Shanghai ist eine der größten Städte der Welt und hat eine hohe Anziehungskraft für Touristen. In unserem City Guide zeigen wir Euch deshalb, was Ihr über eine Reise wissen müsst, was in der Stadt besonders sehenswert ist und was Ihr sonst noch wissen solltet!

Dieses Review ist Teil des Tripreports ‘Mit LOT & Finnair in drei asiatische Metropolen’. Weitere Artikel sowie mehr zur Buchung findet Ihr im Intro!

Ich hatte in den letzten Monaten und auch schon vor ein paar Jahren die Gelegenheit mehrmals Shanghai zu besuchen und mir ein Bild der Stadt zu machen. Eines lässt sich dabei nicht abstreiten: Ein Spaziergang am Fluss und der Blick auf die Skyline ist und bleibt beeindruckend. Darüber hinaus empfinde ich Shanghai touristisch aber als weniger interessant als beispielsweise Peking oder die beeindruckende Chinesische Mauer. Warum das so ist und wieso ich dennoch jedem einen Besuch ans Herz legen würde, zeige ich Euch in diesem City Guide!

City Guide Shanghai – wie komme ich hin?

Auf Grund der großen wirtschaftlichen Bedeutung von Shanghai gibt es zahlreiche Direktverbindungen zwischen der Metropole und Europa. Von Deutschland aus gibt es mehrere tägliche Direktflüge ab Frankfurt (zwei Mal täglich mit der Lufthansa, einmal täglich mit Air China und einmal täglich mit China Eastern) und München (jeweils täglich mit Lufthansa und Air China). Dazu kommen zahlreiche Umsteigeverbindungen über europäische Städte wie London, Paris oder Kopenhagen sowie über asiatische Metropolen wie Singapur, Bangkok oder Hongkong.

lufthansa airbus a380

Abraten würde ich Euch von einer Umsteigeverbindungen innerhalb von China (z.B. über Peking), da Ihr hier Euer Gepäck gesondert abholen und neu einchecken müsst, wobei der gesamte Prozess der Einreise und des Umstiegs deutlich unangenehmer ist als in Europa. Wichtig ist zudem ein Blick auf die Einreisebestimmungen für China, denn deutsche Staatsbürger benötigen für die Einreise ein Visum, allerdings gibt es bei Weiterreise in ein anderes Land auch die Möglichkeit eines 144-Stunden-Visums ohne Kosten.

City Guide Shanghai – was sollte ich gesehen haben?

Shanghai ist eine absolute Mega-Metropole, die sich über Dutzende Quadratkilometer erstreckt. Entsprechend gibt es auch überall etwas zu entdecken, weswegen ich mich in diesem Guide auf die wichtigsten Sehenswürdigkeiten konzentrieren möchte. Das typische Fotomotiv ist dabei natürlich die Skyline von Pudong, die man von der Puxi-Seite der Stadt bewundern kann.

Shanghai Pudong Skyline 2

Einen Blick auf die Skyline sollte man zudem unbedingt auch einmal nachts werfen, denn dann erlebt man ein einmaliges Farbenspiel!

Shanghai Pudong Skyline Nacht

Am besten möglich ist das vom Bund, der historischen Promenade von Shanghai, auf der man schön für wenige Kilometer flanieren kann (besonders im südlichen Teil wird es wesentlich ruhiger) und die relative Ruhe am Fluss sowie den schönen Ausblick genießen kann.

The Bund Shanghai

Erwähnenswert sind hier im Besonderen auch die historischen Gebäude, welche auf der anderen Seite der Straße zu sehen sind. Davon gibt es im sonstigen Stadtbild nur noch wenige, sodass der Bund nicht zuletzt dadurch einen ganz besonderen Reiz hat.

The Bund Shanghai Gebäude

Wenn wir schon am Fluss angekommen sind, will ich auch kurz die andere Seite erwähnen. Pudong mit seinen vielen Hochhäusern gilt als Geschäftsviertel der Stadt und hat nicht allzu viele Sehenswürdigkeiten zu bieten – die Hochhäuser sind aber auch aus anderen Perspektiven auf dieser Seite einen Blick wert.

Shanghai Pudong GebäudeShanghai Pudong Gebäude 2

Ansonsten muss ich sagen, dass diese Seite des Flusses gerade hinsichtlich der Promenade absolut unterschätzt wird, denn hier gibt es keinen Straßenlärm, einen tollen Ausblick, hervorragende Wege und hier da auch sehr schöne Cafés – absolut erholsam!

Shanghai Pudong PromenadeShanghai Pudong Promenade 2

Ansonsten bietet Pudong auch noch den sogenannten Century Park, den größten Park in Shanghai. Bei meinem Besuch hat es leider in Strömen geregnet, ansonsten ist der Park aber wirklich schön.

