oder zahlt welches ein? Habt Ihr viele einzelne Beleglose oder beleghafte Transaktionen auf Eurem Konto? Fallen diese Gebühren bei Euch weniger ins Gewicht geht es eher darum, ob und wie viel das Konto an Jahresgebühr kostet und das Thema Kreditkarte wird interessant. Insgesamt solltet Ihr um das beste Geschäftskonto für Euch zu finden alle Gebühren kombinieren und diese ins Gewicht setzen.

Welche Leistungen sollte ein Geschäftskonto haben?

Neben den Kostenfallen, die man bei Geschäftskonten kennen sollte und den Präferenzen, die man auswählen sollte ist es auch wichtig zu wissen, welche grundlegenen Leistungen und welche Extraleistungen bei einem Geschäftskonto wichtig sind. So könnt Ihr in Eurem persönlichen Geschäftskonto Vergleich schnell erkennen, ob es Leistungen gibt, die Ihr wertschätzt und entsprechend wählen.

Standard-Leistungen eines Geschäftskontos

Wenn Ihr ein Geschäftskonto eröffnen möchtet, ist das wichtigste was dieses können muss relativ klar: Eure finanziellen Transaktionen abwickeln. Obwohl die meisten Konten alle diese Leistungen erfüllen, gibt es auch Ausnahmen. Euch werden einige Leistungen auffallen, die Ihr vielleicht als Standard gesehen hättet, die aber nicht jedes Konto mitbringt.

In so gut wie jedem Geschäftskonto findet Ihr diese Leistungen:

  • SEPA-Zahlungsverkehr sowie weltweite Transaktionen
  • Online-Banking mit Banking-Software & mobiler App
  • Abwicklung von beleglosen und beleghaften Buchungen
  • Möglichkeit zur Nutzung eines Kontokorrentkredits
  • Giro- und/oder Kreditkarte für deutschland- und weltweite Zahlungen
  • Einzahlung & Auszahlung von Bargeld

Obwohl diese Leistungen fast alle Konten bieten, sind diese auch nicht überall gleichermaßen ausgeprägt. Beispielsweise bieten viele Konten eine Direktanbindung an Buchhaltungssoftware im Online-Banking, N26 Business allerdings verfügt über diese nicht. Ähnlich sieht es auch beim Bargeld aus. Während fast alle Banken die Möglichkeit bieten Geld auszuzahlen, ist es beim Geld einzahlen bei einigen Anbietern schwierig oder mit extrem hohen Gebühren versehen. Nehmt also bei Eurer Wahl nicht einfach diese Leistungen als gesetzt, sondern schaut in die Details des jeweiligen Kontos, welche wir Euch in einem ausführlichen Ratgeber (weiter oben verlinkt) zeigen.

Zusatzleistungen von Geschäftskonten

Über die Standard-Leistungen hinaus gibt es bei vielen Konten noch einige Zusatzleistungen, gerade die Onlinebanken bieten hier echte Innovationen, die sich bei bestimmten Kundengruppen sicherlich als sehr lohnenswert erweisen werden. Bei den Filialbanken sind diese Leistungen etwa die persönliche Beratung in der Filiale oder auch der lokale Aspekt, der bei kleineren Firmen sehr hilfreich sein kann.

Firmenkonto Kreditkarte
Bei vielen Firmenkonten erhält man auch eine kostenlose Kreditkarte als Teil des Pakets

Die Online-Konten punkten dagegen mit sehr attraktiven Integrationen und Extra-Leistungen. So kann beispielsweise im Holvi Geschäftskonto direkt eine Rechnung erstellt werden, bei Penta kann man die Buchhaltung zu einem Großteil direkt im Online-Banking erledigen. N26 dagegen bietet beim kostenlosen Business Konto sogar 0,1% Cashback an, sodass man für jede Zahlung einen bestimmten Betrag zurückbekommt.

Welches ist das beste Geschäftskonto im Vergleich?

Im Vergleich der Geschäftskonten kommt es wie bei kaum einem anderen Finanzproduktk darauf an, wie die Bedürfnisse des Nutzers aussehen. Deshalb ist es auch schwer möglich überhaupt ein insgesamt bestes Geschäftskonto 2020 zu kühren. Wir möchten deshalb aus unserem Vergleich die jeweils besten Konten für verschiedene Bereiche bestimmten, die meist relativ vergleichbare Bedürnisse haben.

Das beste Geschäftskonto für Selbstständige und Freelancer

Die erste Gruppe, die ein Geschäftskonto benötigt, sind Freiberufler und Selbstständige. Diese sind wahrscheinlich noch am ehesten diejenigen, die auch ohne ein Geschäftskonto überleben können, dennoch ist es aus den zuvor genannten Gründen ratsam ein solches zu haben.

Unsere Empfehlung ist hier aus mehreren Gründen das Holvi Builder Konto, da dieses komplett kostenlos und ohne Jahresgebühren angeboten wird. Darüber hinaus gibt es im Paket eine kostenlose Mastercard Kreditkarte, die direkte Möglichkeit die Buchhaltung zu erledigen.

Holvi Starter

  • Dauerhaft kostenloses Geschäftskonto
  • Kostenlose Business Mastercard inklusive
  • Unbegrenzte kostenfreie Überweisungen
  • Unbegrenzte Nutzer des Kontos
  • Möglichkeit eigenen Online-Shop zu erstellen

Nur in einem Fall empfehlen wir das N26 Business Konto als Alternative: Nämlich wenn Ihr häufiger Geld abheben oder einzahlen möchtet. Dies ist mit dem Holvi Konto leider fast immer mit Kosten verbunden, sodass es in diesem Fall weniger geeignet ist. In den anderen Belangen ist das N26 Business Konto allerdings deutlich schlechter.

N26 Business Konto

  • Dauerhaft kostenloses Geschäftskonto
  • Nur für Selbstständige und Freiberufler
  • Kostenlose Mastercard inkl.
  • 0,1 % Cashback auf alle geschäftlichen Einkäufe
  • Kostenlose Bargeldabhebungen deutschlandweit

Das beste Geschäftskonto für GmbHs & UGs

Wenn Ihr eine Kapitalgesellschat habt und für diese eine Geschäftskonto sucht, fallen leider einige attraktive Konten raus. Für diese Gesellschaften empfehlen wir das Fyrst Konto, welches ebenfalls dauerhaft kostenfrei ist und zudem bereits 50 Transaktionen pro Monat inklusive hat. Dazu gibt es bei Fyrst kostenfrei an 10.000 Stellen deutschlandweit Bargeld mit der kostenfreien Fyrst Card, die ebenfalsl inklusive ist.

Fyrst Basic

  • Dauerhaft kostenloses Geschäftskonto
  • Für Selbstständige, Freiberufler & Kapitalgesellschaften
  • Kostenlose Fyrst Card inklusive
  • 50 kostenfreie Überweisungen pro Monat
  • Kostenlose Bargeldabhebungen deutschlandweit

Fazit zum besten Geschäftskonto 2020

Die Wahl eines Geschäftskonto 2020 ist alles andere als einfach, auch weil die Anforderungen an Konten so verschieden sind. Durch die modernen Banking-Lösungen auch für Selbstständige und Unternehmer gibt es eine Vielzahl an Möglichkeiten, viele davon sind auch die attraktivsten im Geschäftskonto Vergleich. Allerdings ist es wie so häufig auch so, dass es Ausnahmen gibt, in denen ein Geschäftskonto etwa bei einer der herkömmlichen Banken besser geeignet ist.

Holvi Starter

  • kostenloses Geschäftskonto
  • 1 Geschäftskonto und 1 Business Mastercard
  • Unbegrenzte Überweisungen
  • Abhebegebühr 2,5 %

Fyrst Base

  • 0 € Kontoführungsentgelt und kostenlose FYRST Card
  • 50 kostenlose beleglose Buchungsposten inklusive
  • Auslandszahlungsverkehr zu günstigen Konditionen
  • Bargeldaus- und einzahlungen an bis zu 10.000 Stellen deutschlandweit

Postbank Business Giro

  • Aktion: 6 Monate kein Kontoführungsentgelt
  • danach 5,90 Euro monatlich
  • Postbank Business Assistent inbegriffen
  • flächendeckende Bargeldversorgung

N26 Business

  • kostenloses Geschäftskonto
  • weltweit gebührenfrei bezahlen
  • in der Eurozone kostenlos Geld abheben
  • 0,1 % Cashback auf alle geschäftlichen Einkäufe

Kontist Free

  • kostenloses Geschäftskonto
  • Einlagensicherung inklusive
  • Alle Funktionen eines traditionellen Kontos
  • Optimiert für Smartphone-Nutzung

 

Gib es kostenfreie Geschäftskonten im Vergleich?   +

Ja, durch die vielen Neobanken gib es mittlerweile auch Geschäftskonten, die komplett ohne Kontoführungsgebühren auskommen. Allerdings muss man hier wachsam sein, denn es können andere Gebühren anfallen.

Wann braucht man ein Geschäftskonto?   +

Wann immer ein Geschäft gestartet wird, welches ertragsorientiert arbeitet und als Gesellschaft oder Gewerbe angemeldet ist, sollte man sich um ein Geschäftskonto kümmern. Obwohl es für einzelne Gruppen möglich ist auch ein normales Girokonto als Business Konto zu nutzen, ist es häufig besser ein dediziertes Firmenkonto zu haben.

Welche Aspekte sind bei einem Geschäftskonto wichtig?   +

Um das beste Geschäftskonto 2020 zu finden, haben wir verschiedene Aspekte beleuchtet und gehen dabei auf die Themen Gebühren, Vorteile, Kreditkarte und mehr ein.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns: