Vor dem Flug in die Flughafen Lounge? Ein Priority Pass ist der ideale Begleiter für alle Reisenden, die keinen Lounge-Zugang durch einen Vielfliegerstatus haben. Die Lounge-Mitgliedschaft bietet Zugang zu über 1.500 Lounges weltweit, unabhängig von Status und Airline. Doch wie sehr lohnt sich der Priority Pass überhaupt? Wir zeigen Euch die besten Wege, um sich einen Priority Pass günstig zu sichern und was Euch in den Lounges des Netzwerkes erwartet!

🌎Auf Instagram und in unseren täglichen Artikeln könnt Ihr live verfolgen, wie wir diesen und weitere Benefits der Kreditkarte auf unserer Amex Platinum Weltreise in der Praxis einsetzen.

Seit 1992 besteht das Priority Pass Netzwerk und ermöglicht einen komfortableren Aufenthalt am Flughafen. Neben der Direktbestellung über Priority Pass gibt es aber noch einige weitere Wege, die Ihr nutzen könnt, um Euch kostenfreien Lounge-Zugang bei jedem Flug zu sichern! Diese führen etwa über Kreditkarten, die Euch einen Rabatt auf den Priority Pass bescheren. Darunter unter anderem die American Express Platinum mit Lounge-Zutritt.

An Flughäfen gibt es sowohl Airline Lounges (nur mit einem Ticket der Airline oder Vielfliegerstatus zugänglich) oder unabhängige Lounges. Zu den Vorteilen gehören unter anderem:

✓ Bequemere Sitzgelegenheiten

✓ Angebot an Speisen und Getränken

✓ Kostenfreies WLAN und Entertainment

Was ist Priority Pass & welche Vorteile bietet er?

Die Mitgliedschaft bei Priority Pass ermöglicht es Euch, Flughafen Lounges zu nutzen, ohne Mitglied in einem Vielfliegerprogramm zu sein. Dabei habt Ihr die Auswahl von über 1.500 Lounges weltweit in mehr als 148 Ländern. Neben dem reinen Zugang zu Lounges gibt es noch die Möglichkeit, einen Verzehrgutschein anstatt dem Zugang zu einer Lounge zu erhalten. Ihr könnt somit in bestimmten Restaurants kostenfrei bis zu einem bestimmten Betrag Speisen und Getränke bestellen – nur durch Eure Priority Pass Mitgliedschaft. Vor allem an kleinen Flughäfen in den USA und in Australien ist dieses Modell bereits recht verbreitet. Auch an Flughäfen in Europa, wie beispielsweise Berlin, ist das Konzept nun etabliert. Doch dazu später mehr.

Premium Traveller Lounge Paris Orly Priority Pass
Die Premium Traveller Lounge in Paris Orly

Um den Überblick zu behalten, gibt es für Android und iOS eine App, die Euch das Suchen nach einer Lounge vereinfacht und auch als digitale Version der Zutrittskarte gilt.

Besitzt Ihr einen Priority Pass, erhaltet Ihr nach der Beantragung eine physische Karte, mit der Ihr in die Lounge gelangt. Es gibt allerdings auch die digitale Zutrittskarte, mit denen allerdings bis dato noch nicht alle Lounges ausgerüstet sind, um diese nutzen zu können. Ob Ihr Eure physische Karte zum Betreten der Lounge benötigt, verrät Euch die App. Außerdem ist zu beachten, dass es bei einigen Lounges eine maximale Aufenthaltsdauer von drei Stunden gibt. Allerdings hatte ich selbst bisher noch nie Probleme bei der Aufenthaltsdauer in der Lounge oder dem Zutritt mit der digitalen Karte.

Welche Mitgliedschaften gibt es bei Priority Pass und wie sehen die Kosten aus?

Priority Pass ist nicht gleich Priority Pass, denn insgesamt werden bei dem Programm drei Mitgliedschaften angeboten, die sich doch recht deutlich unterscheiden. Die Mitgliedschaften werden immer für ein Jahr abgeschlossen und kommen mit den folgenden Kosten und Vorteilen daher:

  • Standard Mitgliedschaft: 71 Euro im ersten Jahr (89 Euro ohne Rabatt) – jeder Besuch in einer Lounge kostet 30 Euro
  • Standard Plus Mitgliedschaft: 260 Euro im ersten Jahr (289 Euro ohne Rabatt) – 10 Eintritte pro Jahr gratis
  • Prestige Mitgliedschaft: 459 Euro – unbegrenzte Aufenthalte innerhalb eines Jahres

Zuzüglich werden bei den drei Tarifen noch 10 Euro Versandgebühren für den Pass berechnet.

Dabei gilt der Zugang entsprechend der jeweiligen Regeln immer für den Inhaber der Mitgliedschaft. Eine Ausnahme stellen hierbei die zehn kostenfreien Zugänge der Standard Plus Mitgliedschaft dar. Offiziell können diese zwar nur für einzelne Besuche des Inhabers genutzt werden, in der Praxis ist die Nutzung von zwei Zugängen für den Inhaber und einen Gast aber problemlos möglich.

Priority Pass Lounge

Generell können Gäste ebenfalls Zugang zur Lounge erhalten, kosten aber bei jeder Mitgliedschaft 30 Euro. Eine Ausnahme stellt hier die American Express Platinum Card dar, bei der Ihr mit beiden enthaltenen Mitgliedschaften auch noch einen Gast mitnehmen könnt.

Wie kann ich den Priority Pass günstig erhalten?

Da die Mitgliedschaft beim Kauf direkt über die Priority Pass Webseite recht hoch ist, möchten wir Euch im Folgenden die verschiedenen Wege aufzeigen, die es gibt, um den Priority Pass günstig zu erhalten. Am günstigsten erhaltet Ihr die beliebte Mitgliedschaft durch Kreditkarten mit Airport-Lounge Zugang, doch auch mit einigen Tricks lässt sich einiges sparen. Dabei beziehen sich die meisten dieser Angebote auf die Priority Pass Prestige Mitgliedschaft, die sich bei mehreren Lounge-Zugängen pro Jahr zweifellos lohnt.

