In den letzten Tagen haben wir viele verschiedene Meinungen darüber gehört, ob die neue GenialCard von der Hanseatic Bank nun die attraktivste kostenlose Kreditkarte ist oder nicht – deshalb wollen wir einen Blick auf alle interessanten Optionen werfen und vergleichen.

Eine Diskussion über das „Beste“ ist immer schwierig. Das gilt zweifelsfrei auch in puncto Kreditkarten, denn auch hier gibt es teilweise nur kleine Unterschiede. Immerhin kommt aktuell aber ein wenig Bewegung in den deutschen Kreditkartenmarkt, sodass ein Wechsel auf eine alternative Kreditkarte für viele immer mehr zu einer attraktiven Option werden kann. Doch welche Karte sollte dabei die erste Wahl sein und warum hat sich das Blatt im Kreditkarten Vergleich gewendet?

Welche kostenlosen Kreditkarten kommen ohne Gebühren aus?

Bevor wir auf die einzelnen Modelle eingehen wollen und für Euch einen fairen Vergleich vornehmen möchten, gilt es erst einmal einen Blick darauf zu werfen, welche Karten für unsere Auswertung überhaupt in Frage kommen. Bei den Kreditkarten mit Bindung an ein Girokonto denken die meisten vermutlich erst einmal an diese durchaus attraktiven kostenlosen Kreditkarten:

Hierbei sollte man allerdings wissen: In die engere Auswahl bei einer Karte ohne Gebühren im Ausland kommt eigentlich nur die DKB Kreditkarte, denn bei der comdirect Karte fällt genauso wie auch bei der ING eine Gebühr für Zahlungen in Fremdwährungen an. Wir werden uns in diesem Artikel also primär auf die Karte der DKB fokussieren, da diese im Vergleich zu den anderen beiden Karten die etwas attraktiveren Konditionen bietet.

DKB Kreditkarte

  • Kostenlose Kreditkarte
  • Kostenlos Geld abheben (weltweit)
  • Gebührenfrei weltweit bezahlen
  • Kostenloses Girokonto
  • Notfallpaket im Ausland

Bei den kostenlosen Kreditkarten ohne Bindung an ein Girokonto gibt es mittlerweile gleich fünf Modelle, die theoretisch komplett kostenlose Abhebungen und Zahlungen in Fremdwährungen bieten:

Hierbei sind die Unterschiede zwischen den Gebühren vergleichsweise klein, die Differenzen liegen eher im Detail. Es lohnt sich entsprechend genau hinzuschauen und nicht nur das Werbebudget im Blick zu haben – dieses liegt nämlich bei Barclaycard, weswegen die meisten von Euch vermutlich primär die Barclaycard Visa kennen. Kommen wir also zu dem, was wirklich zählt: Den Detailunterschieden, die Euch im Alltag eine Ersparnis oder weniger Stress bringen.

Gibt es Einschränkungen bei den gebührenfreien Vorteilen?

Primär ist für uns bei dieser Auswertung wichtig, dass eine Kreditkarte nicht nur komplett ohne Jahresgebühr auskommt, sondern darüber hinaus kostenlose Abhebungen bietet sowie ohne Gebühren für Zahlungen in Fremdwährungen auskommt. Bei zwei Karten gibt es bei diesen Vorteilen leichte Einschränkungen. Zuerst zu nennen ist dahingehend die DKB Kreditkarten, denn bei dieser gelten beide Vorzüge nur dann, wenn man ein sogenannter Aktivkunde ist. Das heißt konkret: Man muss jeden Monat einen Geldeingang von mindestens 700 Euro auf dem Girokonto verzeichnen – tut man das nicht mehr, fallen auch die relevanten Vorteile weg.

Melbourne Skyline
Die DKB Krediktarte wird gerne für ein Auslandsjahr genutzt

Der zweite „Problemfall“ ist die Advanzia Mastercard Gold, bei dieser sind Abhebungen nämlich nur dann kostenlos, wenn Ihr direkt einen Ausgleich des jeweiligen Saldos tätigt. Das heißt konkret, dass Ihr sofort eine Überweisung auf das Kartenkonto durchführen müsst, damit keine Zinsen anfallen. Zwar geht es hier bei kleineren Abhebungen nur um Beträge von 10 bis 50 Cent im Monat, aber Zinsen sind Zinsen. Für uns ist diese Kostenfalle ein Problem, weswegen für uns auch die Advanzia Mastercard Gold – trotz attraktiver zusätzlicher Versicherungsleistungen – nicht unbedingt die größte Empfehlung darstellt.

Bietet eine der Kreditkarten mehr Vorteile?

Interessant ist natürlich auch, ob eine der Kreditkarte möglicherweise noch mehr Vorteile bietet als nur die genannten, die für uns in dieser Auswertung primär relevant sind. Dabei kann man vorneweg sagen: Kleine Vorzüge gibt es bei allen Karten. Die Advanzia Mastercard Gold bietet durchaus attraktive Versicherungsleistungen, die DKB Kreditkarte eine Guthabenverzinsung, die Barclaycard Visa eine (recht unattraktive) Versicherung und die GenialCard bietet genauso wie die Deutschland-Kreditkarte sowohl einen Rabatt für die Buchung von Reisen als auch Online-Cashback bei ausgewählten Händlern – all diese Vorteile können sich lohnen, sind für uns allerdings im Vergleich nicht entscheidend.

Bei welcher Karte lauern die wenigsten Gebührenfallen?

Ein großes Thema bei jeder Kreditkarte sind mögliche Kosten. Das gilt ganz besonders bei kostenlosen Kreditkarten, die besonders attraktive Konditionen bieten – und hier gehören alle genannten Karten dazu. Deshalb versteckt sich eigentlich mit einer Ausnahme überall eine Kostenfallen: Die Rückzahlung. Anders ist dies bei der DKB Kreditkarte, denn wer diese beantragt, erhält zwar zwingend ein Girokonto, von dem auch automatisch alles abgebucht wird. Gleichzeitig allerdings sorgt dies auch dafür, dass die Rückzahlungsbedingungen zu keiner finanziellen Gefahr werden, da es keine Teilzahlungsoption mit Zinsen gibt – so hat die DKB in diesem Punkt leicht die Nase vorne.

Alle fünf anderen Kreditkarten funktionieren bei der Abbuchung nämlich nach dem gleichen Grundmuster. Das heißt konkret ausgeführt:

  • automatisch eingestellt ist die sogenannte Teilzahlung
  • die Teilzahlung kommt mit Zinsen zwischen 12 und 18 Prozent daher
  • eine Umstellung auf Vollzahlung ist meist nicht möglich

Die Unterschiede liegen bei den fünf Kreditkarten (GenialCard, Barclaycard Visa, Deutschland-Kreditkarte, Advanzia Mastercard Gold) im Detail. Dabei fällt ein Anbieter besonders negativ auf: Bei der Advanzia Mastercard Gold ist es nicht möglich, die Karte im Guthaben zu führen (das heißt, dass Ihr kein Geld auf das Konto überweisen könnt, um die Zinsen zu umgehen). Einzig bei Erhalt der Rechnung ist eine Rückzahlung möglich und muss dann auch innerhalb von wenigen Tagen per Überweisung erfolgen, sonst fallen Zinsen an. Dies ist die restriktivste aller Abrechnungsvarianten und unserer Meinung auch der wichtigste Grund gegen die Wahl der Karte.

Seychellen
Niemand möchte sich im Urlaub mit dem Ausgleich der Kartenabrechnung beschäftigen

Bei der Barclaycard Visa sind die Zinsen hier mit jenseits der 18 Prozent die höchsten aller Karten – dafür ist neben dem Führen der Karte im Guthaben und einem Ausgleich per Rechnung auch ein sogenannter Sofortausgleich per Rechnung möglich – eine vollständige automatische Rückzahlung per Lastschrift gibt es jedoch nicht.

Bleiben noch zwei Kreditkarten: Die Deutschland-Kreditkarte und die GenialCard. Die beiden neu in den Kreis der durchlauchten Karten hinzugekommenen Optionen überzeugen gerade bei diesen Bedingungen im Verhältnis zur Konkurrenz. Nur bei diesen beiden Karten ist es von den fünf genannten überhaupt möglich auf eine vollständige Rückzahlung per Lastschrift umzustellen, die dann jeden Monat automatisch erfolgt. Dies führt dazu, dass Ihr Euch keine Sorgen um eine mögliche Kostenfalle oder Zinsen (diese liegen bei den beiden Karten zwischen 14 und 17 Prozent und damit im Mittelfeld) machen müsst. Genau deshalb sehen wir die Karten in puncto Rückzahlung auch als mit Abstand beste Option, auch wenn beim Antrag die Nutzung der Teilzahlung verpflichtend ist – danach kann man problemlos und kostenfrei telefonisch auf Vollzahlung umstellen.

