Eine Reise nach Kuranda wird bei einem Besuch von Cairns stark beworben. Doch lohnt sich ein Besuch in Verbindung mit der Kuranda Skyrail und der Kuranda Scenic Railway überhaupt? Wir geben Euch die wichtigsten Informationen mit auf den Weg!

Dieser Guide ist Teil des Tripreports ‘Fünf Wochen durch China, Australien & Bali’. Alle weiteren Teile und Hintergründe gibt es im Intro!

Kuranda hat nicht einmal 2.000 Einwohner und ist dennoch ein bedeutender Ort in Queensland, dem australischen Bundesland, das von Brisbane und Cairns dominiert wird. Die Gründe dafür sind historisch, denn in Kuranda gab es einstmals große Bodenschätze, weswegen eine Eisenbahn in das kleine Örtchen im “Gebirge” gebaut wurde. Nicht nur dank dieser historischen Eisenbahn, sondern auch wegen den Baron Falls sowie der neu erdachten Seilbahn über den Regenwald ist Kuranda mittlerweile ein Touristenmagnet. Doch ist das Argument genug für eine Reise nach Kuranda?

Wo liegt Kuranda und wie komme ich hin?

Kuranda liegt nur wenige zehn Kilometer von Cairns entfernt und ist entsprechend eigentlich auch mit dem Auto zu erreichen. Die Straße in das Örtchen führt allerdings über einige Serpentinen, sodass man mindestens eine Stunde einplanen muss. Besser ist es üblicherweise die Kuranda Scenic Railway oder die Kurana Skyrail zu nehmen – beide Verkehrsmittel gehören nämlich selbst schon zum Erlebnis dazu.

Kuranda Skyway 4

Die Anreise nach Cairns ist ansonsten absolut machbar. Aus Europa gibt es sogar ausgewählte Verbindungen mit nur einem Stop, etwa mit Singapore Airlines von Frankfurt über Singapur nach Cairns. Alternativ gibt es Dutzende Varianten mit zwei Stopps. Einen Besuch in Cairns verbindet man idealerweise aber generell mit einer Reise durch Australien. Inlandsflüge nach Cairns gibt es allen wichtigeren Flughäfen, darunter primär Sydney und Brisbane. Allerdings gibt es auch Flüge nach Hamilton Island, Perth, Darwin, Melbourne und Adelaide sowie nach Canberra und teilweise nach Neuseeland.

Wie teuer ist ein Besuch von Kuranda und wie bekomme ich Tickets?

Kuranda selbst ist ein frei zugänglicher Ort, sodass es keine Eintrittsgebühren oder ähnliches gibt. Gleichzeitig ist die Anreise natürlich ein Kostenfaktor. Mit dem eigenen Mietwagen kann man im Prinzip auch “kostenlos” nach Kuranda kommen, wer allerdings auf eine Tour oder ein Taxi angewiesen ist, bezahlt üblicherweise zwischen 50 und 100 Euro pro Person. Beliebter ist die Nutzung der Kuranda Skyrail in Verbindung mit der Kuranda Scenic Railway (es ist auch möglich, dasselbe Verkehrsmittel in beiden Richtungen zu wählen).

Kuranda Train 5

Ich würde allerdings eine Kombination empfehlen, da man so das Beste aus beiden Welten bekommt. Die Preise beginnen für eine Kombination bei etwa 70 Euro, können allerdings je nach Transfer (man benötigt ein Shuttle, um zu den jeweiligen Stationen zu kommen) noch einmal auf bis zu 100 Euro pro Person steigen. Wer mit der Skyrail hin und her fährt zahlt insgesamt etwas weniger. Dennoch sollte man unbedingt im Blick haben, dass ein Besuch von Kuranda nicht unbedingt günstig ist.

Ihr möchtet noch schneller Eure Reisen durch Meilen & Punkte und verschiedene Reise-Tricks auf ein neues Level bringen? Mit unserem Video-Kurs, der reisetopia Fastlane bringen wir Euch auf dem schnellsten Weg in die First Class!