Priority Pass durch Kreditkarten erhalten

Wie bereits erwähnt: Der mitunter einfachste Weg, die Vorteile des Priority Pass in vollen Zügen genießen zu können, ist über eine Kreditkarte. Doch nur bestimmte Premium-Modelle inkludieren die Mitgliedschaft, unter anderem:

American Express Platinum Card

  • Exklusiv: 65.000 Punkte Willkommensbonus
  • 150 Euro Restaurantguthaben
  • 120 Euro Entertainment-Guthaben
  • 200 Euro Reiseguthaben
  • 200 Euro Sixt Ride Guthaben
  • Kostenloser Lounge-Zugang mit Gast
  • Bestes Versicherungspaket in Deutschland

American Express Business Platinum Card

  • Exklusiv: Bis zu 100.000 Punkte Willkommensbonus
  • 200 Euro Reise- & 200 Euro Dell-Guthaben
  • Kostenloser Lounge-Zugang mit Gast
  • 60 Tage Zahlungsziel für mehr Liquidität
  • Upgrades, Status, Frühstück & mehr in Hotels

Amex BMW Premium Card Carbon

  • EXKLUSIV: Jetzt mit 100 Euro Startguthaben
  • Umfangreiche Versicherungen inkl. BMW-Schutzbrief und Autoschlüssel-Versicherung
  • Doppelte Membership Rewards Punkte bei BMW, SIXT und Tankstellen
  • Kostenloser Loungezugang
  • 4 Zusatzkarten inklusive

Deutsche Bank Mastercard Platin

  • Priority Pass in der Prestige-Version
  • Umfangreiches Versicherungspaket
  • Congiergeservice nutzbar
  • Nutzung von Apple Pay möglich

Visa Infinite Kreditkarte

  • Kostenloser Lounge-Zugang
  • Umfangreiches Versicherungspaket
  • Concierge Service
  • Vorteile bei der Hotel Collection

Im Folgenden gehen wir noch genauer auf die Vorteile einzelner Premium Kreditkarten ein.

Zwei Priority Pass Prestige Mitgliedschaften mit der Amex Platinum

Die American Express Platinum Card gehört nicht nur zu den bekanntesten Kreditkarten für Vielreisende, sondern definitiv auch zu den besten. Zwar kommt sie mit einer Jahresgebühr daher, doch die vielen Vorteile rechtfertigen die Gebühr. Ihr erhaltet beispielsweise ein jährliches Reiseguthaben in Höhe von 200 Euro, das Ihr für Flüge, Hotels oder Mietwagen einsetzen könnt. Dazu kommt auch noch ein 200 Euro Guthaben für den Fahrtdienst SIXTride. Auch ein Entertainment- und Restaurant-Guthaben von 270 Euro im Jahr ist inkludiert. Zu den weiteren Vorteilen zählen neben einem umfangreichen Versicherungspaket auch kostenloses Premium WLAN sowie kostenlose Statuskarten von diversen Hotelketten.

American Express Platinum Card Schwarz Weiss 800x600 (1)

Doch eigentlich geht es in diesem Beitrag ja um den Priority Pass. Schließt Ihr die American Express Platinum Card ab, erhaltet Ihr gleichzeitig eine zweite kostenfreie Partnerkarte und beide Karten können sogar auch noch einen Gast mit in die Lounge nehmen. Für beide Platinum-Karten erhaltet Ihr jeweils einen Priority Pass in der Prestige-Variante im Wert von je 459 Euro, die allerdings durch den Vorteil, einen Gast mitzunehmen, noch einmal signifikant aufgewertet werden. Dies bedeutet also, dass vier Gäste die Lounge nutzen dürfen. Durch diese Möglichkeit sind die Mitgliedschaften der Amex Platinum definitiv noch einmal wertvoller als die direkt bei Priority Pass beantragte Pässe.

Amex Platinum Priority Pass

Nachdem Ihr Eure Platinum Card beantragt habt und diese zugestellt wurde, könnt Ihr ganz einfach per Formular die Amex Priority Pass Mitgliedschaften für beide Karteninhaber anfordern. Diese werden wenige Tage später dann postalisch zugestellt und können direkt genutzt werden. Wie Ihr sehen könnt, bringt die Platinum Card viele Vorteile mit und ist eigentlich ein Muss für jeden Vielflieger, der gerne luxuriös reisen möchte. Besonders praktisch ist der Vorteil auch für Familien, da Ihr vor jedem Abflug mit bis zu vier Personen in die Lounge kommt, wenn sowohl der Haupt- als auch der Zusatzkarteninhaber mit von der Partie ist.

American Express Platinum Card

Exklusiv: 65.000 Punkte Willkommensbonus
  • 200 Euro Reiseguthaben pro Jahr für Flüge, Hotels und mehr
  • 200 Euro SIXT Ride Guthaben pro Jahr
  • Bis zu 200 Euro Rabatt & Priority Vorteile bei Condor Flugbuchungen
  • Exklusive Kreditkarte aus Metall
  • Wertvolle Punkte sammeln mit jedem Euro Umsatz
  • Kostenfreie Platinum Partnerkarte inkl. aller Vorteile
  • Bestes Versicherungspaket in Deutschland
  • Kostenloser Lounge-Zugang inkl. Gast an über 1.500 Flughäfen
  • Upgrades, Frühstück und weitere Statusvorteile in Hotels
720 Euro Jahresgebühr
Amélie
Dank weltweitem Lounge-Zugang, idealen Versicherungen und mehr ein Muss für jeden Vielreisenden

Übrigens: Selbstverständlich ist die Priority Pass Mitgliedschaft auch bei der Business-Kreditkarte von Amex, der American Express Business Platinum Card enthalten.

American Express Business Platinum Kreditkarte

Exklusiv: Bis zu 100.000 Punkte Willkommensbonus
  • 200 Euro Reiseguthaben pro Jahr für Flüge, Hotels und vieles mehr
  • 200 Euro SIXT Ride Guthaben pro Jahr
  • 200 Euro Dell Technologies Guthaben pro Jahr
  • Wertvolle Punkte sammeln mit jedem Euro Umsatz
  • Bis zu 100 kostenfreie Zusatz- und Partnerkarten
  • Zusätzliche Liquidität durch bis zu 58 Tage verzögerte Abrechnung
  • Umfangreiches Versicherungspaket ohne Karteneinsatz und Selbstbehalt
  • Kostenloser Lounge-Zugang für 4 Personen an über 1.500 Flughäfen
  • Upgrades, Frühstück und weitere Statusvorteile in Hotels
700 Euro Jahresgebühr
Amélie
Keine Kreditkarte in Deutschland bietet mehr Leistungen für Geschäftsleute & Selbstständige

Bis zu 35 Prozent Rabatt mit der American Express Gold Card

Bei der American Express Gold Card hingegen erhaltet Ihr die Priority Pass Mitgliedschaft vergünstigt. Bis zu 35 Prozent Rabatt könnt Ihr hier auf eine Mitgliedschaft erhalten. Die Vergünstigung teilt sich dabei folgendermaßen auf:

  • Standard: 35 Prozent Rabatt (58 Euro pro Jahr)
  • Standard Plus: 25 Prozent Rabatt (216 Euro pro Jahr)
  • Prestige: 25 Prozent Rabatt (344 Euro pro Jahr)

Auch die Amex Gold Card bietet zahlreiche Vorteile wie ein umfangreiches Versicherungspaket oder auch weitere Rabatte dank der Amex Offers. Auch das Meilensammeln lohnt sich mit dieser Karte besonders, gerade, wenn Ihr das Membership Rewards Turboprogramm aktiviert.

