Mobiles Bezahlen

Mobiles Bezahlen erfreut sich seit Jahren wachsender Beliebtheit. Zwei schnelle Klicks mit dem Smartphone oder der Smartwatch und schon ist die Rechnung an der Kasse beglichen. Doch was steckt eigentlich hinter der Technologie, die das Bezahlen mit dem Smartphone ermöglicht und wie sieht es mit der Sicherheit aus? In diesem Artikel haben wir alles Wissenswerte zum Thema mobiles Bezahlen zusammengefasst.

Die besten kostenlosen Kreditkarten für mobiles Bezahlen

awa7 Visa Kreditkarte

  • Bis zu 2.000 Euro Sofortauszahlung möglich
  • Kostenlose Kreditkarte – dauerhaft ohne Jahresgebühr
  • Kostenlose Abhebungen und Zahlungen weltweit
  • Keine Gebühren im Ausland
  • Bereits über 800.000 Bäume gepflanzt

Payback American Express Kreditkarte

  • Bis zu 4.000 Punkte Willkommensbonus
  • Dauerhaft ohne Jahresgebühr
  • Punkte (Meilen) mit jeder Zahlung
  • Kostenfreie Zusatzkarte

Barclays Visa

  • 25 Euro Willkommensbonus
  • Kostenlose Kreditkarte (Bei Aktivierung des Lastschriftverfahrens 2 Euro im Monat)
  • Kostenlose Bargeldabhebungen weltweit
  • Kostenlose Zahlungen weltweit
  • Kostenloser Kredit bis zu 2 Monate

N26 Mastercard Debit

  • Dauerhaft ohne Jahresgebühr
  • Kostenlose Zahlungen weltweit
  • Kostenlose Bargeldabhebungen in der Eurozone
  • Kostenloses Bankkonto inklusive

bunq Debit Card

  • Mastercard Debit-Karte ab 2,99 pro Monat
  • Keine SCHUFA-Prüfung
  • Smartes Mobile-Banking und schnelle Kontoeröffnung
  • Apple Pay und Google Pay

Mobile Wallets ermöglichen es, Debit– und Kreditkarten immer und überall auf dem Smartphone dabei zu haben. Auch wenn mobiles Bezahlen immer beliebter wird, wird es bisher nicht von allen Banken und Anbietern unterstützt. Lest weiter, um zu erfahren, mit welchen Kreditkarten Ihr problemlos mobil bezahlen und mit welchem Trick Ihr auch Karten von Banken nutzen könnt, die das mobile Bezahlen bisher nicht unterstützen.

Was versteht man unter mobilem Bezahlen?

Der Begriff „mobiles Bezahlen“ bezieht sich auf einen Zahlungsvorgang, der statt mit einer herkömmlichen Debit- oder Kreditkarte über ein mobiles Endgerät, z.B. ein Smartphone, abgewickelt wird. Hierzu müssen die auf der Kreditkarte gespeicherten Zahlungsinformationen zunächst auf das Wallet des mobilen Endgerätes übertragen werden; weitere Informationen zu den verschiedenen Arten von Wallets und Zahlungsdienstleistern findet Ihr weiter unten. Sobald die Zahlungsinformationen digital auf dem mobilen Endgerät gespeichert sind, könnt Ihr damit kontaktlos bezahlen, wie Ihr es von Eurer Kredit- oder Debitkarte gewohnt seid.

Mobiles Bezahlen
Mobiles Bezahlen

Dazu müsst Ihr die digitale Version Eurer Karte aufrufen, die Transaktion per Code oder biometrischer Identifikation bestätigen und das Gerät dann auf das Lesefeld des Bezahlterminals halten. Je nach Höhe des Betrags kann eine Bestätigung mit dem PIN-Code der Karte erforderlich sein. Bei einigen Karten muss aus Sicherheitsgründen nach einer festgelegten Anzahl mobiler Bezahlvorgänge erneut mit der physischen Karte bezahlt werden.

Mit welchen Geräten kann man mobil bezahlen?

Mobiles Bezahlen ist mittlerweile mit einer Vielzahl von Geräten möglich. Damit der kontaktlose Zahlungsvorgang möglich wird, benötigt Euer Gerät einen eingebauten NFC-Chip. NFC steht für “Near Field Communication”, zu Deutsch “Nahfeldkommunikation”. Es handelt sich dabei um eine Technologie, die den drahtlosen Datenaustausch über kurze Entfernungen, typischerweise wenige Zentimeter, ermöglicht.

Ihr koennt am besten mit einem Smartphone oder einer Smartwatch mobil bezahlen
Ihr könnt am besten mit einem Smartphone oder einer Smartwatch mobil bezahlen

Mobiles Bezahlen mit einem Smartphone

Die meisten aktuellen Smartphones verfügen mittlerweile über einen solchen NFC-Chip, mit dem man problemlos über die entsprechende, meist mitgelieferte Bezahl-App bezahlen kann. Apple macht das Bezahlen für iPhones über seinen Bezahldienst Apple Pay möglich, die Pendants für Android-Geräte hören auf Namen wie Google-, Samsung- oder Huawei-Pay. Lediglich bei älteren Geräten könnte es hier zu Problemen kommen. Apple hat die Möglichkeit des kontaktlosen Bezahlens mit dem iPhone 6 im Jahr 2014 eingeführt, Samsung hat den NFC-Standard bereits 2010 mit dem Nexus S etabliert. Mit allen neueren Geräten sollte das Bezahlen mit Smartphone somit problemlos möglich sein.

Mobiles Bezahlen mit dem Tablet

Theoretisch ist das mobile Bezahlen per App auch mit jedem NFC-fähigen Tablet möglich, allerdings macht die Größe dieser Handhelds das Bezahlen meist recht umständlich, weshalb sich dieser Standard hier bei vielen Herstellern nicht durchsetzen konnte. Dennoch sind seit 2016 unter anderem die meisten Tablets von Samsung mit einem NFC-Chip ausgestattet, der grundsätzlich kontaktloses mobiles Bezahlen ermöglicht.

Mobiles Bezahlen per Smartwatch und Fitnesstracker

Smartwatches und Fitnesstracker eignen sich hingegen deutlich besser zum mobilen Bezahlen. Diese hat man in der Regel immer am Handgelenk und auch dann dabei, wenn das Smartphone gerade nicht zur Hand ist. Deswegen unterstützen so gut wie alle gängigen Smartwatches und darüber hinaus auch viele Fitnesstracker das kontaktlose Bezahlen. Neben den bekannten Smartwatches von Apple und Samsung kann man auch mit bestimmten Modellen von Fitbit oder Garmin kontaktlos mobil bezahlen.

Welche Mobilen Zahlungs-Apps gibt es?

Zusätzlich zu einem für das mobile Bezahlen geeigneten Endgerät benötigt Ihr eine App, in der Ihr Eure Kreditkarten hinterlegen und jederzeit wieder abrufen könnt. In den meisten Fällen werden alle Geräte, die das mobile Bezahlen hardwareseitig unterstützen, auch mit der entsprechenden App ausgeliefert. Bei allen Apple-Geräten sind Zahlungen beispielsweise über Apple-Pay möglich, einen mobilen Bezahldienst mit einer digitalen Wallet, in der alle hinzugefügten Karten gespeichert werden. Je nach Gerätehersteller hat dieser Dienst einen anderen Namen, das Grundprinzip ist jedoch immer das gleiche.

Wo kann man überall mobil bezahlen?

Das mobile Bezahlen mit dem Handy ist überall dort möglich, wo auch kontaktlos mit Debit- oder Kreditkarte bezahlt werden kann. Voraussetzung ist natürlich ein NFC-fähiges Kassenterminal. Neben dem Einzelhandel findet Ihr diese mittlerweile auch in vielen öffentlichen Verkehrsmitteln oder an Park- und Snackautomaten. Außer dem NFC-fähigen Terminal muss der jeweilige Händler aber auch den Kartentyp akzeptieren, der mit dem Bezahldienst verbunden ist.

