Die American Express Business Platinum Kreditkarte bietet das umfangreichste Leistungsportfolio aller Kreditkarten in Deutschland, die für Selbstständige, Freiberufler und kleinere Firmen in Frage kommen. Doch für wen lohnt sich die Karte, die Ihr momentan mit einem Rekord-Bonus von 75.000 Punkte beantragen könnt wirklich?

Die Amex Business Platinum Card ist keine Kreditkarte wie jede andere. Das sieht man bereits an der Jahresgebühr von 700 Euro. Doch das im ersten Moment schrecklich viel klingt, kann ein durchaus lohnenswertes Investment sein. Die Jahresgebühr kann sich bei geschickter Nutzung der Karte sogar mehrfach rechnen, auch weil zusätzlich eine private Amex Platinum Card enthalten ist. Dennoch lohnt sich die Premium-Kreditkarte keineswegs für jeden. Wir haben uns deshalb die Mühe gemacht uns genau anzuschauen, wann sich die Business Kreditkarte wirklich lohnt.

American Express Business Platinum Kreditkarte

  • 50.000 Membership Rewards Punkte als Bonus
  • 200 Euro Reiseguthaben pro Jahr für Flüge, Hotels und vieles mehr
  • Wertvolle Punkte sammeln mit jedem Euro Umsatz
  • Bis zu 7 kostenfreie Platinum Zusatz- und Partnerkarten
  • Zusätzliche Liquidität durch bis zu 58 Tage verzögerte Abrechnung
  • Umfangreiches Versicherungspaket ohne Karteneinsatz und Selbstbehalt
  • Kostenloser Lounge-Zugang an über 1.000 Flughäfen
  • Upgrades, Frühstück und weitere Statusvorteile in Hotels
Moritz
Keine Kreditkarte in Deutschland bietet mehr Leistungen für Geschäftsleute & Selbstständige

Welche Vorteile bietet die American Express Business Platinum Kreditkarte?

Der Leistungsumfang der American Express Business Platinum Card ist alles in allem wirklich genial. Das beginnt damit, dass Ihr neben der Business-Kreditkarte nicht nur eine private Karte erhaltet, sondern darüber hinaus auch noch eine private Karte für den Partner. Damit aber nicht genug, denn es gibt zusätzlich auch noch ganze fünf Zusatzkarten für Mitarbeiter aus der Firma. Alle genannten Karten sind komplett kostenfrei, wobei nur die drei Hauptkarten (Business & Privat sowie private Zusatzkarte) den vollen Leistungsumfang bieten. Grundsätzlich gilt allerdings eine für Unternehmen sehr wichtige Regel: Der Kreditrahmen der Amex Business Platinum Kreditkarte wird grundsätzlich zusätzlich zum Girokonto bei der Hausbank gewährt, sodass Ihr einen enormen zusätzlichen finanziellen Spielraum im fünf- oder sechsstelligen Bereich erhaltet. Dahingehend ebenfalls sehr positiv: Die Abbuchung der Abrechnung erfolgt immer erst 28 Tage nach Erstellung. Im Bestfall wird ein getätigter Umsatz so erst knapp zwei Monate nachdem er tatsächlich getätigt wurde auch abgebucht.

Mindestens genauso wichtig wie diese Vorteile ist das wirklich unfassbare Versicherungspaket. Euch erwarten nicht nur alle wichtigen Reise-Versicherungsleistungen. Unter den Kreditkarten mit Versicherungsleistungen handelt es sich auch ohne jeden Zweifel um die beste Karte. Warum ist das so? Weil die Karte alle Versicherungen nicht nur mit hohen Deckungssummen bietet, sondern darüber hinaus auch komplett ohne Selbstbeteiligung. Noch wichtiger: Bei der American Express Business Platinum Card gelten alle Versicherungen auch ohne Karteneinsatz. Diesen Vorteil bieten in Deutschland sonst nur ausgewählte Karten: Zwei von drei Commerzbank Kreditkarten sowie das Barclaycard Platinum Double (hier mit Ausnahme der Mietwagen-Vollkaskoversicherung). Natürlich ist auch der Umfang der Versicherungen großartig. Neben den wichtigen Leistungen, der Auslandsreise-Krankenversicherung und der Reiserücktrittskosten-Versicherung, gibt es unter anderem auch Reisekomfort-Versicherung und viele weitere lukrative Leistungen.

Amex Business Platinum Card
Die Business Platinum Card bietet die besten Versicherungsleistungen in Deutschland

Eine besonders wichtige Rolle rund um das Leistungsportfolio spielt für die reisetopia-Redaktion natürlich das Membership Rewards Programm. Ihr sammelt mit der American Express Business Platinum Kreditkarte je einen Punkten für jeden Euro Umsatz. Wenn Ihr das Amex Turbo Programm aktiviert, sammelt Ihr sogar 1,5 Punkte für jeden Euro Umsatz. Das Beste daran: Diese Punkte könnt Ihr auch privat nutzen, denn American Express nimmt eine pauschale Versteuerung vor, sodass einer privaten Nutzung nichts im Wege steht. Mit den gesammelten Punkten, gerade bei geschäftlichen Karten sind dies meist sehr viele, könnt Ihr dann geniale Freiflüge buchen. Wir haben dank der genialen Punkte-Währung beispielsweise bereits Flüge in der Lufthansa First Class, Cathay Pacific First Class und Japan Airlines First Class genossen. Zudem genießt Ihr seit diesem Jahr generell ein Reiseguthaben von 200 Euro, das Ihr für die Buchung von Flügen und Hotels einsetzen können. Dieses Guthaben erhaltet Ihr jedes Jahr neu, sodass der effektive Kartenpreis eigentlich auf nur 500 Euro fällt.

Zuletzt wollen wir noch auf weitere Leistungen eingehen, welche die enthaltene private Amex Platinum Card so attraktiv machen. Besonders zu nennen ist die Priority Pass Prestige Mitgliedschaft im Wert von 399 Euro pro Person, die Ihr mit der Amex Business Platinum Card sogar doppelt bekommt (für die private Haupt- und für die private Partnerkarte). Mit dieser Mitgliedschaft genießt Ihr weltweit kostenfreien Lounge-Zugang so oft Ihr wollt. Zuletzt lohnt auch noch ein Blick auf die enthaltenen Status bei Hotelketten und Mietwagenunternehmen. Sogar den Star Alliance Gold Status könnt Ihr mit der Platinum Card schnell und einfach erreichen. Da sich die Vorteile der American Express Business Platinum schlecht in so wenigen Absätzen zusammenfassen lassen, raten wir Euch zu einem Blick auf unseren umfangreichen Artikel zur Karte.

Was sind die Nachteile der Amex Business Platinum Card?

Der mit Abstand größte Nachteil der Amex Business Platinum Card lässt sich schnell ausmachen: Die Jahresgebühr von 700 Euro, die höher liegt als bei allen anderen Karten in Deutschland. Selbst Modelle wie die Deutsche Bank Mastercard Platin oder die Miles & More Kreditkarte sind um ein Vielfaches günstiger. Natürlich bietet auch keine andere Karte ein vergleichbares Leistungsporfolio, doch dennoch ist die American Express Business Platinum Kreditkarte auch so teuer, dass sie sich keineswegs für jeden Selbstständigen oder Freiberufler lohnt. Nicht umsonst gibt es auch noch die kleine Schweseter Business Gold Card, die mit 140 Euro im Jahr ebenfalls nur einen Bruchteil kostet.

intercontinental new york times square
Für Zahlungen in Fremdwährungen sind andere Karten eine bessere Wahl

Doch die Jahresgebühr ist (leider) nicht der einzige Nachteil der Platin Geschäftskreditkarte. Vielmehr müsst Ihr auch mit unangenehmen Gebühren für Abhebungen und Zahlungen in Fremdwährungen zurechtkommen. Bei allen Karten (Haupt- und Zusatzkarten) fallen die folgenden Gebühren an:

  • eine Fremdwährungsgebühr von 1,99 Prozent
  • eine Abhebegebühr von 4 Prozent (mindestens 5 Euro)

Zahlt Ihr im Jahr zum Beispiel umgerechnet 10.000 Euro in Fremdwährungen wie US-Dollar, würdet Ihr bereits 199,99 Euro an Gebühren bezahlen. Wenn Ihr zusätzlich 1.000 Euro im Jahr abhebt, kommen Gebühren von weiteren 40 Euro (oder sogar 50 Euro, wenn Ihr beispielsweise zehn Mal 100 Euro abhebt) dazu, sodass auch die zusätzlichen Gebühren noch einmal ein relevanter Kostenblock sein können. Für Zwecke wie Abhebungen oder Zahlungen in Fremdwährungen raten wir Euch deshalb zwingend zu einer alternativen Kreditkarte, im Bestfall als Ergänzung. Mit der DKB Kreditkarte oder der Santander 1plus Visa Card zahlt Ihr zum Beispiel weder Abhebgebühren noch Gebühren für Zahlungen in Fremdwährungen.

