Das Volksbank Geschäftskonto ist eines der häufigsten Konten dieser Art in Deutschland. Angeboten wird es in verschiedenen Ausführungen von zahlreichen Volks- und Raiffeisenbanken in Deutschland. Doch lohnt sich die Beantragung und wo liegen die Vor- und Nachteile?

Bei der Wahl eines Geschäftskontos muss man sich grundlegend auf eine andere Gebührenstruktur einstellen als bei privaten Girokonten. In den allermeisten Fällen ist nicht nur die Kontoführung teurer, auch für Transaktionen werden Gebühren erhoben und dazugehörige Karten sind keineswegs immer kostenfrei. Durch die höheren Kosten allerdings sind auch die Preisunterschiede groß, selbst unter den verschiedenen Raiffeisebank Geschäftskonten sowie Volksbank Geschäftskonten. In diesem Ratgeber geben wir einen Überblick über alle Vor- und Nachteile sowie Alternativen!

Alternativen zu Volksbank Geschäftskonten im Vergleich

Fyrst Base

  • Aktion: 50 Euro Amazon Gutschein für die ersten 1.000 Kunden und attraktive Rabatte auf Buchhaltungssoftwares bis zum 29.11.2020
  • Kostenlose Kontoführung mit FYRST Card
  • 50 kostenlose beleglose Buchungsposten inklusive
  • Günstiger Auslandszahlungsverkehr
  • Bargeldaus- und einzahlungen deutschlandweit

Postbank Business Giro

  • Aktion: 6 Monate kein Kontoführungsentgelt
  • danach 5,90 € monatlich
  • Postbank Business Assistent inbegriffen
  • flächendeckende Bargeldversorgung

N26 Business

  • kostenloses Geschäftskonto
  • weltweit gebührenfrei bezahlen
  • kostenloses Geld abheben innerhalb der Eurozone
  • 0,1 % Cashback auf alle geschäftlichen Einkäufe

PENTA Advanced

  • kostenlose Firmenkarte
  • Einlagen sind bis zu 100.000 € gesichert
  • online Geschäftskonto mit deutscher IBAN
  • vereinfachte Buchhaltung

Holvi Starter

  • kostenloses Geschäftskonto
  • 1 Geschäftskonto und 1 Business Mastercard
  • Unbegrenzte Überweisungen
  • Abhebegebühr 2,5 %

Welche Varianten eines Volksbank Geschäftskontos gibt es?

Bei den Volks- und Raiffeisenbanken mit ihren tausenden Filialen in Deutschland, gibt es eine regionale Struktur. Das bedeutet konkret: Die verschiedenen Verbände bieten ihren Kunden unterschiedliche Produkte, die auf derselben Basis aufbauen. Das heißt im Detail, dass je nach Volks- und Raiffeisenbank nicht nur unterschiedliche Gebühren gelten, sondern sich auch die Leistungen und die angebotenen Modelle stark unterscheiden. Wir haben uns deshalb die Mühe gemacht, verschiedene regionale Institute zu prüfen und einen Überblick darüber zu geben, was einen üblicherweise erwartet.

Grundsätzlich gibt es bei einem Blick auf das Volksbank Geschäftskonto meist drei Varianten:

  • Volksbank Geschäftskonto Aktiv
  • Volksbank Geschäftskonto Komfort
  • Volksbank Geschäftskonto Premium

Die Namen sind hier beispielhaft zu verstehen und kommen in diesem Fall von der Berliner Volksbank. Andere Institute nennen die Konten beispielsweise Basis, schlicht VR Geschäftskonto oder Business. Eine Struktur mit drei verschiedenen Kontotypen findet man in Hinblick auf das Raiffeisenbank Geschäftskonto genauso wie beim Volksbank Geschäftskonto allerdings regelmäßig. Auch hier sei allerdings aufgrund der Heterogenität der Bankengruppe darauf verwiesen, dass manche Banken auch weniger Modelle eines Geschäftskontos anbieten, andere aber sogar vier oder fünf. Gerade kleinere Institute wie die Volksbank Pirna verzichten beispielsweise auf eine komplizierte Struktur und bieten einfach nur ein einzelnes Geschäftskonto an.

Welche Leistungen bietet ein Volks- und Raiffeisenbank Geschäftskonto?