American Express Gold Card

 50.000 Punkte Rekordbonus
  • Wertvolle Punkte sammeln mit jedem Euro Umsatz
  • Umfangreiche Rabatte dank Amex Offers
  • Reiserücktrittskosten-Versicherung
  • Auslandsreise-Krankenversicherung weltweit
144 Euro Jahresgebühr

Bis zu 15 Prozent Rabatt mit der Eurowings Kreditkarte Premium

Neben der Amex Gold Card ist es auch bei der Eurowings Kreditkarte Premium möglich, den Priority Pass vergünstigt zu erhalten. Der Rabatt fällt hierbei im ersten Jahr an und je nach Mitgliedschaft unterschiedlich aus:

  • Standard: 15 Prozent Rabatt (76 Euro pro Jahr)
  • Standard Plus: 10 Prozent Rabatt (260 Euro im Jahr)
  • Prestige: 10 Prozent Rabatt (410 Euro im Jahr)

Wenn Ihr Euch also für die Eurowings Kreditkarte interessiert, lohnt sich hier die Standard-Version besonders. Beantragen könnt Ihr diese hier.

Vorteilhaft ist auch, dass die Karte außerdem im ersten Jahr kostenlos ist, sodass Ihr alle Vorteile erst einmal testen könnt. Es handelt sich zudem auch um die einzige Kreditkarte zum Meilen sammeln, die kostenlose Bargeldabhebungen und Zahlungen im Ausland ermöglicht.

Eurowings Kreditkarte Premium

5.000 Willkommensmeilen
  • Kostenlose Kreditkarte im ersten Jahr
  • Kostenlose Bargeldabhebungen & Zahlungen im Ausland
  • Vorteile bei Eurowings (z.B. Fast Lane, Sitzplatzreservierung)
  • Umfangreiche Versicherungen
  • Miles & More Meilen sammeln
99 Euro Jahresgebühr, erstes Jahr beitragsfrei
Amélie
Die perfekte Karte zum Meilen sammeln bei Zahlungen in Fremdwährungen

Zwei Priority Pass Prestige Mitgliedschaften mit der Amex BMW Carbon Card

Wie auch bei der Amex Platinum ist der Priority Pass Prestige bei der BMW Kreditkarte von American Express ebenfalls zweimal enthalten. Sowohl Haupt- als auch Zusatzkreditkarteninhaber erhalten die Mitgliedschaft. Die Karte an sich kostet 500 Euro pro Jahr, ist somit etwas günstiger als die Amex Platinum. Die Vorteile sind dabei natürlich auf BMW-Fahrer ausgerichtet, denn inkludiert sind umfangreiche Versicherungen sowie doppelte Membership Rewards Punkte bei BMW, Tankstellen und Sixt.

BMW Credit Card Premium

Für kurze Zeit: 150 Euro Startguthaben
  • Umfangreiche Versicherungen inkl. BMW-Schutzbrief und Autoschlüssel-Versicherung
  • Doppelte Membership Rewards Punkte bei BMW, Sixt und Tankstellen
  • Kostenloser Loungezugang
  • 4 Zusatzkarten inklusive
500 Euro Jahresgebühr

Priority Pass für gerade einmal 200 Euro mit der Deutschen Bank MasterCard Platin

Doch die Platinum Card von American Express ist nicht die einzige Möglichkeit den Priority Pass zu erhalten. Auch die Deutsche Bank bietet eine sogenannte MasterCard Platin an. Diese gibt es für eine Jahresgebühr von nur 200 Euro. Die Karte bringt Euch dafür ebenfalls zahlreiche Vorteile. Auch die MasterCard Platin bietet einen Concierge Service an, der ähnlich dem Platinum-Service bei American Express versucht, Euch alle Wünsche zu ermöglichen. Des Weiteren gibt es auch bei dieser Karte ein umfassendes Paket an Versicherungsleistungen, die die Bedürfnisse eines Vielreisenden sehr gut abdeckt.

Premium Traveller Lounge Paris Orly Priority Pass 2

Auch der Priority Pass der MasterCard Platin ist eine Mitgliedschaft in der Prestige Variante. Zwar erwarten Euch etwas weniger Vorteile als bei der American Express Platinum Card, doch durch die etwas geringere Jahresgebühr, ist die Platin Card der Deutschen Bank dennoch interessant. Beachtet man, dass der reguläre Preis der Prestige Variante bei Priority Pass 459 Euro im Jahr liegt, so sind die 200 Euro für die Platin Card der Deutschen Bank ein guter Deal. Allerdings solltet Ihr beachten, dass die Deutsche Bank bei der Vergabe der Platin Karten sehr streng ist und diese nur an besonders gute Bestandskunden und ausgewählte Neukunden ausgibt. Anders als die Amex Platinum könnt Ihr diese Kreditkarte also nicht einfach so beantragen.

Dazu kommt, dass Ihr bei dieser Karte nur eine Priority Pass Mitgliedschaft bekommt, die auch kein Gäste-Privileg bietet. Das heißt, dass nur maximal eine Person in die Lounge kommt und nicht etwa ein Geschäftspartner oder Familienmitglied. Bedenkt man, dass bei der Amex Platinum gleich vier Personen in die Lounge kommen, ergibt sich besonders für Familien oder Reisen mit Freunden eine andere Perspektive.

Priority Pass ab 5.000 Euro Jahresumsatz kostenlos mit der SpardaMasterCard Platinum

Die wohl günstigste Möglichkeit, an den Priority Pass zu gelangen, ist allerdings die SpardaMasterCard Platinum. Dabei gibt es jedoch zwischen den einzelnen Bundesländern einen sehr großen Unterschied. Außerdem haben sich die Konditionen rund um den Priority Pass gravierend geändert. Grundsätzlich ist bei der MasterCard Platinum immer ein Priority Pass in der Standard-Version kostenfrei enthalten, sodass immer 28 Euro je Lounge-Besuch gezahlt werden müssen. Bei der SpardaBank in in Hessen gab es den Priority Pass in der Prestige Variante. Allerdings ist dies nun nicht mehr der Fall, denn auch hier gelten nun dieselben Konditionen. Die Platinum Card bringt Euch aber trotzdem viele Vorteile. So gibt es ein umfangreiches Versicherungspaket, einen Travel- und Concierge Service und es werden keine Auslandseinsatzentgelte fällig.

Puerta del Sol Lounge Madrid Seating

Bei der SpardaBank erhaltet Ihr wie bereits erwähnt mit der Mastercard den Priority Pass vergünstigt. Die Jahresgebühr liegt bei dieser Kreditkarte bei 99 Euro jährlich. Allerdings wird die gesamte Jahresgebühr zurückerstattet, wenn Ihr im betreffenden Kartenlaufzeitjahr einen Umsatz von 5.000 Euro erzielt habt. In diesem Fall wäre dann die Karte, inklusive der Vorteile, kostenlos. Allerdings gibt es einen Haken: Die Karte lässt sich nur von Personen abschließen, deren Wohnsitz oder Arbeitsplatz in Hessen liegt.

Auch hier kommt dazu: Anders als bei der American Express Platinum Card können keine Gäste mit in die Lounge genommen werden und den Priority Pass gibt es nur für eine Person. Dennoch kann die Karte der SpardaBank Hessen eine interessante Option sein!