Mobiles Bezahlen ist da moeglich, wo ein NFC-faehiges Kassenterminal vorhanden ist
Mobiles Bezahlen ist da möglich, wo ein NFC-fähiges Kassenterminal vorhanden ist

Neben dem kontaktlosen Bezahlen, zum Beispiel im Supermarkt, ermöglichen mobile Bezahldienste auch einen schnelleren Bezahlvorgang beim Online-Shopping. Immer mehr Online-Shops, Fluggesellschaften und auch Buchungsportale unterstützen mittlerweile das Bezahlen mit Apple- und Google-Pay. So müsst Ihr nicht jedes Mal umständlich alle Kreditkartendetails eingeben, sondern könnt den Kauf mit wenigen Klicks abschließen, mit der in der Wallet hinterlegten Kreditkarte bezahlen.

Welche Kreditkarten unterstützen mobiles Bezahlen?

Mobiles Bezahlen wird in Deutschland immer beliebter, sodass mittlerweile ein Großteil der Kreditkartenanbieter mitgezogen hat und zumindest die beiden am weitesten verbreiteten mobilen Bezahllösung Apple Pay und Google Pay schon recht weit verbreitet sind. Dennoch lohnt es sich in den meisten Fällen, vor der Beantragung einer Kreditkarte einen Blick darauf zu werfen, welche mobilen Bezahldienste akzeptiert werden.

Hier eine Übersicht, welche gängigen Kreditkarten einen oder beide der populärsten mobilen Bezahldienste Google Pay und Apple Pay unterstützen.

Liste der gängigsten Kreditkarten mit mobilen Bezahldiensten   +

KreditkarteApple PayGoogle Pay
1822direkt KreditkarteUnterstütztUnterstützt
Advanzia Gebührenfrei Mastercard GoldUnterstütztUnterstützt
American Express KreditkartenUnterstütztUnterstützt
awa7 Visa KreditkarteUnterstütztUnterstützt
Bank Norwegian KreditkarteUnterstütztUnterstützt
Barclays KreditkartenUnterstütztUnterstützt
Barclays Platinum DoubleUnterstütztUnterstützt
comdirect KreditkarteUnterstütztUnterstützt
Consors Finanz MastercardUnterstütztUnterstützt
Consorsbank Visa KreditkarteUnterstütztUnterstützt
C24 KreditkarteUnterstütztUnterstützt
Deutsche Bank KreditkarteUnterstütztUnterstützt
DKB Visa KreditkarteUnterstütztUnterstützt
Hanseatic Bank KreditkartenUnterstütztUnterstützt
HypoVereinsbank KreditkarteUnterstütztNicht unterstützt
ING Visa KreditkarteUnterstütztUnterstützt
Miles & More KreditkartenUnterstütztUnterstützt
N26 KreditkarteUnterstütztUnterstützt
Revolut KreditkartenUnterstütztUnterstützt
TF Bank Mastercard GoldUnterstütztUnterstützt
Viabuy Prepaid MastercardUnterstütztNicht unterstützt
Volksbank KreditkartenUnterstütztNicht unterstützt

Was, wenn eine Kreditkarte kein mobiles Bezahlen unterstützt?

Leider arbeiten noch längst nicht alle Banken nicht mit Mobile Payment-Anbietern zusammen. Das heißt aber nicht, dass Ihr mit diesen Karten nicht mit Eurem Handy bezahlen könnt. Mit einem kleinen Trick könnt Ihr zumindest bei Android-Smartphones alle Karten über Google Pay nutzen, unabhängig davon, ob sie vonseiten der Bank das mobile Bezahlen unterstützen oder nicht.

Alles Karten ueber Google-Pay nutzen, mit Android-Smartphones
Alles Karten über Google-Pay nutzen, mit Android-Smartphones

Möglich wird dies durch die Zwischenschaltung von PayPal. Der amerikanische Bezahldienstleister hat seit einiger Zeit eine Kooperation mit Google Pay, die es Euch ermöglicht eine virtuelle PayPal Mastercard zu erstellen und diese mit Google Pay zu verknüpfen. Diese virtuelle PayPal Mastercard könnt Ihr wiederum mit der von Euch bei PayPal hinterlegten Zahlungsmethode verknüpfen, dies kann sowohl eine EC- als auch eine Kreditkarte sein. Und schon könnt Ihr über diesen Zwischenschritt, auch wenn Eure Bank kein mobiles Bezahlen unterstützt, mit Google Pay bezahlen. Für alle Apple Geräte bzw. bei Apple Pay funktioniert diese Übergangslösung nicht.