Dadurch, dass die verschiedenen Volks- und Raiffeisenbanken allesamt unterschiedliche Typen von Geschäftskonten bieten, gibt es keinen typischen Leistungsumfang. Dieser hängt grundlegend auch immer von dem Typ Konto ab, dass man als Kunde wählt. Grundlegend enthalten sind allerdings üblicherweise die folgenden Leistungen bei einem Volksbank Geschäftskonto:

  • Beratung und Hilfe in einer Filiale vor Ort
  • SEPA-Zahlungsverkehr sowie weltweite Transaktionen
  • Flexible Kontoführung durch Bank in der Filiale und Online-Banking
  • Moderne Banking-Software mit verschiedenen Anbindungen
  • Abwicklung von beleglosen und beleghaften Buchungen
  • Möglichkeit zur Nutzung eines Kontokorrentkredits
  • Giro- und/oder Kreditkarte für deutschland- und weltweite Zahlungen

Garantiert können sich Kunden der Raiffeisenbanken sowie Volksbank also auf ein Geschäftskonto freuen, dass alle relevanten Leistungen eines Konto abdeckt. Natürlich bedeutet das aber noch lange nicht, dass die genannten Leistungen auch alle kostenfrei im Paket enthalten sind. Vielmehr fällt für die meisten Aspekte eine zusätzliche Gebühr an, besonders wenn Kunden sich für die günstigste Variante des jeweils angebotenen Geschäftskonto entscheiden. In vielen Fällen kostenfrei inklusive ist je eine Girokarte und teilweise auch eine Kreditkarte, beispielsweise bei der Volksbank Berlin. Weitere Karten, etwa für Mitarbeiter, kosten dagegen Geld. Zusätzliche Inklusivkarten, wie man sie etwa Geschäftskreditkarten wie der American Express Business Platinum Card kennt, gibt es nur selten.

Volksbank Geschäftskonto Kreditkarten
Geschäftskreditkarten sind bei einem Geschäftskonto nicht unbedingt Standard

Kostenfrei im Umfang enthalten sind bei vielen Ausführungen eines Volksbank oder Raiffeisenbank Girokonto zudem das Online-Banking sowie elektronische Auszüge, teilweise außerdem noch bestimmte beleglose Transaktionen, etwa Daueraufträge oder Lastschriften. In den allermeisten Fällen gehören solche Transaktionen aber nicht zum kostenfreien Umgang eines Volksbank Geschäftskonto. Die entscheidende Leistung des geschäftlichen Kontos der Volks- und Raiffeisenbanken ist generell sicherlich die persönliche Beratung vor Ort. So gelten die Ansprechpartner der Bank besonders auch was Finanzierungen für Unternehmensgründungen, Kredite sowie generell geschäftliche Fragen als sehr kompetent. Auch verschiedene Förderprogramme sowie Kredite der KfW können mit einem Volksbank Geschäftskonto umgesetzt und dem jeweiligen Ansprechpartner besprochen werden.

Bei Premium-Varianten sind dagegen teilweise noch viele zusätzliche Leistungen enthalten. Generell allerdings sind die Unterschiede im Detail bei den Leistungen beim Volksbank Geschäftskonto eher gering. Differenziert wird primär im Bereich der Gebühren, die Modelle mit einer höheren monatlichen Gebühren enthalten meist mehr kostenfreie oder generell günstigere Buchungen. Zusätzliche Leistungen sind dagegen eher die Ausnahme als die Regel. Dies ist ein scharfer Unterschied zu privaten Girokonten, bei denen eine höhere monatliche Gebühr meist mit zusätzlichen Leistungen einhergeht, wie ein Blick auf das Sparkasse Girokonto oder das Commerzbank Girokonto in unserem Girokonto Vergleich zeigt.

Wie hoch sind die Gebühren bei einem Volksbank Geschäftskonto?

Die Gebühren sind der vermutlich größte Nachteil eines Geschäftskonto bei der Volksbank. In fast allen Fällen sind die Gebühren überdurchschnittlich hoch, was allerdings bei Geschäftskonto von Filialbanken die Regel und nicht die Ausnahme ist. Um einen Überblick zu geben, haben wir bei verschiedenen Volks- und Raiffeisenbanken die Gebühren für das jeweils günstige Konto recherchiert. Hierbei ergeben sich die folgenden Grundgebühren für ein Volksbank Girokonto in der Basisausführung:

