Canberra gehört zweifelsfrei nicht zu den beliebtesten Metropolen in Australien, wenn es um Reisen geht. Dennoch lohnt sich ein Abstecher meiner Meinung nach. Warum dem so ist, zeige ich Euch in diesem ausführlichen City Guide!

Wenn nicht nur Kollegen und Freunde einen fragen, warum man einen Trip in einen bestimmten Ort unternimmt, sondern sogar Hotel- und Flughafenangestellte vor Ort, dann denkt man sich: Was genau habe ich mir dabei eigentlich gedacht? Genauso ging es mir, als ich über meinen Trip nach Canberra berichtet habe. Nach zwei Tagen in der Stadt kann ich nur sagen: So ganz nachvollziehen kann ich die Abneigung gegenüber der “künstlichen” Hauptstadt nicht verstehen, denn zumindest für einen guten Tag gibt es durchaus einige spannende Orte zu sehen!

City Guide Canberra – wie komme ich hin?

Canberra ist ein echtes Kuriosum, wenn es um die Anreise geht. Von der australischen Hauptstadt gibt es keine Verbindung nach Neuseeland und gerade einmal eine Handvoll Flüge in andere australische Städte – gleichzeitig darf sich Canberra aber Flügen nach Doha (via Sydney mit Qatar Airways) und nach Singapur mit Singapore Airlines erfreuen.

Singapore Airlines Business Class Airbus A350 Flugzeug

Damit sind auch Verbindungen mit einem Stop (und einem weiteren Stop ohne Verlassen des Flugzeugs) ab dem deutschsprachigen Raum möglich, denn sowohl Qatar Airways als auch Singapore Airlines fliegen einige Destinationen in Europa an. Ansonsten gibt es natürlich zahlreiche weitere Möglichkeiten nach Canberra zu kommen, ab Sydney oder Melbourne kann man fast stündlich fliegen.

City Guide Canberra – was sollte ich gesehen haben?

Canberra ist sicherlich keine Metropole, die vor Sehenswürdigkeiten nur so strotzt, aber ein paar Highlights gibt es dennoch. Primär zu nennen ist hierbei sicherlich das neue Parlament.

Canberra Parlament

Dieses liegt auf einem Hügel und hat einen wirklich beeindruckenden Blick über die (gesondert angelegte) Stadt, die sich sternförmig vom Parlament aus in alle Richtungen erstreckt.

Canberra Parlament View

Das Parlament selbst bietet kostenlose Touren und kann alternativ auch ohne eine solche besucht werden (dennoch empfehle ich die durchaus unterhaltsame Tour). Besonders beeindruckend ist schon das Marmor-Foyer.

Canberra Parlament Foyer 2

Auch ein Blick in die beiden Parlamentskammern ist durchaus interessant und sicherlich auch für diejenigen spannend, die nicht allzu tief mit der Politik verbandelt sind.

Canberra Parlament Interior 2

Ein weiteres Highlight ist der “Dachgarten”, von dem man erneut einen tollen Ausblick über die Stadt genießen kann (das Parlament ist sozusagen in den Hügel gebaut).

Canberra Parlament View 3

Neben dem neuen Parlament gibt es in Canberra zudem nur wenige hundert Meter entfernt noch das alte (bei der Gründung Canberras temporäre) Parlament.

Canberra Old Parliament 2

Auch dieses kann man besichtigen und dabei eine Art Museum der Politik begutachten – sicherlich nicht für jedermann geeignet, aber meiner Meinung nach recht spannend.

Canberra Old Parliament 3

In der Nähe befinden sich zudem noch ein paar weitere Sehenswürdigkeiten wie die Nationalbibliothek und die National Art Gallery.

National Library Canberra

Ich persönlich finde es aber besonders schön, entlang des Molonglo Flusses ein wenig spazieren zu gehen und den Ausblick über das Wasser auf die dahinterliegenden Berge zu genießen.

Reconciliation Place Canberra Molonglo River Canberra

War es das mit den Sehenswürdigkeiten in Canberra? Noch nicht ganz, denn auch wenn ich die (nette, aber nicht außergewöhnlich sehenswerte) Innenstadt für nicht allzu besonders halte, empfehle ich noch einen Abstecher zum War Memorial.

Canberra War Memorial 2

Dieses ist nicht nur wirklich schön gestaltet, es gibt auch jeden Abend eine besondere Erwähnung von einem Kriegsopfer – das Prozedere dauert etwa 20 Minuten und ist durchweg emotional – auch wenn man nichts mit Australien zu tun hat, ein wirklich interessantes Erlebnis.

Canberra War Memorial

Insgesamt ist Canberra definitiv an einem Tag “abzuhacken”, wenn man alle Sehenswürdigkeiten erkunden möchte. Dennoch kann man sicherlich allein einen weiteren Tag entlang der schönen künstlichen Seen und Flüsse verbringen, die einfach schön gestaltet sind. Man sollte nur die richtigen Erwartungen haben, denn Canberra ist nicht historisch gewachsen.

City Guide Canberra – wie komme ich in der Stadt herum?

Nachdem ich viel Zeit in Mega-Metropolen wie Tokio, Seoul oder Shanghai verbraucht habe, fand ich das Verkehrsnetz in Canberra doch angenehm übersichtlich. Es gibt ein paar Buslinien, die einfach zu verstehen sind und günstige Tickets bieten. Zudem kann man mit Taxis oder Diensten wie Uber schnell und ebenfalls relativ günstig von einem Ort zum anderen kommen. Selbst der Flughafen liegt sehr nah am Stadtzentrum und ist für umgerechnet weniger als 20 Euro mit einem Taxi erreichbar – die Fahrtdauer kann unter Umständen sogar unter zehn Minuten liegen. In der Stadt selbst kommt auch sehr gut zu Fuß herum, wenngleich das Parlament und die Innenstadt doch etwas weiter voneinander entfernt liefen.

City Guide Canberra – welche Hotels können wir empfehlen?

In Canberra ist der Hotelmarkt nicht allzu stark ausgeprägt. Ich habe bei meinem Aufenthalt im Crowne Plaza übernachtet und war nicht unbedingt zufrieden.

Crowne Plaza Canberra Zimmer 6

Ein ganzes Stück besser, wenn auch teurer, soll das Park Hyatt Canberra sein. Mit dem Avenue Hotel und dem Hotel Realm gibt es zudem noch zwei neue Luxus-Optionen in der Stadt. In puncto Kettenhotels ist ansonsten nur Accorhotels mit einem Novotel und einem ibis Styles vertreten.

City Guide Canberra – welche Zahlungsmittel können wir empfehlen?

Bei einer Reise nach Australien ist eine Kreditkarte ein Muss – schon wegen Abhebungen. Dabei würden wir Euch ganz klar empfehlen, dass Ihr Euch auf Kreditkarten ohne Fremdwährungsgebühr konzentriert. Besonders in Frage kommen dabei die folgenden drei Kreditkarten:

  • GenialCard (keine Jahresgebühr, kostenfreie Abhebungen, keine Fremdwährungsgebühr)
  • DKB Kreditkarte (keine Jahresgebühr, kostenfreie Abhebungen, keine Fremdwährungsgebühr)
  • Santander 1plus Visa Card (keine Jahresgebühr, kostenfreie Abhebungen, keine Fremdwährungsgebühr)

Bei allen drei Kreditkarten fällt nicht nur die Gebühr für Zahlungen in Fremdwährungen weg, Ihr bezahlt zudem auch keine Gebühren für Abhebungen. Wenn Ihr sowieso ein neues Konto sucht, ist die Eröffnung des DKB Girokonto mit DKB Kreditkarte die beste Wahl. Solltet Ihr dagegen ein bestehendes Girokonto nutzen wollen, empfehlen wir die GenialCard, bei der Ihr nach der Beantragung auf eine 100-prozentige Lastschrift-Abbuchung vom Konto umstellen könnt und dennoch alle Vorteile erhaltet. Dies bietet die Santander 1plus Visa Card leider nicht. Solltet Ihr zusätzliche Versicherungen oder anderen exklusive Vorteile nutzen wollen, lohnt auch ein Blick auf American Express Kreditkarten.

City Guide Canberra – Fazit

Canberra ist sicherlich nicht so spannend wie Melbourne oder Sydney, gleichzeitig würde ich die Stadt aber auf einem Trip durch Australien auch nicht unbedingt auslassen. Gerade für einen oder zwei entspannte Tage bietet sich ein Besuch durchaus an. Besonders wer sich für Politik und auch die Geschichte von Australien interessiert, findet hier einige Sehenswürdigkeiten. Darüber hinaus hat die Stadt auch schlichtweg viele Grün- und Wasserflächen und damit auch eine hohe Lebensqualität!

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Moritz liebt nicht nur Reisen, sondern auch Luxushotels in aller Welt. Auf der Suche nach neuen Erlebnissen hat Moritz schon dutzende Airlines getestet und mehr als 100 Städte erkundet. Auf reisetopia lässt er Euch an seinen Erlebnissen & Tipps teilhaben!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.