Deutschland Kreditkarte Classic

  • Kostenlose Kreditkarte – dauerhaft ohne Jahresgebühr
  • Kostenlose Zahlungen weltweit
  • Kostenlose Bargeldabhebungen weltweit
  • Kein Girokontowechsel nötig
  • Apple Pay und Google Pay fähig
  • Rabatt auf Reisebuchungen

Bei welcher Bank bekommt man die Karte am leichtesten?

Für uns ist es wichtig, dass Ihr nicht nur von tollen Vorteilen einer Kreditkarte erfahrt, sondern gleichzeitig auch überhaupt die Möglichkeit habt, diese zu beantragen. Hierbei gibt es nämlich besonders bei den kostenlosen Kreditkarten durchaus Unterschiede. Als vergleichsweise schwer zu beantragen gitl die Barclaycard Visa.Wer kein festes monatliches Einkommen hat, wird bei der Bank häufig abgelehnt – Studenten haben nur teilweise eine Chance. Dazu kommt, dass gerade Barclaycard besondere strenge Bedingungen hat. Wir erfahren immer wieder von Nutzern, die trotz einem hohen Einkommen und perfekter Bonität abgelehnt werden.

Generell könnte man in Hinblick auf die “Einfachheit” der Beantragung, also der Quote der Ablehnungen auch bei nicht perfekter Schufa oder einem nicht allzu hohen Einkommen (besonders auch für Studenten relevant) die folgende Rangliste aufstellen (Annahmequoten auf Basis unserer Erfahrungswerte geschätzt):

  1. Advanzia Mastercard Gold (über 90 Prozent Annahmequote)
  2. Deutschland-Kreditkarte (über 85 Prozent Annahmequote)
  3. GenialCard (über 80 Prozent Annahmequote)
  4. DKB Krediktarte (über 70 Prozent Annahmequote)
  5. Barclaycard Visa (unter 50 Prozent Annahmequote)

Natürlich lässt sich in Hinblick auf Kreditkarten, die Schufa-Score und das eigene Einkommen nicht in jeder Hinsicht immer ein korrekter Schluss ziehen, weswegen die Werte auch keine generell Geltung haben. Dennoch zeigt unsere Erfahrung: Wer es sich bei der Beantragung einer Kreditkarte nicht zu schwer machen möchte, weil er kein hohes Einkommen oder keine perfekte Schufa hat, der sollte möglicherweise eher nicht zu der Kreditkarte von Barclaycard greifen, die GenialCard und die Deutschland-Kreditkarte sind hier genauso wie die Advanzia MasterCard Gold eine bessere Wahl, wenn die Akzeptanz des Kartenantrags die höchste Priorität hat.

Mit welchen Kreditkarten kann ich Apple & Google Pay nutzen?

Ein immer wichtigeres Thema wird für viele, ob die jeweilige Kreditkarte auch mit Apple Pay oder Google Pay verknüpft werden kann. In dieser Hinsicht weiß besonders eine Karte zu überzeugen. Die DKB Kreditkarte lässt sich sowohl mit Apple Pay als auch mit Google Pay nutzen. Bei drei der genannten Karten ist eine Nutzung sogar mit keinem der beiden mobilen Dienste möglich. Dies gilt für die Barclaycard Visa und auch die Advanzia Mastercard Gold.

Die Deutschland-Kreditkarte und auch die GenialCard der Hanseatic Bank sind im Verhältnis eine Art Mittelding. Heißt konkret: Eine Verknüpfung mit Apple Pay ist möglich, mit Google Pay lassen sich die beiden Karten bislang noch nicht nutzen – auch das soll allerdings kommen. Wem die mobilen Bezahldienste also wichtig ist, der sollte diese Faktoren bei seiner Entscheidung mit einfließen lassen.

Welche kostenlose Kreditkarte ist die beste Wahl?

Kommen wir zur entscheidenden Frage dieses Artikel: Welche der kostenlosen Kreditkarte ist nach einem Blick auf all diese Kriterien denn jetzt die Beste? So ganz einfach ist das nicht zu beantworten. Unserer Meinung nach gibt es um den ersten Platz einen klaren Kampf zwischen zwei Kreditkarten, eine Entscheidung fällt dabei schwer. Wir haben lange debattiert und haben uns aus insgesamt drei Gründen schlussendlich für die GenialCard entschieden. Die wichtigsten Gründe sind dabei die vollständige Rückzahlung per Lastschrift, die höhere Annahmequote von Kunden und die Verfügbarkeit von Apple Pay.