  • Raiffeisen-Volksbank Aurich Geschäftskonto: 5,90 Euro pro Monat
  • Volksbank RheinAhrEifel Geschäftskonto: 6,00 Euro pro Monat
  • Volksbank Köln-Bonn Geschäftskonto: 7,50 Euro pro Monat
  • Münchner Bank Geschäftskonto: 7,50 Euro pro Monat
  • Volksbank Pirna Geschäftskonto: 9,80 Euro pro Monat
  • Berliner Volksbank Geschäftskonto: 9,90 Euro pro Monat
  • Hamburger Volksbank Geschäftskonto: 12,50 Euro pro Monat

Wie anhand der Aufzählung der Grundgebühr eines Volksbank Geschäftskonto bei den verschiedenen Banken klar wird, ist die Gebührenstruktur sehr divers. Für die Basisausführung des Kontos fallen bei den meisten Instituten der Bankengruppe zwischen 6 Euro und 12,50 Euro im Monat an, wodurch sich die Jahresgebühr durchaus summiert.

Neben den jeweils günstigsten Modellen gibt es bei vielen Volks- und Raiffeisenbanken zudem auch noch eine Premium-Ausführung des Geschäftskontos. Hier gelten beispielsweise folgende Gebühren:

  • Raiffeisen-Volksbank Aurich Business 50 Geschäftskonto: 19,90 Euro pro Monat
  • Berliner Volksbank Premium Geschäftskonto: 29,90 Euro pro Monat
  • Volksbank RheinAhrEifel VR-Business Premium: 15,50 Euro pro Monat
  • Volksbank Köln-Bonn: 26,00 Euro pro Monat

Teilweise gibt es zudem noch Modelle, die preislich zwischen der jeweiligen Basis-Version und dem Premium-Modell liegen. Generell allerdings zeigt sich, dass die Premium-Konten meist zwischen 10 und 30 Euro im Monat kosten. Insgesamt kann man den Grundpreis eines Volksbank Geschäftskontos je nach Leistungsumfang also auf etwa 5 bis 30 Euro im Monat festlegen, was in etwa auf dem Niveau dessen ist, was auch bei anderen Filialbanken, etwa beim Commerzbank Geschäftskonto oder bei einem Sparkasse Geschäftskonto die Regel ist.

Volksbank Geschäftskonto Online Banking
Online-Banking ist eine Standard-Leistung eines modernen Geschäftskontos

Neben den monatlichen Gebühren sind bei einem Volksbank Geschäftskonto allerdings natürlich auch noch anders Kosten von Relevanz, denn üblicherweise kosten Transaktionen wie bei fast allen Geschäftskonten Geld. Gerade da Firmen (z.B. GmbHs) im Verhältnis zu Privatpersonen meist sehr viele Transaktionen haben, können die Gebühren sich hier schnell summieren. Die wichtigsten Gebühren bei den meisten Ausführungen eines Volks- und Raiffeisenbank Geschäftskontos fallen wie folgt aus:

  • Bargeldauszahlung: 0,10 bis 0,40 Euro pro Vorgang
  • Bargeldeinzahlung: 0,10 bis 2,00 Euro pro Vorgang
  • Beleglose Transaktionen: 0,08 bis 0,45 Euro pro Vorgang
  • Beleghafte Transaktionen: 0,50 bis 2,50 Euro pro Vorgang
  • Girokarte: Kostenlos bis 12 Euro im Jahr
  • Kreditkarte: Kostenlos bis 40 Euro im Jahr

Darüber hinaus kommen teilweise noch weitere Gebühren beim Volksbank Girokonto dazu, etwa für Kontoauszüge, Beratung in der Filiale oder besondere Dienstleistungen am Schalter. Grundsätzlich gibt es auch sehr große Spannen zwischen den Banken und den Produkten, wie sich an den Werten oben gut zeigt. Besonders relevant ist generell ein Blick auf beleglose Transaktionen, da hierunter üblicherweise alle Überweisungen, Lastschriften, Daueraufträge etc. fallen. Das heißt konkret: Hat man hier sehr viele Vorgänge, kann ein relevanter Kostenpunkt entstehen. Es lohnt sich deshalb für aktive Kontonutzer oft auch auf eines mit Blick auf die Grundgebühr teureren Kontomodelle zu setzen.

Tipp: Obwohl viele moderne Geschäftskonten mit günstigen Konditionen und wenig oder sogar keine Kontoführungsgebühr werben, verlangen diese häufig hohe Gebühren für beleghafte Transaktionen. Wer also viel Bargeld einzahlt, ist trotz hoher Gebühren mit einem Volksbank Geschäftskonto häufig nicht so schlecht aufgestellt.

