Ihr seid Euch nicht sicher, ob die Payback American Express® Kreditkarte die richtige Karte für Euch ist? Ich zeige Euch, weshalb es sich lohnt, die kostenfreie Kreditkarte im Portfolio zu haben.

Payback American Express Kreditkarte

Bis zu 4.000 Punkte Willkommensbonus

  • Kostenlose Kreditkarte ohne Einschränkungen
  • Punkte / Miles & More Meilen mit jeder Zahlung sammeln
  • Kombination aus Payback-Karte und Kreditkarte
  • Amex Offers & Einkaufsschutz enthalten
  • Kostenfreie Zusatzkarte

Die Payback American Express Kreditkarte zählt zu den attraktivsten Meilen-Kreditkarten des Alltags. Doch trotzdem wird diese oft übersehen und gar nicht als sonderlich attraktiv wahrgenommen, stehen andere American Express Kreditkarten doch oft höher im Kurs. Ich zeige Euch hier jedoch zehn Gründe, weshalb es sich lohnt, die Payback Amex zu beantragen!

1. Bonus von bis zu 4.000 Punkten

Viele Kreditkarten kann man zeitweise mit einem erhöhten Bonus beantragen, so auch die Payback American Express Kreditkarte. Auch wenn der Bonus bei dieser immer deutlich geringer ausfällt als etwa bei anderen Amex Kreditkarten, wo es gerne mal bis zu 75.000 Punkte Bonus gibt, ist es trotzdem ein enormer Vorteil, dass es für diese kostenfreie Kreditkarte überhaupt einen Bonus gibt.

Payback American Express Willkommensbonus

Besonders lohnenswert ist die Beantragung der Payback Amex im Aktionszeitraum meist vor allem deswegen, da man aktuell sogar einen Bonus von bis zu 4.000 Punkten erhält. Ein enormer Wert, wenn man bedenkt, dass die Karte kostenfrei daherkommt.

2. Kostenfrei Meilen sammeln

Das Praktische an der Payback American Express Kreditkarte ist der Fakt, dass diese kostenlos ist und daher keine Jahresgebühr anfällt. Im Gegensatz zur Amex Gold oder Platinum Kreditkarte, bei denen eine Jahresgebühr von teilweise mehreren hundert Euro fällig wird, ein absoluter Vorteil. Natürlich erhält man dafür bei der Payback Kreditkarte nicht annähernd die vielen Vorzüge, wie bei den anderen beiden genannten Kreditkarten, trotz allem stellen sich trotz des kostenfreien Angebotes einige Vorteile heraus, die für eine solche Kreditkarte absolut einmalig sind.

Primär ergibt sich mit der Karte die Möglichkeit, kostenfrei Meilen zu sammeln. In Kombination mit dem Bonus von 4.000 Punkten, stellt dies eine tolle Aktion für Einsteiger dar. Mit dieser Karte man sich nämlich langsam herantasten, da man noch kein Geld in eine Meilen-Kreditkarte investiert. Aber auch für erfahrene Meilensammler bietet sich die Payback Amex an, denn diese kann als prima Ersatz zu den herkömmlichen Meilen-Karten dienen, da sie schließlich eine der attraktivsten Kreditkarten ist, die man im Alltag besitzen kann.

3. Auch bei nicht Payback-Partnern 1 Punkt pro 3 Euro Umsatz sammeln

Dass ich die Payback Amex als spannende Kreditkarte für den Alltag bezeichne, rührt nicht von irgendwo her – einen großen Vorteil habe ich schon genannt: keine Jahresgebühr. Doch in Kombination mit Payback wird diese Karte noch viel interessanter, was daran liegt, dass man mit der Karte für jede Zahlung Payback Punkte sammelt. Also auch für Einkäufe bei Nicht-Payback-Partnern werden Punkte gutgeschrieben. Gesammelt wird dabei regulär ein Punkt je drei Euro Umsatz. Bei Payback-Partnern allerdings gibt es natürlich nicht nur die Punkte für die Zahlung mit der Payback Kreditkarte, sondern auch noch die regulären Punkte obendrauf.

Die Kreditkarte fungiert somit als eine Kombination aus Zahlungsmittel und Payback-Karte in einem, sodass Ihr nicht mehr an Eure normale Payback-Karte denken müsst. Somit sammelt Ihr mit der Payback Amex bei den ausgewählten Partnern bis zu einen Punkt pro 1.50 Euro Umsatz. Dies ist vor allem attraktiv, da man die Meilen dann 1:1 in Miles & More Meilen umwandeln kann.

Allerdings ist hier zu erwähnen, dass sich das Sammel-Ratio der Payback Amex verschlechtert hat. Früher hat man bei jeder Zahlung für zwei ausgegebene Euro einen Punkt bekommen.

