Mit der Barclaycard New Visa bekommt Ihr eine komplett kostenlose Kreditkarte, die nicht nur im ersten Jahr, sondern langfristig kostenlos ist. Darüber hinaus bietet die Karte kostenfreie Abhebungen innerhalb der Euro-Zone. Alle weiteren Vorteile sowie die Nachteile der Karte klären wir für Euch in unserer ausführlichen Analyse.

Wer auf der Suche nach einer kostenlosen Kreditkarte ist, der stößt bei der Recherche fast immer auch auf die kostenlose Barclaycard New Visa. Diese ist eine von wenigen wirklich komplett kostenlosen Kreditkarten in Deutschland, die zudem auch noch weitere Vorzüge bieten. Andere Karten dieser Art, die wir gerne empfehlen sind die Santander 1plus Visa Card und die DKB Kreditkarte. Dennoch kann auch die New Visa von Barclaycard eine sehr attraktive Option sein. Die Kreditkarte lohnt sich dabei allen voran dann, wenn Ihr hauptsächlich innerhalb von Deutschland und der Euro-Zone unterwegs sind.

Die Vorteile der Barclaycard New Visa

Der vermutliche entscheidende Vorteil der Barclaycard New Visa ist sicherlich, dass die Karte komplett kostenlos ist. Es fällt weder im ersten Jahr noch in den Folgejahren eine Jahresgebühr an. Darüber hinaus profitiert Ihr aber auch von einem weiteren relevanten Vorteil: Mit der Barclaycard New Visa sind Abhebungen am Geldautomaten komplett kostenfrei. Relevant ist hierbei allerdings auch die Einschränkung, dass diese Regelung ausschließlich für Abhebungen innerhalb der Euro-Zone gilt. Sofern Ihr Geld außerhalb der Euro-Zone abhebt, fällt zwar keine Abhebegebühr an, Ihr müsst allerdings zumindest die Fremdwährungsgebühr von 1,99 Prozent pro Abhebung berappen.

Barclaycard New Visa

  • Keine Jahresgebühr
  • Kostenlose Bargeldabhebungen
  • Verzögerte Kartenabrechnung
  • Notfallservice auf Reisen
  • Kompatibel mit bestehendem Konto

Dennoch sind die kostenlosen Abhebungen mit der Barclaycard New Visa Kreditkarte durchaus ein relevanter Vorteil, besonders wenn Ihr nur selten außerhalb der Euro-Zone unterwegs seid. Interessant ist diese Option nämlich auch deshalb, weil Ihr die kostenfreien Abhebungen selbstverständlich auch überall in Deutschland nutzen könnt. Dabei müsst Ihr nicht auf den Geldautomaten achten, sondern könnt einfach an einem beliebigen Automaten in jeder Stadt und in jeder Bankfiliale Bargeld beziehen. Derselbe Vorteil gilt natürlich auch im Ausland, wo Ihr von den kostenfreien Abhebungen in Euro an jedem Automaten profitiert.

Barclaycard New Visa Abhebungen
Innerhalb der Euro-Zone sind Abhebungen komplett kostenlos

Erwähnenswert ist rund um die Barclaycard New Visa Kreditkarte auch, dass Ihr für die Kreditkarte anders als zum Beispiel bei der DKB Kreditkarte kein neues Girokonto eröffnen müsst, sondern die Karte einfach mit einem zusätzlichen Verfügungsrahmen beantragen könnt. Die Abbuchung erfolgt dann immer von dem hinterlegten Referenzkonto, also zum Beispiel einem Girokonto bei Eurer Hausbank. Somit spart Ihr Euch den Papierkram einer zweiten Kontoeröffnung und profitiert dennoch von den Vorzügen einer kostenlosen Kreditkarte.

Weitere Vorteile der Barclaycard New Visa finden sich in einem sogenannte Reise-Rabatt beim Partner Urlaubsplus GmbH sowie einem sogenannten Notfallservice auf Reisen. In der Praxis sind beide Vorzüge für Euch vermutlich weniger relevant. Die Buchung über Urlaubsplus lohnt sich maximal bei Pauschalreisen, wobei wir Euch auch hier dazu raten, die Preise zu vergleichen. Der Notlfallservice ist dagegen zumindest in Notfällen durchaus sinnvoll. Solange Euer Verfügungsrahmen dies erlaubt, könnt Ihr bis zu 500 Euro am Tag als Bargeld auszahlen lassen, sofern Ihr zum Beispiel Eure Kreditkarte verloren habt oder bestohlen wurdet.

Barclaycard New Visa Fernreisen
Auch bei Fernreisen profitiert Ihr von einem Notfallpaket

Wie auch bei anderen Kreditkarten von Barclaycard, zum Beispiel dem Barclaycard Platinum Double, profitiert Ihr darüber hinaus von Leistungen rund um den Einkauf von Waren im Internet. Dazu gehört zum Beispiel, dass Ihr einen besonderen Schutz genießt, falls die Ware innerhalb der ersten drei Monate beschädigt wird. Darüber hinaus gibt es ein sogenanntes Rückkaufrecht, das von einem Partner angeboten wird. Dieses bringt Euch 50 Prozent des Kaufpreises einer Ware zurück, sofern Ihr Euch innerhalb der ersten sechs Monate von dieser trennt. Ob es sich dabei um eine sinnvolle Option handelt, ist allerdings definitiv streitbar.

Wichtiger ist da noch ein letzter Vorteil, der auch generell für Barclaycard Kreditkarten gilt. Ihr profitiert, wie beispielsweise auch bei den Eurowings Kreditkarten Gold, davon, dass die Abbuchung Eurer Kreditkartenabrechnung mit einer relevanten Verzögerung geschieht. Die Abrechnung wird zwar wie bei anderen Karten monatlich erstellt, die Abrechnung erfolgt allerdings erst weitere 30 Tage später. Damit bietet die kostenlose Barclaycard New Visa eine ähnlich lange zusätzliche Liquidität wie die American Express Platinum Business Card. Für Euch heißt das konkret, dass zwischen einer Zahlung und der endgültigen Abbuchung im Idealfall fast zwei Monate, mindestens aber immer ein Monat, liegt. Dadurch gewinnt Ihr einen großen finanziellen Spielraum, der durchaus attraktiv ist.

Die Nachteile der Barclaycard New Visa

Auch die Barclaycard New Visa ist natürlich keine perfekte Kreditkarte. Auffällig ist beispielsweise, dass sowohl Gebühren für Abhebungen in Fremdwährungen als auch generell für Zahlungen in Fremdwährungen anfallen. Wenngleich es sich also grundsätzlich um eine komplett kostenlose Kreditkarte handelt, lauern zumindest hier Gebührenfallen. Dadurch, dass Abhebungen innerhalb der Euro-Zone generell kostenlos sind und außerhalb der Euro-Zone (also zum Beispiel bei Abhebungen in den USA) nur die Fremdwährungsgebühr von 1,99 Prozent anfällt, halten sich die Gefahren hier aber in Grenzen. Für eine Abhebung von umgerechnet 100 Euro bezahlt Ihr zum Beispiel nur 1,99 Euro Gebühren. Bei anderen Kreditkarten würden in diesem Fall Gebühren zwischen 5 und 8 Euro anfallen.

Besonders günstig sind auch kleinere Abhebungen, was die Barclaycard New Visa selbst für Abhebungen in Fremdwährungen zumindest teilweise attraktiv macht. Wenn Ihr zum Beispiel 25 Euro abhebt, fallen dennoch nur 1,99 Prozent Gebühren an, Ihr zahlt also gerade einmal 50 Cent Gebühren. Bei anderen Karten wie der Miles and More Kreditkarte Gold würdet Ihr in diesem Fall eine Mindestgebühr von 5 Euro bezahlen – entsprechend also zehn Mal so viel mit der New Visa Kreditkarte. Dennoch gibt es auch deutlich bessere Optionen wie die Santander 1plus Visa Card oder die DKB Kreditkarte (nur als Aktivkunde), bei denen Ihr jeweils gar keine Fremdwährungsgebühr bezahlt.

Barclaycard New Visa Auslandseinsatzgebühr
Die Gebühr für Abhebungen in anderen Währungen hält sich mit 1,99 Prozent in Grenzen

Die Fremdwährungsgebühr von 1,99 Prozent fällt zudem bei jeder Zahlung in Fremdwährungen an, wodurch die Karte nicht ideal für Zahlungen in anderen Währungen als dem Euro ist. Hierfür empfehlen wir unbedingt eine Kreditkarte ohne Fremdwährungsgebühr. Bedenken solltet Ihr aber, dass die Gebühr von 1,99 Prozent nicht allzu hoch ist, sodass gelegentliche Zahlungen in Fremdwährungen keine Kostenfalle darstellen. Generell vorsichtig solltet Ihr bei Zahlungen im Ausland zudem auf Grund der Dynamic Currency Conversion sein – das gilt allerdings für jede Giro- und Kreditkarte.