Gut lässt sich das auch an einem Beispiel darstellen. Hat eine Firma beispielsweise 100 beleglose Vorgänge im Monat, können die Gebühren zwischen 8 Euro (8 Cent pro Transaktion) und 45 Euro (45 Cent pro Transaktion) liegen. Schon in diesem Fall wäre ein teures Konto mit niedrigerer Gebühr pro Zahlung meist die bessere Wahl. Ebenfalls relevant sind sicherlich auch die Gebühren für Abhebungen und in bestimmten Bereichen auch für beleghafte Zahlungen. Hier ist es zwingend erforderlich, dass man sich vor der Entscheidung für ein Volksbank Geschäftskonto noch einmal genau alle Gebühren ansieht und möglicherweise verschiedene Modelle des Kontos vergleicht.

Lohnt sich die Eröffnung von einem Volksbank Geschäftskonto?

Ein Volksbank Geschäftskonto verspricht vor allen Dingen eine große Solidität. Die weit verzweigte Bankengruppe hat einen hervorragenden Ruf und zeichnet sich durch ein seriöses Auftreten sowie eine große Verfügbarkeit an Filialen und Geldautomaten aus. Auch die Beratung gilt bei den Volks- und Raiffeisenbanken als sehr gut, besonders was Geschäftskunden angeht. Wichtig ist außerdem, dass die Banken meist ein regional abgestimmtes Angebot bieten und sich mit den geschäftlichen Gegebenheiten auch auf der lokalen Ebene auskennen. Gerade für Unternehmen, Selbstständige und Freiberufler, die auf einem ländlichen Markt tätig sind, kann das ein großer Vorteil sein.

Positiv ist bei einem Volksbank Geschäftskonto zudem, dass die persönliche Beratung grundlegend bei fast allen Ausführung des Kontos enthalten ist. Oft umfasst werden davon unter anderem auch eine Beratung mit Blick auf die Existengründung oder verschiedene Fördermittel. Dies kann gerade für kleinere Unternehmen sowie eben auch Selbstständige und Freiberufler sehr hilfreich sein und das Volksbank Geschäftskonto so zu einer attraktiven Option machen.

Volksbank Geschäftskonto Gründung
Für eine Existenzgründung kann ein Volksbank Geschäftskonto die richtige Wahl sein

Gleichzeitig ist ein Volks- und Raiffeisenbank Geschäftskonto meist dann nicht so attraktiv, wenn die Konkurrenz größer ist, also beispielsweise in Großstädten. Hier fehlen die Vorteile der lokalen Anbindung und die Filialdichte ist nicht viel größer als bei anderen Banken. Ebenfalls ist ein Volksbank Geschäftskonto nicht zu empfehlen, wenn es primär um ein günstiges Geschäftskonto geht, bei dem die Gebühren möglichst gering sind. Hier bieten gerade Online-Banken, aber auch ausgewählte Filialbanken schlichtweg günstigere Konten mit mehr Inklusivleistungen. Auch wenn es um ein perfektes Mobile-Banking oder ein besonders internationales Konto geht, ist das Geschäftskonto der Volksbank sicherlich nicht die erste Wahl.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das Volksbank Geschäftskonto sich für regional tätige und besonders auch kleine Unternehmen sowie Selbstständige und Freiberufler lohnt, die eine persönliche Beratung in Anspruch nehmen möchten und von der lokalen Verankerung der Banken profitieren können.

Welche Alternativen gibt es zu einem Volksbank Geschäftskonto?

Auch wenn das Volksbank Geschäftskonto situativ eine gute Wahl ist, sind die Gebühren gleichzeitig doch auch recht hoch. Gerade für Selbstständige, Freiberufler und Unternehmen, die beim Konto sparen wollen, sind die folgenden Optionen eine gute Alterantive:

  • N26 Business (kostenlose Kontoführung, 3 kostenlose Euro-Abhebungen pro Monat)
  • Fyrst Base (kostenlose Kontoführung, schnelle Eröffnung, verschiedene Kreditangebote)
  • Holvi Starter (kostenlose Kontoführung, integrierte Buchhaltungssoftware)

Attraktiv ist an all diesen Konten zudem, dass die Eröffnung einfach und schnell im Internet oder sogar am Smartphone erfolgen kann. N26 Business ist mehr oder minder vergleichbar mit dem N26 Girokonto für Privatkunden und bietet gerade für Geschäftskonto deshalb ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis. Allerdings ist auch Fyrst Base aufgrund der Verknüpfung mit Kreditangeboten und dem besseren Support über Telefon und E-Mail eine interessante Option. Holvi Starter ist gerade für Selbstständige und Freiberfuler interessant, welche die Integration mit der Buchhaltungssoftware nutzen können. Eine kostenlose Alternative gibt es sonst auch noch mit dem Kontist Business Free oder dem Fidor Smart Geschäftskonto.

