Die Payback American Express Kreditkarte ist eine von zwei kostenlosen American Express Kreditkarten und bietet darüber hinaus die Möglichkeit mit täglichen Umsätzen Miles & More Meilen zu sammeln. Unter den Kreditkarten zum Meilen sammeln ist sie damit nahezu einzigartig, nur die Schwester Payback Visa Flex+ bietet Vergleichbares.

Payback American Express

  • 1.000 Payback Punkte Willkommensbonus
  • Kostenlose Kreditkarte ohne Einschränkungen
  • Punkte (Meilen) mit jeder Zahlung sammeln
  • Kombination aus Payback-Karte und Kreditkarte
  • Kostenfreie Zusatzkarte

Welche Vor- und Nachteile die Kreditkarte im Alltag, auf Reisen und in Bezug auf die Meilenausbeute bietet und ob sich diese lohnt, zeigen wir Euch in allen Details auf dieser Seite!

Die Vorteile der Payback American Express Kreditkarte

Wie eingangs schon erwähnt, gibt es einige Leistungen, die die Payback Kreditkarte von American Express attraktiv machen. Der wichtigste Vorteil ist sicherlich, dass es sich um eine dauerhaft kostenlose Kreditkarte handelt. Das bedeutet, dass Ihr sowohl für die Beantragung, noch in der Zeit danach niemals eine Jahregebühr für die Kreditkarte bezahlt. Das ist bei der Payback Amex fast einzigartig, denn ansonsten bietet nur die American Express Blue Card Vergleichbares – bei dieser müsst Ihr dafür allerdings noch eine zusätzliche Gebühr für die Nutzung des Membership Rewards Programms bezahlen, wodurch die Karte nicht mehr wirklich kostenlos ist.

Für den Alltag ist die Karte somit definitiv geeignet, da es absolut nichts kostet diese im Portemonnaie zu halten. Das Thema Alltag ist bei der Payback Amex aber noch aus einem anderen Grund extrem interessant, nämlich ist die Karte für tägliche Zahlungen einer der attraktivsten Kreditkarten in Deutschland. Das liegt daran, dass es mit der Karte für jede Zahlung Payback Punkte gibt. Gesammelt wird dabei ein Payback Punkt je zwei Euro Umsatz, egal bei welchem Händler. Bei Payback-Partnern allerdings gibt es natürlich nicht nur die Punkte für die Zahlung mit der Payback Kreditkarte, sondern auch noch einen Punkt pro zwei Euro Umsatz. Die Kreditkarte fungiert dabei einfach als Zahlungsmittel und Payback Karte in einem, sodass Ihr Euch die normale Payback Karte spart.

Insgesamt erhaltet Ihr mit der Payback Kreditkarte bei Partnern also einen Punkt pro Euro Umsatz. Besonders attraktiv ist das, weil sich Payback Punkte im Verhältnis 1:1 in Miles & More Meilen umwandeln lassen. Somit sammelt Ihr indirekt mit jeder Zahlung wertvolle Meilen, die wie Ihr hier nachlesen könnt bis zu sieben Cent wert sein können. Allerdings gibt es nicht nur für jeden Euro Punkte, sondern auch für die Beantragung könnt Ihr Euch regelmäßig einen attraktiven Bonus sichern, der Euch Eurer nächsten Prämie näher bringt.

Lufthansa First Class Cabin 4
Mit Miles & More Meilen lässt sich die Lufthansa First Class günstig buchen

Besonders erwähnenswert ist hier der Vergleich zur Miles & More Kreditkarte, die in der privaten Variante immer eine Meile pro zwei Euro Umsatz einbringt. Wie man unschwer erkennen kann, ist dies genau so viel, wie Ihr auch mit der Payback Amex sammelt. Allerdings nur solange es sich nicht um einen Payback Partner handelt, denn hier sammelt Ihr mit der Payback Kreditkarte sogar mehr Meilen – und das ganz ohne Jahresgebühr. Wer also auf die anderen Vorteile der Miles & More Kreditkarte verzichten kann, findet mit der Payback Kreditkarte das perfekte Modell zum schnellen Meilen sammeln im Alltag vor.

Die beiden genannten Vorteile sind sicherlich das, was die Payback Amex so attraktiv macht – vor allem in der Kombination. Allerdings ist das längst nicht alles, was die Karte attraktiv macht. So sorgt die Karte nämlich automatisch dafür, dass Eure Payback Punkte nicht verfallen, was ebenfalls wertvoll ist. Außerdem handelt es sich wie bei Amex Kreditkarten üblich um eine normale Kreditkarte mit Verfügungsrahmen, sodass über einen Zeitraum von 30 Tagen getätigte Zahlungen in einer Rechnung vom bestehenden Konto abgebucht werden und Ihr die Payback Amex somit komplett ohne Girokonto beantragen könnt.

Zuletzt bietet die Karte noch eine kostenlose Ersatzkarte, wenn Ihr Eure Payback Amex verliert und zudem einen Einkaufsschutz. Dieser räumt Euch ein Rückgaberecht für gekaufte und mit der Kreditkarte bezahlte Artikel ein, wenn der Händler einer Rückgabe nicht zustimmt. Vor allem für regelmäßige Shopper ein wertvoller Zusatzvorteil.

Zuletzt sollte man als Vorteil der Payback American Express Kreditkarte noch erwähnen, dass diese einfach mit Apple Pay genutzt werden kann. Die Einbindung erfolgt ganz einfach über das Apple Wallet und schon könnt Ihr mit Eurem iPhone ganz einfach kontaktlos in zahlreichen Akzeptanzstellen bezahlen!

Die Nachteile der Payback Kreditkarte

Natürlich ist auch die Payback Kreditkarte nicht perfekt und somit auch nicht für jeden Einsatz perfekt geeignet. Ein wichtiger Nachteil der Karte sind die Gebühren, die an mehreren Stellen anfallen. Obwohl Zahlungen im Inland nichts kosten und Ihr die Karte so viel einsetzen könnt, wie Ihr möchtet, raten wir Euch in Fremdwährungen zu einer anderen Kreditkarte. Das liegt daran, dass die Payback Amex eine Fremdwährungsgebühr von 2 Prozent hat, die auf jede Zahlung aufgeschlagen werden. Das ist leider ein Problem, was auch die American Express Gold und Platinum Card haben, die für uns ebenfalls zu den besten Meilen Kreditkarten in Deutschland zählen. Deutlich attraktiver ist hier die zweite Kreditkarte von Payback, die Payback Visa Flex+ Kreditkarte. Mit dieser bezahlt Ihr keine Gebühren für Zahlungen in Fremdwährungen und sammelt dennoch Payback Punkte.

Payback Kreditkarte Fremdwährungsgebühr
Vor allem auf Fernreisen ist die Payback Amex nicht die beste Wahl für Zahlungen

Was für Zahlungen im Ausland gilt, kann man genau so auf Bargeldabhebungen übertragen. Nämlich sind diese mit genau so mit hohen Gebühren belegt und kosten pro Abhebung 4 Prozent des Betrages und mindestens 5 Euro. Bedenkt man, dass es in Deutschland zahlreiche Kreditkarten für kostenlose Bargeldabhebungen gibt, ist die Payback Amex für diesen Zweck absolut nicht geeignet. Auch hier ist die andere Payback Kreditkarte die bessere Wahl, denn bei der Visa Flex+ bezahlt Ihr im In- und Ausland gleichermaßen keine Gebühren für Abhebungen.

Ein weiterer Nachteil ist sicherlich auch, dass es sich um eine American Express Kreditkarte handelt, sodass Ihr mit der Payback Karte nicht bei so vielen Händlern bezahlen könnt, wie mit einer Mastercard oder Visa Kreditkarte. Allerdings ist dieser Nachteil nicht besonders relevant, wie Ihr weiter unten noch lesen werdet. Nachteilig ist leider in Bezug auf das Meilen sammeln auch, dass der die zusätzlichen Payback Punkte zwar bei allen Händlern gewährt werden, allerdings nicht an Tankstellen. Hier sammelt Ihr nur normal einen Punkt pro zwei Euro Umsatz. Ebenfalls in Bezug auf das Reisen ist negativ zu erwähnen, dass das Rückgaberecht nicht auf Reiseleistungen angewendet werden kann.

Insgesamt sieht man allerdings gut, dass die Nachteile der Payback Amex großenteils von der Payback Visa ausgeglichen werden – es kann sich also auch lohnen, einfach beide Karten zu beantragen.

Lohnt sich die Payback Kreditkarte von American Express?

Wie schon erwähnt handelt es sich bei der Payback Amex um eine der attraktivsten kostenlosen Kreditkarten, die darüber hinaus auch noch die Möglichkeit bietet Meilen zu sammeln. Aus diesem Grund würden wir die kostenlose Karte auch jedem ans Herz legen, der Meilen sammeln möchte und die Payback Amex als die Einstiegskreditkarte für Meilensammler bezeichnen. Mit der Karte macht Ihr in jedem Fall nichts falsch, denn nicht nur gibt es kostenlos Meilen für Kreditkartenzahlungen, es gibt sogar für bestimmte Zahlungen mehr Meilen als mit jeder anderen Karte.

Selbst wenn Ihr noch andere Meilen-Kreditkarten habt, würden wir Euch dennoch empfehlen, die Payback Amex als Zweitkarte zu nutzen und bei allen Payback-Partnern einzusetzen, denn hier erhaltet Ihr so viele Punkte wie mit keiner anderen Kreditkarte für Privatpersonen. Nicht zu empfehlen ist die Payback Amex allerdings als Reisekreditkarte, denn dafür solltet Ihr besser ein anderes Modell wählen, welches die genannten Nachteile bei Zahlungen und Abhebungen nicht hat. Für den richtigen Zweck allerdings, nämlich die Zahlung in Payback-Parter Geschäften oder als primäre Meilen Kreditkarte ohne Jahresgebühr ist die Payback Amex das perfekte Modell!

Payback Amex oder Payback Visa – welche ist die bessere?

Neben der Payback American Express Kreditkarte gibt es auch noch eine Payback Visa, die erst vor kurzer Zeit mit neuen Bedingungen vorgestellt wurde. Seitdem ist auch diese Karte durchaus attraktiv, denn die wichtigsten Gebühren fallen bei der Karte weg. Diese bietet nun die folgenden Leistungen:

  • kostenlose Kreditkarte
  • kostenlose Abhebungen
  • kostenfreie Zahlungen in Fremdwährungen

Damit bietet die Payback Visa insgesamt eine attraktivere Gebührenstruktur als die Payback Amex, wobei die Abrechnung deutlich komplizierter ist und nicht vollständig und automatisch vom jeweils hinterlegten Girokonto erfolgt. Darüber hinaus ist die Sammelratio (1 Punkt für je 5 Euro Umsatz) schlechter als bei der Payback Amex (1 Punkte für je 2 Euro Umsatz), weswegen die Payback Amex für Zahlungen in Euro definitiv die bessere Wahl ist, während die Payback Visa besser ist, wenn Ihr in Fremdwährungen bezahlt.

Insgesamt können sich durchaus beide Karten lohnen – es kommt ein wenig darauf an, wofür Ihr die jeweilige Kreditkarte einsetzen möchtet. Teilweise kann es auch lohnenswert sein, beide Karten zu beantragen, da sich diese sehr gut ergnzen!

Alternativen zur Payback American Express Kreditkarte

Wenn man es ganz genau nimmt, ist der Begriff Alternativen bei der Payback Amex nicht wirklich treffen. Das liegt daran, dass es wie schon erwähnt keine andere Kreditkarte außer der Schwester Payback Visa in Deutschland gibt, die die Leistungen der Payback Amex ohne Jahresgebühr anbietet. Daher solltet Ihr die folgenden Modelle eher als Empfehlungen zusätzlich zur Payback Kreditkarte sehen, um die Schwächen der Karte auszugleichen.

Zuerst einmal gilt es der Payback Amex eine kostenlose Kreditkarte zu finden, die auf Reisen attraktiv ist und die Schwächen der Karte ausgleicht. Die wichtigsten Kandidaten sind dabei diese:

Bei der DKB Visa Card handelt es sich um eine kostenlose Kreditkarte als Teil eines kostenlosen Girokontos. Diese hat sowohl keine Fremdwährungsgebühr, wie auch keine Abhebegebühren und ist somit perfekt geeignet, wenn Ihr nach einem neuen Girokonto mit der perfekten kostenlosen Reisekreditkarte sucht. Ähnlich sieht es auch bei der Santander Kreditkarte aus, obwohl diese nicht mit einem Konto verknüpft ist. Hier kommt es also stark drauf an, was Ihr bevorzugt. Die N26 Kreditkarte ist der DKB Kreditkarte zwar ähnlich, ist allerdings sehr viel moderner und bietet Euch die Möglichkeit alle Banking-Dienste auf dem Smartphone zu erledigen. Zu guter letzt sollte jedoch auch die Genial Card nicht unerwähnt bleiben. Sie zeichnet sich ebenso durch kostenfreie Abhebungen und Überweisungen weltweit aus und bietet die Möglichkeit einer flexiblen Rückzahlung.