Century Park Shanghai

Kommen wir zurück auf die “wichtigere” Seite von Shanghai – zumindest in Hinblick auf die Sehenswürdigkeiten. Direkt abgehend von der Promenade kommt Ihr auf die Nanjing East Road, die vermutlich wichtigste Shopping-Straße der Stadt, die großenteils als Fußgängerzone angelegt ist.

Nanjing East Road Shanghai

Nahe des Bunds findet Ihr zudem auch noch den Yu Yuan Garden. Neben diesem ist ein teilweise echt, teilweise “fake” historisches Geflecht aus (Shopping-)straßen entstanden.

Yixiulou Shanghai

Hier solltet Ihr ein wenig vorsichtig sein, da Touristen hier gerne mit dem Tee-Trick (Ihr werdet von gut Englisch sprechenden Studenten / Lehrern angesprochen und auf einen Tee eingeladen – ein Trick, um Euch am Ende um viel Geld für minderwertigen Tee zu bringen) abgezockt werden. Stattdessen solltet Ihr lieber direkt in den schönen und erholsamen (wenn auch oft überlaufenen) Yu Yuan Garten streben, der auch bei schlechtem Wetter sehenswert ist.

Yu Yuan Gardens ShanghaiYu Yuan Gardens Shanghai 2

Dasselbe gilt für eine weitere Shanghai Sehenswürdigkeiten, die Ihr wohl in jedem Reiseführer findet: Den Jade Buddha Tempel, der einige Kilometer nordwestlich liegt. Gerade unter der Woche ist es hier angenehm ruhig und der Tempel auch wirklich schön.

Jade Buddha Tempel ShanghaiJade Buddha Tempel Shanghai 3

Der letzte Stadtteil, den ich Euch hier gesondert vorstellen möchte, ist der vielleicht historisch interessanteste überhaupt. Die Rede ist von dem französischen Viertel, auch als French Concession bekannt. Auch wenn von den französischen Wurzeln nicht mehr viel übrig ist, findet Ihr noch einige historische Gebäude und charmante Sträßchen.

French Concession ShanghaiYanzhong Park Shanghai

Besonders erwähnenswert ist hier kurioserweise ein Hotel, das InterContinental Shanghai Rujin, das in einem großen Park liegt und aus mehreren historischen Gebäuden besteht. Ihr könnt dieses auch besuchen, wenn Ihr kein Gast seid, weswegen Ihr Euch eine halbe Stunde nehmen solltet, um durch den Park zu laufen.

Shanghai InterContinental Rujin

Nicht weit von hier ist auch Tianzifang, ein weiterer aus Reiseführern zu Shanghai Sehenswürdigkeiten bekannter Ort, an dem Künstler in kleinen Gässchen Tag und Nacht verschiedenste Sachen verkaufen. Mittlerweile muss ich sagen, dass ich diesen Ort nicht mehr allzu reizvoll finde, da er in den letzten Jahren stark kommerzialisiert wurde. Einen Blick ist Tianzifang dennoch wert.

Tianzifang Shanghai

Generell gibt es natürlich noch weitere Sehenswürdigkeiten in Shanghai, aber dieser Überblick sollte erst einmal reichen, um einen guten Eindruck der Stadt zu bekommen. Eine Reise wert ist Shanghai für mich schon auf Grund der wirklich einmaligen Skyline, ansonsten gibt es allerdings anderswo in China und auch generell in Asien ein bisschen mehr zu sehen.

Ihr möchtet noch schneller Eure Reisen durch Meilen & Punkte und verschiedene Reise-Tricks auf ein neues Level bringen? Mit unserem Video-Kurs, der reisetopia Fastlane bringen wir Euch auf dem schnellsten Weg in die First Class!

City Guide Shanghai – wie komme ich in der Stadt herum?

Shanghai investiert wie nahezu alle chinesischen Metropolen enorm in den Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs. In der Stadt gibt es mittlerweile mehr als ein Dutzend verschiedene Metrolinien (eine davon zum Flughafen Pudong, mehrere zum Flughafen Hongqiao), dazu zahllose Busverbindungen, die man durchaus auch ohne Chinesischkenntnisse nutzen kann. Dennoch würde ich mich eher auf die Metro fokussieren, um schnell von A nach B zu kommen.

Shanghai Bus

Alternativ sind natürlich auch Taxis in Shanghai recht günstig, wenngleich die Verständigung teilweise schwierig ist, da kaum ein Taxifahrer auch nur ein Wort Englisch spricht. Eine interessante Option ist zudem der Download der App DiDi, die in etwa mit Uber vergleichbar ist. Für einen günstigen Preis könnt Ihr über die App Fahrer bestellen, die Verständigung ist dank Chatfunktion und automatischer Übersetzung zudem deutlich einfacher.