Hanseatic Bank GenialCard

  • 30 Euro Startguthaben sichern
  • Kostenfreie Kreditkarte – dauerhaft ohne Jahresgebühr
  • Kostenlose Zahlungen weltweit
  • Kostenlose Bargeldabhebungen weltweit
  • Einfache Abrechnung über bestehendes Girokonto
Moritz Lindner
Die beste kostenlose Kreditkarte für jedermann mit voller Flexibilität bei der Rückzahlung

Und die sonstigen Karten? Hier fällt eine Entscheidung etwas leichter. Unsere Reihenfolge sieht insgesamt bei allen sechs Kreditkarten wie folgt aus:

  1. GenialCard
  2. DKB Kreditkarte
  3. Deutschland-Kreditkarte
  4. Barclaycard Visa
  5. Advanzia MasterCard Gold

Dies mag überraschen, weil wir die Barclaycard Visa zum Start mit neuen Bedingungen noch als ziemlich attraktiv gesehen haben. Doch die Karte ist in den letzten Monaten durch die immer geringer werdende Quote der Annahme (teilweise wurden weniger als 50 Prozent unserer Leser akzeptiert), den schwieriger gewordenen Bedingungen der Rückzahlung und nicht zuletzt auch einem nicht mehr allzu perfekten Kundenservice deutlich schwächer geworden und überzeugt uns nicht mehr so recht. Die Advanzia Mastercard Gold, für einen bestimmten Kundenkreis sicher eine interessante Option, hat uns zu viele Kostenfallen und auch keinen vergleichbaren Kundenservice – schon weil die Bank dahinter nicht in Deutschland sitzt. Deshalb landet die Karte für uns auch auf dem letzten Platz.

Die DKB Kreditkarte und die Deutschland-Kreditkarte sind dagegen jeweils durchaus empfehlenswert, allerdings fehlt jeweils ein kleiner Tick, um an die Spitze zu kommen. Die DKB Kreditkarte ist im Prinzip nur dann sinnvoll, wenn man auch das Girokonto der DKB aktiv nutzen möchte – dies ist eine relevante Einschränkung für diejenigen, die gerne bei Ihrer Hausbank bleiben möchten. Die Deutschland-Kreditkarte ist eigentlich fast dasselbe wie die Hanseatic Bank GenialCard, nur sprechen die höheren Zinsen für die Teilzahlung am Ende gegen die Karte, sodass es wenig Argumente gibt, um diese statt der GenialCard zu beantragen.

Fazit zur besten kostenlosen Kreditkarte für Reisen

Die Analyse der verschiedenen Kreditkarten ist uns alles andere als leicht gefallen – schlichtweg, weil die sechs Kreditkarten so ähnlich sind, was die wichtigsten Gebühren im Ausland angeht. Dennoch gibt es im Detail eben doch Unterschiede, die am Ende dazu führen, dass gerade zwei Kreditkarten herausstechen. Mit der GenialCard hat bei uns ein Newcomer insgesamt gewonnen, weil uns die Karte allen voran wegen der einfacheren Rückzahlung noch einen Tick mehr überzeugt. Mit beiden Karten kann man aber definitiv nichts falsch machen – und das gilt sicherlich unabhängig davon, ob man die Kreditkarte als Haupt- oder als Zweitkarte nutzen möchte.

Hanseatic Bank GenialCard

  • 30 Euro Startguthaben sichern
  • Kostenfreie Kreditkarte – dauerhaft ohne Jahresgebühr
  • Kostenlose Zahlungen weltweit
  • Kostenlose Bargeldabhebungen weltweit
  • Einfache Abrechnung über bestehendes Girokonto
Moritz Lindner
Die beste kostenlose Kreditkarte für jedermann mit voller Flexibilität bei der Rückzahlung

Autor

Moritz liebt nicht nur Reisen, sondern auch Luxushotels in aller Welt. Auf der Suche nach neuen Erlebnissen hat Moritz schon dutzende Airlines getestet und mehr als 100 Städte erkundet. Auf reisetopia lässt er Euch an seinen Erlebnissen & Tipps teilhaben!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Hallo, hier fehlt leider die Aktualisierung, das Santander seit 2021 Auslandseinsatzgebühren nimmt. Ich behalte die Karte, weil ich noch am Einzugsverfahren teilnehmen konnte und hoffentlich die 4 Barabhebungen tatsächlich frei sind. Habe mir als Ergänzung die TF-Mastercard bestellt, aber hier sind entgegen eures Beitrags dazu die Barabhebungen ab der Abhebung hoch verzinslich mit 22,96% !

    • Hallo Nessie,

      Vielen Dank für dein Feedback. Der Artikel ist schon etwas älter, daher haben sich die Konditionen der einzelnen Kreditkartenmodelle im Vergleich zu 2019 teilweise geändert. Selbstverständlich passen wir den Artikel aber entsprechend deiner Anmerkungen an. Alternativ werden die Konditionen der Kreditkarten in diesem Vergleich jedoch regelmäßig angepasst https://reisetopia.de/kreditkarten/kostenlose-kreditkarte/. Liebe Grüße 🙂

      • Hallo Amélie,
        danke für den link, nur bei der TF-Karte steht noch: “Dabei ist aber wichtig, dass Abhebungen schnellstmöglich wieder ausgeglichen werden” bzw. “zeitnah”. Das stimmt nach Telefonat mit TF nicht, die Bargeldabhebung kostet zumindest ab der 1. Sekunde Zinsen, auch wenn die Abhebung selbst formal keine Zusatzgebühren kostet. Ich finde es schwierig mit kostenlosen Bargeldabhebungen zu werben, die aber den Kunden immer (!) was extra kostet.
        LG

      • Hallo Nessie,

        Danke nochmal für Deinen Hinweis. Wir haben den Artikel über die TF Bank Mastercard Gold entsprechend angepasst, wir weisen auch an mehreren Stellen darauf hin, dass die Bargeldabhebungen nur theoretisch kostenfrei sind. Liebe Grüße 🙂

  • Sehr guter Artikel, zu der Santander 1Plus Visa Card kann ich sagen das ich diese seit mehr als zwei Jahren habe und der Saldo monatlich von meinem Bankkonto bei der VB zu 100% abgebucht wird. Ich kann mich noch dunkel daran erinnern, dass es im Antrag die Möglichkeit gab die Teilzahlung zu streichen. Ob das inzwischen geändert wurde kann ich natürlich nicht sagen.

    • Hallo Harry, danke für das positive Feedback! Tatsächlich gehörst du noch zu den Glücklichen – seit mehr als einem Jahr ist eine Umstellung auf Vollzahlung weder im Antrag noch nachträglich per Hotline möglich. Ansonsten wäre die 1plus Visa Card unsere klare Empfehlung 😉

      • Hallo Moritz, danke für die Info.
        Dann werde ich die Karte auf keinen Fall mehr abgeben 😉

        Ich fahre öfter nach Thailand und freue mich immer das ich die Automatengebühren ohne großen Aufwand erstattet bekomme…..daher für mich die Perfekte Karte so wie es jetzt bei mir ist 😉

  • Sehr ausführlicher Artikel, der auf viele Einzelheiten eingeht.

    Besonders gefällt mir, dass Ihr auch darauf eingeht, ob man die Karte leicht bekommen kann – denn was nützt die beste Kreditkarte, wenn Sie nur für Großverdiener ist.

    Deswegen lasst Ihr auch die Advanzia nicht außen vor, die eigentlich jeder bekommt (Studenten, Rentner, Hausfrauen, Arbeitslose etc.) . Hier muss man in puncto Rückzahlung/Zinsen dann halt mal in den sauren Apfel beißen, hat aber dafür eine Kreditkarte ohne Jahresgebühr in der Tasche.
    Wer die Santander oder die GenialCard bekommt, ist freilich am besten dran.

    Zum Thema Zinsen bei Kreditkarten, die teilweise sehr hoch sind: Letzten Endes ist es ja auch so, dass die grundsätzlich fehlende Jahresgebühr durch die Zinseinnahmen kompensiert wird; hiermit machen die Banken halt ihr Geld und nicht durch die Jahresgebühr. Des Weiteren ist eine Kreditkarte auch kein adäquates Instrument für einen Kredit, ihr gibt es andere günstigere Methoden.

  • Die Barclaycard mag schwerer zu beantragen sein, im Erfolgsfall ist dafür aber der Verfügungsrahmen auch deutlich höher. Ich hab im letzten Jahr kurz hintereinander erst die DKB (in der Hilton-Variante) und die Barclaycard beantragt, mit genau den gleichen Angaben. Bei der Barclaycard gab es den dreifachen Verfügungsrahmen im Vergleich zur DKB.

  • Die Advanzia-Kreditkarte kann man offiziell tatsächlich nicht im Guthaben führen, wenn man trotzdem zu viel überweist, bleibt das Geld aber auf dem Kreditkartenkonto und alle Buchungen und auch Bargeldverfügungen am Automaten werden gebührenfrei verrechnet. Wenn man sein Konto wieder abschmelzen will, holt man das restliche Guthaben einfach am Geldautomaten ab. Und wenn man die Kreditkarte über die Rabatt-Webseite Andasa.de bucht, bekommt man auf seine Umsätze sogar noch 0,25% Rabatt.

Alle Kommentare anzeigen (1)