4. Meilen verdoppeln mit Payback Max Programm

Grundsätzlich sammelt Ihr mit der Payback American Express Karte einen Payback Punkt je drei Euro Umsatz. Doch bei der Payback Amex gibt es einen entscheidenden Vorteil: das Payback Max Programm. Mit der Aktivierung des Programms erhöht Ihr Eure Punktegutschrift, womit Ihr je drei Euro Umsatz dann zwei Payback Punkte erhaltet.

Aktivieren könnt Ihr den sogenannten Punkteturbo ganz einfach per Anruf bei der Hotline von American Express – die Aktivierung ist also ganz einfach. Allerdings ist das Programm im Gegensatz zur Karte selbst nicht kostenfrei. Wer also eine größere Anzahl an Punkten sammeln möchte, muss dafür jährlich 35 Euro bezahlen. Letzten Endes muss man also abwägen, ob sich das Programm dann lohnt. Richtig lohnenswert wird es also erst, wenn man im Jahr so viele Bonuspunkte sammelt, wie man an Jahresgebühr zahlt.

5. Punkte sind 1:1 zu Miles & More übertragbar

Mit einer Miles & More-Kreditkarte sammelt man normalerweise 1 Meile pro 2 Euro Umsatz. Wie eben schon erwähnt, sammelt man mit der Payback Kreditkarte bei Payback Partnern bis zu 1 Punkt pro 1.5 Euro Umsatz. Da sich Payback Punkte bekanntermaßen im Verhältnis 1:1 in Miles & More Meilen umwandeln lassen, bedeutet dies, dass man indirekt mit jeder Zahlungen wertvolle Meilen für das Meilenprogramm der Lufthansa sammelt. Insgesamt können diese dann einen Wert von bis zu vier Cent haben – ein wirklich guter Deal.

Bildschirmfoto 2020 12 30 Um 18.33.04

Wichtig ist an dieser Stelle sicherlich zu erwähnen, dass man ab 55.000 Meilen bereits einen Business Class Freiflug in die USA erwerben kann. Mit den 4.000 Punkten Bonus hat man zumindest schon mal ein kleines Startpolster, wenn man das Jahr über all seine Einkäufe über die Payback Amex laufen lässt. Zudem gibt es ja auch noch verschiedene attraktive Payback Aktionen sowie Zeitschriften-Abos, mit denen man gut nachhelfen kann. Darüber hinaus gibt es mehrere Aktionen pro Jahr, bei der man Payback Punkte mit einem Transferbonus zu Miles & More übertragen kann.

6. Kein Verfall der Payback Punkte

Wer sich nun denkt, dass es bis zu 55.000 Meilen beim “nebenher” sammeln etwas länger dauern kann und die Punkte ja bekanntermaßen nach einer gewissen Zeit verfallen, liegt eigentlich nicht falsch. Doch das ist das Tolle an der Payback Amex, denn besitzt man die Kreditkarte, können Eure Payback Punkte nicht verfallen.

Somit lohnt sich die Kreditkarte eigentlich für jeden, der Payback Punkte sammelt, aber nicht möchte, dass diese verfallen – schließlich ist die Kreditkarte ja kostenlos. Außerdem kann man dadurch auch noch Punkte bei nicht Payback-Partnern sammeln, zwei bereits ausreichende Argumente für die Kreditkarte!

7. Nutzung der Amex Offers & Experiences

Doch all die Gründe werden noch mal durch ein spezielles Angebot seitens American Express getoppt: die Nutzung von Amex Offers und Amex Experiences. American Express Kunden sollte dies geläufig sein, denn über Amex Offers kann man im Jahr mehrere einmalige Deals machen. Ob Rabatte oder Payback-Extrapunkte, die Vielfalt ist enorm.

Ein weiterer Vorteil stellen die Amex Experiences dar. Dabei hat American Express für Besitzer der Kreditkarte exklusive Plätze auf spannenden Veranstaltungen reserviert. Eine Übersicht über diese Vorteile kann man ganz einfach in seinem Amex Konto sehen.

8. Umfangreicher Einkaufsschutz

Ein weiterer Vorteil der Payback Amex, der für viele sicherlich nicht irrelevant ist, ist der umfangreiche Einkaufsschutz. Dieser räumt Euch ein Rückgaberecht für gekaufte und mit der Kreditkarte bezahlte Artikel ein, wenn der Händler einer Rückgabe nicht zustimmt. Vor allem für regelmäßige Shopper sehe ich das als einen sehr wertvollen Zusatzvorteil.

Hier gilt das Recht sowohl für Online- als auch Offline-Besteller, was Euch deutlich Ärger ersparen kann, denn nicht selten kommt die Ware zu Hause an und man stellt fest, dass eine Ware beschädigt wurde. Beachtet hier bitte jedoch, dass dieser Schutz erst ab einem Mindestwert von 30 Euro greift und bis maximal 1.200 Euro gilt.

9. Kostenlose Zusatzkarte & einfache Beantragung

Wer jetzt denkt, dass all die Vorteile ja ganz gut klingen, sich aber vor der sonst oft so komplizierten Beantragung scheut, den kann ich beruhigen. Das funktioniert inzwischen alles simpel per Video und vor allem ohne extra Girokonto – wie auch bei anderen American Express Kreditkarten. Somit könnt Ihr Euch hier schon mal den lästigen Schritt der Girokonto-Erstellung sparen.

Zudem bringt die Karte natürlich den tollen Vorteil mit sich, dass es eine Zusatzkarte kostenfrei dazu gibt, die ebenfalls im Alltag spielend leicht Meilen sammeln kann. Diese könnt Ihr zum Beispiel Eurem Partner oder Eurer Partnerin geben und so Euer Meilenportfolio schneller auffüllen. Auch die Zusatzkarte ist natürlich kostenfrei.

10. Schnelle & Bequeme Bezahlung

Der letzte Grund, der für die Payback Kreditkarte spricht, ist zudem das unkomplizierte Bezahlen mit dieser. Denn dies funktioniert nicht nur kontaktlos, sondern bei Beträgen unter 50 Euro auch ohne PIN.

Bildschirmfoto 2020 12 30 Um 18.57.24

Wem eine PIN sowieso zu umständlich ist, kann auch bequem Apple Pay oder Google Pay nutzen und ist so noch schneller an der Kasse unterwegs.

Zehn Gründe zur Beantragung der Payback Amex – Fazit

Insgesamt zeigt sich durch die zehn Gründe wohl mehr als ausreichend, warum sich die Payback Amex lohnt. Schon alleine der Fakt, dass diese Kreditkarte kostenlos ist, es für die Beantragung aber kostenfreie Bonuspunkte gibt und man bei jedem Umsatz Meilen sammelt, statt nur bei Payback-Partnern ist Grund genug.

Payback American Express Kreditkarte

Bis zu 4.000 Punkte Willkommensbonus

  • Kostenlose Kreditkarte ohne Einschränkungen
  • Punkte / Miles & More Meilen mit jeder Zahlung sammeln
  • Kombination aus Payback-Karte und Kreditkarte
  • Amex Offers & Einkaufsschutz enthalten
  • Kostenfreie Zusatzkarte
Ihr habt spannende Informationen, Euch fehlen wichtige Themen oder Ihr habt einfach eine Anregung für neue Content Ideen? Dann sendet sie uns über dieses Formular!

Autorin

Lena Goller ist COO bei reisetopia und seit Februar 2020 Teil des Teams sowie der Geschäftsführung. Auch, wenn sie im Sommer 2021 die Redaktionsleitung übergeben hat, schreibt sie weiterhin noch gerne über ihre luxuriösen Reiseerlebnisse, ansonsten fokussiert sie sich primär auf operative Prozesse sowie ihr Lieblingsthema: das Affiliate Marketing.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Ich habe meine Karte jetzt nach 5 Jahren gekündigt, bei nur noch einem Punkt pro 3 Euro Umsatz lohnt sich das absolut nicht mehr. Ich hoffe es kündigen noch viel mehr Kunden dort, vielleicht wird es dann ja irgendwann wieder attraktiver.

  • Inzwischen der einzige Grund für mich: PB-Punkte verfallen nicht mehr.

    Die restlichen Gründe sind für mich gestorben, als AMEX die Punkteratio geändert hat.

  • und wieder AMEX

    Ein fast gleicher Artikel kam erst vor 2-3 Nonaten heraus …

    Es wird LANGGWEILIG hier – echt …

    Noch so eine Farce und ich melde mich ab hier

  • Wollte sie letzte Woche tatsächlich bestellen, musste dann aber feststellen, dass Google Pay immer noch nicht unterstützt wird. Warte bis Google Pay kommt…

  • Die Freunde von yourtravel.tv melden, dass wenn man erst die Payback Karte vorzeigt und dann mit der KK bezahlt, erhält man bei aktiviertem “Turbo” 3 Punkte je 2€!

  • Was viele Menschen nicht wissen, dass es 1 Nachteile gibt! Wenn man innerhalb 36 Monate die Punkte (z.b. 4000 Punkte auf das Konto ) steht und kein Aktiv passiert, dann verfallen die Punkte weg! Man muss schon AGB lesen! Es muss einfach offen Klar sagen und nicht immer schön und cool reden! Sonst hat man keine vertrauliche zu lesen!

    • Hi Romek, dass Punkte verfallen und wie man sie vor dem Verfall schützt, berichten wir immer wieder. Das ist aber ja ein ganz natürlicher Prozess, der nichts damit zu tun hat, ob man die Punkte beim Einkaufen, über die Kreditkarte oder sonst wo generiert.

Alle Kommentare anzeigen (1)