Was erwartet Passagiere der Kuranda Skyrail?

Interessant ist an Kuranda mitunter, dass die Anreise selbst schon ein Erlebnis ist. Das gilt primär einmal für die Kuranda Skyrail. Hierbei handelt es sich um eine Seilbahn, die in knapp einer Stunde über den Regenwald vom Norden Cairns nach Kuranda führt.

Kuranda Skyway 3

Dabei genießt man einen tollen Ausblick über den Regenwald und ist den hunderte Jahre alten Bäumen enorm nah und hat an anderen Stellen wieder einen unglaublichen Weitblick über das Tal.

Barron Falls Kuranda 4

Vermutlich ist diese Seilbahn nichts für schwache Nerven, allerdings ist alles modern und sicher. Das Erlebnis ist zudem wirklich schön, denn der Ausblick und die Nähe zum Regenwald hat einen großen Charme – zumal man gerade am Anfang sogar problemlos bis zum Meer sehen kann.

Kuranda Train Viewpoint

Ebenfalls erwähnenswert ist, dass die Skyrail in drei Abschnitte unterteilt ist, sodass man zwischendurch jeweils einen beliebig langen Stop an zwei Aussichtsplattformen machen kann. Bei der ersten kann man sehr schön über das Tal blicken.

Kuranda Skyway Viewpoint 2Kuranda Skyway Viewpoint

Die zweite Plattform befindet sich bei den Baron Falls, auf die man einen sehr schönen Blick hat.

Barron Falls Kuranda 3Barron Falls Kuranda

Insgesamt fand ich die Fahrt mit der Kuranda Skyrail entsprechend durchaus angenehm und würde die Nutzung dieses Verkehrsmittels auch anderen definitiv empfehlen.

Was erwartet Passagiere der Kuranda Secnic Railway?

Auf dem Rückweg habe ich mich für die Kuranda Scenic Railway entschieden, die schon am Bahnhof in Kuranda einen ziemlich charmanten Eindruck macht.

Kuranda Train 2

Die zwar modernisierten, aber dennoch historischen Waggons haben ebenfalls viel Charme, sodass besonders Nostalgiker auf ihre Kosten kommen.

Kuranda TrainKuranda Train 3

Doch es ist nicht nur der Zug per se, der interessant ist, sondern vielmehr die Strecke. So hält der Zug etwa wenige Minuten nach dem Start der Fahrt an einem weiteren Aussichtspunkt mit Blick auf das Tal und die Barron Falls.

Kuranda Train Barron Falls 2

Die Fahrt führt weiter entlang der Klippe und bietet so einen tollen Ausblick auf das Land, die Stadt und das Meer im Hintergrund.

Kuranda Train 4

Zwischenzeitlich kommt man zudem noch an einem weiteren interessanten Wasserfall vorbei und wird zudem konstant mit Informationen rund um die Historie des Zuges versorgt.

Kuranda Train Stoney Creek Falls

Insgesamt war ich von der Skyrail doch ein bisschen mehr angetan, aber eine Fahrt mit der Kuranda Scenic Railway ist dennoch definitiv ein interessantes Erlebnis!

Was hat Kuranda selbst zu bieten?

Kuranda selbst dagegen hat mir im Prinzip überhaupt nicht gefallen. Ja, die kleinen Sträßchen und historischen Gebäude sind an sich ganz nett. Gleichzeitig allerdings ist der komplette Ort nur auf Tourismus ausgelegt und besteht im Prinzip nur aus Souvenir-Shops und wenig authentischen Restaurants und Cafés. So schön der Weg hierher ist, ich würde tatsächlich empfehlen, in Kurana so wenig Zeit wie möglich zu verbringen. Es gibt hier schlichtweg nicht viel zu sehen, das in irgendeiner Weise besonders authentisch wäre.

Kann man im Kuranda auch übernachten?