Was sind die Vorteile von mobilem Bezahlen?

Mobiles Bezahlen ist in den meisten Fällen deutlich schneller als das Herausholen der Kreditkarte aus der Geldbörse und wird daher oft aus Bequemlichkeitsgründen geschätzt. Das schnelle und unkomplizierte Bezahlen ist aber bei Weitem nicht der einzige Vorteil, den Euch das kontaktlose Bezahlen mit dem Handy oder Smart Device bietet.

Mobiles Bezahlen weist einige Vorteile auf
Mobiles Bezahlen weist einige Vorteile auf

Der wohl größte Vorteil, auf den oftmals vergessen wird, ist die erhöhte Sicherheit. Mobile Zahlungssysteme verwenden fortschrittliche Sicherheitsmaßnahmen wie die Tokenisierung. Wenn Ihr eine Transaktion mit Eurem mobilen Gerät durchführt, wird eine Tokenisierung verwendet, bei der die eigentlichen Zahlungsinformationen (z.B. die Kreditkartennummer) nie direkt an den Händler übermittelt oder bei diesem gespeichert werden. Stattdessen wird eine einmalige Zeichenfolge – der Token – generiert. Dieser repräsentiert die Kreditkarteninformation, ohne jedoch direkt darauf hinzuweisen. Selbst wenn dieser Token abgefangen wird, ist er außerhalb des spezifischen Kontexts, für den er erstellt wurde, wertlos. Dies bedeutet, dass Hacker oder Betrüger nicht in der Lage wären, den Token zu verwenden, um betrügerische Transaktionen mit der von Euch verwendeten Karte durchzuführen.

Neben der Tokenisierung bieten biometrische Daten wie Fingerabdrücke oder Gesichtserkennung eine zusätzliche Sicherheitsebene. Diese stellen sicher, dass nur Ihr selbst oder andere autorisierte Benutzer eine Zahlung autorisieren könnt. Die Verwendung biometrischer Daten zur Authentifizierung hat den Vorteil, dass sie schwerer zu fälschen oder zu stehlen sind als eine physische Kreditkarte. Selbst wenn jemand physischen Zugriff auf Euer Smartphone oder Eure Smartwatch hat, kann ohne den richtigen Fingerabdruck oder einen biometrischen Scan Eures Gesichts keine Zahlung getätigt werden.

Die Sicherheit ist beim mobilen Bezahlen enorm hoch
Die Sicherheit ist beim mobilen Bezahlen enorm hoch

Auch auf der Kostenseite gibt es beim mobilen Bezahlen keine Nachteile. Die Nutzung von mobilen Bezahldiensten wie Apple und Google Pay ist für Euch völlig kostenlos, sprich es fallen keine zusätzlichen Kosten an. Allerdings kommt Ihr auch beim mobilen Bezahlen nicht um Gebühren für Zahlungen im Ausland oder in Fremdwährungen herum, hier gelten die Konditionen Eurer jeweiligen Bank.

Nicht zuletzt bietet das mobile Bezahlen mit einem Wallet die komfortable Möglichkeit, mehrere Kreditkarten an einem Ort mitzuführen. Gerade auf Reisen ist es oft sinnvoll, mehrere Kreditkarten zu kombinieren. Mit einer Kreditkarte für den kostenlosen Airport-Lounge Zugang, einer Karte für kostenlose Bargeldabhebungen und oft noch einer Ersatzkarte kommt schnell ein ganzes Bündel an Karten zusammen. Mit einem Wallet müsst Ihr zumindest nicht alle Karten jeden Tag mit Euch herumtragen und könnt trotzdem von den Vorteilen der einzelnen Karten profitieren.

