Es gibt Reisen, die bleiben einem länger in Erinnerung – und diese gehört sicherlich dazu. Nicht nur wegen den vielen interessanten Zielen, sondern auch wegen der vielen sehr attraktiven Einlösungen an Meilen, die eine einmalige Reise überhaupt möglich gemacht haben!

Ich war in den letzten Monaten viel in Asien unterwegs und habe noch nicht einmal alle Tripreports fertig – diesen ziehe ich dennoch vor, weil ich ihn für ganz besonders halte. Nicht nur wegen einiger besonders spannender Reviews, sondern besonders weil der Trip so gut zeigt, wie wertvoll Meilen und Punkte sein können. Dabei hatte ich bei diesem Trip gar keine allzu große Flexibilität und musste dennoch Verfügbarkeiten passen – was zu meiner Überraschung deutlich besser geklappt hat, als ich dachte. Aber von vorne: Wo sollte es überhaupt hingehen?

Alle Teile des Tripreports im Überblick:

Shanghai, mehrere Städte in Australien und Bali mit Meilen

Insgesamt brauche ich bei diesem Trip drei verschiedene Langstrecken-Flüge, einmal von Deutschland nach China, einmal von China nach Australien und dann einmal zurück. Dabei war für mich von Anfang klar: Das muss mit Meilen funktionieren. Für den ersten Flug sollte dabei die geniale Kombination aus einem First Class und einem Qatar Airways QSuite Ticket durch die Buchung bei Asia Miles herhalten. Für den folgenden Flug habe ich so insgesamt 86.100 Meilen bezahlt:

  • Frankfurt – Doha | Qatar Airways First Class | Airbus A380
  • Doha – Shanghai | Qatar Airways Business Class | Boeing 777

Transferiert habe ich die notwendigen Punkte zur Buchung von meinem American Express Membership Rewards Konto. Dieses soll hier generell noch eine weitere wichtige Rolle einnehmen, denn nicht nur diese Einlösung fand ich wirklich toll.

Qantas Business Class Airbus A330 Sitz

Sehr attraktiv war auch die Einlösung für meinen Flug von China nach Australien, denn dadurch, dass diese Strecke bei einem Direktflug gerade noch in das entsprechende ‘Band’ fällt, kostet ein Flug nach Sydney in der Business Class nur 50.000 Meilen – ein toller Preis für zehn Stunden Flugzeiten. Gebucht habe ich den folgenden Flug:

  • Shanghai – Sydney | Qantas Business Class | Airbus A330

Von Australien zurück nach Europa zu kommen ist mit Meilen ein wenig schwieriger, aber bei der Suche bin ich sowieso auf eine interessante Option gestoßen. Da ich über die Jahre einige Turkish Airlines Meilen gesammelt habe, konnte ich für nur 45.000 Meilen den folgenden Flug buchen:

  • Denpasar – Istanbul | Turkish Airlines Business Class | Boeing 787
  • Istanbul – München | Turkish Airlines Business Class | Airbus A320

So hatte ich die Gelegenheit ein weiteres neues Produkt zu testen und zudem wirklich sehr günstig zu fliegen. Zuletzt noch schnell zu den Zuzahlungen: Bei dem Flug mit Qatar Airways musste ich etwa 250 Euro drauflegen, der Flug mit Qantas kostete weniger als 50 Euro und bei Turkish Airlines wurden etwas mehr als 200 Euro fällig, sodass ich insgesamt bei etwas über 500 Euro gelandet bin.

Turkish Airlines Business Class Boeing 787 Sitz 2 (1)

Für drei Langstreckenflüge in der Business Class ein guter Wert. Natürlich fehlten da aber noch ein paar Verbindungstücke, bezahlt habe ich die folgenden Tickets gebucht:

  • Suzhou – Hangzhou | Chinesischer Schnellzug | Business Class | 40 Euro
  • Sydney – Canberra | Qantas | Economy Class | 80 Euro
  • Perth – Denpasar | Air Asia | Economy Class | 120 Euro

Die restlichen Flüge habe ich dann wieder allesamt mit Meilen gebucht. Genutzt habe ich dabei das Etihad Guest Programm zur Buchung von Flügen bei Virgin Australia – zu einem genialen Gegenwert. Wie das genau funktioniert, habe ich Euch in einem Meilenmagie-Guide erklärt. Die Zuzahlungen waren zudem äußerst gering, sodass diese sich insgesamt auf weniger als 200 Euro für die folgenden mit Meilen gebuchten Flüge summiert haben (den Flug mit Qantas habe ich für 4.500 Avios über den British Airways Executive Club gebucht):

