Chengdu ist eine aufstrebende Wirtschaftsmetropole im Westen Chinas. Bekannt ist Chengdu bei Touristen allen voran auf Grund der Großen Pandas, doch auch sonst gibt es so einiges zu sehen. In diesem Guide zeigen wir Euch, was Ihr über Chengdu wissen müsst!

Dieser Guide ist Teil des Tripreports ‘Von der großen Mauer zu den Pandas’. Alle weiteren Teile sowie alles rund um die Buchung findet Ihr in unserem Intro!

Chengdu gehört unter den Städten in China zu den Zielen, die bei vielen Touristen auf der Liste stehen. Der Grund dafür ist einfach zu finden, denn die Aufzuchtstation der Großen Pandas ist weltberühmt. Die Stadt selbst ist ansonsten nicht ganz so interessant, dafür gibt es einige interessante Ziele für Tagesausflüge. Leider fehlte mir bei meinem Besuch dafür ein wenig die Zeit, weswegen mein Eindruck von Chengdu zumindest durchwachsen ist.

City Guide Chengdu – wie komme ich hin?

Chengdu liegt sehr weit westlich und damit in einem ganz anderen Landesteil als Peking und Shanghai. Da man von dort nochmal jeweils knapp drei Stunden mit dem Flugzeug unterwegs ist, bietet es sich eher an, direkt von Europa nach Chengdu zu fliegen, um den Umweg zu vermeiden. Air China fliegt sogar direkt von Frankfurt nach Chengdu, sodass es eine sehr gute Option in dieser Hinsicht gibt. Darüber hinaus fliegt Air China auch von Paris und London nach Chengdu, KLM ab Amsterdam und Sichuan Airlines ab Kopenhagen, Prag, Zürich und Sankt Petersburg. Ansonsten könnt Ihr natürlich auch noch Umsteigeverbindungen wählen, zum Beispiel mit Etihad Airways oder Qatar Airways.

City Guide Chengdu – was sollte ich gesehen haben?

Es steht außer Frage, dass es in Chengdu ein Highlight gibt, das jeder gesehen haben sollte: Die sogenannte Forschungsstation zur Aufzucht des Großen Pandas Chengdu. Diese befindet sich im Norden der Stadt, lässt sich aber auch aus dem südlichen Finanzviertel (hier befinden sich viele Hotels) in einer guten halben Stunde erreichen. Für einen geringen Eintritt kann man hier die unglaublichen Pandas beobachten.

Chengdu Panda

Wenngleich ich kein großer Fan von Zoos bin, war ich ob der doch guten Haltung der Pandas mit großem Auslauf doch positiv überrascht. Besonders süß sind natürlich die kleinen Pandas, denen man kaum zutrauen mag, einmal selbst ein großer Panda zu werden.

Chengdu Baby Panda

Neben den majestätischen weißen Pandas gibt es auch noch die roten Pandas zu bewundern. Ich für meinen Teil habe dabei sofort an einen Fuchs gedacht und weniger an einen Panda 😉

Chengdu Roter Panda

Die Pandastation liegt noch relativ nah an Chengdu, was man über einige andere bekannte Sehenswürdigkeiten wie den Leshan Giant Buddha, den Emei Berg oder das Dujiangyan Irrigation System nicht sagen kann. Da ich leider wenig Zeit habe, war ich aber nur in der Innenstadt unterwegs. Der Hauptplatz ist hier der sogenannte Tianfu Platz, den ich nicht allzu beeindruckend fand.

Chengdu Tianfu PlatzChengdu Tianfu Platz 2

Hier findet man unter anderem auch das moderne Chengdu Museum, das durchaus einen Besuch wert sein soll.

Chengdu Museum

Nicht weit von hier findet man den bei Einwohnern der Stadt sehr beliebten People’s Park, der direkt im Zentrum der Metropole liegt und eine durchaus nette Atmosphäre bietet.

Peoples Park Chengdu

In der Nähe des Parks ist auch der historische Kern von Chengdu zu finden, von dem allerdings nicht mehr allzu viel übrig ist. Besonders populär sind die enge (zhai) und breite (kuan) Gasse.

Enge Und Weite Gasse Chengdu 2

Wenngleich diese durchaus charmant sind, muss man gleichzeitig mit zahlreichen Touristen rechnen, dafür gibt es aber auch so einige leckere Snacks der lokalen (und sehr scharfen) Küche.

Enge Und Weite Gasse Chengdu

Sobald Ihr dem touristischen Irrsinn ein wenig entkommen möchtet, empfehle ich einen kleinen Spaziergang zum schön gestalteten Huanhua Fluss, der gleichzeitig mit einer Art Park verbunden ist.

Huanhua Fluss Chengdu

Hier gibt es zudem ein paar Museum und das historisch Dhu Fu Thatched Cottage, das wiederum mehr ein größerer Park mit mehreren historischen Gebäuden und Tempeln – sehr schön und erholsam.

Du Fu Thatched Cottage Chengdu

Ebenfalls einen Besuch wert ist der Wenshu Tempel im Norden der Stadt. Diesen könnt Ihr gut mit der Metro erreichen und dort ebenfalls einige verschiedene historische Gebäude in entspannter Atmosphäre kennenlernen.

Wenshu Kloster Chengdu

Wie in anderen Teilen von Chengdu auch, gibt es hier zudem nette Straßen mit verschiedenen Verkaufständen und einem historischen Touch.

Jinsi Straße Chengdu

Nicht allzu weit weg von hier findet man zudem ein sehr interessantes Einkaufszentrum (gemeinhin gar nicht meine Welt), das Taikoo Li Shopping Center.

Taikoo Li Shopping Chengdu

Dieses wurde herum um einen alten Tempel gebaut und bezüglich des Stils an diesen angepasst, sodass eine sehr schöne Outdoor Mall entstanden ist, die historisch anmutet. Den schönen Tempel in der Mitte des Einkaufszentrums gibt es zudem weiterhin.

Taikoo Li Temple Chengdu 6

Wenngleich ich es ein wenig schade fand, dass ich die Tagesausflüge ab Chengdu nicht unternehmen konnte, fand ich die Stadt ansonsten nicht ganz so interessant wie etwa Peking. Dennoch lohnt sich ein Besuch meiner Meinung nach – schon allein wegen den beeindruckenden Pandas!

Ihr möchtet noch schneller Eure Reisen durch Meilen & Punkte und verschiedene Reise-Tricks auf ein neues Level bringen? Mit unserem Video-Kurs, der reisetopia Fastlane bringen wir Euch auf dem schnellsten Weg in die First Class!

City Guide Chengdu – wie komme ich in der Stadt herum?

Chengdu ist genauso wie viele andere chinesische Städte in einem konstanten Wachstumsprozess, was sich besonders im Bereich des öffentlichen Nahverkehrs zeigt. Die erste Metro-Line wurde 2010 eröffnet, mittlerweile gibt es bereits sechs davon. Weitere Linien sowie Verlängerungen sind bereits in Planung, was auch durchaus sinnvoll ist, denn weiterhin erreicht man nur wenige Teile der Stadt mit der Metro.

Chengdu Metro

Alternativ gibt es natürlich auch noch Busse, wobei diese im Gegensatz zur Metro von Touristen ohne Chinesischkenntnisse nur schwerlich genutzt werden können. Ansonsten könnt Ihr natürlich auch Taxis nutzen, wobei ich eher zum Fahrdienst DiDi rate, der mit Uber vergleichbar ist.

City Guide Chengdu – welche Hotels können wir empfehlen?

Während meines Aufenthalts in Chengdu, konnte ich zwei verschiedene Hotels testen. Sehr zufrieden war ich schon bei meiner ersten Nacht mit dem Hilton Chengdu. Das etwas teurere Waldorf Astoria Chengdu war noch einmal eine Liga besser und bietet dennoch ein gutes Preis-Leistungsverhältnis.

