Wer verreist, der nutzt mit großer Sicherheit auch eine Kreditkarte im Ausland. Häufig besteht allerdings Optimierungsbedarf, denn Kreditkarten von Filialbanken bieten nur selten gute Leistungen. Wir zeigen Euch, welche Kreditkarten beim Auslandseinsatz besonders attraktiv sind. Im Auszug aus unserem Kreditkartenvergleich findet ihr zudem die besten Modelle.

Die besten Kreditkarten ohne Auslandseinsatzgebühr in der Übersicht

Santander 1plus Visa Card

  • Dauerhaft ohne Jahresgebühr
  • Kostenlose Bargeldabhebungen weltweit
  • Kostenlose Zahlungen weltweit
  • 1 Prozent Rabatt beim Tanken

Barclaycard Visa

  • Aktion: 25 Euro Startguthaben
  • Ohne Jahresgebühr
  • Kostenlose Bargeldabhebungen weltweit
  • Kostenlose Zahlungen weltweit

Gebührenfrei Mastercard Gold

  • Dauerhaft ohne Jahresgebühr
  • Kostenfreie Bargeldabhebungen
  • Weltweit kostenfreie Zahlungen
  • Wichtige Reiseversicherungen inklusive

Als Reisebegleiter ist eine Kreditkarte heutzutage im Prinzip unverzichtbar. Doch wer sich nach einer Kreditkarte umsieht, dem fällt auch eine Sache schnell auf: Der Markt ist sehr unübersichtlich und fast jeder Anbieter wirbt damit, dass es sich um eine perfekte Kreditkarte für das Ausland handelt. Wir haben deshalb alle gängigen Kreditkarten unter die Lupe genommen und für Euch die besten Optionen herausgesucht. Darüber hinaus wollen wir Euch in dieser ausführlichen Analyse zeigen, worauf es bei Kreditkarten im Ausland ankommt. Wichtig ist dabei vorneweg eine Sache: Eine Kreditkarte ohne Gebühren lohnt sich für jeden, unabhängig davon, ob Ihr nur einmal im Jahr oder mehrmals verreist.

Warum sollte ich eine Kreditkarte ohne Auslandsgebühr wählen?

Einer der wichtigsten Faktoren bei der Wahl einer Kreditkarte sind Gebühren im Ausland. Unter dem Begriff Auslandsgebühr werden dabei meist zwei Gebühren zusammengesetzt: die Abhebe- und die Fremdwährungsgebühr. Für eine Kreditkarte, die kostenlos im Ausland nutzbar ist, solltet Ihr deshalb einen Blick auf unsere ausführliche Analyse zu beiden Faktoren werfen:

Sofern Ihr nur einen kurzen Überblick möchte, zeigen wir Euch auch in diesem ausführlichen Guide, warum Ihr auf diese beiden Gebühren besonders achten solltet.

Wie hebe ich mit einer Kreditkarte weltweit kostenlos Bargeld ab?

Zuerst ist da die Abhebegebühr. Diese fällt immer dann an, wenn Ihr an einem Geldautomaten Bargeld bezieht. Diese Gebühren fallen gemeinhin bei Abhebungen im In- und Ausland an, es gibt allerdings Ausnahmen. Während Ihr beispielsweise mit einer Kreditkarte von einer Genossenschaftsbank, einer Sparkasse oder auch vielen Privatbanken fast immer eine Abhebegebühren bezahlen müsst, gibt es auch alternative Modelle ohne diese Gebühren. Die Ersparnisse sind dabei gravierend, denn eine Abhebung kostet bei den meisten Kreditkarten zwischen 2 und 4 Prozent der Abhebesumme, meist allerdings mindestens 5 Euro. Gerade bei kleineren Abhebungen fallen entsprechend teilweise fast schon wucherähnliche Gebühren von bis zu 20 Prozent an.

Sofern Ihr entsprechend häufiger Bargeld abhebt, können die Abhebungen zu einem relevanten Kostenfaktor werden. Mit einer Karte von einer Hausbank bezahlt Ihr im Ausland auf das Jahr gerechnet schon bei nur insgesamt zehn Abhebungen eine Gebühr von mindestens 50 Euro. Setzt Ihr dagegen auf eine Kreditkarte, die im In- und Ausland kostenlose Abhebungen ermöglicht, spart Ihr Euch diesen Betrag komplett ein.

Kostenlose Kreditkarten für Abhebungen im Ausland:

Wer sich für eine der genannten Kreditkarten entscheidet, kann komplett kostenlos im Ausland Bargeld abheben (bei der Barclaycard New Visa nur innerhalb der Euro-Zone). Mit Ausnahme der DKB Kreditkarte lassen sich alle Kreditkarten zudem direkt von einem bestehenden Girokonto abrechnen. Unterschiede zu einer Kreditkarte bei Eurer Hausbank gibt es entsprechend nicht, außer natürlich, dass Ihr viel Geld im Ausland spart. Besonders spannend: Ihr spart mit allen Karten außer der ICS Visa World Card auch bei Abhebungen im Inland und könnt keineswegs nur bei Automaten Eurer eigenen Bank, sondern an allen Automaten in Deutschland kostenlos Bargeld abheben. Kreditkarten für das Ausland sind also keineswegs nur auf Reisen eine sinnvolle Ergänzung.

Wie bezahle ich mit einer Kreditkarte ohne Gebühr im Ausland?

Neben der Abhebegebühr gibt es noch eine weitere relevante Auslandsgebühr bei Kreditkarten. Häufig fälschlicherweise als Auslandsgebühr deklariert, handelt es sich eigentlich um die sogenannte Fremdwährungsgebühr. Was genau heißt das? Die Gebühr fällt immer dann an, wenn Ihr einer Zahlung in einer Fremdwährung tätigt. Bezahlt Ihr zum Beispiel in den USA ein Hotel vor Ort, wird der Rechnungsbetrag gemeinhin in US-Dollar berechnet. In diesem Fall müsst Ihr mit fast allen Kreditkarten im Ausland eine Gebühr von 1 bis 2 Prozent. Dazu kommen oft noch Wechselkursgebühren, das gilt besonders bei American Express Kreditkarten.

Kreditkarte Auslandsgebühr
Die Fremdwährungsgebühr spielt auch in einigen Ländern Europas eine Rolle

Leider fallen die Fremdwährungsgebühren fast immer auch bei Kreditkarten von Sparkassen und Genossenschaftsbanken an, sodass Ihr auch bei regelmäßigen Zahlungen in anderen Währungen im Idealfall auf eine andere Kreditkarte setzen solltet. Auch ein Rechenbeispiel macht klar, warum die Nutzung einer Krediktarte ohne Fremdwährungsgebühr sinnvoll ist: Gebt Ihr im Jahr umgerechnet 4.000 Euro in einer Fremdwährung aus (zum Beispiel für einen USA-Urlaub mit der Familie), bezahlt Ihr mit einer herkömmlichen Krediktarte im Ausland zwischen 40 und 80 Euro “versteckte” Gebühren. Mit einer Kreditkarte ohne die Gebühr für Zahlungen in Fremdwährungen bezahlt Ihr dagegen keinen Cent und spart damit viel Geld. Auch hier bieten allerdings kostenlose Kreditkarten einen Ausweg!

Kostenlose Kreditkarten ohne Auslandsgebühr für Zahlungen:

Entscheidet Ihr Euch für eine der genannten Kreditkarten könnt Ihr die Auslandsgebühr von Kreditkarten in Zukunft einsparen und könnt Euer Geld im Urlaub zukünftig für bessere Dinge ausgeben. Dass eine Kreditkarte beim Auslandseinsatz eine Gebühr kostet, muss heutzutage nicht mehr sein. Sofern Ihr Euch für die richtige Kreditkarte ohne Gebühren im Ausland entscheidet, spart Ihr so meist sogar einen dreistelligen Betrag. Zwar fallen die Gebühren üblicherweise recht versteckt an, wenn Ihr allerdings vergangenen Kreditkartenabrechnungen anseht, werdet Ihr die hohen Gebühren schnell bemerken.

Übrigens: Die Fremdwährungsgebühr ist keineswegs nur bei Fremdwährungen relevant. Zwar spielt die Gebühr etwa bei Kreditkarten für Reisen in die USA eine besondere Rolle, doch auch innerhalb von Europa kann die Gebühr relevant werden. In Großbritannien bezahlt Ihr beispielsweise in Pfund, in Polen in Zloty und in Norwegen in Norwegischen Kronen – in allen Fällen ist eine Kreditkarte mit Auslandsgebühr für Zahlungen ein echter Kostenfaktor.