Priority Pass ab 198 Euro mit der Volksbank Raiffeisenbank ExclusiveCard

Auch die Volksbank Raiffeisenbank bietet Kreditkarten mit dem Priority Pass an. Die ExclusiveCard kann in zwei verschiedenen Varianten, wobei hier auch die Leistungen des Priority Pass variieren. Die Standardvariante ist ab 198 Euro pro Jahr als Kunstsstoffkarte erhältlich, für die Metallkarte müsst Ihr hier nochmal deutlich mehr berechnen (269 Euro pro Jahr). Mit der Karte könnt Ihr unter anderem kostenlos im Ausland bezahlen, aber auch Zugang zu den VIP-Lounges am Flughafen erhalten, denn die Priority Pass Standard Mitgliedschaft ist inklusive.

schwarze Kreditkarte Priority Pass

Der Priority Pass Prestige ist hingegen nur bei der ExclusiveCard Plus enthalten. Hier erhalten Karteninhaber kostenlosen Lounge-Zugang, allerdings müssen Gäste die Gebühr bezahlen. Die Plus Variante der Volksbank Kreditkarte ist ab 279 Euro in der Kunststoffversion und ab 349 Euro in der Metallkarte erhältlich. Typisch für eine Filialbank können die Kreditkarten nur in der Filiale beantragt werden.

HypoVereinsbank Visa Infinite mit Priority Pass Prestige

Auch das exklusivste Modell der HypoVereinsbank Kreditkarten, die Visa Infinite, inkludiert die höchste Priority Pass Mitgliedschaft. Die schwarze Kreditkarte bezieht dabei eine Jahresgebühr in Höhe von 600 Euro und kostet damit fast so viel wie die Amex Platinum. Auch bei der Visa Infinite könnt Ihr kostenlos einen Gast mitnehmen. Zusätzlich erhaltet Ihr auch Vorteile wie ein umfangreiches Versicherungspaket und einen Concierge Service, müsst die Kreditkarte aber bei einem Beratungsgespräch beantragen.

Vergünstigter Priority Pass Standard mit der Sparkasse Mastercard Platinum Kreditkarte

Zuletzt sei noch erwähnt, dass auch die Mastercard Platinum der Sparkasse eine Priority Pass Mitgliedschaft enthält – allerdings als optionale Zusatzleistung und nur vergünstigt. Die Karte ermöglicht auch einen Concierge Service und Reiseversicherungen. Preise und Leistungen können hier je nach Filialstandort der Sparkasse variieren.

Beantragung über die englische Website mit Ersparnis

Wollt Ihr den Priority Pass nicht im Rahmen einer Kreditkarte beantragen, aber dennoch nicht den vollen Preis, so gibt es auch hier eine etwas günstigere Lösung. Beantragt Ihr den Pass über die englische Seite von Priority Pass, so könnt Ihr von günstigeren Preisen profitieren. Leider wurden diese zwischenzeitlich angehoben, sodass diese Variante nicht mehr ganz so attraktiv ist. Zudem kommt der Fakt, dass leider die Umrechnung nicht mehr ganz so attraktiv ist, weshalb ihr schauen müsst, was sich für Euch lohnt.

Screenshot 2024 03 26 At 17.32.09
Priority Pass Preise in UK
Priority Pass Preise
Priority Pass Preise in DE

Für einen Priority Pass Standard bezahlt Ihr über den Link unten nur 69 britische Pfund. Beim derzeitigen Wechselkurs entsprecht dies etwa 80 Euro. Bei der Standard Plus Variante ist diese Ersparnis ähnlich. Hier bezahlt Ihr 206 Pfund, was etwa 240 Euro entspricht. Die Vollversion, der Priority Pass Prestige, ist für Vielreisende natürlich die interessanteste Variante. Hier ist die Ersparnis allerdings mittlerweile kaum mehr gegeben. Möchtet Ihr Euch nicht über eine Kreditkarte einen Priority Pass sichern, ist die Bestellung über britische Seit die etwas bessere.

Was bieten Priority Pass Lounges?

In den meisten Fällen sind die Lounges, die am Programm teilnehmen, Vertragslounges und keine Airline-Lounges. Einige Fluggesellschaften machen hier jedoch Ausnahmen und öffnen sich beispielsweise für bestimmte Randzeiten auch Priority Pass Teilnehmern. Weiterhin gibt es einige Ausnahmen, wie etwa die Star Alliance Lounge Paris oder die Air China First Class Lounge Peking, die ebenfalls für Mitglieder zugänglich sind.

Hamburg Airport Lounge
Die Airport Lounge in Hamburg ist beispielsweise eine gute Priority Pass Lounge

Außerdem sind auch gewisse Spas an Flughäfen mit dem Priority Pass zugänglich. Durch die Partnerschaft mit “Be Relax” können Karteninhaber an einigen Airports in den USA (zum Beispiel in Los Angeles, San Diego und New York John F. Kennedy) im Erholungsbereich entspannen. Auch am Frankfurter Flughafen (Terminal 1) steht mittlerweile eine solche Einrichtung zur Verfügung. Durch den Priority Pass kann man hier zwischen verschiedenen Behandlungen im Wert von 35 bis 44 US-Dollar wählen. Auch sogenannte Gaming Lounges, wie beispielsweise am Dubai International Airport, können teilweise mit dem Priority Pass genutzt werden. Im genannten Beispiel ist die Lounge 24 Stunden geöffnet und Karteninhaber können unbegrenzt lange spielen. Dabei sind die Gaming Lounges mit zahlreichen Konsolen und moderner Technik ausgestattet.

315285576 8293199417418344 6352624906418320079 N E1669616325616 916x515
Game Space am Dubai International Airport, Terminal 3

Generell ist es natürlich schwierig, alle Priority Pass Lounges über einen Kamm zu scheren, da diese unabhängig betrieben werden. Aus unserer Erfahrung mit knapp 200 Priority Pass Lounges weltweit möchten wir Euch einen kleinen Einblick darin geben, was Ihr in den exklusiven Bereichen des Flughafens erwarten könnt. Genauere Details solltet Ihr aber immer im jeweiligen Lounge-Review nachlesen!

Die größte Variation gibt es in Flughafen-Lounges generell bei den Sitzgelegenheiten. Das gilt selbstverständlich auch für die Priority Pass Lounges, die sich sowohl bei der Größe als auch bei der Qualität sowie dem Zustand der Sitzmöbel enorm stark unterscheiden. Teilweise ist eine Priority Pass Lounge sehr klein und bietet nur wenige Sitzplätze.

Business Lounge Riga Priority Pass
Business Lounge in Riga

Andere Lounges, die ebenfalls Teil des Netzwerks sind, bieten dafür eine Vielzahl an modernen Sitzmöbeln, die teilweise auch von hoher Qualität sind. Grundsätzlich haben wir bisher die Erfahrung gemacht, dass eine jede Priority Pass Lounge in jedem Fall typische Lounge-Sessel bietet. Darüber hinaus gibt es meist noch einige andere Sitzgelegenheiten, darunter oft Couches.

Swissport Aspire Lounge Manchester Terminal 2
Aspire Lounge Manchester

Auch einen Arbeitsbereich gibt es in vielen Lounges, die Teil des Netzwerks sind. Was Ihr nicht zwingend in jeder Priority Lounge erwarten solltet, sind dagegen beispielsweise Daybeds oder andere Arten von “Liegemöbeln”. Zwar gibt es auch hier positive Ausnahmen, die Regel sind diese aber eher nicht. Auch bezüglich des Alters und des allgemeinen Designs sind die Unterschiede groß. Die neue Premium Traveller Lounge in Paris Orly ist beispielsweise sehr stilvoll eingerichtet.

Premium Traveller Lounge Paris Orly Eingang
Premium Traveller Lounge in Paris Orly

Insgesamt lässt sich also nur bei einem Blick auf ein konkretes Lounge Review wirklich sagen, wie eine Lounge in dieser Hinsicht abschneidet. Je nach Airport gibt es hier wirklich große Unterschiede, wenngleich die Lounges gerade an größeren Airports leider häufig sehr voll sind und bezüglich der Sitzgelegenheiten allein deshalb nicht vollends überzeugen können.

Welche Speisen und Getränke kann man in einer Priority Pass Lounge erwarten?

Wir werden häufig gefragt, was das Speisenangebot in einer Priority Pass Lounge hergibt. Auch hier gilt es von Beginn an klar zu sagen, dass die Unterschiede enorm sind, je nach Weltregion und auch je nach Lounge. Konstanter als das Essensangebot ist generell das Angebot an Getränken. In fast allen Priority Pass Lounges, die wir bislang besuchen durften, gibt es eine recht große Auswahl an Alkohol, darunter Spirituosen, Wein und Bier.

Sala Montale Milan Buffet 5

Auch Softdrinks, Säfte und eine Kaffeemaschine gibt es eigentlich in jeder Priority Pass Lounge. Beim Speisenangebot variieren die Lounges sehr. Während es bei manchen nur abgepackte Kekse, Chips, Nüsse und teilweise noch abgepacktem Kuchen gibt, sind andere Lounges mit ausreichend Snacks befüllt. Besonders überzeugend fiel hier unser Erfahrungsbericht zur Pearl Lounge Neapel aus.

Pearl Lounge Neapel Buffet
Angebot an Gebäck in der Pearl Lounge Neapel

In wirklich guten Priority Pass Lounges gibt es sogar ein umfangreiches Angebot an warmen Speisen und mehrere kalte Optionen. Ein gutes Beispiel ist hier die Aspire Lounge London. Dennoch würden wir Euch raten, in einer Lounge, die Ihr mit einem Priority Pass betreten könnt, maximal eine gute Auswahl an Snacks erwarten dürft. Alles andere ist eine Zugabe, die Ihr aber in jedem Fall nicht generell erwarten solltet.

Welche Art von Entertainment erwartet mich in den Lounges?

Eine Priority Pass Lounge bietet in eigentlich jedem Fall kostenloses WLAN. In diesen könnt Ihr Euch je nach Lounge mit einem Passwort, einem Code auf das Mobiltelefon oder einen Code, den Ihr an der Rezeption erhaltet, einloggen. In vielen Fällen ist die Geschwindigkeit gut, ich war allerdings auch schon in der ein oder anderen Priority Pass Lounge mit wirklich schlechtem WLAN.

Sky Lounge Wien Arbeitsbereich
Arbeitsbereich in der Sky Lounge Wien

Neben Internet dürft Ihr Euch im Prinzip auch garantiert auf ein Angebot von Zeitschriften und Zeitungen freuen. Dieses begrenzt sich in den meisten Fällen allerdings auf die Landessprache sowie englische Ausgaben. Im Ausland solltet Ihr keine deutschen Tageszeitungen erwarten, wenngleich manche europäische Lounges auch solche vorhalten.

Sala Vip Internacional Lounge Quito Priority Pass Copyright
Sala Vip Internacional Lounge Quito

Einige Priority Pass Lounges bieten zudem noch ein Business Center, in dem Ihr entweder reine Arbeitsplätze findet oder sogar solche mit Computer. Teilweise gibt es auch einen Drucker. Die Qualität dieser Möglichkeiten unterscheidet sich stark, ist teilweise aber wirklich gut.

Was sind Priority Pass Restaurants?

Eine Besonderheit und gleichzeitig ein recht neues Angebot im Priority Pass Programm sind Restaurants am Flughafen, in denen Ihr als Mitglied über einen Verzehrgutschein verfügen könnt. Das ist ein wirklich praktisches Angebot, denn nur durch das Präsentieren Eurer Priority Pass Karte genießt Ihr sozusagen ein kostenfreies Essen in einem Restaurant. Bislang war das Angebot vorwiegend in den USA und Australien präsent. Auch in Europa kann man mittlerweile ein Verzehrguthaben an kleineren Flughäfen in Skandinavien oder auch im Mövenpick Café am Flughafen Berlin-Brandenburg einlösen.

corona beach house miami airport priority pass
Mövenpick Restaurant am Flughafen Berlin

Dabei ist die Höhe des Guthabens, welches Ihr in dem Restaurant genießt unterschiedlich, reicht aber in der Regel problemlos aus. Wenn Ihr einen kostenfreien Gast in Eurer Mitgliedschaft inbegriffen habt, wird das doppelte Guthaben gewährt, ansonsten könnt Ihr den normalen Preis für einen Gast auch bezahlen (meist 30 Euro) und erhaltet dann ebenfalls das doppelte Guthaben.

corona beach house miami airport priority pass rechnung
5 US-Dollar für zwei Corona und Quesadilla im Flughafen-Restaurant

Auf der Rechnung wird das Guthaben dann einfach abgezogen und Ihr bezahlt die Differenz. Achtet aber (vor allem in den USA) darauf, dass oftmals ein nicht unwesentlicher Betrag pauschal für Trinkgeld abgezogen wird.

Wie fallen unsere Priority Pass Erfahrungen aus?

Über die Jahre haben wir bei reisetopia Dutzende Priority Pass Lounges getestet und darüber in unseren Lounge Reviews berichtet. Dabei gingen die Erfahrungen weit auseinander, denn zwischen wirklich schlechten bis zu hervorragenden Lounges, war prinzipiell alles mit dabei. Positiv ist bei den Priority Pass Erfahrungen ohne Frage hervorzuheben, dass rein technisch und mit Blick auf die Zugangskriterien eigentlich nie Probleme auftreten. Wenn man eine aktivierte Karte oder die App auf dem Handy parat hat, dann kommt man normalerweise auch problemlos in die Lounge.

Airport World Lounge München 2
Die Airport World Lounge in München gehört zu den besseren Priority Pass Lounges

Nur in ganz wenigen Fällen ist es in unseren Erfahrungen je vorgekommen, dass eine Lounge nicht geöffnet oder andere Öffnungszeiten hatte, als in der Lounge. Einzig während der Corona-Pandemie gab es Abweichungen, die uns aufgefallen sind. Seitdem hat sich die Lage wieder deutlich gebessert, zumal auch das Angebot noch einmal gewachsen ist. Qualitativ kann man zu einer Priority Pass Lounge dagegen keineswegs immer ein positives Fazit ziehen. Teilweise sind die Lounge voll und überzeugen nicht zwingend durch Sauberkeit oder ein tolles Essensangebot.