Welche Nachteile hat das kontaktlose Bezahlen per Handy?

Natürlich hat das mobile Bezahlen mit Android- oder iOS-Geräten nicht nur Vorteile, sondern auch den einen oder anderen Nachteil, dessen man sich bewusst sein sollte. Der größte und offensichtlichste Nachteil ist die Abhängigkeit von der Technologie. Mobiles Bezahlen ist nur möglich, wenn Euer Smartphone oder Smart Device aufgeladen ist. Sollte der Akku einmal unvorhergesehen leer sein, ist auch das Bezahlen mit Apple oder Google Pay nicht mehr möglich. Hier lohnt es sich, zumindest immer eine Notfallkarte dabei zu haben.

Ein Nachteil von mobilem Bezahlen ist die Abhaengigkeit der Technologie
Ein Nachteil von mobilem Bezahlen ist die Abhängigkeit der Technologie

Außerdem unterstützen noch nicht alle Händler das kontaktlose Bezahlen mit Kreditkarten oder eben mobilen Endgeräten. Auch in einem solchen Fall seid Ihr ohne eine physische Karte oder etwas Bargeld aufgeschmissen. Die Entwicklung in diesem Bereich schreitet jedoch immer weiter voran, sodass dieses Problem in den meisten Ländern kein ernsthaftes Problem mehr darstellt.

Ein weiterer wichtiger Punkt, der im Zusammenhang mit mobilen Zahlungen oft heiß diskutiert wird, sind Datenschutzbedenken. Auch wenn die Kreditkartendaten beim mobilen Bezahlen sicherer sind als beim Bezahlen mit einer physischen Karte, könnten Dritte, wie z.B. Apple oder Google, Daten über das Einkaufsverhalten sammeln und diese für Marketingzwecke nutzen oder sogar an Dritte weiterverkaufen. Konkrete Beweise für derartige Praktiken gibt es jedoch bisher nicht.

Welches sind die besten Kreditkarten zum mobilen Bezahlen?

Wenn die Option des mobilen Bezahlens bei der Beantragung der Kreditkarte eine zentrale Rolle spielt, solltet Ihr Euch nicht blind für eine Karte entscheiden, sondern Euch im Vorfeld über die unterstützten mobilen Bezahldienstleister informieren und Eure Optionen vergleichen. Im Folgenden stellen wir Euch eine Auswahl der besten Kreditkarten zum mobilen Bezahlen vor.

Die besten kostenlosen Kreditkarten für mobiles Bezahlen

Die Möglichkeit des mobilen Bezahlens ist keineswegs auf kostenpflichtige Premium-Kreditkarten beschränkt. Auch eine Reihe von kostenlosen Kreditkarten können mit diesem Vorteil aufwarten. Gute Beispiele sind die N26 Mastercard und die DKB Kreditkarte.

N26 MasterCard Kreditkarte

  • Kostenlose Kreditkarte – dauerhaft ohne Jahresgebühr
  • Kostenfreie Zahlungen weltweit
  • Kostenfreie Bargeldabhebungen in Deutschland und Europa
  • Girokonto inklusive
  • Abrechnung über modernes Online-Konto
Mona
Die beste Wahl für alle, die eine kostenlose Kreditkarte mit einem Smartphone-Konto verbinden möchten

Beide Karten gibt es kostenlos zu einem Girokonto bei der jeweiligen Bank. Es handelt sich dabei um Debitkarten, mit denen Ihr nur das Geld ausgeben könnt, das sich bereits auf Eurem Girokonto befindet.

DKB Kreditkarte

  • Kostenlos Geld abheben (weltweit)
  • Gebührenfrei weltweit bezahlen
  • Kostenloses Girokonto bei Aktivnutzung
  • Notfallpaket im Ausland
  • Wohnsitz in Österreich? Dann hier beantragen

Wenn Ihr kein zusätzliches Girokonto wollt, sondern nur eine Kreditkarte ohne Girokonto, dann lohnt sich ein Blick auf die Barclays Visa oder auch die Bank Norwegian Kreditkarte.

