Das Crowne Plaza Surfers Paradise ist ein Hotel ohne viel Charme an der Gold Coast. In diesem Review zeige ich Euch, warum ich von einer Übernachtung hier eher abraten würde.

Dieses Review ist Teil des Tripreports ‘Fünf Wochen durch China, Australien & Bali’. Alle weiteren Teile und Hintergründe gibt es im Intro!

Die Gold Coast als solche ist schon ein sehr spezieller Ort, der nicht mit besonders viel Charme daherkommt. Doch die Hotellerie vor Ort setzt dem noch die Krone auf, was das Crowne Plaza sehr gut zeigt. Das Hotel besteht aus zwei Hochhaustürmen ein wenig entfernt vom Strand. Das gesamte Erlebnis hat mir dabei klar gemacht: So ein Hotel muss ich nicht nochmal erleben – und dass ist nicht einmal zwingend als Kritik am Crowne Plaza zu verstehen, aber das gesamte Erlebnis hat mich schlichtweg überhaupt nicht überzeugt, was wohl auch in einem anderen Hotel gleichen “Typs” nicht anders gewesen wäre.

Crowne Plaza Surfers Paradise – die Buchung

Gebucht habe ich meinen Aufenthalt im Crowne Plaza Surfers Paradise direkt über IHG. Die Rate lag dabei bei knapp über 100 Euro für ein Standardzimmer, ich habe mich allerdings direkt für die höchste Zimmerkategorie entschieden, die im Vergleich zu den anderen Zimmern nicht ganz so abgewohnt wirkte. Der Aufpreis von knapp 20 Euro pro Nacht erschien mir dafür angemessen.

Crowne Plaza Surfers Paradise Welcome Drink

Mein IHG Spire Ambassador Status sollte mir dann insgesamt eher wenig bringen – ein Upgrade wollte man nicht geben, das Frühstück wurde mit vollem Preis angerechnet und einen Late Check-Out konnte man ebenfalls nicht anbieten. Einzig ein Willkommensgetränk sprang durch den höchsten Status raus.

Crowne Plaza Surfers Paradise – das Zimmer

Über das ausbleibende Upgrade im Crowne Plaza Surfers Paradise war ich gar nicht unglücklich, denn die Suiten sehen auf der Webseite nicht unbedingt schön aus. Dieses Adjektiv würde ich aber auch nicht zwingend für mein gebuchtes Eckzimmer mit Meerblick verwenden.

Crowne Plaza Surfers Paradise Zimmer

Die gesamte Einrichtung wirkt doch sehr aus der Zeit gefallen und man merkt einfach gut, dass das Hotel seit knapp zwei Jahrzehnten nicht mehr renoviert wurde.

Crowne Plaza Surfers Paradise Zimmer 3

Bei Tageslicht sieht das Zimmer tatsächlich ein bisschen besser aus, da man von zwei Seiten Licht bekommt und zudem den Meerblick genießen kann.

Crowne Plaza Surfers Paradise Zimmer 6

Gerade im Dunkeln ist das Erlebnis aber deprimierend, auch weil die Einrichtung von Brauntönen dominiert wird. Das Bett konnte mich auch nicht recht überzeugen, denn sonderlich bequem fand ich es nicht.

Crowne Plaza Surfers Paradise Zimmer 2

Wirklich schlimm fand ich allerdings die Farbwahl des Sofas daneben – auch besonders sauber wirkte das Möbelstück nach mehreren Jahren in Benutzung nicht mehr.

Crowne Plaza Surfers Paradise Zimmer 8

Gegenüber von Bett und Sofa gibt es die übliche Konstruktion mit einem Fernseher, etwas Ablagefläche und einem Schreibtisch.

Crowne Plaza Surfers Paradise Zimmer 4

Letzterer ist in Ordnung, wenngleich ich mir durchaus einen ergonomischen Stuhl wünschen würde. Zudem hat das WLAN anfangs gar nicht und danach nur sehr schlecht funktioniert – nur ein 4G-Router hat schlussendlich für etwas besseren Empfang gesorgt.

Crowne Plaza Surfers Paradise Zimmer 7

Positiv ist am Zimmer eigentlich nur der mittelgroße Balkon, von dem man einen Blick aufs Meer genießen kann.

Crowne Plaza Surfers Paradise Zimmer Ausblick

Die Balkonausstattung dagegen könnte einfacher wohl kaum sein.

Crowne Plaza Surfers Paradise Zimmer Balkon

Leider endet es hier mit meiner Kritik noch nicht, denn die Isolierung des Zimmers ist eine echte Katastrophe. Bei meinem Aufenthalt war recht starker Wind und der Zug sowie die Lautstärke waren kaum auszuhalten.

Crowne Plaza Surfers Paradise Zimmer 5

Auch das an sich schöne Bad mit Tageslicht wirkt doch sehr aus der Zeit gefallen.

Crowne Plaza Surfers Paradise Bad

Hier fühlt man sich aber zumindest tagsüber wohl, weil sehr viel Licht einfällt und man sogar einen Ausblick hat.

Crowne Plaza Surfers Paradise Bad 5

In der Ecke findet man eine Badewanne, die an sich ganz schick sein könnte.

Crowne Plaza Surfers Paradise Bad 6

Ansonsten gibt es sehr viel freien Raum und nur ein kleines Waschbecken mit ein wenig Ablagefläche sowie natürlich eine Toilette.

Crowne Plaza Surfers Paradise Bad 2 Crowne Plaza Surfers Paradise Bad 3

In der Ecke findet noch eine begehbare Dusche Platz, die allerdings keinen besonders guten Wasserdruck hat.

Crowne Plaza Surfers Paradise Bad 4

Insgesamt gibt es wirklich wenig Positives über die Zimmer im Crowne Plaza Surfers Paradise zu berichten. Selbst im Crowne Plaza Canberra und dem ebenfalls aus der Zeit gefallenen Crowne Plaza Narita haben mir die Zimmer deutlich besser gefallen. Die vielen Fenster und der durchaus nette Ausblick wären allerdings eigentlich ein gutes Grundgerüst für schicke Zimmer – man müsste nur einmal renovieren.

Crowne Plaza Surfers Paradise – das Frühstück

Das Frühstück im Crowne Plaza Surfers Paradise kostet bei Hinzubuchung beim Check-in knapp über 15 Euro, was ich persönlich in Ordnung finde.

Crowne Plaza Surfers Paradise Frühstück

Es gibt eine Auswahl an verschiedenen kalten Speisen, darunter etwa Obst, Aufschnitt, Käse und mehr. Die Qualität ist dabei durchaus gut, die Auswahl würde ich als durchschnittlich bezeichnen.

Crowne Plaza Surfers Paradise Frühstück 6 Crowne Plaza Surfers Paradise Frühstück 5 Crowne Plaza Surfers Paradise Frühstück 2

Neben den kalten Optionen gibt es auch einige warme Speisen, darunter primär die üblichen Frühstücksoptionen wie Rührei, Bacon, Würstchen und Co. Positiv sind mir hier persönlich die Pfannkuchen aufgefallen.

Crowne Plaza Surfers Paradise Frühstück 3 Crowne Plaza Surfers Paradise Frühstück 4

Lecker sind auch die frisch zubereiteten Omelettes, bei denen allerdings die Zubereitungszeit sehr lang ist.

Crowne Plaza Surfers Paradise Frühstück 7

Ebenfalls gut: Barista-Kaffee ist anders als im Hilton Sydney und dem Hilton Brisbane kostenfrei. Somit würde ich das Frühstück im Crowne Plaza Gold Coast als insgesamt gut bezeichnen.

Crowne Plaza Surfers Paradise – das Essen

Neben dem Frühstück habe ich die Küche des Hotels auch zu zwei anderen Gelegenheiten getestet. Einmal habe ich am Abend den Room Service genutzt und einen Hamburger sowie eine Charcuterie-Platte bestellt.

Crowne Plaza Surfers Paradise Room Service 3

Beides war durchaus lecker und auch preislich mit insgesamt knapp 20 Euro absolut im Rahmen.