Für wen lohnt sich die American Express Business Platinum Kreditkarte?

Kommen wir zur entscheidenden Frage in diesem Guide: Für wen lohnt sich die Business Platinum Card von American Express wirklich? Da die Voraussetzungen für eine American Express Platinum Card bereits eine gewisse Einschränkung sind und Ihr diese Karte sowieso nur beantragen könnt, wenn Ihr ein Unternehmen habt oder selbstständig beziehungsweise freiberuflich tätig seid, kommt die Karte grundsätzlich nicht für jeden in Frage. Doch auch all diejenigen, die an die Karte kommen, sollten keineswegs blind zuschlagen. Vielmehr solltet Ihr ganz klar abwägen, ob die Vorteile die hohe Jahresgebühr auch wirklich attraktiv machen oder ob Ihr lieber nach einer Alternative Ausschau halten solltet.

Sinnvoll ist die American Express Business Platinum Card ohne Zweifel immer dann, wenn Ihr hohe Firmenausgaben in Euro tätigt. Wenn Ihr die Karte beispielsweise für geschäftliche Zahlungen einsetzen könnt und damit mindestens eine fünf-, besser noch eine sechsstellige Summe umsetzt, kann sich die Karte schon allein wegen dem Membership Rewards Programm lohnen. Mehr dazu gibt es auch noch einmal in unserem Guide zum Sammeln von Meilen mit Geschäftsausgaben. Hier lohnt allerdings der Hinweis, dass Ihr zu genau denselben Bedingungen auch mit der Business Gold Card sammeln könnt, sodass es allein hierfür nicht zwingend die Business Platinum Card braucht.

American Express Business Platinum Card
Durch das Membership Rewards Programm könnt Ihr sogar First Class Flüge buchen

Im Zusammenspiel mit dem Sammeln von Punkten ist natürlich auch der hohe Bonus der Business Platinum Card zu nennen, den Ihr nur für die Beantragung erhaltet. Aktuell gibt es exklusiv bei uns nämlich unglaubliche 75.000 Punkte mit der Kreditkarte, der allein für einen Freiflug in der Business oder First Class ausreicht. Bezieht Ihr den Wert dieses Bonus mit in Eure Kalkulation ein, lohnt sich die Amex Business Platinum sehr schnell.

Die zusätzliche Investition in die Platinum Card lohnt sich allen voran dann, wenn Ihr geschäftlich auch sehr viel unterwegs seid. Die Vorteile können sich bei jeder Reise auf einen dreistelligen Betrag belaufen, zumal keine andere Kreditkarte in Deutschland auch nur im Ansatz vergleichbare Leistungen bietet. Das beginnt damit, dass Ihr von umfangreichen Versicherungsleistungen profitiert – selbst dann, wenn Ihr die Karte nicht zur Zahlung einsetzt. Die hohen Deckungssummen in Verbindung mit dem Wegfall der Selbstbeteiligung sorgen zudem für ein weiteres großes Plus, das bei einer Langstreckenreise allein einen Wert von midnestens 100 Euro hat. Eine Hinzubuchung vergleichbarer Versicherungsleistungen wäre sogar noch deutlich teurer.

Damit enden die Vorteile aber noch nicht, denn völlig unabhängig von einem Vielfliegerstatus wie dem Lufthansa Senator oder einem Star Alliance Gold Status genießt Ihr dank Priority Pass vor jedem Abflug Zugang zu einer Airport Lounge. Über den Priority Pass hinaus gilt dieser Vorteil generell auch für American Express Centurion Lounges sowie Delta SkyClubs bei Flügen mit Delta. Selbst die American Express Centurion Card, die unfassbare 5.000 Euro im Jahr kostet, bietet in dieser Hinsicht keine besseren Bedingungen. Auch das ist aber bei Weitem noch nicht alles, denn dank geschenkter Hotelstatus (z.B. Hilton Gold, Marriott Gold und Shangri-La Jade) sowie Fine Hotels & Resorts erhaltet Ihr Frühstück, Upgrades und mehr in zahlreichen Hotels auf der ganzen Welt. Auch dadurch entsteht noch einmal eine weitere relevante Ersparnis auf Reisen.