Gerade im deutschsprachigen Raum sind die Lounges aber meistens in Ordnung, um vor dem Flug in Ruhe zu warten und eine Kleinigkeit zu essen. Dennoch sollte man im Blick haben, dass es bei der Qualität teilweise Unterschiede zu den Lounges von Fluggesellschaften gibt. So sind etwa die Lufthansa Lounges in der Regel ein Stück besser als Priority Pass Lounges. Dennoch fallen unsere Priority Pass Erfahrungen insgesamt nicht schlecht aus. Nicht umsonst wollen viele Mitglieder der reisetopia Redaktion den Priority Pass nicht mehr missen.

Lohnt sich ein Priority Pass?

Die Beantwortung dieser Frage ist natürlich nicht pauschal möglich, was daran liegt, dass jeder von Euch den Zugang zu einer Lounge anders bewertet. Schlussendlich ist natürlich die Frage, wie viel Euch der Zugang zur Lounge am Flughafen wirklich wert ist. Könnt Ihr hierfür eine genaue Zahl festlegen, lässt sich schnell sagen, welche Mitgliedschaft sich für Euch lohnen kann.  Der große Vorteil der Mitgliedschaft ist sicherlich, dass Ihr von keiner Fluggesellschaft oder Allianz abhängig seid.

Priority Pass Lounge Cancun
Priority Pass Lounge Cancún

Fliegt Ihr etwa 30 Segmente im Jahr ab Hamburg und wählt einfach immer die günstigste Airline, kann sich ein Priority Pass durchaus lohnen. Entsprechend der hohen Anzahl an Abflügen und damit auch Zugängen, ist der Priority Pass Prestige sicher die beste Option. Wer seltener fliegt, auf den Komfort aber trotzdem nicht verzichten kann, ist mit der Standard Plus Mitgliedschaft besser bedient. Außerdem lohnt sich natürlich auch ein Blick auf die von Euch am häufigsten besuchten Flughäfen. Hamburg bietet beispielsweise eine gute Priority Pass Lounge, in Frankfurt oder München sind die Lounges aber deutlich schlechter als die der Airlines. Zudem gibt es teilweise, etwa im Münchner Terminal 2, überhaupt keine Lounge von Priority Pass.

Wir haben Euch alle Lounges in Deutschland, Österreich und der Schweiz aufgeführt – alle internationalen Lounges findet Ihr auf der Webseite von Priority Pass heraus.

Priority Pass Angebote in Deutschland im Überblick

Frankfurt   +

  • LuxxLounge (Terminal 1)
  • Be Relax Spa (Terminal 1)
  • Priority Lounge (Terminal 2)
  • Primeclass Lounge (Terminal 2)
  • Air France Lounge (Terminal 2)

Berlin   +

  • Mövenpick Café

Düsseldorf   +

  • Palavrion Grill
  • White Monkey Pizza Lab&Bar (Terminal A)
  • Hugo Junkers Lounge (Terminal B)
  • Open Sky Lounge (Terminal C)

Hamburg   +

  • Airport Lounge (Airport Plaza)
  • Marché Restaurant (Terminal 2)

Köln   +

  • Die Lounge Köln-Bonn (Terminal 1)
  • The Lounge Koeln-Bonn (Terminal 2)

München   +

  • Airport Lounge World (Terminal 1)
  • Air France Lounge (Terminal 1)
  • Airport Lounge Europe (Terminal 1)

Nürnberg   +

  • Dürer Lounge
  • Mövenpick Restaurant

Leipzig   +

  • The Lounge Leipzig/Halle

Bremen   +

  • The Lounge Bremen (Terminal 3)

Hannover   +

  • Karl-Jatho-Lounge (Terminal A)
  • Melli-Beese Lounge (Terminal C)

Saarbrücken   +

  • SCN Business Lounge

Münster-Osnabrück   +

  • The Lounge Muenster-Osnabrueck

Fazit zum Priority Pass

Die Entscheidung für oder gegen einen Priority Pass ist extrem subjektiv und hängt von Euren Vorlieben ab. Doch vor allem durch die vielen Vergünstigungen oder eine Premium Kreditkarte kann sich eine Mitgliedschaft auf jeden Fall lohnen! Benötigt Ihr ohnehin zwei Priority Passes, da Ihr mit Begleitung reist, oder könnt eine der zahlreichen weiteren Vorteile in Anspruch nehmen, kann sich für Euch die American Express Platinum Card extrem lohnen. Wer sich den Aufwand einer Priority Pass Kreditkarte sparen möchte, macht auch mit dem reduzierten Priority Pass einen guten Deal.

      • Laut eurem Screesnhot der einzelnen pass Varianten kostet der Gast 28€ pro Lounge Besuch. Aber der Prestige Pass, der bei der Amex dabei ist, scheint wohl eine andere „Version“ zu sein. Dort ist weiterhin der Gast kostenlos.

  • Wer schreibt oder kontrolliert eigentlich bei euch die Texte??
    Es sollte doch heissen 89 Euro (80 Euro mit Rabatt)…

    Standard Mitgliedschaft: 80 Euro (89 Euro mit Rabatt) – jeder Besuch in einer Lounge kostet 28 Euro. ?
    Standard Plus Mitgliedschaft: 233 Euro (259 Euro mit Rabatt) – 10 Eintritte pro Jahr gratis ?
    Prestige Mitgliedschaft: 459 Euro (399 Euro mit Rabatt) – unbegrenzte Aufenthalte innerhalb eines Jahres. ?

  • Mich würde folgendes interessieren: Generell ist man ja im Besitz eines Flugtickets, sofern die Lounge sich hinter der Sicherheitskontrolle befindet (airside lounge). Wie sieht es allerdings bei Lounges aus, die vor dem Sicherheitsbereich liegen (z.B. Luxx Lounge Flughafen Frankfurt), also allgemein zugänglich sind. Kann die Lounge hier auch auf die Vorlage eines Boarding Passes bestehen oder ist es ausreichend den Priority Pass vorzulegen und Zugang zur Lounge zu erhalten? Wie sind hier die Bestimmungen des Priority Pass?

      • Danke für die Information.
        Aber es scheint bei den Lounges nicht ganz klar zu sein wie in diesem Fall zu verfahren ist (allgemein zugängliche Lounge); habe von der Luxx Lounge auf die gleiche Anfrage nachstehende Antwort erhalten (daher habe ich es hier nochmals zur Diskussion gestellt):

        Ihre Fragen beziehen sich auf Informationen zu Drittanbietern und daher gelten die AGB’s dieser Anbieter. Bei Fragen müssten Sie sich auch dementsprechend an Priority Pass wenden, da wir keine Einsicht in deren Systeme oder Kundendaten haben.

      • Auch interessant. 😀

        Aber so oder so ist ein Flugticket in Verbindung mit dem Priority Pass immer vorzuzeigen, egal wo sich die Lounge befindet.