  • Canberra – Melbourne | Qantas Economy Class | Boeing 717
  • Melbourne – Hamitlon Island | Virgin Australia Business Class | Boeing 737
  • Hamilton Island – Brisbane | Virgin Australia Economy Class | Boeing 737
  • Brisbane – Cairns | Virgin Australia Economy Class | Boeing 737
  • Cairns – Brisbane | Virgin Australia Business Class | Boeing 737
  • Brisbane – Perth | Virgin Australia Business Class | Airbus A330

Insgesamt habe ich für die gesamte Reise insgesamt etwa 700 Euro für Zuzahlungen für Prämienflüge und noch einmal etwa 300 Euro für weitere Tickets bezahlt, sodass ich insgesamt bei ungefähr 1.000 Euro Ausgaben herausgekommen bin. Zudem habe ich etwa 200.000 Membership Rewards Punkte und 45.000 Meilen bei Turkish Airlines investiert. Für diese Route und diese Flüge meiner Meinung nach eine geniale Einlösung – zumal ich mir zumindest gewissermaßen eine Mini-Weltreise buchen konnte.

Hin und her zwischen Business- und Luxushotel

Selbstverständlich gab es auf diesem Trip auch so einige Hotels zu testen, darunter etwa einige Business Hotels in China (allen voran Hilton und DoubleTree), aber eben auch ganz besondere Luxushotels wie das neu eröffnete Conrad Hangzhou oder auch das Hyatt on the Bund Shanghai, das besonders auf Grund des Ausblicks sehr attraktiv ist.

Hyatt On The Bund Shanghai Bad

In Australien habe ich mich auch für eine gute Balance entschieden. Neben doch eher schwachen Crowne Plaza Hotels, ein paar ordentlichen Hiltons und einem überraschend guten Curio Hotel, standen auch vier Highlights an. In Melbourne habe ich mir das Langham Melbourne und das Park Hyatt angesehen, in Perth das neu eröffnete InterContinental. Die über reisetopia Hotels mit Vorteilen buchbaren Hotels konnten mich dabei durchaus überzeugen, wenngleich es hier und da auch Schwächen gab.

InterContinental Perth City Centre Zimmer

Das Highlight schlechthin in Australien war aber definitiv das InterContinental Hayman Island Resort, das nach zwei Jahren Renovierung just neu eröffnet hatte. Die Lage des Hotels ist einmalig, genauso die Anreise. Allerdings war auch hier nicht alles perfekt – dennoch ist dieses Review sicherlich eines, auf dass man sich besonders freuen kann.

InterContinental Hayman Island Resort Infinity Pool 2

Auf Bali hat mich zum Abschluss der Reise das Hilton sehr positiv überrascht – eine gute Option für einen Urlaub mit attraktivem Preis-Leistungsverhältnis. Das Hyatt Regency hat bei mir einen etwas durchwachsenen Eindruck hinterlassen und das Alila Ubud ist zumindest zweifelsfrei eine sehr interessante neue Option im Portfolio von Hyatt.

Alila Ubud Pool

Insgesamt blicke ich auf einige sehr interessante Hotel-Erlebnisse zurück und freue mich Euch in den kommenden Wochen und Monaten einige spannenden Reviews zu präsentieren!

Faszinierende Städte und das erholsame Australien

Nach mehreren Trips nach Asien fand ich meine Woche in China fast ein wenig anstregend – irgendwann hat man einfach genug von den enorm großen und vollen Städten. Dennoch finde ich, dass sowohl Suzhou als auch Hangzhou einen Besuch wert sind und durchaus viel zu bieten haben. Dasselbe gilt natürlich auch für Shanghai, die Stadt habe ich Euch aber anderer Stelle schon im Detail vorgestellt, sodass ich mich in diesem Fall auf die Hotels in Shanghai konzentrieren werde.