Mit der Barclaycard New Visa gibt es zudem keine Erstattung von teilweise anfallenden Automatenentgelten, die in Deutschland aber einzig und allein die Santander Kreditkarte handelt. Eine solche Gebühr fällt zum Beispiel in der Euro-Zone aber generell nicht  an, sodass dieser Nachteil für Euch vermutlich nicht allzu schwer ins Gewicht fällt.

Abgesehen davon, dass es sich bei der Barclaycard New Visa natürlich um keine Kreditkarte zum Meilen sammeln handelt, bietet die Kreditkarte auch keine relevanten Versicherungsleistungen. Wir empfehlen Euch generell auf eine Kreditkarte mit Reiseversicherungen zu setzen, sofern Ihr diese nicht anderweitig abgeschlossen habt. Gerade auf wichtige Versicherungsleistungen wie eine Auslandsreise-Krankenversicherung und eine Reiserücktrittskosten-Versicherung solltet Ihr nicht verzichten. In diesem Fall kann es sich aber auch lohnen neben der kostenlosen Barclaycard Visa Krediktarte auch noch auf eine Premium-Kreditkarte wie American Express Gold Card zu setzen, um gleichzeitig von Versicherungen und der Möglichkeit von kostenlosen Abhebungen zu profitieren.

Barclaycard New Visa Hotel
Sofern Ihr einen Wert auf Reiseversicherungen legt, solltet Ihr auf eine andere Kreditkarte setzen

Im Bereich der Nachteile ist allerdings auch noch zu erwähnen, dass bei der Barclaycard New Visa im Kreditkartenantrag automatisch die sogenannte Teilzahlungsoption eingestellt ist. Das heißt konkret, dass Ihr automatisch nur 5 Prozent der Abrechnung per Lastschrift begleicht und der Rest in eine Art  Kredit überführt wird, der mit effektiv 18,38 Prozent im Jahr extrem hoch verzinst ist. Natürlich könnt Ihr die Abrechnung aber auch jedem Monat kosten- und zinsfrei per Überweisung ausgleichen. Deutlich einfacher und auch unsere klare Empfehlung ist nach Erhalt der Karte eine Umstellung der Rückzahlungsoption im Online-Banking oder über die Hotline. Hier könnt Ihr ganz einfach einstellen, dass Ihr zukünftig eine vollständige Abbuchung per Lastschrift nutzt. Somit ist auch die Kostenfalle der Teilzahlungsoption gebannt.

Wann lohnt sich die Barclaycard New Visa?

Rein von den Bedingungen gibt es in Deutschland mit der DKB Kreditkarte und der Santander Kreditkarte zwei Karten, die insgesamt etwas attraktiver sind als die Barclaycard New Visa. Dennoch kann die New Visa eine sehr gute Alternative sein, da die beiden anderen Karten an anderer Stelle gravierende Nachteile haben.

Die 1plus Visa Card von Santander könnt Ihr zum Beispiel nur dann beantragen, wenn Ihr Euch in einen unbefristeten Arbeitsverhältnis befindet oder selbstständig tätig seid und ein gewisses Einkommen nachweisen könnt. Eine Beantragung als Student ist mittlerweile auch möglich, dann aber mit stark eingeschränktem Limit. Dazu kommt, dass Ihr bei dieser Kreditkarte nicht auf eine Vollzahlung per Lastschrift umstellen könnt, also jeden Monat per Überweisung bezahlen müsst, um hohe Zinsen zu vermeiden. Auch das tägliche Limit von 300 Euro für Abhebungen am Geldautomaten kann auf Reisen störend sein. Gerade wer die Santander 1plus Visa Kreditkarte nicht beantragen kann oder auf Grund der Nachteile will, findet in der Barclaycard New Visa eine sehr gute Alternative.

Conrad Algarve Grand Deluxe Room
Für Reisen in der Euro-Zone ist die Barclaycard New Visa eine gute und unkomplizierte Kreditkarte

Auch die DKB Kreditkarte hat zwei entscheidende Nachteile. Zwar gibt es hier keine gefährlichen Kosten, dafür könnt Ihr die Karte nur beantragen, wenn Ihr gleichzeitig ein Girokonto eröffnet. Das DKB Cash ist zwar ebenfalls komplett kostenlos, Ihr könnt Eure Kreditkarte aber auch nur von dort abbuchen lassen und habt dadurch zusätzlichen Aufwand, wenn Ihr das DKB Konto nicht als Hauptkonto nutzen wollt. Darüber hinaus ist der entscheidende Vorteil gegenüber der Barclaycard New Visa, der Wegfall der Fremdwährungsgebühr, daran gebunden, dass Ihr ein sogenannter Aktivkunde seid. Das heißt konkret: Ihr müsst einen Geldeingang von mindestens 700 Euro im Monat verzeichnen. Sofern Ihr den Rattenschwanz eines zusätzlichen Girokontos vermeiden wollt, kann die Barclaycard Visa Kreditkarte eine sehr gute Alternative sein.

