Nachdem wir bereits auf die verschiedenen Möglichkeiten eingegangen sind, mit denen es möglich ist Flying Blue Meilen zu sammeln und auch schon die verschiedenen Statuslevel vorgestellt haben, widmen wir uns heute dem Meilen einlösen bei Flying Blue.

Dabei gibt es einige nennenswerte Sweetspots, die das Programm sehr attraktiv machen. Speziell die Promo Awards, die äquivalent zu den Miles and More Meilenschnäppchen einen deutlichen Rabatt zu den normalen Prämienflügen darstellen, sind eine gute Möglichkeit die Meilen einzulösen.

Meilen einlösen bei Flying Blue – Prämienflüge

Meilen einlösen bei Flying Blue ist denkbar einfach. Nachdem Ihr Euch in Euer Konto eingeloggt habt, könnt Ihr ganz einfach die gewünschten Flüge suchen. Zusätzlich stellt Flying Blue Euch mit dem Meilenrechner eine gute Möglichkeit zur Verfügung, ganz einfach zu prüfen, wieviele Meilen Ihr für einen bestimmten Flug benötigt. Insgesamt gibt es vier verschiedene Arten von Prämienflügen. Neben den Classic-Prämien gibt es bei den Airlines Air France, KLM und Tarom auch noch Flex-Prämien. Diese haben den Vorteil, dass sie kostenlos umgebucht werden können, während bei Classic-Prämien eine Gebühr von 45 Euro fällig wird. Auch die Verfügbarkeit ist deutlich besser.

air france airbus

Zusätzlich gibt es Rund um die Welt-Prämien, bei denen Ihr mit maximal sechs Zwischenstops die Welt erkunden könnt. Diese lassen sich jedoch nur mit Hilfe des Flying Blue Kundenservice Centers buchen.

Die vierte Möglichkeit ist gleichzeitig eine der lukrativsten Möglichkeiten Prämienmeilen zu verwenden. Hierbei handelt es sich um die Promo-Prämien, bei denen Ihr zwischen 20 und 50 Prozent der benötigten Meilen im Vergleich zu einer Classic-Prämie spart. Dabei gibt es jeden Monat neue Ziele und die Buchung kann nur online stattfinden. Auch die Verfügbarkeiten sind hierbei begrenzter, als bei den anderen Prämienflügen. Beachten müsst Ihr, dass es als normales Mitglied nicht möglich ist, First Class Flüge bei Air France mit Meilen zu buchen. Wer La Premiere gerne testen möchte, muss mindestens einen Silver Status innehaben, ansonsten ist eine Prämienbuchung nicht möglich.

Meilen einlösen bei Flying Blue –  Sweetspots

Dem ersten Sweetspot haben wir bereits eine eigene Ausgabe Meilenmagie gewidmet. Es handelt sich hierbei um die Flying Blue Promo Awards. Bei den Promo Awards werden lediglich 50 bis 80 Prozent der Meilen eine Classic Prämie fällig. Anders als bei den Lufthansa Meilenschnäppchen habt Ihr hier auch die Möglichkeit, einen oneway Flug zu buchen. Auf Grund der recht hohen Steuern und Gebühren, die bei Prämienflügen fällig werden, lohnen sich hier allerdings nicht alle Flüge und Ihr solltet vor der Buchung vergleichen. Als Beispiel habe ich hier nun den Flug nach Dubai gewählt, den es bei den Promo Awards im März zu finden gab.

Meilen einlösen bei Flying Blue – Promo Awards

Der reguläre Flugpreis mit Air France oder KLM liegt hier normalerweise bei etwa 1.800 Euro. Verrechnen wir die Steuern und Gebühren, erhalten wir also einen Wert von circa 1.400 Euro für 50.000 Meilen. Dies ergibt einen Wert von 2,8 Cent pro Meile. Dies ist generell ein guter Wert, stellt aber noch nicht den höchsten Wert da, den Ihr mit Promo Awards erreichen könnt. Je nach Award sind hier sogar bis zu vier Cent möglich. Der nächste Sweetspot geht in ein absolutes Urlaubsparadies.

HAM MRU

Von Europa aus nach Mauritius geht es in der Economy Class bereits ab 27.500 Meilen pro Strecke. Hinzu kommen dann noch Steuern und Gebühren in Höhe von etwa 130 Euro. Verglichen mit den regulären Preisen ergibt sich hier, je nach Buchungslage, ein Wert von etwa 2 Cent pro Meile.

HAM MRU C

Ebenfalls interessant ist diese Strecke in der Business Class. Für 67.500 Meilen sowie 230 Euro an Steuern und Gebühren pro Strecke erhaltet Ihr auch hier einen Gegenwert von etwa 2 Cent pro Meile. Auch Flüge von Nordamerika nach Europa sind interessant. Hier werden zwar mit 61.000 Meilen pro Weg in der Business Class mehr Meilen fällig als bei Miles and More, die Steuern und Gebühren sind dafür aber vergleichsweise gering.

NYC HAM C

Hier bezahlt Ihr neben den 61.000 Meilen noch etwa 210 Euro an Steuern und Gebühren. Im Vergleich dazu zahlt Ihr bei Miles and More nur 52.000 Meilen.

NYC HAM C LH

Ihr spart Euch also 9.000 Meilen. Die Steuern und Gebühren liegen aber mit über 450 Euro deutlich über den Steuern bei Flying Blue. 9.000 Meilen im Vergleich zu etwa 250 Euro, sind definitiv kein schlechter Deal. Kommen wir noch zu einem Travelhack, den Flying Blue ermöglicht. Immer wieder werden Prämienflüge über die Hubs von KLM und Air France geführt. Dies hat den großen Vorteil, dass Ihr sozusagen eine Prämie von Asien nach Indien beispielsweise sucht und dabei Flüge über Amsterdam oder Paris buchen könnt.