City Guide Shanghai – welche Hotels können wir empfehlen?

Ich war in Shanghai in knapp 20 verschiedenen Hotels, sodass ich ein recht gutes Bild vom Hotelmarkt vor Ort habe. Grundsätzlich sind alle westlichen Ketten mit zahlreichen Marken vertreten und allein die Anzahl der Fünf-Sterne-Hotels bewegt sich auf die 100 zu, sodass die Auswahl wirklich enorm ist. Entsprechend ist auch das Preisniveau durchaus vernünftig, sodass selbst absolute Spitzenhotels meist nur zwischen 200 und 300 Euro die Nacht kosten. Nachhaltig begeistert haben mich das Pudong Shangri-La und das Four Seasons Shanghai.

Pudong Shangri La Shanghai Zimmer Ausblick 2

Absolut beeindruckend ist darüber hinaus auch das Park Hyatt Shanghai. Das Waldorf Astoria konnte mich dagegen nicht vollends begeistern, genauso das Andaz Shanghai Xintiandi. Ein gutes Preis-Leistungsverhältnis bieten zudem das Crowne Plaza Shanghai Century Park und das Pullman Shanghai Jing’an. Sofern Ihr beruflich in der Stadt seid, können auch das Hilton Shanghai Hongqiao oder das Indigo Shanghai eine gute Option sein. Grundsätzlich könnt Ihr aber mit den wenigsten Hotels in der Stadt etwas falsch machen, wirklich enttäuschend war ich eigentlich nur vom Sofitel Shanghai Hyland.

City Guide Shanghai – welche Zahlungsmittel können wir empfehlen?

China ist bezüglich der Wahl des Zahlungsmittels ein vergleichsweise kompliziertes Land. Das liegt daran, dass die meisten Händler keine internationalen Kreditkarten akzeptieren – besonders nicht im abgelegenen Harbin. Mit Visa, Mastercard und American Express stoßt Ihr entsprechend auf große Probleme. Am besten bezahlen kann man vor Ort mit Alipay und WeChat Pay, beide Dienste stehen Euch aber nur zur Verfügung, wenn Ihr ein chinesisches Bankkonto habt. Dementsprechend seid Ihr im Alltag auf Bargeld angewiesen, weswegen Ihr unbedingt auf eine Kreditkarte setzen solltet, die kostenfreie Abhebungen bietet. Empfehlenswert sind hier allen voran die folgenden Kreditkarten:

  • GenialCard (keine Jahresgebühr, kostenfreie Abhebungen, keine Fremdwährungsgebühr)
  • DKB Kreditkarte (keine Jahresgebühr, kostenfreie Abhebungen, keine Fremdwährungsgebühr)
  • Santander 1plus Visa Card (keine Jahresgebühr, kostenfreie Abhebungen, keine Fremdwährungsgebühr)

In allen internationalen Hotels könnt Ihr zudem auch normal mit Kreditkarte bezahlen, weswegen wir auch zu einer Kreditkarte ohne Fremdwährungsgebühr raten. Damit kommen neben der GenialCard, der DKB Kreditkarte und der 1plus Visa Card (allesamt kostenlose Kreditkarten) auch ausgewählte Premium-Kreditkarte in Frage. Hier wäre beispielsweise das Barclaycard Platinum Double eine gute Option, denn mit diesem bezahlt Ihr keine der oben genannten Gebühren und dürft Euch zudem auf eine Kreditkarte mit Versicherungsleistungen freuen, die bei einer Reise nach China ebenfalls wichtig sind. Eine Übersicht über alle guten Reise-Kreditkarten findet Ihr zudem in unserem Kreditkarten Vergleich!

City Guide Shanghai – Fazit

Shanghai ist ohne Zweifel eine hoch interessante Stadt. Dennoch hat sie mich, genauso übrigens wie Tokio, nicht so richtig vom Hocker gehauen. Sofern Ihr erstmals in China seid, ist Shanghai aber eine gute Wahl, da die Stadt westlicher wirkt als andere Metropole wie Peking oder Chengdu. Zudem ist da natürlich die Skyline der Stadt, die alleine schon einen Besuch rechtfertigt. Auch die Promenade am Fluss ist wirklich toll. All dies kombiniert mit der guten Erreichbarkeit ab Deutschland und dem “soften” Einstieg in das Erlebnis China macht Shanghai zu einem sehr guten Ziel für jeden, der erstmals in Asien oder zumindest im Reich der Mitte ist!

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Moritz liebt nicht nur Reisen, sondern auch Luxushotels in aller Welt. Auf der Suche nach neuen Erlebnissen hat Moritz schon dutzende Airlines getestet und mehr als 100 Städte erkundet. Auf reisetopia lässt er Euch an seinen Erlebnissen & Tipps teilhaben!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

Alle Kommentare anzeigen (1)