Unserer Meinung lohnt sich die Business Platinum Card deshalb auch immer dann, wenn Ihr mindestens fünf Reisen im Jahr unternehmt und dabei auch tatsächlich Flughafen-Lounges nutzt und von den zusätzlichen Vorteilen bei Hotels und Mietwagenfirmen profitieren könnt. Lohnenswert sind die Vorteile dabei nicht zwingend nur bei Fernreisen, wenngleich sich hier gerade die Versicherungen besonders auszahlen.

American Express Centurion Lounge Hongkong 2
Dank der Kreditkarte erhaltet Ihr weltweit Zugang zu Lounges und profitiert so auf Reisen

Nicht sinnvoll ist die Amex Business Platinum Kreditkarte übrigens immer dann, wenn Ihr hohe Umsätze in Fremdwährungen tätigt. Nutzt Ihr die Karte beispielsweise großenteils für Ausgaben in US-Dollar, macht Ihr einen schlechten Deal. Die hohe Fremdwährungsgebühr von 1,99 Prozent macht die Karte für diesen Einsatz sehr unattraktiv. Sofern Ihr also hauptsächlich in anderen Währungen bezahlt, solltet Ihr definitiv lieber auf eine Karte ohne diese Gebühr setzen, etwa das Barclaycard Platinum Double. Alternativ bietet sich natürlich auch eine Kombination an: Die Business Platinum Card für Umsätze in Euro und eine zweite Kreditkarte für Umsätze in Fremdwährungen. Für eine passende Karte dieser Art empfehlen wir Euch einen Blick auf unseren Guide zu Kreditkarten ohne Fremdwährungsgebühr.

Zusammenfassend lässt sich sagen: Die American Express Business Platinum Kreditkarte lohnt sich immer dann, wenn Ihr hohe Umsätze in Euro tätigt und gleichzeitig häufig verreist und von den zahlreichen Versicherungs- und Reiseleistungen profitieren könnt. Besonders schön ist daran, dass Ihr nicht nur bei geschäftlichen Reisen, sondern auch bei allen privaten Reisen voll profitiert und die gesammelten Punkte durch Geschäftsausgaben auch privat nutzen könnt!

Welche Alternativen gibt es zur Amex Business Platinum Kreditkarte?

Wie wir im letzten Abschnitt festgestellt haben, lohnt sich die American Express Business Platinum Card keineswegs für jeden und nicht in jeder Situation. Deshalb haben wir für Euch natürlich auch nach Alternativen Ausschau gehalten. Geht es um eine reine Geschäftskreditkarte, kommen dabei allen voran diese Modelle in Frage:

Die Amex Business Gold Card ist als kleine Schwester der Platinum Card ebenfalls eine gute Alternative. Das gilt besonders dann, wenn Euch auch etwas schwächere Versicherungsleistungen (Achtung: Karteneinsatz notwendig, Selbstbeteiligungen fallen an) ausreichen und Ihr allen voran mit jedem Euro Umsatz wertvolle Punkte sammeln möchtet. Die umfangreichen Reiseleistungen gibt es in dieser Form bei der kleinen Schwester aber nicht und auch auf kostenlose Partnerkarten müsst Ihr großenteils verzichten. Sofern Ihr mehrmals im Jahr reist, ist die Platinum Card deshalb häufig die bessere Option.

Die Miles & More Kreditkarte Gold Business ist eine weitere interessante Alternative aus dem Bereich der Kreditkarten zum Meilen sammeln. Bei dieser Karte profitiert Ihr ebenfalls von den drei relevantesten Reise-Versicherungen (Auslandsreise, Reiserücktritt, Mietwagenvollkasko), müsst allerdings mit einer Selbstbeteiligung leben und Eure Reise mit der Karte bezahlen. Dafür sammelt Ihr attraktiv eine Meile für jeden Euro Umsatz. Problematisch ist generell allerdings, dass Versicherungsleistungen nur gelten, wenn Ihr geschäftlich verreist und nicht, wenn Ihr privat unterwegs seid. Darüber hinaus fallen auch bei dieser Karte Gebühren für Zahlungen in Fremdwährungen und Abhebungen an, sodass einzig der Jahreskartenpreis ein Vorteil gegenüber den Geschäftskreditkarten von American Express ist.

Zum Schluss wollen wir Euch noch darüber informieren, dass Ihr als Geschäftskreditkarte selbstverständlich auch eine normale private Kreditkarte verwenden könnt (nur andersherum funktioniert nicht). Besonders spannend sind hier die folgenden Kreditkarten:

Das Platinum Double ist der perfekte Allrounder für jeden Reisenden. Die Karte bietet umfangreiche Versicherungsleistungen, kostenlose Abhebungen und gebührenfreie Zahlungen in Fremdwährungen. Zumindest zusätzlich zur American Express Business Platinum Kreditkarte lohnt sich diese Karte schon allein auf Grund der geringen Jahresgebühr von 99 Euro und dem Wegfall der Gebühren für Abhebungen und Zahlungen in Fremdwährungen eigentlich immer. Eine andere attraktive Ergänzung sind andere Kreditkarten für kostenlose Abhebungen. Besonders hervorzuheben sind hier die DKB Kreditkarte und die Santander Kreditkarte. Unter gewissen Umständen könne auch die comdirect Kreditkarte, die ICS Visa World Card oder die Gebührenfrei Mastercard Gold eine Alternative sein.

Fazit zur Amex Business Platinum Kreditkarte

Die American Express Business Platinum Kreditkarte ist ohne jeden Zweifel eine der besten Kreditkarten für Geschäftsreisenden. Dennoch gibt es auch Nachteile, weswegen sich die Karte und auch nicht für jeden eignet. Wir empfehlen Euch die Karte im Idealfall in Kombination mit einer anderen Karte zu nutzen, um von den Vorteilen beider Welten zu profitieren. Bezüglich der Versicherungs- und Reiseleistungen ist die Business Platinum Card unschlagbar, die Gebühren für Abhebungen und Zahlungen in Fremdwährungen sollten Ihr dagegen durch eine Zweitkarte umgehen.

American Express Business Platinum Kreditkarte

  • 50.000 Membership Rewards Punkte als Bonus
  • 200 Euro Reiseguthaben pro Jahr für Flüge, Hotels und vieles mehr
  • Wertvolle Punkte sammeln mit jedem Euro Umsatz
  • Bis zu 7 kostenfreie Platinum Zusatz- und Partnerkarten
  • Zusätzliche Liquidität durch bis zu 58 Tage verzögerte Abrechnung
  • Umfangreiches Versicherungspaket ohne Karteneinsatz und Selbstbehalt
  • Kostenloser Lounge-Zugang an über 1.000 Flughäfen
  • Upgrades, Frühstück und weitere Statusvorteile in Hotels
Moritz
Keine Kreditkarte in Deutschland bietet mehr Leistungen für Geschäftsleute & Selbstständige

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Moritz fliegt durchschnittlich an jedem dritten Tag und verbringt noch mehr Nächte in Hotels. Auf der Suche nach neuen Erlebnissen hat Moritz schon dutzende Airlines getestet und mehr als 100 Städte erkundet. Auf reisetopia lässt er Euch an seinen Erlebnissen & Tipps teilhaben!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Hallo,
    ich bin Besitzer eines Kleingewerbes und habe aktuell eine Amex Gold (privat) und bin sehr zufrieden damit. Ist es überhaupt möglich von der Gold auf die Platinum Business zu wechseln und dennoch die 75.000 Reward Punkte zu bekommen?
    Ich überlege mir die Amex Platinum Business Card zu holen und ein Jahr zu testen (lohnen sich die 700€?). Die nächste Frage ist, ob es ohne weiteres möglich ist danach wieder auf die Gold umzuschwenken.
    Lieben Gruß
    Marcel

    • Hallo Marcel, eine offizielle Kommunikation seitens American Express gibt es dazu nicht. In unserer Erfahrung gibt es allerdings auch bei einem Upgrade die vollen 75.000 Punkte als Bonus – auch bei meinem Upgrade auf die Business Platinum war das kein Problem. Schon wegen dem Bonus lohnt sich die Karte testweise für ein Jahr auf jeden Fall. Wenn du viel reist eigentlich auch darüber hinaus (schon wegen den umfangreichen Versicherungen unabhängig vom Karteneinsatz).

Alle Kommentare anzeigen (1)