Payback Kreditkarte Alternativen
Für möglichst viele Leistungen solltet Ihr auf mehrere Kreditkarten setzen

Ebenfalls interessant ist ein Blick auf die Alternativen bzw. Ergänzungen zur Payback Kreditkarte aus dem Bereich der Kreditkarten zum Meilen sammeln. Wer nämlich das Meilen sammeln so richtig in Gang bringen möchte, sollte neben der Payback Amex noch weitere Kreditkarten-Produkte in Betracht ziehen, um das meiste aus täglichen Umsätzen zu machen. Dabei kommen die Folgenden Karten in Frage:

  • Amex Gold Card (140 Euro Jahresgebühr, Meilen mit jedem Umsatz sammeln, Versicherungen)
  • Amex Platinum Card (660 Euro Jahresgebühr, Meilen mit jedem Umsatz sammeln, Versicherungen, Lounge-Zugang, 400 Euro Guthaben und vieles mehr)
  • Miles & More Kreditkarte (110 Euro Jahresgebühr, Meilen mit jedem Umsatz sammeln, Versicherungen)

Manch einer wird sich fragen, warum man neben der Payback Amex noch weitere Meilen-Kreditkarten haben sollte. Bei den ersten beiden genannten liegt das an der Art der Meilen, die man sammelt. Mit den Membership Rewards Punkten, die Euch die Amex Gold und Platinum einbringen, könnt Ihr nämlich gleichzeitig Meilen in 12 Vielfliegerprogrammen sammeln. Das liegt daran, dass die Amex Punkte flexibel zu verschieden Partnern übertragen werden können. Zudem sammelt Ihr mit beiden Karten bis zu 1,5 Punkte pro Euro, was den Einsatz dieser Karte bei vielen Zahlungen sehr sinnvoll macht. Wer das Non plus Ultra im Bereich Reisekreditkarte haben möchte, sollte sich für die Amex Platinum entscheiden, wer etwas weniger Leistung benötigt und vorwiegend Meilen sammeln möchte, ist mit der Amex Gold am besten bedient. Beide Modelle sind darüber hinaus durch Ihre hohen Willkommensboni sehr attraktiv.

Noch fragwürdiger erscheint auf den ersten Blick die Erwähnung der Miles & More Kreditkarte in dieser Übersicht der Alternativen. Das liegt daran, dass die Payback Amex mehr Meilen pro Euro sammelt. Allerdings bringt die Lufthansa Kreditkarte drei entscheidende Vorteile mit sich, die die Payback Karte nicht hat: Zum einen erhaltet Ihr immer wieder sehr attraktive Willkommensboni, die die Beantragun der Karte allein schon rechtfertigen. Zum anderen wird mit einer Miles and More Kreditkarte der Meilenverfall dauerhaft ausgesetzt, was bei langem sammeln sehr wichtig ist. Darüber hinaus gibt es die Payback Amex nicht als Business Kreditkarte, sodass Ihr als Selbstständiger hier besser aufgehoben seid.

Fazit zur Payback Amex Kreditkarte

Alles in allem lässt sich festhalten, dass die Payback American Express Kreditkarte die mitunter beste kostenlose Meilen-Kreditkarte ist. Das wundert auch niemanden, schließlich ist sie auch die einzige neben ihrer Schwester-Karte. Allerdings bietet die Karte auch darüber hinaus sehr wertvolle Vorteile, die sich vor allem in der Kombination mit anderen Produkten so richtig bezahlt machen. Im perfekten Kreditkarten-Setup für viele Meilen im Alltag darf die Payback Amex deshalb keinesfalls fehlen. Einzig für das Ausland und für Abhebungen ist die Karte nicht praktisch – dafür gibt es zum Glück aber zusätzliche Alternativen mit attraktivem Leistungsumfang.

Häufig gestellte Fragen zur Payback American Express Kreditkarte

Sammelt man mit der Payback American Express Kreditkarte Payback Punkte?   +

Es gibt mit der Karte für jede Zahlung Payback Punkte. Gesammelt wird dabei ein Payback Punkt je zwei Euro Umsatz, egal bei welchem Händler. Bei Payback-Partnern gibt es sogar für jeden Euro einen Punkt. Die Kreditkarte fungiert dabei einfach als Zahlungsmittel und Payback Karte in einem, sodass Ihr Euch die normale Payback Karte spart. Besonders attraktiv ist das, weil sich Payback Punkte im Verhältnis 1:1 in Miles & More Meilen umwandeln lassen. Somit sammelt Ihr indirekt mit jeder Zahlung wertvolle Meilen.

Welche Gebühren fallen mit der Payback American Express Kreditkarte an?   +

Wir raten Euch bei der Bezahlung in Fremdwährungen zu einer anderen Kreditkarte, da die Payback Amex eine Fremdwährungsgebühr von 2 Prozent hat, die auf jede Zahlung aufgeschlagen werden. Bargeldabhebungen sind mit genau so hohen Gebühren belegt und kosten pro Abhebung 4% des Betrages und mindestens 5 Euro.

Ist die Payback Visa Kreditkarte besser als die Payback American Express Kreditkarte?   +

Wer sich ein wenig nach einer Payback Kreditkarte umschaut, wird auffallen, dass es neben der von Amex ausgegebenen Karte noch eine weitere Payback Kreditkarte gibt. Diese wird in Zusammenarbeit mit der Landesbank Baden Württemberg ausgegeben und ist im Vergleich zur Amex deutlich weniger attraktiv. Das ist auch verständlich, denn American Express ist seit einigen Jahren Eigentümer von Payback und möchte daher natürlich das eigene Produkt stärken. So gibt es mit der Visa Karte obwohl diese auch kostenfrei ist nur einen Punkt pro fünf Euro Umsatz, was deutlich schlechter ist.

Payback American Express

  • 1.000 Payback Punkte Willkommensbonus
  • Kostenlose Kreditkarte ohne Einschränkungen
  • Punkte (Meilen) mit jeder Zahlung sammeln
  • Kombination aus Payback-Karte und Kreditkarte
  • Kostenfreie Zusatzkarte

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

  • Gibt es eine Kreditkarte mit dem ich Loungezugang habe ohne Jahresgebühren?

    Ich fliege nicht viel, ungefähr drei mal im Jahr hin und zurück in Mittelstrecke. Aber will jetzt Meilen sammeln bei Miles and More und Miles and Smiles in dem ich nur über Kreditkarte meine alltäglichen Ausgaben + Payback Punkte sammeln tätige und nur mit Star Alliance fliege. Bin oft in der Türkei deswegen auch das Programm von Turkish Airlines, vielleicht erlange ich ja ein Status 🙂

    Welche Kreditkarte empfiehlt ihr mir da um viele Meilen zu sammeln. Kostenlos Geld abheben kann ich schon weltweit aber nicht zahlen 🙂

    Könnt ihr auch eine ausführliche Serie über Miles and Smiles mache in YouTube, da gibt es kaum welche nicht mal Unter türkischen Youtuber.

    • Hallo Meryem, uns ist leider keine Kreditkarte bekannt, die einen Loungezugang bietet und keine Jahresgebühr kostet. Das kann sich ja auch nicht finanzieren. Wenn Du nur drei Mal im Jahr auf der Mittelstrecke fliegst, dann wirst Du es auch bei Miles & Smiles nicht schaffen, einen Status zu erreichen; dafür reichen einfach die Segmente und Meilen wahrscheinlich nicht aus. Daher ist es auch fraglich, ob es sich lohnt, die wenigen Meilen die Du sammelst auch noch in zwei unterschiedlichen Programmen zu sammeln.

      • Hallo,

        Es ist ja schwer ein Status zu erreichen bei Miles and More, deswegen will ich es bei smiles versuchen. Ich lebe ein halbes Jahr in Deutschland und ein halbes Jahr in der Türkei, deswegen wollte ich keine Punkte verschenken und es versuchen. Im Winter will ich auch nach Kuba fliegen wenn es klappt. Meint ihr mit Segmenten die Anschlussflüge an einer Flugreise?

        Habe gestern gelesen das man mit der Payback Amex Karte Loungezugang hat und das erste Jahr kostenlos ist.

        Ich liebe Reisen, aber leider habe ich nicht die Finanziellen Mitteln dazu. Ich bin auch auf der Suche nach einer Arbeit indem ich weltweit arbeiten und reisen kann. Dann kann ich ja mehr Meilen sammeln und Sorge jetzt schon mal vor.

      • Meryem, die Amex Payback-Karte kommt noch nicht mit Loungezugang. Wirklich kostenfrei ist der Loungezugang in der Tat erst ab der Platinum durch den Priority Pass. Man kann allerdings den Priority Pass separat erwerben und zahlt dann – je nach gewähltem Modell – pro Loungeaufenthalt.

        Jeder Flug gilt bei den Vielfliegerprogrammen als ein Segment; eine Reise von der Türkei nach Kuba mit Umsteigen in z. B. UK und USA würde dann drei Segmente bringen.

Alle Kommentare anzeigen (1)