Nachdem wir die Karte nun von der Konkurrenz abgegrenzt haben, wollen wir Euch zuletzt noch zeigen, wann die Karte für Euch genau richtig ist. Perfekt ist die Barclaycard New Visa im Prinzip immer dann, wenn Ihr großen Wert auf kostenlose Abhebungen legt und hauptsächlich innerhalb Deutschlands oder der Euro-Zone unterwegs seid. Die Kosten für Abhebungen außerhalb der Euro-Zone, sofern nur unregelmäßig, halten sich zudem in Grenzen, sodass auch wenige Fernreisen im Jahr kein Problem sind. Sehr sinnvoll ist die New Visa Kreditkarte zudem dann, wenn Ihr häufiger durch die zusätzlich Liquidität von einer verzögerten Abbuchung profitieren möchtet, die sonst keine andere kostenlose Kreditkarte bietet. Generell ist die Karte also für jeden Gelegenheits- und Wochenendreisenden zu empfehlen, der die komplexe Abrechnung der 1plus Visa Card von Santander scheut und keine Lust auf ein neues Girokonto bei der DKB hat.

Die Barclaycard New Visa im Test – unsere Erfahrungen mit der Kreditkarte

Natürlich können wir die Barclaycard New Visa nur richtig beurteilen, wenn wir diese auch selbst getestet haben. Bezogen auf die Beantragung gibt es bei der New Visa eigentlich nichts zu meckern. Die Identifizierung per Webident funktionierte schnell und einfach, sodass der Gang zur Post nicht nötig war. Etwas unangenehm ist, dass man den Antrag nach der Identifizierung per Post an Barclaycard schicken muss, was bei anderen Kreditkarten nicht nötig ist. Anschließend wurde auch die Karte sehr schnell ausgestellt. Hier kommen wir aber zu einem relevanten Problem, dessen man sich bewusst sein sollte, wenn man eine New Visa von Barclaycard beantragen möchte. Nämlich die standardmäßig ausgewählte Rückzahlungsoption eine Zahlung von 2 Prozent des monatlichen Saldos, die auch während des Antrages nicht geändert werden kann. Dies ist natürlich alles andere als gut und etwas, was wir Euch auf keinen Fall empfehlen. Mit dieser Option bezahlt Ihr bereits ab dem ersten Monat eine große Summe an Zinsen für Eure Ausgaben, was bei einer Kreditkarte meist exorbitant teuer ist. Doch glücklicherweise gibt es einen einfachen Ausweg, nämlich könnt Ihr nach der Ausstellung der Kreditkarte im Online-Banking die Rückzahlung verändern. Dazu müsst Ihr Euch mit den Login-Daten, die Ihr per Post erhaltet, auf der Webseite von Barclaycard anmelden. Dort wählt Ihr rechts “Rückzahlung ändern” und wählt dort die Option “Gesamtsaldo (monatlich)”.

barclaycard new visa test rückzahlung

Nun wird immer zum Stichtag der Abrechnung der Gesamtbetrag Eurer Ausgaben im Abrechnungszeitraum von Eurem Konto eingezogen und es entstehen keine zusätzlichen Kosten. Besonders angenehm ist dabei auch, dass Barclaycard die Summe immer erst einen Monat nach der Erstellung der Abrechnung einzieht. So könnt Ihr Eure Ausgaben bis zu 60 Tage später bezahlen, was sehr angenehm sein kann.

Kommen wir nun aber zu den wichtigsten Aspekten der New Visa. Die Zahlung mit der Kreditkarte im Alltag erfolgt erwartungsgemäß sehr einfach. Die kontaktlose Zahlung ist von Beginn an aktiviert und macht es mögliche kleine Beträge bis zu 25 Euro noch schneller zu bezahlen. Positiv ist auch zu erwähnen, dass die kostenfreien Bargeldabhebungen auch innerhalb Deutschlands gelten und man so an wirklich jedem Geldautomaten abheben kann, sofern dieser denn über das bekannte Visa-Zeichen verfügt. Bis auf die Schwierigkeiten bei der Beantragung konnten wir keinerlei Schwächen im Praxistest der Barclaycard New Visa feststellen. In Sachen Funktionen ist bis auf die Fremdwährungsgebühr auch ansonsten wenig Kritik an der New Visa anzubringen. Vor allem unter den kostenlosen Kreditkarten kann die Barclaycard New Visa im Test definitiv überzeugen.

Alternativen zur Barclaycard New Visa Kreditkarte

Wenngleich wir die Barclaycard New Visa insgesamt empfehlen können, lohnt sich in einigen Situationen doch auch ein Blick auf Alternativen. Beispielsweise bieten die beiden folgenden kostenlosen Kreditkarten die besseren Konditionen rund um Abhebungen und Zahlungen in Fremdwährungen:

Bei der DKB Kreditkarte sind Abhebungen generell kostenlos, allerdings müsst Ihr immer mindestens 50 Euro abheben. Zahlungen in Fremdwährungen sind nur für sogenannte Aktivkunden (700 Euro Geldeingang pro Monat auf dem verknüpften Girokonto) kostenfrei, zudem besteht “Girokontozwang”. Ihr müsst also neben der Kreditkarte auch ein Girokonto beantrangen und eröffnen. Bei der Santander Kreditkarte gibt es diesen Zwang nicht, Zahlungen in Fremdwährungen sind zudem generell kostenlos, genauso Abhebungen im In- und Ausland. Dafür könnt Ihr maximal 300 Euro am Tag abheben und müsst darüber hinaus damit zurechtkommen, dass die Abrechnung sich nicht auf eine Vollzahlung umstellen lässt, wenngleich sich hohe Zinsen durch einen Trick umgehen lassen.

Abgesehen davon bieten sich unter Umständen auch Premium-Kreditkarten an. Das gilt besonders für die drei folgenden Kreditkarten:

Wenngleich das Barclaycard Platinum Double von den drei Kreditkarten die einzige ist, mit der Ihr keine Meilen oder Punkte sammeln könnt, ist besonders die Karte aus dem selben Hause wie die New Visa eine besonders interessante Alternative. Zwar ist diese nur im ersten Jahr kostenlos, danach fallen allerdings auch “nur” 99 Euro im Jahr an. Dafür profitiert Ihr generell von kostenlosen Abhebungen (weltweit) und zahlt zudem keine Gebühren für Fremdwährungen. Außerdem im Leistungsumfang enthalten sind umfangreiche Versicherungsleistungen wie eine Auslandsreise-Krankenversicherung und eine Reiserücktrittskosten-Versicherung. Sofern Ihr besonders viel unterwegs seid, lohnt sich das Platinum Double sogar mehr als die kostenlose New Visa.

Fazit zur Barclaycard New Visa

Wenngleich es für Vielreisende bessere Kreditkarten gibt, ist die Barclaycard New Visa eine sehr gute Option für jeden, der eine kostenlose Kreditkarte sucht, die auch kostenfreie Abhebungen bietet. Zwar bieten die DKB Kreditkarte und 1plus Visa Card insgesamt noch bessere Leistungen, dafür haben beide Karten mindestens einen entscheidenden Nachteil. Die Barclaycard New Visa kommt dagegen ohne echten Nachteil aus. Wenn Ihr hauptsächlich innerhalb der Euro-Zone unterwegs seid und keine Versicherungsleistungen braucht, ist die New Visa Kreditkarte sogar die beste Option.

Barclaycard New Visa

  • Keine Jahresgebühr
  • Kostenlose Bargeldabhebungen
  • Verzögerte Kartenabrechnung
  • Notfallservice auf Reisen
  • Kompatibel mit bestehendem Konto

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

  • Sehr geehrte Redaktion,

    im April 2018 musste ich auf Mallorca für eine Abhebung von Bargeld, ca. 1,90 € zahlen.
    Antwort von Barclay steht noch aus.
    Gruß aus Berlin

    • Hallo Walter, danke für den Hinweis. Handelte es sich dabei um eine sogenannte Automatengebühr? Also wurde dir am Automaten angezeigt, dass ein zusätzliches Entgelt anfällt? In diesem Fall kommt dieses Entgelt nämlich leider immer zusätzlich zur Abhebegebühr (im Falle der Barclaycard New Visa gibt es diese ja nicht) dazu. Die einzige Karte, bei der dieses teilweise anfallende Entgelt erstattet wird ist die Santander 1plus Visa Card. Melde dich gerne nochmal, sobald sich Barclaycard bei dir gemeldet hat 🙂

Alle Kommentare anzeigen (1)