Worauf kommt es bei einer Kreditkarte im Ausland an?

Wer sich die letzten Abschnitte detailliert durchgelesen hat, der sollte gesehen haben, wie wichtig eine Kreditkarte ohne Gebühren im Ausland ist. Wir wollen aber natürlich auch, dass Ihr nicht nur wisst, dass eine Kreditkarte von Filialbanken für Reisen nicht unbedingt die beste Wahl. Stattdessen wollen wir euch auch zeigen, was eine wirklich gute Kreditkarte für das Ausland ausmacht.

Darauf solltet Ihr bei einer Kreditkarte für das Ausland achten:

  • Jahresgebühr (bis zu 100 Euro Ersparnis im Jahr)
  • Abhebegebühr (bis zu 50 Euro Ersparnis im Jahr)
  • Fremdwährungsgebühr / Auslandsgebühr (bis zu 50 Euro Ersparnis im Jahr)
  • Umrechnungskurs (bis zu 30 Euro Ersparnis im Jahr)
  • Versicherungen / Zusatzleistungen (bis zu 400 Euro Ersparnis im Jahr)

In unserer Analyse der besten Kreditkarten für das Ausland haben wir dabei versucht, möglichst viele der relevanten Faktoren zu erfüllen und so für Euch die wirklich ideale Kreditkarte für den Auslandseinsatz zu finden. Da die verschiedenen Punkte je nach eigener Situation unterschiedlich gewichtet werden sollten, haben wir für Euch drei Gewinner ausgemacht. Jede dieser Karten überzeugt in mehreren Bereichen und ist in jedem Fall eine bessere Option als eine möglicherweise bereits vorhandene Kreditkarte der Hausbank. Welche der Karten konkret die beste Kreditkarte im Ausland ist, hängt dagegen ganz von Eurem Zahlungs- und Reiseverhalten an.

Welche ist die beste Kreditkarte im Ausland?

Damit Ihr auf einer Geschäftsreise und im Urlaub ohne Gebühren bezahlen könnt, haben wir für Euch drei Kreditkarten herausgesucht, von denen zumindest eine in Zukunft zwingend in einem Portemonnaie liegen sollte. Die erste Kreditkarte ist eine kostenlose Kreditkarte ohne Gebühren im Ausland.

Die Santander 1plus Visa Kreditkarte kommt ohne Jahresgebühr, ohne Auslandsgebühr für Zahlungen und ohne Abhebegebühr daher. Ihr erhaltet entsprechend eine Kreditkarte ohne Gebühren im Ausland, die auch noch ohne Jahresgebühr daherkommt. Noch besser wird das Angebot dadurch, dass Ihr für die Kreditkarte kein neues Girokonto benötigt. Der einzige Haken der Kreditkarte ist der Fakt, dass Ihr die Kartenabrechnung nicht per Lastschrift, sondern nur per Überweisung begleichen könnt. Ist das für Euch kein Problem, handelt es sich ohne Zweifel um die beste Kreditkarte im Ausland. In Deutschland gibt es keine andere Karte, die einen vergleichbaren Leistungsmix ohne Jahresgebühr bietet. Leider wird die Santander Kreditkarte nur an Personen mit unbefristetem Arbeitsvertrag, Selbstständige und Studenten ausgegeben und auch eine gute Bonität ist Voraussetzung.

Santander 1plus Visa Card

  • Kostenlose Kreditkarte  dauerhaft ohne Jahresgebühr
  • Kostenlose Bargeldabhebungen weltweit
  • Erstattung von Automatenentgelten
  • Kostenlose Zahlungen weltweit
  • Kostenfreie Partnerkarte
  • 1 Prozent Rabatt beim Tanken

Die DKB Kreditkarte ist unsere Empfehlung für all diejenigen, die die Santander Kreditkarte entweder nicht beantragen können oder die eine Kreditkarte mit Girokonto eröffnen möchten. Die DKB Visa Card gibt es nur in Verbindung mit einem DKB Cash Girokonto, das allerdings ebenfalls komplett kostenlos ist. Die Kartenabrechnung erfolgt monatlich per Lastschrift und Ihr profitiert als Aktivkunde (mindestens 700 Euro Geldeingang auf dem Girokonto pro Monat) von einer Kreditkarte ohne Gebühren im Ausland: Keine Jahresgebühr, keine Gebühren für Abhebungen, keine Fremdwährungsgebühr. Diese drei Aspekte machen die DKB Kreditkarte für uns zur besten Kreditkarte im Ausland in Verbindung mit einem Konto.

DKB Kreditkarte

  • keine Jahresgebühr
  • kostenlos Geld abheben (weltweit)
  • gebührenfrei bezahlen (weltweit)
  • kostenloses Girokonto
  • Notfallpaket im Ausland

Bislang haben wir Euch nur kostenlose Kreditkarten für das Ausland empfohlen. Im Gesamtpaket aller Leistungen ist allerdings auch das Barclaycard Platinum Double eine ideale Kreditkarte ohne Gebühren im Ausland. Die Fakten lassen sich schnell zusammenfassen: Keine Jahresgebühr im ersten Jahr, kostenfreie Abhebungen weltweit, keine Fremdwährungsgebühr und umfangreiche Versicherungsgebühren. Dieses ausgezeichnete Gesamtpaket kostet ab dem zweiten Jahr 99 Euo, ist allerdings dennoch meist ein signifikant besserer Deal als Kreditkarten Ihrer Hausbank. Besonders wenn Sie häufiger unterwegs sind, ist das Barclaycard Platinum Double trotz des Jahresgebühr die beste Kreditkarte im Ausland. Das Beste: Die wirklich gute Kreditkarte für den Auslandseinsatz könnt Ihr ein Jahr kostenfrei testen und entsprechend nichts falsch machen.

Barclaycard Platinum Double

  • Kostenlose Bargeldabhebungen weltweit
  • Kostenlose Zahlungen weltweit
  • Kostenfreie Platinum-Partnerkarten
  • Reiserücktritts-Versicherung
  • Auslandsreise-Krankenversicherung
  • Mietwagenvollkasko-Versicherung
  • keine Jahresgebühr im ersten Jahr

Fazit zu Krediktarten ohne Gebühren im Ausland

Nutzt Ihr bislang eine Kreditkarte einer Hausbank für Reisen, solltet Ihr spätestens jetzt umdenken. Egal ob Ihr nach einer kostenlose Kreditkarten oder eine Karte mit Premium-Leistungen sucht, solltet Ihr unbedingt auf eine der besten Kreditkarten im Ausland setzen. Im Idealfall spart Ihr Euch so mehrere hundert Euro im Jahr und profitiert zugleich auch noch von besseren Leistungen. Die große Ersparnis, die man durch eine Kreditkarte ohne Auslandsgebühr erzielen kann, wird oft übersehen. Es ist allerdings nie zu spät für einen Wechsel, denn eine zusätzliche Kreditkarte ist schnell beantragt und kann schon im nächsten Urlaub eingesetzt werden!

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Moritz fliegt durchschnittlich an jedem dritten Tag und verbringt noch mehr Nächte in Hotels. Auf der Suche nach neuen Erlebnissen hat Moritz schon dutzende Airlines getestet und mehr als 100 Städte erkundet. Auf reisetopia lässt er Euch an seinen Erlebnissen & Tipps teilhaben!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Noch ein Gedanken zur Kreditkarte. Sofern es ja nur ne Reisekreditkarte ist, ist es ja noch relativ einfach. Problem kommt ja erst mit dem Punkte sammeln. Welche Punkte verfallen, welche sammel ich aktiv. Payback ist da ja noch gut am Start, mit der kostenlosen Kreditkarte. Membership oder Miles & More sieht es schon anders aus. Mich würde mal interessieren, wie viele Kreditkarten ihr habt😎

    • Hallo Sven, da hast du recht, ganz einfach ist die Sache nicht. Wir selbst haben allesamt etwa 6 Kreditkarten: Darunter eine American Express Kreditkarte (Platinum), eine Miles and More Kreditkarte – beide Karten nutzen wir allen voran für Zahlungen in Euro zum Meilen sammeln. Im Ausland nutzen wir dagegen entweder die DKB Kreditkarte, teilweise die N26 Kreditkarte oder eben die Eurowings Kreditkarte Gold als Kombination zwischen dem Meilen sammeln und kostenfreien Zahlungen in Fremdwährungen. Dazu kommen dann jeweils noch ausgewählte zusätzliche Kreditkarten, aber die genannten sind für uns die wichtigsten 🙂

Alle Kommentare anzeigen (1)