Barclays Visa Kreditkarte

AKTION: 25 Euro Willkommensbonus
  • Kostenlose Kreditkarte – dauerhaft ohne Jahresgebühr
  • Weltweit kostenfreie Zahlungen – keine Auslandseinsatzgebühr
  • Kostenlose Bargeldabhebungen weltweit
  • Kostenloser Kredit bis zu 2 Monate
  • Flexible Rückzahlung möglich
  • Kompatibel mit bestehendem Konto
Mona
Die ideale kostenlose Kreditkarte für Nah- und Fernreisen dank gebührenfreier Abhebungen und Zahlungen!

Auch diese beiden Karten sind komplett gebührenfrei, wobei die Abbuchung monatlich von einem hinterlegten Girokonto oder Referenzkonto erfolgt.

Bank Norwegian Visa Kreditkarte

  • Kostenlose Kreditkarte – dauerhaft ohne Jahresgebühr
  • Weltweit gratis Bargeldabhebungen
  • Weltweit kostenfreie Zahlungen – keine Auslandseinsatzgebühr
  • Attraktive Reiseversicherungen inklusive

Die besten Premium Kreditkarten für mobiles Bezahlen

Wenn Ihr auf der Suche nach Kreditkarten seid, die neben dem mobilen Bezahlen noch weitere Vorteile bieten, lohnt sich ein Blick auf Premium Kreditkarten. Diese sind zwar mit einer jährlichen Gebühr verbunden, doch wenn Ihr die inkludierten Vorteile wie das Sammeln von Meilen oder auch die inkludierten kostenlosen Lounge-Zugang nutzt, amortisieren sich diese Kosten in der Regel recht schnell.

Wer auf der Suche nach einer Kreditkarte zum Meilen sammeln und mobilen Bezahlen ist, für den könnte sich ein Blick auf die Eurowings Kreditkarte Premium lohnen.

Eurowings Kreditkarte Premium

3.000 Willkommensmeilen
  • Kostenlose Kreditkarte im ersten Jahr
  • Kostenlose Bargeldabhebungen & Zahlungen im Ausland
  • Vorteile bei Eurowings (z.B. Fast Lane, Sitzplatzreservierung)
  • Umfangreiche Versicherungen
  • Miles & More Meilen sammeln
Mona
Die perfekte Karte zum Meilen sammeln bei Zahlungen in Fremdwährungen

Alle, die nicht nur Meilen sammeln, sondern auch von den vielen Vorteilen und Vergünstigungen auf Reisen profitieren wollen, sollten bei den American Express Kreditkarten fündig werden.

American Express Platinum Card

  • AKTION: 55.000 Punkte Willkommensbonus
  • 150 Euro Restaurantguthaben
  • 120 Euro Entertainment-Guthaben
  • 200 Euro Reiseguthaben
  • 200 Euro Sixt Ride Guthaben
  • Kostenloser Lounge-Zugang mit Gast
  • Bestes Versicherungspaket in Deutschland

American Express Gold Card

  • AKTION: 40.000 Punkte Willkommensbonus
  • Wertvolle Punkte sammeln
  • Reiseversicherungen inklusive
  • Kostenlose Zusatzkarte
  • Umfangreiche Rabatte dank Amex Offers

American Express Green Card

  • 5 Euro Monatsgebühr
  • Kostenlos ab dem 2. Jahr mit Mindestumsatz
  • Wertvolle Punkte mit jedem Umsatz
  • Reise-Versicherungen inklusive

Amex Blue Card

  • 25 Euro Startguthaben + 5.000 Bonuspunkte
  • Kostenlose Kreditkarte – dauerhaft ohne Jahresgebühr
  • Auslandskrankenschutz inklusive
  • Punkte sammeln mit jedem Euro

Payback American Express Kreditkarte

  • Bis zu 4.000 Punkte Willkommensbonus
  • Dauerhaft ohne Jahresgebühr
  • Punkte (Meilen) mit jeder Zahlung
  • Kostenfreie Zusatzkarte