HND CDG AF

Dies mag vielleicht zuerst nicht sonderlich spannend klingen, bringt für Euch aber einen großen Vorteil mit sich. Normalerweise kostet ein Flug von Asien nach Europa 36.000 Meilen sowie Steuern und Gebühren in Höhe von etwa 70 Euro. Bucht Ihr jedoch den Flug beispielsweise nach Delhi, so ist die grundsätzliche Distanz zwischen Tokio und Delhi deutlich geringer.

HND DEL AF

Ihr bezahlt in diesem Fall, trotz Flug über Paris, nur 22.000 Meilen sowie etwa 130 Euro an Steuern und Gebühren. Zwar müsst Ihr etwa 60 Euro mehr investieren, um die höheren Steuern und Gebühren zu bezahlen, aber Ihr spart Euch durch diesen Weg 14.000 Meilen. Solltet Ihr nun unglücklicherweise Euren Anschlussflug in Paris verpassen, so könntet Ihr hier einen guten Deal machen. Zunutze macht Ihr Euch dabei, dass es sich bei Flying Blue um ein Programm mit zonenbasierten Einlösungen handelt. Zu guter letzt ist auch die Einteilung der Zonen bei Flying Blue interessant und kann Euch einen Sweetspot bieten. Während alle Einteilungen auch den korrekten Zonen entsprechen, zählt Israel interessanterweise noch zu Europa. Dadurch könnt Ihr recht günstige Flüge nach Israel buchen.

Meilen einlösen bei Flying Blue – Steuern und Gebühren bei Prämienflüge

Wie bei vielen Vielfliegerprogrammen, gibt es auch bei Flying Blue Steuern und Gebühren auf Prämienflüge. Da auch Treibstoffzuschläge weitergegeben werden, sind natürlich besonders Partnerairlines, die keinerlei Treibstoffzuschläge erheben oder Länder, in denen die Zuschläge gedeckelt sind, besonders attraktiv. Eine Bezahlung der Steuern und Gebühren mit Meilen ist nicht möglich.

Meilen einlösen bei Flying Blue – Regeln bei Prämienflügen

Wie bereits eingangs erwähnt, ist es möglich Flex- sowie Classic-Prämien umzubuchen. Bei Flextickets ist diese Umbuchung kostenfrei. Bei Classic-Prämien wird eine Gebühr in Höhe von 45 Euro pro Ticket und Transaktion fällig. Vor Abflug können dabei sowohl das Datum, der genaue Flug, die ausführende SkyTeam-Airline sowie die Route innerhalb derselben Zone angepasst werden. Nach Antritt des Fluges ist lediglich das Datumänderbar. Promo Awards lassen sich weder stornieren noch ändern. Bei einer Buchung eines Promo Awards, solltet Ihr Euch also sicher sein, tatsächlich diesen Flug auch nehmen zu wollen. Die Around the World Prämien kommen zudem noch mit einigen Regeln daher. Bei den Rund-um-die-Welt-Tickets kann ein Ticket SkyTeam-Flüge mit bis zu sechs Zwischenstopps enthalten. Maximal dürfen drei Zwischenstops auf einem Kontinent liegen. Around the World Tickets müssen einen Transatlantik- und einen Transpazifikflug enthalten und müssen immer in die gleiche Richtung abgeflogen werden. Eine Onlinebuchung ist hier nicht möglich. Für ein Around the World Ticket müsst Ihr Euch schriftlich und bis spätestens 14 Tage vor Abflug an den Flying Blue-Kundendienst wenden.

Meilen einlösen bei Flying Blue – weitere Möglichkeiten

Der Vollständigkeit halber sei erwähnt, dass sich Meilen natürlich auch für Upgrades, Sitzplatzreservierungen und sogar für einen Loungezugang einlösen lassen. Der Gegenwert ist hier jedoch geringer, als bei Flugprämien, weshalb Ihr dies nur im äußersten Notfall mit Meilen buchen solltet. Hotelaufenthalte, Mietwagen und Sachprämien haben so einen geringen Gegenwert, dass wir hier von einer Einlösung stark abraten.

Meilen einlösen bei Flying Blue – Fazit

Insgesamt bietet das Meilen einlösen bei Flying Blue einige gute Optionen. Wie immer müsst Ihr auch hier prüfen, ob sich die Einlösung von Meilen auch in Eurem konkreten Fall lohnt, denn immer wieder gibt es auch günstige Tickets in der Business Class von KLM oder Air France. Gerade die wiederkehrenden Promo Awards sind aber definitiv eine gute Möglichkeit um Meilen lukrativ zu verwenden.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Leos Begeisterung für Flugzeuge und Reisen geht noch weit über seinen Beruf hinaus. So versucht er bereits seit vielen Jahren die besten Luxusreisen zu guten Preisen zu finden und möchte dies nun auf reisetopia mit euch teilen.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

    • Hallo Philipp,

      grundsätzlich wäre es natürlich praktisch, wenn du schon einen Freund bei deinem Abstecher nach Paris besuchen willst, dass du einen längeren Stop vor Ort hast. Mit dem Hinweis auf den Besuch des Freundes und der Erklärung, dass du dein Geschenk nur im Aufgabegepäck mitnehmen kannst, sollte es kaum ein Problem sein, den Koffer vorerst nur bis Paris zu checken. Wenn der Besuch dann etwas länger dauert und du dank des Verkehrschaos in Paris deinen Anschluss verpassen solltest, so hast du zum Glück wenigstens deinen Koffer bei dir 😉

      Lieben Gruß
      Leo

Alle Kommentare anzeigen (1)