Wer auf eine Filiale und eine dadurch bessere Beratung nicht verzichten möchte, sich aber im Volksbank Geschäftskonto nicht wiederfindet, für den kommen die folgenden beiden Alternativen in Frage:

Beide Banken bieten teilweise zudem auch spezielle Angebote für Gründer sowie Selbstständige, bei denen die Kontoführungsgebühr zeitweise wegfällt oder die Transaktionen für einen bestimmten Zeitraum gebührenfrei sind. Generell sind das Commerzbank Classic Geschäftskonto sowie das Postbank Business Giro jeweils eine sehr solide Option und in den meisten Fällen günstiger als ein Geschäftskonto von einer Genossenschaftsbank oder Sparkasse. Wer die Unterstützung einer großen Bank sucht und dennoch nicht allzu viel bezahlen möchte, ist mit diesen Angeboten entsprechend gut aufgestellt und findet so eine gute Alternative zu einem Volksbank Geschäftskonto.

Fazit zum Volks- und Raiffeisenbank Geschäftskonto

Unter den richtigen Umständen ist das ein Volksbank Geschäftskonto eine gute Wahl, allerdings sollte man vor einer Entscheidung für dieses Konto abwiegen, ob man die Beratung in der Filiale und die gebotene Unterstützung wirklich braucht. Geht es einem vielmehr nur um ein möglichst günstiges Konto, gibt es deutlich bessere Alternativen auf dem Markt. Auch diejenigen, die primär auf Internet-Banking setzen wollen, finden anderswo ein besseres Geschäftskonto.

Häufig gestellte Fragen zum Volksbank Geschäftskonto

  +

Dadurch, dass die verschiedenen Volks- und Raiffeisenbanken allesamt unterschiedliche Typen von Geschäftskonten bieten, gibt es keinen typischen Leistungsumfang. Dieser hängt grundlegend auch immer von dem Typ Konto ab, dass man als Kunde wählt. Grundlegend enthalten sind allerdings üblicherweise die folgenden Leistungen bei einem Volksbank Geschäftskonto: Beratung und Hilfe in einer Filiale vor Ort, SEPA-Zahlungsverkehr sowie weltweite Transaktionen, Flexible Kontoführung durch Bank in der Filiale und Online-Banking, Moderne Banking-Software mit verschiedenen Anbindungen, Abwicklung von beleglosen und beleghaften Buchungen, Möglichkeit zur Nutzung eines Kontokorrentkredits, Giro- und/oder Kreditkarte für deutschland- und weltweite Zahlungen.

Wie hoch sind die Gebühren bei einem Volksbank Geschäftskonto?   +

Die Gebühren sind der vermutlich größte Nachteil eines Geschäftskonto bei der Volksbank. In fast allen Fällen sind die Gebühren überdurchschnittlich hoch, was allerdings bei Geschäftskonto von Filialbanken die Regel und nicht die Ausnahme ist. Für die Basisausführung des Kontos fallen bei den meisten Instituten der Bankengruppe zwischen 6 Euro und 12,50 Euro im Monat an, wodurch sich die Jahresgebühr durchaus summiert. Darüber hinaus kommen  noch weitere Gebühren beim Volksbank Girokonto dazu, etwa für Transaktionen, Kontoauszüge, Beratung in der Filiale oder besondere Dienstleistungen am Schalter.

Für wen lohnt sich ein Volksbank Geschäftskonto?   +

Ein Volksbank Geschäftskonto verspricht vor allen Dingen eine große Solidität. Die weit verzweigte Bankengruppe hat einen hervorragenden Ruf und zeichnet sich durch ein seriöses Auftreten sowie eine große Verfügbarkeit an Filialen und Geldautomaten aus. Auch die Beratung gilt bei den Volks- und Raiffeisenbanken als sehr gut, besonders was Geschäftskunden angeht. Wichtig ist außerdem, dass die Banken meist ein regional abgestimmtes Angebot bieten und sich mit den geschäftlichen Gegebenheiten auch auf der lokalen Ebene auskennen. Gerade für Unternehmen, Selbstständige und Freiberufler, die auf einem ländlichen Markt tätig sind, kann das ein großer Vorteil sein.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns: