Ich habe auf reisetopia schon so einige Tripreports mit umwerfenden Flug-Erlebnissen und einmaligen Hotels geschrieben – dieser Trip dagegen ist in dieser Hinsicht im Verhältnis fast langweilig. Andere Erlebnissen machen das aber definitiv wieder wett!

Meine letzten Reisen nach Asien waren entweder von wirklich unglaublichen Hotel-Erlebnissen zu einem vielfach vergleichsweise schmalen Preis oder von beeindruckenden mit Meilen gebuchten Flügen geprägt. Dieser Trip hat mich dagegen in gute, aber nicht überragende Hotels und an im Prinzip in Europa fast unbekannte Ziele geführt – und nicht einmal bei den Flügen gab es etwas “Neues”. Dennoch habe ich einige tolle Erlebnisse zu verzeichnen und freue mich Euch mitzunehmen, auf einen Trip der anders ist – aber wie wir wissen, muss anders nicht schlechter sein!

Bekannte Airlines und komplexe Voucher

Die Flüge bei diesem Trip waren davon geprägt, dass ich noch zwei Business Class Upgrade Voucher meines Turkish Airlines Elite Plus Status nutzen musste. Dies ist leider eine ziemliche Wissenschaft, weswegen ich erst einmal lange nach passenden günstigen Flügen gesucht habe. Ab Deutschland gab es dabei nur wenige Möglichkeiten, sodass ich mich schlussendlich für einen Hin- und Rückflug für 600 Euro über Istanbul nach Singapur entschieden habe. Die Upgrades über die Hotline haben danach – trotz vorheriger Bestätigung – nicht so geklappt wie gewünscht, sodass ich am Ende eines der vier Segmente in der Economy Class absolvieren musste (zum Glück nur einen der kürzeren Flüge von München nach Istanbul). Generell gab es aber im Prinzip keine neuen Erkenntnisse bei meinen Flügen.

Turkish Airlines Business Class Airbus A330 300 Seat 3

Turkish Airlines war wie meiner Meinung nach im Prinzip immer – vollkommen in Ordnung. Obwohl ich den höchsten Status bei der Airline habe und auch schon oft mit Turkish geflogen bin, werde ich mit dem Produkt nicht so ganz warm. Ich schlafe zwar ganz gut, die Privatsphäre ist aber einfach ausbaufähig und der Service ist meiner Meinung nach einfach alles andere als herzlich. Das Essen ist gut und das Entertainment in Ordnung, aber manche Dinge könnte einfach noch ein ganzes Stück besser sein. Dennoch finde ich das Preis-Leistungsverhältnis bei Turkish (nicht nur mit Vouchern) durchaus gut, sodass ich definitiv auch wieder mit der Airline fliegen würde.

Turkish Airlines Business Class Airbus A330 300 Dinner

Ansonsten gab es auf dieser Reise vergleichsweise wenige Flüge. Für 27.000 KrisFlyer Meilen pro Richtung habe ich von Singapur nach Taipeh noch Flüge in der Singapore Airlines Business Class gebucht – für eine Strecke von fast vier Stunden ein ziemlich netter Deal, zumal auch noch die neue Business Class in der Boeing 787 zum Einsatz kommen sollte – auf dem Hinflug hat das auch geklappt. Wegen Verschleißproblemen bei den Maschinen wurde allerdings auf dem Rückflug ein Airbus A330 eingesetzt, der ein signifikant schlechteres Produkt bietet. Auch diese beiden Produkte habe ich erst vor Kurzem auf reisetopia vorgestellt, sodass ich dieses Mal darauf verzichten werde.

Singapore Airlines Business Class Boeing 787 10 Kabine

Kurz eingehen werde ich dafür auf ein anderes Verkehrsmittel. In Taiwan bin ich nämlich (nach Fahrten mit den Schnellzügen bei meinem letzten Trip) dieses Mal in den etwas historischeren Zügen gefahren. Diese waren durchaus interessant und sind auf jeden Fall ein Review wert, einfach weil das Erlebnis ein ganz anderes ist als in den Schnellzügen an der Westküste. Auch spannende Lounges konnte ich kennen lernen, die zwei spannendsten habe ich Euch direkt nach dem jeweiligen Besuch vorgestellt, weitere Lounges in Taipeh und Singapur folgen nun im Rahmen des Tripreports!

Gute Hotels ohne echten Wow-Faktor

Auf reisetopia bin ich so ein wenig der Hotel-Nerd und habe unter anderem auch das Thema reisetopia Hotels vorangebracht. Umso erstaunlicher ist vermutlich, dass ich auf diesem Trip bei den Hotels keine ganz besonderen Erlebnisse zu verzeichnen hatte. Nachdem ich einige Wochen vorher schon das Grand Hyatt Taipeh und das Shangri-La Taipeh kennen gelernt hatte, ging es dieses Mal unter anderem ins Hilton Taipeh, das DoubleTree Taipeh sowie das Kimpton und das Eclat Hotel. Alle diese Hotels fand ich durchaus gut, aber keines davon ist mir nachhaltig in Erinnerung geblieben.

DoubleTree Taipei Suite Bad

Dasselbe gilt für die Hotels in den anderen Städten, in denen ich war. Das Resort am Sun Moon Lake war maximal in Ordnung, das Hotel in Hualien war ebenfalls vollkommen okay, besonders bei einem niedrigen Preis. Echte Begeisterung ist also nirgendwo aufgekommen, was aber nichts Schlechtes sein muss. Mit dem Preis-Leistungsverhältnis war ich nämlich jedes Mal durchaus zufrieden, sodass sich vielleicht einige interessante Optionen für Euch ergeben, wenn auch Ihr einen Trip nach Taiwan plant.

Traumhafte Küste und ein touristischer See

In diesem Tripreport werde ich unter anderem einen City Guide zu Taipeh verfassen – die Stadt ist nicht unbedingt meine liebste Metropole in Asien, dafür fand ich beispielsweise Seoul oder Peking einfach spannender und etwa Xiamen einfach “cooler”. Dennoch ist Taipeh durchaus einen Besuch wert und ich werde Euch natürlich zeigen, welche Orte in der Metropole Ihr meiner Meinung nach zwingend gesehen haben müsst.

Elephant Hill Taipeh Ausblick

Schöner ist in Taiwan allerdings sowieso die Natur außerhalb der Metropolen. Besonders zu nennen ist hier die Region an der wenig besiedelten Ostküste rund um die Stadt Hualien. Diese selbst ist zwar nicht allzu interessant, dafür findet Ihr in der Nähe die populäre und wirklich absolut sehenswerte Taroko Gorge. Mir persönlich hat allerdings die gesamte Ostküste mit ihren eindrucksvollen Stränden und tollen Aussichtspunkten noch ein ganzes Stück besser gefallen. Meiner Meinung nach kann man hier ohne Probleme auch mehrere Tage verbringen, um einfach einmal von oben nach unten zu fahren – es lohnt sich.

Taiwan Ostküste

Eine andere populäre Attraktion in Taiwan ist der Sun Moon Lake, der auch wirklich schön ist. Allerdings hat mich hier doch gestört, dass alles sehr touristisch ist und zahlreiche chinesische Tourgruppen es hierher schaffen. Das nimmt dem Ort doch viel Charme, den man nur dann finden kann, wenn man sich etwas weiter von den “Hotspots” entfernt. Einen Besuch wert ist der Sun Moon Lake sicherlich, aber ein “Muss” ist er für mich nicht. Warum das so ist, zeige ich noch einmal ausführlich in meinem Destination Guide!

Fazit zu meinem Trip zu abgelegenen Orten in Taiwan

Taiwan hat wirklich viel zu bieten und auch wenn dieser Tripreport weniger Glamour versprüht als so manch anderer auf reisetopia, muss ich doch sagen: Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, das Land zu erkunden und auch mal Orte zu sehen, die man bei einem kurzen Trip durch die Großstädte vielleicht nicht zu sehen bekommt. Ich kann entsprechend nur empfehlen, Taiwan einen Besuch abzustatten – hoffentlich helfen meine Reviews Euch bei der Planung!

Alle Teile des Tripreports im Überblick:

Autor

Moritz liebt nicht nur Reisen, sondern auch Luxushotels auf der ganzen Welt. Mittlerweile konnte er über 500 verschiedene Hotels testen und dabei mehr als 100 Städte auf allen Kontinenten kennenlernen. Auf reisetopia lässt er Euch an seinen besonderen Erlebnissen teilhaben!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.