Die Payback Visa Flex+ Kreditkarte ist eine der attraktivsten kostenlosen Kreditkarten in Deutschland. Warum sich eine Beantragung lohnen kann und wo die Vor- und Nachteile liegen, zeigen wir Euch in diesem ausführlichen Review!

Payback Visa Flex+

  • 1.000 Payback Punkte als Bonus
  • Kostenlose Kreditkarte – dauerhaft ohne Jahresgebühr
  • Payback Punkte für Zahlungen
  • Kostenlose Zahlungen weltweit
  • Kostenlose Bargeldabhebungen weltweit

Die Payback Visa Flex+ Kreditkarte ist nicht zu verwechseln mit der ebenfalls nicht unattraktiven Payback American Express Kreditkarte – bei beiden Modellen handelt es sich jeweils um eine kostenlose Kreditkarte, wobei sich die genauen Bedingungen unterscheiden. Bei der Visa-Kreditkarte von Payback wissen die Leistungen uns insgesamt mehr zu überzeugen, was allen voran daran liegt, dass im Prinzip alle relevanten Gebühren wegfallen und die Kreditkarte zudem ermöglicht, weltweit Payback Punkte zu sammeln.

Welche Vorteile hat die Payback Visa Flex+ Kreditkarte?

Die Payback Visa Flex+ Kreditkarte ist allen voran einmal ein sehr seriöses Produkt, denn dahinter steht nicht nur Payback, sondern darüber hinaus auch die BW-Bank, eine regionale Bank in Baden-Württemberg mit eigenem Filialnetz. Doch die Vorteile der Karte gegenüber Modellen wie der Gebührenfrei Mastercard Gold liegen nicht nur in der Seriosität, sondern allen voran in den Leistungen. Hier sind explizit drei Vorteile der Kreditkarte zu nennen:

  • Keine Jahresgebühr – kostenlose Kreditkarte
  • Keine Abhebegebühr – kostenlose Abhebungen
  • Keine Fremdwährungsgebühr – kostenlos im Ausland bezahlen

Diese Dreier-Kombination bieten in Deutschland bislang nur wenige Kreditkarte, darunter etwa die Deutschland-Kreditkarte oder auch die Hanseatic Bank GenialCard. Die Kombination erscheint dabei auch besonders lukrativ, denn im Prinzip gibt es so keinen Grund mehr, mit der Kreditkarte Gebühren für irgendetwas zu bezahlen.

Der Wegfall der Jahresgebühr ist ein besonders relevanter Vorteil, denn dadurch wird die Payback Visa Flex+ Kreditkarte zu einer kostenlosen Kreditkarte. Dies gilt zudem nicht nur im ersten Jahr, sondern langfristig. Damit muss man sich keinerlei Gedanken um eine mögliche Jahresgebühr machen und kann auf eine Kreditkarte ohne jegliche Gebühren setzen – so etwas bieten Filialbanken schon einmal nicht an. Die Sparkasse Kreditkarte kommt genauso wie etwa die Volksbank Kreditkarte ohne eine komplett kostenlose Variante daher.

Payback Visa Kreditkarte Reisen
Die Vorteile der Payback Visa machen sie zu einer perfekten Reise-Kreditkarte

Praktisch ist dahingehend auch, dass die Payback Visa Kreditkarte direkt von einem bestehenden Girokonto abgebucht werden kann. Anders als etwa bei der comdirect Kreditkarte oder der Consorsbank Kreditkarte ist demnach keine Eröffnung eines neuen Girokontos notwendig. Der Ausgleich der Payback Visa Flex+ kann ganz einfach über ein bestehendes Girokonto in Kombination mit eigens getätigten Überweisungen getätigt werden – zur Abrechnung kommen wir noch einmal im Detail.

Positiv sind an der Payback Visa Kreditkarte sonst allerdings allen voran die anderen wegfallenden Gebühren. Die kostenlosen Abhebungen der Karte sind dabei beispielsweise ein sehr entscheidender Faktor. Die Kreditkarte kann sowohl in Deutschland als auch im Ausland an allen Automaten für Geldabhebungen eingesetzt werden und kommt dabei jeweils ohne Gebühren aus. Dabei spielt es keine Rolle, welchen Automaten Ihr wählt – ob bei der Sparkasse oder einer anderen Bank, abheben könnt Ihr mit der Visa Kreditkarte von Payback überall ohne Gebühren. Im Ausland müsst Ihr einzig die sogenannten Automaten-Entgelte im Blick haben, die bei einigen Automaten anfallen. Diese werden leider nicht erstattet, was in Deutschland allerdings die Regel ist.

Wer häufiger in anderen Währungen als dem Euro bezahlt, der darf sich bei der Payback Visa Flex+ Kreditkarte zudem darüber freuen, dass alle Zahlungen in anderen Währungen ohne Gebühr daherkommen. Einen solchen Vorteil sucht man selbst bei Premium-Karten wie etwa den American Express Kreditkarten vergeblich. Entsprechend gut zeigt sich, warum die Payback Visa Kreditkarte eine so attraktive Option ist. Wer beispielsweise einen Betrag von umgerechnet 5.000 Euro im Jahr im Ausland bezahlt, der spart gegenüber anderen regulären Kreditkarten in Deutschland zwischen 50 und 100 Euro (Gebühren zwischen 1 und 2 Prozent sind die Regel). Dies ist gerade bei einer kostenlosen Kreditkarte ein höchst attraktiver Vorteil.

Die Vorteile der Payback Visa Flex+ Kreditkarte hören an dieser Stelle noch nicht auf, denn auch bei Payback erhaltet Ihr teilweise 10 Prozent Rabatt auf Einlösungen, etwa für Gutscheine. Doch noch viel wichtiger ist, dass Ihr mit jedem Euro Umsatz Punkte in dem Loyalitätsprogramm sammeln könnt. Diesen Vorzug bieten unter den kostenlosen Kreditkarten in Deutschland sonst nur die Payback American Express Kreditkarte sowie die American Express Blue Card. Die Payback Visa Flex ist entsprechend die erste kostenlose Visa und Mastercard Kreditkarte, mit welcher man im Alltag Meilen sammeln kann.

Wie funktioniert das Punkte sammeln mit der Payback Visa Kreditkarte?

Dadurch, dass es sich beim Punkte sammeln mit der Payback Visa Flex+ um einen so wichtigen Aspekt handelt, wollen wir diesem einen speziellen Abschnitt widmen. Die Kreditkarte ist hier nämlich besonders interessant, weil sie ermöglicht auch außerhalb der Euro-Zone ohne Gebühren Punkte zu sammeln. Bis heute gibt es mit den Eurowings Gold Kreditkarte nur ein anderes Modell in ganz Deutschland, bei dem man Meilen sammeln kann und dennoch keine Fremdwährungsgebühr bezahlen muss. Bei dieser Kreditkarte allerdings liegt die Jahresgebühr auch bei 80 Euro, sodass sie nicht direkt mit der Payback Visa Flex+ Kreditkarte vergleichbar ist.

Diese nämlich bringt in puncto Meilen sammeln so ein wenig die Quadratur des Kreises mit sich. Die Kreditkarte kann für Zahlungen in anderen Währungen als dem Euro verwendet werden und kostet dabei keinerlei Gebühren. Gleichzeitig erhalten Inhaber der Karte für diese Umsätze auch Punkte gutgeschrieben. Die konkrete Punktegutschrift der Payback Visa Flex sieht wie folgt aus:

  • 1 Punkt je 5 Euro Umsatz unabhängig vom Händler

Damit gibt es also keine Bindung zum Punkte sammeln bei den regulären Payback Händlern. Bei diesen gibt es natürlich die übliche Punktegutschrift zusätzlich. Die Ratio zum Sammeln ist natürlich nicht allzu attraktiv, denn Ihr erhaltet für einen Euro Umsatz sozusagen nur 0,2 Punkte und müsst damit zurechtkommen, dass viele Punkte verloren gehen, weil Ihr nicht auf einen Betrag kommt, der genau auf 5 Euro endet. Dies ist bei anderen Kreditkarten zum Meilen sammeln anders, denn in der Regel liegt die Sammelratio in Deutschland zwischen 0,5 und 1,5 Meilen oder Punkten für jeden Euro Umsatz. Im ersten Moment klingt die Payback Visa+ Kreditkarte damit nicht gerade attraktiv.