  • Hi zusammen,

    ein kleines Update: Die Sparda Bank Hessen hat einiges geändert 🙂 1. die Karte ist günstiger geworden (99€); 2. der Kartenpreis entfällt nicht mehr ab einem Umsatz von 7.500€ und 3. man bekommt die Karte auch, wenn man nicht in Hessen wohnt oder dort arbeitet! Aber für 99€ einen Priority Pass bekommen 🙂

    • Hi Tobi,
      also ich habe gerade vor einigen Wochen bei der Sparda Bank Hessen angefragt, ob ich da ein Konto eröffnen kann. Ich habe in Saarbrücken bereits ein Sparda Konto – die haben mir allerdings geschrieben, dass es nicht möglich wäre, wenn ich nicht in Hessen ein Konto eröffne.
      Aber dazu muss ich ja in Hessen wohnen, oder?

    • Heute kam ein Schreiben der Sparda-Bank Hessen, dass Lounge Besuche per Priority Pass ab Juni 2023 pauschal €28 kosten werden. Dadurch werde ich mir definitiv eine andere Lösung suchen, der Gegenwert der Karte wurde über die Jahre leider kontinuierlich herabgesetzt.

      Ich denke derzeit über die HVB VISA Infinite nach.

  • Hallo Reisetopia-Team,
    vielen Dank erstmal für die super Infos und eure Mühe. Wirklich klasse von euch!

    Da ich in Zukunft geschäftlich mehr fliegen werde, aber noch keinen Airline-Status habe, interessiere ich mich für den PriorityPass über die Platinum-Karte der SpardaBank Hessen. Mit Arbeitgeber in Hessen sollte das (auch laut Aussage der Bank) möglich sein.
    Problem nur:
    Bei der SpardaBank Hessen kann einem keiner bestätigen, dass dieses Angebot heute so noch gültig ist und dass es sich auch wirklich um den PriorityPass Prestige handelt. Anscheinend ist bei denen keiner über das Angebot bzw. die Stufen “Standard”, “Standard Plus”, und “Prestige” informiert. Nach vielen Anrufen bei unterschiedlichen Hotlines von SpardaBank und MasterCard bin ich nun genauso schlau wie vorher.
    Daher meine Frage:
    Woher hattet damals die Info mit PP Prestige via SpardaBank Hessen?
    Wisst ihr zufällig, ob das heute noch unverändert so gültig ist.

    Vielen Dank und liebe Grüße
    Marc

    • Hallo Marc, in bestimmten Foren und auch von mir bekannten Personen haben wir die Info, dass es die volle Mitgliedschaft gibt. Ich weiß ehrlich gesagt aber auch einfach nicht, ob das Angebot auch für Neukunden gilt. Ein gewisses Risiko gibt es bei diesem Weg also leider auf jeden Fall, wenn auch bei der Bank keiner die richtige Info geben kann :/

  • Gibt es eine Möglichkeit vorläufig an den Pass zu kommen wenn man die Amex Platinum hat und die nächste große Reise beginnt bevor der Pass per Post zugestellt wird ? Wenn ja an wen wende ich mich da am besten ? Amex oder direkt beim Anbieter vom Priority Pass. Habe die App gedownloadet vil ist es ja möglich die Zugangsdaten schon vorher zu bekommen und dann die Karte in der App vorzuzeigen. Habe den Antrag des Priority Pass letzten Montag den 15. Oktober zu Amex gesendet, sollte er wieder erwarten morgen den 26. Oktober nicht im Briefkasten sein werde ich versuchen telefonisch was zu erreichen aber vielleicht habt ihr ja diesbezüglich schon Erfahrungswerte ? Danke

    • Hallo Alex, ich glaube, dass die einzige Möglichkeit in diesem Fall ist, bei Priority Pass anzurufen und anzufragen, ob du die Zugangsdaten bereits im Voraus haben kannst. Ob das allerdings funktioniert, kann ich dir leider nicht versprechen. Gegebenenfalls hat jemand anderes ja bereits entsprechende Erfahrungen gemacht?

  • Ich nehme an, man kann an einem Flughafen auch mehrere lounges hintereinander besuchen… Wie ist das mit den Restaurantgutscheinen? In Sydney gibt’s an T3 zwei teilnehmende Restaurants. Kann ich die nacheinander besuchen und jeweils für 28 USD konsumieren?

    • Hey Michael,

      Ja das ist möglich. Du kannst soviele unterschiedliche Lounges und Restaurants nutzen, wie du möchtest. Allerdings ist nach Verlassen einer Lounge der Wiederzutritt zu eben dieser meist erst nach einer bestimmten Zeit möglich. Aber dich wild durch das Terminal zu testen, geht definitiv.

      Leo

  • Ich kann dem Artikel nicht den Unterschied zwischen dem Standard Priority Pass und dem Prestige entnehmen. Durch eure Beschreibung bin ich etwas enttäuscht über die Lounges. Ist der Comfort und das Angebot bei dem Prestige Pass größer? Danke schon mal für die Antwort.

    • Hallo Ute,

      der Unterschied besteht in den inbegriffenen Lounge-Besuchen. Bei der Standard Mitgliedschaft kostet jeder Zugang 28 Euro, bei der Standard Plus Mitgliedschaft sind zehn Besuche inbegriffen und bei der Prestige Mitgliedschaft alle Zugänge. Sicherlich schwankt die Qualität der Lounges im Netzwerk, einige sind jedoch sehr gut. Mit welchen Lounges hast du denn schlechte Erfahrungen gemacht?

      Der Zugang ist mit allen Mitgliedschaften gleich, nur die Kosten unterscheiden sich 🙂

    • Hallo Jan, vielen Dank für deine schnelle Antwort. Zunächst möchte ich euch zu eurem wunderbaren Blog gratulieren! Und weil ihr soviel Mehrwert bietet werde ich mal schauen, was ich über euch buchen bzw. Bestellen kann (z.B. Die Santanderkarte) , damit ihr belohnt werdet für eure viele Arbeit. Zu meiner Frage und deiner Antwort wegen des Priority Passes muss ich sagen, dass ich erst am Anfang meiner Meilensammelleidenschaft bin und ich mich entsprechend informiere. Ich fliege schon desöfteren, aber ein Vielflieger bin ich wohl nicht. Wenn also der Priority Pass Prestige nur den Vorteil hat, dass ich mehr als 10 mal in die Lounges kann, die nach eurer Beschreibung wohl oft recht voll sind und auch nicht unbedingt viel zu bieten haben, dann muss ich mir gut überlegen, ob ich mir deswegen (u.a.) die Amex Platinum anschaffe. Vielleicht ist es sinnvoller auf geschickten Wegen zu versuchen den Senator Status bei Lufthansa zu bekommen. Deswegen war ich etwas enttäuscht, hatte von der Prestigekarte etwas mehr „Luxus“ erhofft. Ich recherchiere mit eurer Hilfe weiter und werde dann schon das passende für mich
      finden.