Crowne Plaza Surfers Paradise Room Service 2 Crowne Plaza Surfers Paradise Room Service

Da es rund um das Hotel wenige Optionen gibt, habe ich zudem am Abend einmal das Restaurant in der Lobby getestet. Hier sind die Preise ebenfalls fair, die Atmosphäre allerdings nicht so wirklich schön. Dafür konnte aber das Essen überzeugen, das gilt etwa für die Nudelgerichte.

Crowne Plaza Surfers Paradise Abendessen 2

Sehr gut fand ich auch das Steak, das durchaus die Qualität von einem Steakhouse hatte und auch preislich absolut im Rahmen war.

Crowne Plaza Surfers Paradise Abendessen

Hinsichtlich der kulinarischen Qualität ist das Crowne Plaza Surfers Paradise sicherlich eine gute Wahl, wenngleich ich nicht das “rotierende” Restaurant im obersten Stockwerk getestet habe – dafür ist das Hotel angeblich bekannt.

Crowne Plaza Surfers Paradise – die Erholung

Das Erholungsangebot im Crowne Plaza ist auf dem Papier eigentlich ziemlich gut. So hat das Hotel zwei Pools, wovon einer auch im Winter beheizt ist – dieser verfügt auch über einen angeschlossenen Jacuzzi.

Crowne Plaza Surfers Paradise Pool 6

Beim zweiten Tower befindet sich ein meiner Meinung nach schöner angelegter Pool mit verschiedenen Bereichen.

Crowne Plaza Surfers Paradise Pool Crowne Plaza Surfers Paradise Pool 3

Auch hier gibt es noch einmal einen Jacuzzi, der etwas abseits des Pools liegt.

Crowne Plaza Surfers Paradise Pool 4 Crowne Plaza Surfers Paradise Pool 5

Was dabei allerdings auffällt: Die Atmosphäre zwischen wenig charmanten Hochhäusern und mit Plastik-Liegestühlen ist einfach weit weg von dem, was ich mir bei einem guten Hotel wünsche.

Crowne Plaza Surfers Paradise Pool 7

Der Fitnessraum ist derweil in jeder Hinsicht enttäuschend, da es sich nur um einen kleinen Kellerraum mit sehr limitierter Ausstattung handelt.

Crowne Plaza Surfers Paradise Fitness Crowne Plaza Surfers Paradise Fitness 2

Daneben findet man noch einen Wäscheraum, in dem man für kleines Geld selbst wachsen und trocken kann – das fand ich nach fast drei Wochen “on the road” sehr praktisch.

Crowne Plaza Surfers Paradise Waschraum

Ebenfalls positiv: Das Hotel hat einen eigenen Tennisplatz, der wegen dem schlechten Wetter allerdings nicht benutzbar war.

Crowne Plaza Surfers Paradise Tennis

An sich ist das Angebot im Crowne Plaza Surfers Paradise also gar nicht schlecht, mir fehlt aber einfach jeglicher Charme. Ganz anders sieht das etwa im Langham Melbourne oder auch dem Sofitel Auckland aus – hier sucht man den Erholungsbereich einfach gerne auf.

Crowne Plaza Surfers Paradise – Fazit

Das Crowne Plaza Gold Coast hat mir persönlich einfach überhaupt nicht gefallen. Die Zimmer sind sehr in die Jahre gekommen, die Lage ist nicht sonderlich gut und nah am Strand, die Gegend wenig charmant und das Personal nicht allzu freundlich. Dass es an sich ein nettes Erholungsangebot und ein ganz gutes Frühstück sowie Abendessen zu fairen Preisen gibt, täuscht schlussendlich nicht über meinen negativen Gesamteindruck hinweg. Das Preis-Leistungsverhältnis ist sicherlich nicht schlecht, aber ich würde lieber einen Tag Urlaub in einem Hotel wie dem InterContinental Hayman Island Resort machen als für denselben Preis vier Tage hier zu verbringen.

Auf unseren Übersichtsseiten findet Ihr viele weitere Airline ReviewsHotel Reviews und Lounge Reviews!

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Moritz liebt nicht nur Reisen, sondern auch Luxushotels in aller Welt. Auf der Suche nach neuen Erlebnissen hat Moritz schon dutzende Airlines getestet und mehr als 100 Städte erkundet. Auf reisetopia lässt er Euch an seinen Erlebnissen & Tipps teilhaben!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.