Payback Visa Flex Punkte
Mit über die Payback Kreditkarte gesammelten Punkten lassen sich auch Business Class Flüge buchen

Dies ist allerdings ein Trugschluss, denn gerade außerhalb der Euro-Zone ist die Payback Visa Kreditkarte hier eben doch eine attraktive Option. Die anderen Karten zum Meilen oder Punkte sammeln haben eine Fremdwährungsgebühr von mindestens 1,5 Prozent, oft sogar 2 Prozent. Bei einem Umsatz von umgerechnet 1.000 Euro sind das zwischen 15 und 20 Euro Gebühren, dafür gibt es dann zwischen 500 und 1.500 Punkten bzw. Meilen. Wer dagegen die Payback Visa Flex nutzt, der erhält eine zwar nur eine Gutschrift von 200 Punkten, bezahlt dafür allerdings keine Gebühr. In den allermeisten Fällen sollte das der attraktivere Deal sein.

Entsprechend kann man nur empfehlen die Payback Visa Flex+ Kreditkarte zum Punkte beziehungsweise Meilen sammeln einzusetzen, wenn es um Zahlungen in einer anderen Währungen als dem Euro geht, denn Payback Punkte können auch im Verhältnis 1:1 in Miles & More Meilen transferiert werden, sodass man mit den gesammelten Punkte sogar exklusive Freiflüge buchen kann. Für Umsätze in Euro gibt es allerdings definitiv attraktivere Karten, um Meilen im Alltag zu sammeln – dazu gehört interessanterweise auch die Payback American Express Kreditkarte (sofern sie denn akzeptiert wird). Außerhalb der Euro-Zone ist die Payback Visa Flex+ allerdings perfekt, zumal sie auch eine ideale Ergänzung sein kann, da sie eben komplett ohne Jahresgebühr auskommt.

Wo liegen die Nachteile der Payback Visa Flex+ Card?

Die Payback Visa Kreditkarte hat natürlich nicht nur Vorteile, wobei die Nachteile sich tatsächlich in Grenzen halten und sich konkret auf die Rückzahlung reduzieren lassen. Dabei fällt auf: Die Payback Kreditkarte kann nicht komplett per Lastschrift ausgeglichen werden. Diese Möglichkeit besteht weder im Online-Antrag noch ist eine nachträgliche Änderung auf die sogenannte Vollzahlung möglich – dies ist zweifelsfrei der größte Nachteil der Kreditkarte. Allerdings sollte man bedenken, dass dies bei leistungsstarken kostenlosen Kreditkarte auch die Regel ist, die gleichen Nachteile gibt es auch bei Modellen wie der Barclaycard Visa oder der Santander 1plus Visa Card.

Die genaue Rückzahlung funktioniert dabei nach dem folgenden Muster:

  • jeweils zum achten eines Monats erhalten Kunden eine Rechnung über die Kartenumsätze im Vormonat
  • voreingestellt ist eine automatische Rückzahlung per Lastschrift von 10 Prozent des Abrechnungsbetrages
  • der restliche Betrag muss mit einer gewissen Frist per Überweisung ausgeglichen werden

Wer sich an die entsprechende Frist bei der Rückzahlung der Payback Visa Kreditkarte hält, der muss auch keine Zinsen befürchten. Wer allerdings die Frist verpasst, der muss mit einem Zinssatz von insgesamt 13,15 Prozent rechnen. Das ist im Marktvergleich ein durchschnittlicher Wert, allerdings  teurer als der Zinssatz der meisten Girokonten, wie auch unser Girokonto Vergleich zeigt. Ein vollständiger und fristgerechter Ausgleich der Kreditkarte per Überweisung ist also definitiv die bessere Variante.

Ansonsten fällt auf, dass die Payback Visa Flex+ Kreditkarte ohne weitere Zusatzleistungen daherkommt. Es gibt also keine Versicherungen und auch sonst keine Rabatte oder ähnliches, was insoweit allerdings bei einer kostenlosen Kreditkarte auch keineswegs ein notwendiges Kriterium ist. Während die American Express Kreditkarte von Payback zudem durch eine löchrige Akzeptanz auffällt, ist die Payback Visa Kreditkarte weltweit einsetzbar, sodass sich auch hier keine Nachteile ergeben.