In Kuranda gibt es einige Pensionen sowie AirBnB-Übernachtungsmöglichkeiten, allerdings keine größeren Hotels. In Anbetracht dessen, dass man in dem Örtchen auch einfach wenig unternehmen kann, ist das soweit allerdings nicht überraschend. Ich würde daher auch eher von einer Übernachtung in Kuranda absehen und stattdessen in Cairns oder Palm Cove übernachten. Hier habe ich persönlich gute Erfahrungen mit dem Hilton Cairns gemacht, aber auch das DoubleTree Cairns und das Shangri-La Cairns sind absolut in Ordnung.

Zu welcher Jahreszeit sollte man Kuranda besuchen?

In Kuranda gibt es auf Grund der Lage im Regenwald vergleichsweise geringe Temperaturschwankungen. Auch im australischen Winter liegen die Temperaturen meist zwischen 10 und 20 Grad, im Sommer üblicherweise zwischen 20 und 30 Grad. Entsprechend kann man das Örtchen auch ganzjährig besuchen, sowohl die Eisenbahn als auch die Seilbahn operieren das gesamte Jahr über. Bedenken solltet Ihr bei einem Besuch allerdings, dass es eine Regenzeit in Queensland gibt. In Kuranda regnet es zwischen März und September fast gar nicht, dafür allerdings besonders im Dezember, Januar und Februar enorm viel – entsprechend bietet sich der australische Winter eher für einen Besuch an.

Lohnt sich ein Besuch von Kuranda?

Kuranda selbst ist meiner Meinung nach keine Empfehlung wert. Der Ort ist touristisch überlaufen und hat relativ wenig Charme. Allerdings finde ich die An- und Abreise sehr interessant und würde auch sagen, dass sich der Preis von etwa 70 Euro für das doppelte Erlebnis durchaus lohnen kann. Besonders die Skyrail fand ich persönlich sehr interessant, auch der Zug ist durchaus nett.

Kuranda Skyway 3

Insgesamt würde ich sagen, dass sich ein Besuch in Kuranda immer dann lohnt, wenn man auch genügend Zeit in Cairns und Umgebung hat. Ich persönlich finde den Daintree Nationalpark ein wenig spannender und würde auch einen Abstecher nach Fitzroy Island sowie einen Tag in Palm Cove vorziehen, aber wer sowieso eine gute Woche in Cairns ist, der sollte auch Kuranda besuchen!

Fazit zu Kuranda, der Skyrail und der Scenic Railway

Ich hatte persönlich ein wenig mehr von Kuranda erwartet. Gerade der Ort selbst hat es mir einfach überhaupt nicht angetan. Dafür ist die An- und Abreise schön und definitiv ein Erlebnis, besonders die Skyrail ist mir sehr positiv in Erinnerung geblieben!

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Moritz liebt nicht nur Reisen, sondern auch Luxushotels in aller Welt. Auf der Suche nach neuen Erlebnissen hat Moritz schon dutzende Airlines getestet und mehr als 100 Städte erkundet. Auf reisetopia lässt er Euch an seinen Erlebnissen & Tipps teilhaben!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • 2012 habe ich die Tour hin mit der Bahn, zurück mit der Seilbahn gemacht. Mit Busanfahrt von und nach Cairns braucht man einen ganzen Tag. In der Tat ist der Weg das Ziel, aber es lohnt sich auf jeden Fall, finde ich. An den Zwischenstationen der Seilbahnen gab es nicht nur Aussichtsplattformen, sondern auch kurze Wanderweg-Rundtouren durch den Dschungel und mindestens ein Gebäude mit Ausstellung zu Naturthemen.

    Von Cairns aus bietet sich natürlich ein mehrtägiger Tauchkurs auf einem “Liveaboard” am Great Barrier Reef an.

    Die Berichte zu ausgefallenen Destinationen auf Reisetopia sind immer wieder nett zu lesen, zumal ich erstaunlich viele davon selbst kenne.

Alle Kommentare anzeigen (1)