Fazit zum Thema Mobiles Bezahlen

Digitales Bezahlen wird immer mehr zum Standard und das aus unserer Sicht zu Recht. Das schnelle Bezahlen mit dem Smartphone oder der Smartwatch ist in den meisten Fällen nicht nur bequemer, sondern auch sicherer. Dennoch unterstützen nach wie vor längst nicht alle Kreditkartenanbieter oder auch die EC-Karten von Filialbanken das mobile Bezahlen. Umso wichtiger ist es, sich vor der Beantragung zu informieren, ob die jeweilige Bank den gewünschten mobilen Bezahldienst unterstützt. So könnt Ihr alle Eure Karten immer dabeihaben und der obligatorische Kartenstapel kann getrost der Vergangenheit angehören.

awa7 Visa Kreditkarte

  • Bis zu 2.000 Euro Sofortauszahlung möglich
  • Kostenlose Kreditkarte – dauerhaft ohne Jahresgebühr
  • Kostenlose Abhebungen und Zahlungen weltweit
  • Keine Gebühren im Ausland
  • Bereits über 800.000 Bäume gepflanzt

Payback American Express Kreditkarte

  • Bis zu 4.000 Punkte Willkommensbonus
  • Dauerhaft ohne Jahresgebühr
  • Punkte (Meilen) mit jeder Zahlung
  • Kostenfreie Zusatzkarte

Barclays Visa

  • 25 Euro Willkommensbonus
  • Kostenlose Kreditkarte (Bei Aktivierung des Lastschriftverfahrens 2 Euro im Monat)
  • Kostenlose Bargeldabhebungen weltweit
  • Kostenlose Zahlungen weltweit
  • Kostenloser Kredit bis zu 2 Monate

N26 Mastercard Debit

  • Dauerhaft ohne Jahresgebühr
  • Kostenlose Zahlungen weltweit
  • Kostenlose Bargeldabhebungen in der Eurozone
  • Kostenloses Bankkonto inklusive

bunq Debit Card

  • Mastercard Debit-Karte ab 2,99 pro Monat
  • Keine SCHUFA-Prüfung
  • Smartes Mobile-Banking und schnelle Kontoeröffnung
  • Apple Pay und Google Pay

Häufig gestellte Fragen zum Thema Mobiles Bezahlen

Unterstützen alle Kreditkarten Google und Apple Pay?   +

Nein, Banken müssen sich für den jeweiligen Bezahldienst von Apple, Google und Co. registrieren und einer Prüfung unterziehen. Erst nach dieser Prüfung werden die mobilen Bezahldienste für die Kreditkarte und den Kunden freigeschaltet.

Ist das mobile Bezahlen mit dem Smartphone sicher?   +

Ja, das mobile Bezahlen mit dem Smartphone ist durch verschiedene Sicherheitsmaßnahmen in der Regel sogar sicherer als das Bezahlen mit einer physischen Kreditkarte. Eure Kreditkartendaten werden nur in Form eines Tokens an den Händler übermittelt.

Wie funktioniert das mobile Bezahlen mit dem Handy?   +

Das mobile Bezahlen mit dem Handy funktioniert über ein sogenanntes Wallet des jeweiligen Bezahldienstes. Bevor Ihr mit Eurer Kreditkarte mobil bezahlen könnt, müsst Ihr sie in diesem Wallet registrieren. Danach braucht Ihr beim Bezahlen nur noch Eure digitale Kreditkarte aufzurufen und auf den NFC-Leser des Bezahlterminals zu halten.

Kann man mit jedem Smartphone mobil bezahlen?   +

Für das Durchführen von mobilen Zahlungen muss Euer Smartphone mit einem NFC-Chip ausgestattet sein. Dieser Chip gehört mittlerweile zur Standardausstattung der meisten Smartphones. Bei älteren Geräten hilft ein Blick in die Gerätespezifikationen.

Ist mobiles Bezahlen kostenlos?   +

Ja, beim mobilen Bezahlen mit dem Smartphone fallen für Euch keine zusätzlichen Kosten an. Für Zahlungen im Ausland und in Fremdwährungen gelten die üblichen Konditionen Eurer Bank.