Waldorf Astoria Chengdu Zimmer

Auch über die Hilton Kette hinaus gibt es in Chengdu zahlreiche Kettenhotels, etwa ein Marriott, ein Sofitel, ein Ritz-Carlton oder auch ein Grand Hyatt. Die Hotelpreise in Chengdu sind meist im Rahmen und liegen für ein gutes Hotel meist bei 100 bis 200 Euro die Nacht. Natürlich kann man aber auch deutlich günstiger in einfachen Hotels übernachten.

City Guide Chengdu – welche Zahlungsmittel können wir empfehlen?

China ist bezüglich der Wahl des Zahlungsmittels ein vergleichsweise kompliziertes Land. Das liegt daran, dass die meisten Händler keine internationalen Kreditkarten akzeptieren. Mit Visa, Mastercard und American Express stoßt Ihr entsprechend auf große Probleme. Am besten bezahlen kann man vor Ort mit Alipay und WeChat Pay, beide Dienste stehen Euch aber nur zur Verfügung, wenn Ihr ein chinesisches Bankkonto habt. Dementsprechend seid Ihr im Alltag auf Bargeld angewiesen, weswegen Ihr unbedingt auf eine Kreditkarte setzen solltet, die kostenfreie Abhebungen bietet. Empfehlenswert sind hier allen voran die folgenden Kreditkarten – weitere Alternativen findet Ihr auch in unserem umfangreichen Kreditkarten Vergleich:

  • Barclaycard Visa (keine Jahresgebühr, kostenfreie Abhebungen, keine Fremdwährungsgebühr)
  • DKB Kreditkarte (keine Jahresgebühr, kostenfreie Abhebungen, keine Fremdwährungsgebühr)
  • Santander 1plus Visa Card (keine Jahresgebühr, kostenfreie Abhebungen, keine Fremdwährungsgebühr)

In allen internationalen Hotels könnt Ihr zudem auch normal mit Kreditkarte bezahlen, weswegen wir auch zu einer Kreditkarte ohne Fremdwährungsgebühr raten. Damit kommen neben der Barclaycard Visa, der DKB Kreditkarte und der 1plus Visa Card (allesamt kostenlose Kreditkarten) auch ausgewählte Premium-Kreditkarte in Frage. Hier wäre beispielsweise das Barclaycard Platinum Double eine gute Option, denn mit diesem bezahlt Ihr keine der oben genannten Gebühren und dürft Euch zudem auf eine Kreditkarte mit Versicherungsleistungen freuen, die bei einer Reise nach China ebenfalls wichtig sind.

City Guide Chengdu – Fazit

Chengdu ist vielleicht nicht die spannendste Stadt überhaupt, aber wer ein wenig Zeit mitbringt, Tagesausflüge unternimmt und die großen Pandas kennen lernen möchte, hat hier sicherlich dennoch eine gute Zeit. Für die Innenstadt von Chengdu reicht eigentlich ein Tag, den Rest kann man für Ausflüge einplanen. Die vielen guten Hotels der Stadt bieten zudem eine gute Basis. Nicht zuletzt darf man sich auf tolles, allerdings auch extrem scharfes Essen freuen – die Sichuan Küche ist eben nicht umsonst weltberühmt!

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Moritz liebt nicht nur Reisen, sondern auch Luxushotels in aller Welt. Auf der Suche nach neuen Erlebnissen hat Moritz schon dutzende Airlines getestet und mehr als 100 Städte erkundet. Auf reisetopia lässt er Euch an seinen Erlebnissen & Tipps teilhaben!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Hallo Moritz,
    Ich selbst habe ein chinesisches Bankkonto und Kreditkarte. Daher ist Alipay und WeChatPay kein Problem für mich. Da mich Freunde und Bekannte häufiger fragen, wenn sie in China sind, eine Frage an Dich: Wie funktioniert Didi ohne Alipay oder WeChat Pay? Ganz generell würde ich als Anregung sagen, ein Didi und Grab (SEAisa) “how to” guide fehlt bei Euch noch.

  • Ich habe Chengdu deutlich spannender in Erinnerung als Du hier – aber wir haben eben auch die erwähnten Ausflüge gemacht;) 4-5 Tage kann man in Chengdu und Umgebung sicherlich füllen.

Alle Kommentare anzeigen (1)