Hangzhou Westlake 2

Wirklich erholsam war es für mich danach in Australien anzukommen, denn Sydney war direkt eine ganz andere Welt als die chinesischen Großstädte und hatte fast etwas von Urlaub im Grünen. Hier war ich genauso wie in Melbourne schon, sodass ich es besonders interessant fand, Neues in Canberra zu sehen. Die oftmals unterschätzte Hauptstadt von Australien hat bei mir ein durchaus gutes Bild hinterlassen – definitiv ein interessantes Ziel für ein oder zwei Tage.

Canberra Parlament

Auch Brisbane kannte ich persönlich schon, was meinen Eindruck der Stadt aber nicht mindert. Hayman Island und generell die Whitsundays sind zweifelsfrei ein wirkliches Highlights und Cairns hat bei mir ebenfalls einen guten Eindruck hinterlassen – dies gilt insbesondere, weil die Ausflugmöglichkeiten wirklich enorm sind. Von einmaligen Nationalparks zu tollen Stränden in Palm Cove bis hin zu Ausflügen auf kleine Inseln ist alles mit dabei.

Palm Cove Strand

Zum Abschluss der Reise stand mit Perth noch einmal eine Großstadt mit einem sehr entspannten ‘Vibe’ an. Ob für einen Tagesausflug nach Rottnest Island, einen ausgiebigen Spaziergang im Botanischen Garten oder eine Fahrt an die Küste – die Stadt ist ein wirklich tolles Ziel für ein paar entspannte Tage und für mich eine klare Empfehlung, falls Ihr eine längere Tour durch Australien plant.

Perth Skyline Botanischer Garten

Auf Bali möchte ich ansonsten nicht zu sehr eingehen, da wir über die Insel schon mehrmals geschrieben haben. Für mich bleibt Bali ein entspannter Ort für einen günstigen Urlaub mit vergleichsweise kleinem Budget (für den gebotenen Luxus in den Hotels), allerdings versprühe ich keinen allzu großen Drang bald zurückzukehren, dafür ist Bali mittlerweile einfach zu touristisch.

Fazit zu meinem Trip durch China, Australien und Bali

Meine große Reise nach Australien mit je einer Woche in China und auf Bali hat mir wieder gut deutlich gemacht, warum Australien für Viele ein echtes Sehensuchtsziel ist. Nicht nur die Städte, sondern einfach auch die vielfältigen Landschaften, das angenehme Klima und die wunderschönen Buchten und Strände machen das Land schlichtweg aus. Nicht nur deshalb allerdings, sondern auch wegen tollen Flügen, einmaligen Einlösungen von Meilen und wirklich angenehmen Hotels, werde ich diesen Trip nach Australien so schnell nicht vergessen und freue mich Euch in den kommenden Wochen in den Reviews dieses Tripreports mitzunehmen!

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Moritz liebt nicht nur Reisen, sondern auch Luxushotels in aller Welt. Auf der Suche nach neuen Erlebnissen hat Moritz schon dutzende Airlines getestet und mehr als 100 Städte erkundet. Auf reisetopia lässt er Euch an seinen Erlebnissen & Tipps teilhaben!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Da bin ich ja mal gespannt, Moritz, was Du über Kuranda zu berichten hast. Wir waren zufällig zur gleichen Zeit dort – und es war krass anzusehen, wie das Wasser die Berge runterschoss und alles unter Wasser stand. Flüsse überfluteten die Strassen – mitunter war das Autofahren gefährlich und mit viel Glück sind wir nicht mit dem Auto abgesoffen. Verregnetes Xmas und NYE ebenso im Regen (da aber in Sydney). Immerhin hast Du es auch noch Rottnest geschafft . bestimmt mit dem Bike die Quokas erlebt 😉

    • Hallo Peter, ich fand das Hyatt Regency insgesamt angenehm, aber eben nicht mehr. Es gibt im Prinzip zwei Hauptprobleme: Man hat nahezu keinen Ausblick aus dem Zimmer auf das Meer und muss zudem damit leben, dass der Pool- und Strandbereich nicht recht privat ist, weil dazwischen ein öffentlicher Weg durchgeht. Ansonsten ist die Anlage schön, der Service gut und auch die Qualität der Speisen kann grundsätzlich überzeugen. Die Club Lounge fand ich wiederum eher durchschnittlich. Für einen Preis von ~ 100 Euro ist das alles in Ordnung, mir hat alles zum Beispiel das Hilton durch den tollen Ausblick und den nahezu privaten Strand auf demselben Preisniveau deutlich besser gefallen!

Alle Kommentare anzeigen (1)