Wer die Karte allerdings zum Bezahlen mit dem Smartphone nutzen möchte, der muss damit zurechtkommen, dass die Payback Visa Flex+ bislang weder mit Google Pay noch mit Apple Pay verknüpft werden kann. Neben der Rückzahlung ist dies allerdings auch die einzige größere Problematik.

Lohnt sich die Payback Visa Kreditkarte?

Die Payback Visa Flex+ Kreditkarte ist ohne Zweifel eine der besten kostenlosen Kreditkarten auf dem deutschen Markt. Eine komplett kostenlose Kreditkarte, mit der Ihr bei jedem Euro Umsatz Punkte sammeln könnt, ist eine absolute Rarität. Dazu kommt, dass mit der Karte weltweit und beliebig oft kostenlos Geld abgehoben werden kann und auch Zahlungen in anderen Währungen gebührenfrei sind. Durch diese Kombination lohnt sich die Payback Visa Kreditkarte unserer Meinung daher für fast jeden – sowohl als allein stehende Kreditkarte als auch als Ergänzung.

Die Visa Kreditkarte von Payback ist eigentlich nur hinsichtlich der Rückzahlungsbedingungen problematisch. Sofern Ihr also beispielsweise Wert darauf legt, dass Ihr Euch mit der Kartenabrechnung nicht beschäftigen müsste, sind andere Kreditkarten mit weniger Leistungen wie die ICS Visa World Card vermutlich eine bessere Wahl. Wer allerdings kein Problem damit hat, einmal pro Monat einen Ausgleich der Kartenabrechnung per Überweisung durchzuführen, der findet in Deutschland im Prinzip keine bessere Kreditkarte als die Payback Visa Flex+.

Besonders spannend ist die Kreditkarte unserer Meinung aber nicht nur als allein stehende Karte, sondern besonders als Ergänzung des eigenen Portfolios. Wer beispielsweise eine American Express Gold Card, Miles & More Kreditkarte oder auch American Express Platinum Card im Portemonnaie hat, der findet mit der Payback Visa+ eine ideale Ergänzung für Reisen ins Ausland, um zukünftig bei Zahlungen in Fremdwährungen und Abhebungen zu sparen. Für Zahlungen in Euro sind die anderen Karten wegen einer besseren Sammel-Ratio eine bessere Option, für Abhebungen und Zahlungen in anderen Währungen ist die Payback Kreditkarte aber eine ideale Ergänzung.

Ist die Payback Visa oder die Payback Amex besser?

Sowohl die Payback Visa als auch die Payback Amex haben einige attraktive Vorteile. Während die Amex mehr Meilen im Alltag bringt und eine einfache Abrechnung bietet, ist die Payback Visa die deutlich bessere Option, wenn Ihr häufiger Geld abheben müsst und häufiger verreist. Interessant sind die beiden Karten auch als Ergänzung zueinander, denn die eine Karte gleicht jeweils die Schwäche der anderen Kreditkarte aus.

Ihr solltet Euch bei einer Entscheidung zwischen den beiden Karten überlegen, welche Aspekte Euch wichtiger sind. Die Payback Visa ist deutlich flexibler und kann weltweit problemlos eingesetzt werden, bei Zahlungen in Euro seid Ihr dagegen mit der Payback American Express Kreditkarte besser dran. Je nachdem, was bei Euch eine größere Rolle spielt, ist auch die jeweilige Karte die bessere Wahl – oder Ihr entscheidet Euch eben für beide Karten zusammen!

Payback American Express Kreditkarte

  • 1.000 Punkte / Meilen Bonus bei Beantragung
  • Kostenlose Kreditkarte ohne Einschränkungen
  • Punkte / Miles & More Meilen mit jeder Zahlung sammeln
  • Kombination aus Payback-Karte und Kreditkarte
  • Amex Offers & Einkaufsschutz enthalten
  • Kostenfreie Zusatzkarte

Welche Alternativen gibt es zur Payback Visa Flex?