      • Hallo Ute,

        vielen Dank erst einmal für dein Lob, das freut uns! Am wichtigsten ist in diesem Zusammenhang eigentlich, von welchen Flughäfen du am meisten fliegst und ob es sich immer um die gleiche Airline/Allianz handelt. Gibt es an deinem Flughafen eine gute Priority Pass Lounge (wie etwa bei mir in Hamburg) lohnt sich die Mitgliedschaft in jedem Fall. Die Unabhängigkeit von Status und Airlines in Bezug auf den Lounge-Zugang ist wirklich angenehm. Zumal du, wenn du häufiger in Asien oder den USA unterwegs bist, auf jeden Fall mehr Gegenwert aus der Mitgliedschaft bekommst als diese kostet. Hier sind die Lounges nämlich meist wirklich gut oder es gibt eine Menge teilnehmender Restaurants, in denen du kostenfrei essen kannst. Wie so oft kommt es darauf an. Wer häufiger fliegt und nicht “nebenbei” den Senator oder einen anderen allianzweiten Status erreicht und immer mit der gleichen Airline fliegt, ist mit einem Priority Pass definitiv besser dran 🙂

  • Wollte gerade via Amex Platinum bestellen und im FOrmular sind ja direkt beide Karten – Haupt- und Zusatzkarte – möglich. Jetzt würde ich nur meine Hauptkarte nutzen und dann für die Zusatzkarte in einem Monat den PP beantragen. WIsst ihr, ob das über das gleiche Formular machbar ist? Frage ist sicher etwas dumm, aber naja… 😀

  • Bei der Premium Kreditkarte der Commerzbank gibt es den Standard PP kostenlos hinzu. Aus meiner Sicht wird diese Kreditkarte häufig unterschätzt, da man Visa + Mastercard bekommt, viele Reiseversicherungen dabei hat (ohne Karteneinsatz) und recht häufig kostenlos im Jahr Geld abheben kann.

  • Danke für den Artikel!
    So wie‘s aussieht hat PP UK die Preise auch angehoben auf Ihrer Website… Jedenfalls sehe ich einen anderen Preis als den auf eurem Screenshot wenn ich auf euren Link klicke.

  • In der gut gemachten Darstellung fehlen mir einige Angaben.
    Bis auf sehr wenige Ausnahmen handelt es sich den sog. Priority Pass Lounges um reine Bezahllounges, d.h. der Eintritt muß in Relation zur Anzahl der Flüge, bei denen ein Loungebesuch überhaupt in Frage kommt, mit dem Geld für PP gegengerechnet werden.
    In den Lounges an Großflughäfen wie z.B. FRA, aber auch HAM, ist die Aufenthaltsdauer mit 3 Std. limitiert. Weiterhin liegen etliche Lounges landseitig, also vor der SiKo.
    PP mitzunehmen, weil in der Jahresgebühr enthalten, lohnt sich daher m.E. nur für Inhaber der Amex Platinum und Zusatzkarteninhaber/in. Ansonsten allenfalls für Fluggäste, die noch keinen loungerelevanten Status erflogen haben, aber oft genug mit dem Flieger unterwegs sind. MUC bietet z.B. keine Bezahllounge (PP) im T2. Passagiere sind auf den Shuttle-Bus zwischen den Terminals angewiesen und müssen diese Strecke inkl. Zeit sorgfältig planen, um keine Connecting Flights zu verpassen. Dann kann es immer noch passieren, daß gerade wegen Überfüllung temporär geschlossen ist. PP gewährt keinen priorisierten Einlaß in diesen Fällen. Schlußendlich kosten etliche Leistungen extra, darunter zum Teil auch höherwertigere Alkoholika, Faxversand, Nutzung von Schlafmöglichkeiten und Konferenzräumen (soweit überhaupt angeboten bzw. verfügbar).
    Also nicht meinen, mit PP könne für kleines Geld ein Status für Lounges erkauft werden, der nicht auch anderweitig bezahlt werden könnte.

    • Hallo Martin,

      da hast du in gewissen Maße sicher recht. Wie wir im Abschnitt “Lohnt sich ein Priority Pass” auch feststellen, muss jeder selbst anhand seines Flugverhaltens entscheiden, ob die Investition sinnvoll ist. Das Argument der Lounges, die landseitig liegen ist mir bislang noch nicht so stark aufgefallen. Bis auf Frankfurt im Terminal 1 fallen mir nicht so viele Lounges ein, wo das der Fall wäre. Die maximale Aufenthaltsdauer ist sicherlich ein Argument, welches sich aber auch bereits in dem Beitrag findet 🙂

      • Grüß‘ dich Jan,
        nicht als Kritik an Reisetopia mißverstehen. Es gibt weltweit eine ganze Menge landseitiger Bezahllounges, die auch über das PP zugänglich sind. Gelegentlich muß ich über Filterfunktion bei PP ausprobieren, ob sich diese gesammelt „auswerfen“ lassen. Insofern handelt es sich bei PP um ein Vorauszahlsystem, eine Art gestaffeltes Abonnement, bei dem sich die erste Stufe überhaupt nicht lohnt. Die Aufenthaltsdauer wird vielfach zusätzlich nochmals reglementiert, indem erst eine bestimmte Anzahl von Studen vor Abflug die Lounge überhaupt erst betreten werden darf. PP hin oder her. Die Öffnungszeiten bewirken ein Übriges. Zu Rushzeiten oder gar Peak im Rush ist es speziell an den Hubs in D richtig „brechend“ voll. Das gilt jedoch auch für die Statuslounges der Airlines. Speziell „Senatoren“ (pars pro toto) gibt es offenbar wie Sand am Meer – in Relation zu den Kapazitäten der Lounges. Mir ging es lediglich darum, mehr in den Vordergrund zu stellen, daß sich PP mitnehmen läßt, wenn es – wie bei Amex Platinum – zweimal in der „besten“ Stufe im Jahrespreis sowieso enthalten ist, sich die vergleichbare Stufe im Jahresabonnement jedoch nur in den seltensten Fällen tatsächlich lohnt. Etwa bei hoher Flugfrequenz, jedoch nur bei Airlines ohne Statusprogramm bzw. bei anderen Airlines immer in der billigsten Klasse, so daß sich trotz hoher Zahl von Flügen absehbar kein Status erreichen läßt, der Zugang zu den Lounges aus den Statusprorammen inkludiert hat. PP beruht als Geschäftsidee auf dem Eitelkeitsfaktor. Es verhält sich nicht so, als ob mit diesem Faktor kein Geld verdient werden kann. Ganz im Gegenteil. Funktioniert weltweit bestens.

  • Hallo zusammen 🙂 eine Frage zum Priority Pass auf der UK Website hätte ich: sobald ich diesen auswählen will, muss ich ja Country of Residence angeben und dann schaltet sich der Preis wieder auf den deutschen um – ist das irgendwie zu umgehen?

    • Hallo Kilian,

      das ist überhaupt kein Problem. Du gibst bei dem Country of Residence einfach Großbritannien an und setzt den Bestellungsprozess fort. Anschließend wirst du nach der Lieferungsadresse der Karte gefragt, wo du einfach eine deutsche Adresse eingeben kannst. So sollte die Bestellung dann problemlos abzuschließen sein 🙂

Alle Kommentare anzeigen (1)