Wir sind zwar der Meinung, dass die Payback Visa Flex eine der besten Optionen im Kreditkarten Vergleich ist, doch es gibt zweifelsfrei auch Gründe, sich für eine Alternative zu entscheiden. Besonders ein Blick auf kostenlose Kreditkarten mit der Möglichkeit zu einer kompletten Vollzahlung sind sicherlich interessant. Hier sind unsere beiden Favoriten diese Kreditkarten:

  • Deutschland-Kreditkarte (keine Jahresgebühr, kostenlose Abhebungen & Zahlungen weltweit)
  • GenialCard (keine Jahresgebühr, kostenlose Abhebungen & Zahlungen weltweit)

Bei beiden Karten ist es möglich nach dem Antrag auf eine komplette Vollzahlung der Kartenabrechnung umzustellen. Dann wird der monatliche Zahlungsbetrag einfach automatisch vom Girokonto eingezogen, was sicherlich praktischer ist. Gleichzeitig ist es bei beiden Karten allerdings nicht möglich, Punkte für Zahlungen zu sammeln – ansonsten gibt es kaum Unterschiede zur Payback Flex+ Kreditkarte.

Darüber hinaus sind auch Kreditkarten in Verbindung mit einem Girokonto möglicherweise eine Option, denn auch hier gibt es die Kostenfalle Rückzahlung nicht. Primär interessant sind dabei die folgenden Produkte:

  • DKB Kreditkarte (keine Jahresgebühr, kostenlose Abhebungen & Zahlungen weltweit, attraktives Konto)
  • ING Kreditkarte (keine Jahresgebühr, kostenlose Abhebungen, attraktives Girokonto)

Auf den ersten Blick erscheint die DKB Kreditkarte hier als attraktivere Option, da sie auch kostenfreie Zahlungen in Fremdwährungen bietet. Anders als bei der ING Kreditkarte gilt dieser Vorteil genauso wie die kostenlosen Abhebungen aber nur für Aktivkunden – mindestens 700 Euro Geldeingang im Monat. Wer das Konto nur als Zweitkonto nutzt, kann hier entsprechend schnell Probleme bekommen. Für kostenlose Abhebungen kann deshalb eben auch das ING Girokonto die bessere Option, wer dagegen sowieso ein neues Hauptkonto sucht, der ist mit dem DKB Cash Girokonto gut aufgestellt.

Fazit zur Payback Visa Flex+ Kreditkarte

Die Payback Visa Flex+ Kreditkarte ist ohne Zweifel eine der attraktivsten kostenlosen Kreditkarten auf dem deutschen Markt – vielleicht sogar die aller beste. Einzig die Abrechnung der Karte ist ein Haken, wer diese allerdings im Griff hat, der bekommt eine hervorragende Karte ohne relevante Nachteile. Entsprechend können wir eine Beantragung definitiv empfehlen, denn eine kostenlose Karte ohne Gebühren im Ausland, mit der sich auch noch Punkte bzw. Meilen sammeln – das ist in Deutschland bislang einzigartig!

Häufig gestellte Fragen zur Payback Visa Flex+ Kreditkarte

Ist die Payback Visa Flex+ Kreditkarte kostenlos?   +

Ja, die Payback Visa Flex+ Kreditkarte ist im ersten und in allen Folgejahren komplett kostenlos. Für die kostenfreie Nutzung gibt es keine Voraussetzungen.

Ist die Payback Visa für Auslandsreisen geeignet?   +

Die Payback Visa ist eine der besten Kreditkarten für Auslandsreisen auf dem deutschen Markt. Es fallen keine Gebühren für Abhebungen und keine Gebühren für Zahlungen in Fremdwährungen an. Darüber hinaus können mit der Karte auch im Ausland Punkte gesammelt werden. Die Akzeptanz ist weltweit hervorragend, da es sich um eine Visa Kreditkarte handelt.

Wie funktioniert die Abrechnung bei der Payback Flex Kreditkarte?   +

Die Abrechnung der Payback Visa Flex funktioniert nach einem simplen Muster. Am jeweils achten des Folgemonats werden alle Umsätze auf einer Kartenabrechnung in Rechnung gestellt. 10 Prozent des Betrages werden automatisch per Lastschrift abgebucht, der Rest muss per Überweisung fristgerecht beglichen werden. Ansonsten drohen Zinsen.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns: