Meilen lassen sich für sämtliche Reiseklassen einlösen. Der höchste Gegenwert lässt sich jedoch auf First Class Flügen erzielen. In diesem Guide möchten wir Euch zeigen, auf welchen Flugrouten sich der Einsatz von Meilen besonders empfiehlt.

Vor etlichen Jahren wurde sogar Galileo auf die Gründer von reisetopia aufmerksam. Als Studenten konnten sie sich First Class Flüge leisten, die zum Teil über 10.000 Euro kosten. Dieses Beispiel zeigt, dass sich nahezu jeder Reisende einen First Class Flug durch den geschickten Einsatz von Meilen leisten kann. In diesem Guide möchten wir Euch zeigen, auf welchen Flugrouten sich der Einsatz von Meilen jeder Art besonders lohnt, um einen möglichst langen sowie exklusiven First Class Flug erleben zu können.

Qatar Airways First Class

Qatar Airways setzt nur auf ausgewählten Routen Flugzeuge ein, die über eine First Class verfügen. Bei diesen Routen handelt es sich jeweils um die Ziele, die von einem Airbus A380 angeflogen werden. Stand April 2023 sind das die Flughäfen Bangkok Suvarnabhumi, London Heathrow sowie die Flughäfen in Perth und Sydney.

Qatar Airways First Class Airbus A380 Sitz

Die Qatar Airways First Class ist ausschließlich an Bord des Airbus A380 verbaut. Die insgesamt acht Sitzplätze verteilen sich über zwei Reihen in einer 1-2-1-Konfiguration. Die offenen Sitze, die dennoch Privatsphäre bieten, sind allesamt sehr edel gestaltet. Qatar Airways verzichtet anders als beispielsweise Emirates bewusst auf “Bling Bling”.

cathay pacific first class boeing 777 sitz 4

Darüber hinaus mietet Qatar Airways derzeit vier Boeing 777-300ER, die zuvor für Cathay Pacific im Einsatz waren. An Bord befindet sich eine abgewandelte Form der Cathay Pacific First Class. Während der Sitz identisch ist, setzt Qatar Airways bewusst die eigene Marke in Szene. Die vier Boeing 777-300ER kommen unter anderem auf den Strecken zwischen Doha und Malé sowie Zürich zum Einsatz. Diese zwei Routen stellen für Reisende aus Europa mit Sicherheit die interessantesten Optionen dar. Ein Flug in der Qatar Airways First Class kann je nach Strecke zwischen 5.000 Euro und 9.000 Euro kosten. Deshalb kann sich eine Buchung mit Meilen durchaus lohnen. Für die einzelnen Flugsegmente ruft Qatar Airways im hauseigenen Qatar Airways Privilege Club ab Zürich 64.500 Avios nach Doha auf, sowie weitere 52.500 Avios auf die Malediven. Für nur 97.500 Avios könnt Ihr die beiden Flugsegmente jedoch direkt ab Zürich über Doha auf die Malediven buchen.

Die Flüge lassen sich über mehrere Meilenprogramme buchen. Ihr könnt zwischen dem Qatar Airways Privilege Club, dem British Airways Executive Club oder Cathay von Cathay Pacific wählen. Vor einer Buchung solltet Ihr die Verfügbarkeiten sowie die aufgerufenen Meilenwerte bei den einzelnen Programmen überprüfen, um so möglichst wenige Meilen für den Flug ausgeben zu müssen. Beachten müsst Ihr, dass die First Class an Bord des A380 zwischen Doha und London nicht mit Avios gebucht werden kann.

Qatar Airways First Class Buchung
Qatar Airways First Class für den Flug zwischen Doha und Bangkok via British Airways Executive Club

Für Flüge zwischen Doha und Bangkok fallen pro Flugrichtung 75.000 Avios an. Zwischen Doha und Perth sowie Sydney fallen pro Flugrichtung 105.000 Avios an. Bei Flugzeiten um die 13 bis zu 14,5 Stunden lohnt sich der Aufpreis von 30.000 Avios gegenüber den verhältnismäßig kurzen Flügen nach Bangkok sehr. Daher empfiehlt sich die Einlösung insbesondere auf den Strecken nach Australien – speziell Sydney.

Eine besondere Eigenschaft bietet Euch jedoch der Qatar Airways Privilege Club an. Hier könnt Ihr einen Kombi-Award, das bedeutet eine Strecke mit zwei Flugsegmenten und zwei unterschiedlichen Flugklassen, in dem Fall First und Business Class buchen. Ein Beispiel: für einen Flug von Frankfurt und Doha in der Business Class benötigt Ihr 43.000 Avios. Für einen Flug bis nach Bangkok sind es 75.000 Avios. Bucht Ihr diese Strecke im Rahmen eines Kombi-Awards, also von Frankfurt nach Doha in der Business Class und von Doha nach Bangkok in der First Class, werden lediglich 112.500 Avios fällig. Bedenkt: allein der First Class Flug zwischen Doha und Bangkok kostet 75.000 Avios. Als First Class Passagier habt Ihr zudem Zugang zur Al Safwa First Class Lounge.

Apropos First Class Lounge – diese könnt Ihr auch betreten, wenn Ihr Euch auf der arabischen Halbinsel bewegt und die sogenannte First Class von Qatar Airways bucht. Mit etwas Glück ist die First Class sogar die Qsuite. Innerhalb des Nahen Ostens führt Qatar Airways durchaus Flüge mit einem Langstreckenflugzeug durch. Auf weniger populären Flügen kommt beispielsweise der Airbus A320 zum Einsatz, der über Sitze verfügt, die sich in ein flaches Bett verwandeln können. Bucht Ihr auf solchen Flügen die First Class, die eigentlich keine First Class ist, habt Ihr trotzdem Zugang zur Al Safwa First Class Lounge.

Lufthansa First Class

Ein Flug in der Lufthansa First Class ist immer eine gute Wahl. Doch auch hierbei gibt es einiges zu beachten, um ein möglichst exklusives First Class Erlebnis zu erleben. Darüber hinaus könnt Ihr mit der Wahl der richtigen Flugroute schlichtweg einen höheren Gegenwert für Eure eingesetzten Meilen erhalten. Für ein möglichst exklusives First Class Erlebnis solltet Ihr folgende Dinge definitiv in Eurer Reiseplanung berücksichtigen.

Miles & More Kreditkarte First Class

Der Abflugort der Lufthansa First Class spielt bereits eine Rolle. In Eurem First Class Ticket ist ein Zubringerflug im Meilenpreis enthalten. Bei einem frühen Abflug an Eurem Heimatflughafen entfällt die Anreise zu den Drehkreuzen der Lufthansa – Frankfurt und München. Auch die Wahl des Drehkreuzes spielt mitunter eine Rolle, denn an den beiden Flughäfen fällt das First Class Lounge Angebot unterschiedlich aus. Am Frankfurter Flughafen könnt Ihr das exklusive Lufthansa First Class Terminal besuchen – das Mekka für Reisefans. Ein solches Angebot gibt es am Flughafen München nicht – hier stehen den Reisenden “lediglich” First Class Lounges zur Verfügung.

Der bedeutsamste Punkt ist jedoch die Wahl Eures Zieles mit Blick auf die jeweilige Region. Ein First Class Flug nach New York kostet Oneway 91.000 Miles & More Meilen. Ein First Class Flug nach Los Angeles kostet ebenfalls 91.000 Miles & More Meilen. Während der Flug nach New York lediglich eine Flugzeit von acht Stunden aufweist, sind es nach Los Angeles sogar elf Stunden. Ihr erhaltet für den exakt gleichen Meilenpreis ein um drei Stunden längeres First Class Erlebnis. Sofern Ihr Euch den Traum eines Lufthansa First Class Fluges ermöglichen wollt und frei in der Streckenwahl seid, solltet Ihr also nach möglichst langen Flugstrecken Ausschau halten. Die längsten Flugzeiten erlebt Ihr auf den Flügen nach Buenos Aires, Johannesburg, Los Angeles, Mexiko City, San Francisco, Sao Paulo, Singapur sowie Tokio Haneda. Der Flug nach Buenos Aires weist mit über 13 Stunden insgesamt die längste Flugzeit auf.

Lufthansa First Clss Tokio

Nach Tokio finden sich im Dezember 2023, Januar und Februar 2024 an wenigen Tagen zu je 111.000 Miles & More Meilen Verfügbarkeiten. Im Monat April lassen sich etliche First Class Verfügbarkeiten auf der Strecke zwischen Frankfurt und Buenos Aires finden. Dieser Flug kostet wie auch ein First Class Flug nach Asien 111.000 Meilen. Kurzfristig lässt sich die Lufthansa First Class ebenfalls buchen. Oftmals werden drei bis fünf Tage vor Abflug die verbliebenden freien Plätze für eine Meilenbuchung freigegeben. Wer also eine gehörige Portion an Flexibilität mitbringt, kann kurz vor dem gewünschten Abflugtermin einen Sitz in der First Class ergattern.

Abgesehen von Miles & More könnt Ihr die Lufthansa First Class auch über Vielfliegerprogramme wie Singapore Airlines KrisFlyer, SAS EuroBonus oder United Mileage Plus, Avianca Life Miles oder Air Canada Aeroplan buchen. Der Vorteil an den drei letztgenannten Programmen ist die Tatsache, dass ihr hier Meilen kaufen könnt. Ein großer Nachteil eint jedoch alle Partnerprogramme. Die Lufthansa schaltet etwaige Verfügbarkeiten erst zwei Wochen vor Abflug für Partnerprogramme frei.

Singapore Airlines Suites Class

Die Singapore Airlines Suites Class gilt als eine der exklusivsten Bordprodukte der Welt. Die Suites Class, eine Steigerung der regulären Singapore Airlines First Class, befindet sich an Bord des Airbus A380 und kommt auf ausgewählten Strecken zum Einsatz. Diese Tatsache unterstreicht einmal mehr die Exklusivität dieses Bordproduktes. Im Oberdeck des Airbus A380 befinden sich insgesamt sechs Suiten, die mitunter sogar miteinander verbunden werden können, sodass Reisende zu Zweit über ein eigenes Doppelbett verfügen.

Singapore Airlines Suites Class Neu A380

Singapore Airlines setzt ihr exklusivstes Bordprodukt auf den Strecken nach Delhi, Hongkong, London Heathrow, Melbourne, Mumbai, Shanghai und Sydney ein. Immer wieder gibt es Ausschlusszeiten, doch auf diesen Strecken kommt dieses Bordprodukt nahezu ausnahmslos zum Einsatz.

Die Singapore Airlines Suites Class lassen sich am einfachsten über das Vielfliegerprogramm KrisFlyer buchen. Im Saver Tarif kostet ein Suites Class Flug zwischen London Heathrow und Singapur 141.000 Meilen. Im Advantage Tarif fallen 225.500 Meilen an. Verfügbarkeiten lassen sich über das Jahr hinweg finden – meist jedoch nur im teureren Advantage Tarif. Zum Teil könnt Ihr Euch auf diesen Flügen auch nur auf die Warteliste setzen lassen. Achtet bei einer möglichen Flugbuchung jedoch unbedingt darauf, dass der Airbus A380 im Buchungssystem hinterlegt ist. Singapore Airlines fliegt mehrmals täglich zwischen Singapur und London Heathrow – einige Flüge werden jedoch mit der Boeing 777-300ER durchgeführt, in der nur die Singapore Airlines First Class verbaut ist.

Ab Delhi und Mumbai kostet ein Flug in der Singapore Airlines Suites Class “nur” 98.000 Meilen. Hierbei handelt es sich um den teureren Advantage Tarif. Flüge im Saver Tarif lassen sich nahezu gar nicht finden. Zwischen Singapur und Hongkong lässt sich die Suites Class bereits ab 45.000 Meilen buchen. Leider finden sich vermehrt Verfügbarkeiten im teureren Advantage Tarif zu je 73.000 Meilen. Lasst Euch von den Meilenwerten jedoch nicht abschrecken. Die benötigten Meilen lassen sich ziemlich schnell mit Hilfe von American Express Kreditkarten sammeln. Die gesammelten American Express Membership Rewards Punkte lassen sich im Verhältnis von 3:2 zu Singapore Airlines KrisFlyer transferieren.

Emirates First Class

Die Emirates First Class weiß in beiden Flugzeugtypen zu überzeugen. Wer auf “Bling Bling”, Holz- und Gold-Optik steht, ist bei Emirates genau richtig. Die “älteren” Versionen der Emirates First Class sich optisch an Bord beider Flugzeugtypen nahezu kaum unterscheiden, weist die Emirates First Class an Bord des Airbus A380 zwei wesentliche Vorteile auf. Der Sitz ist nicht nur breiter, sondern weist gleichzeitig auch einen größeren Sitzabstand auf. Darüber hinaus könnt Ihr als First Class Passagier an Bord des Airbus A380 in den Genuss einer Dusche kommen, was in der Luftfahrt nahezu einzigartig ist. Zudem bietet Emirates seinen Premium Gästen der First und Business Class im Heck des Airbus A380 eine geräumige Lounge an. Hier können Reisende Cocktails trinken, Snacks essen und mit anderen Reisenden in gemütlicher Atmosphäre in Kontakt kommen.

Sitz In Der Emirates First Class Suite Boeing 777

Neben den “herkömmlichen” First Class Suiten überzeugt Emirates vor allem mit der neuen Game Changer First Class an Bord der Boeing 777-300ER, die bis dato nur in wenigen Flugzeugen verbaut ist und somit nur auf ausgewählten Strecken zum Einsatz kommt. Ein Flug in diesem Bordprodukt ist noch einmal exklusiver als ein Flug in den herkömmlichen First Class Suiten. Die Game Changer First Class kommt ab Dubai regelmäßig auf Flügen nach Brüssel, Frankfurt, Genf, London Heathrow sowie Zürich zum Einsatz. Aber auch andere Ziele, wie beispielsweise Kuwait, Istanbul, London Stansted und Tokio Haneda, werden regelmäßig mit der neuen Emirates First Class angeflogen. Eine Meilenbuchung ergibt auf diesen Strecken allein aufgrund des Bordproduktes Sinn!

Für einen First Class Flug fallen bei Emirates Skywards pro Flugrichtung 102.000 Skywards Meilen an. 102.000 Meilen pro Flugrichtung fallen auch ab Frankfurt oder London an. Ab London könnt Ihr bei einem gleichbleibenden Meilenpreis von einer längeren Flugzeit profitieren. Die Zuzahlungen zwischen Europa und Dubai variieren je nach Abflugort. Müsst Ihr bei einem Hin- und Rückflug ab der Schweiz mit rund 820 Euro rechnen; fallen ab London Zuzahlungen in Höhe von umgerechnet 1.040 Euro an. Ab Frankfurt belaufen sich die Zuzahlungen auf rund 850 Euro.

Darüber hinaus gibt es etliche Strecken, bei denen eine Meilenbuchung in Betracht gezogen werden sollte. Hier gilt es vor allem die sogenannten Fifth Freedom Flüge von Emirates zwischen Europa und Nordamerika ins Auge zu fassen. Emirates fliegt beispielsweise von Athen nach New York Newark und von Mailand Malpensa nach New York JFK. Auf der Strecke zwischen Mailand und New York kommt sogar der Airbus A380 zum Einsatz. Diese Flüge lohnt es sich besonders aufgrund der niedrigen Meilenwerte zu buchen. Auf der Strecke zwischen Athen und New York Newark fallen pro Flugrichtung 102.000 Skywards Meilen an. Bei einer Flugzeit zwischen neun und elf Stunden, je nach Flugrichtung, ein guter Deal. Darüber hinaus fallen die Zuzahlungen mit nur 232 Euro wirklich gering aus.

Emirates Athen New York First Class

Insgesamt lässt sich die Emirates First Class ziemlich einfach buchen. Die Verfügbarkeiten sind fast auf allen Strecken ausreichend vorhanden. Zur Hochsaison können die Verfügbarkeiten jedoch eingeschränkt sein. Besonders einfach ist das Meilensammeln bei Emirates Skywards. Sofern Ihr eine Kreditkarte, wie die American Express Platinum Kreditkarte besitzt, könnt Ihr Eure gesammelten Punkte im Verhältnis von 5:4 zu Emirates Skywards transferieren. Neben Emirates Skywards könnt Ihr die Emirates First Class auch über Air Canada Aeroplan sowie dem Qantas Points Club buchen.

American Express Platinum Card

AKTION: 55.000 Punkte Willkommensbonus
  • 200 Euro Online-Reiseguthaben pro Jahr für Flüge, Hotels und mehr
  • 200 Euro SIXT ride Guthaben pro Jahr
  • 150 Euro Restaurantguthaben pro Jahr
  • 120 Euro Entertainmentguthaben pro Jahr
  • 90 Euro Shoppingguthaben pro Jahr
  • Exklusive Kreditkarte aus Metall
  • Wertvolle Punkte sammeln mit jedem Euro Umsatz
  • Kostenfreie Platinum Partnerkarte
  • Bestes Versicherungspaket in Deutschland
  • Kostenloser Lounge-Zugang inkl. Gast an über 1.500 Flughäfen
  • Upgrades, Frühstück und weitere Statusvorteile in Hotels
  • Für Selbstständige und Unternehmer: Amex Business Platinum mit 75.000 Punkten
Tobias Hackhe
Dank 760 Euro Guthaben im Jahr & weltweitem Lounge-Zugang die perfekte Kreditkarte für Reisen & Lifestyle!

All Nippon Airways First Class & “The Suite”

Wie auch Emirates verfügt auch All Nippon Airways über verschiedenste First Class Produkte. Drei verschiedene Produkte stehen in den verschiedensten Bordprodukten zur Auswahl. Dabei unterscheiden sich die First Class Produkte in Design und Funktionalitäten. Das neueste First Class Produkt hört auf den Namen “THE Suite” und ist an Bord der Boeing 777-300ER verbaut. Derzeit sind neun von insgesamt 15 Boeing 777-300ER mit dem neuen Bordprodukt ausgestattet. Die verbleibenden sechs Boeing 777-300ER verfügen über ein älteres First Class Produkt, das sich dennoch durchaus sehen lassen kann.

ANA First Class Sitz 5

Ihr wollt Euren First Class Flug jedoch in dem neuen Bordprodukt, der “THE Suite”, erleben? Das Einsatzgebiet lässt sich ziemlich einfach eingrenzen, da es nur auf drei Routen zum Einsatz kommt.

  • Tokio Haneda – New York JFK (NH109 & NH110, NH159 & NH160)
  • Tokio Haneda – London Heathrow (NH211 & NH212)
  • Tokio Haneda – San Francisco (NH107 & NH108)

Damit kommt die neue First Class auf jedem Flug nach London Heathrow und New York JFK zum Einsatz. Ein weiteres Bordprodukt kommt ausschließlich auf der Strecke zwischen Tokio und Hawaii zum Einsatz. Die Rede ist von der First Class “Flying Honu” an Bord der Airbus A380-Teilflotte.

Die All Nippon Airways First Class lässt sich über mehrere Vielfliegerprogramme, wie Miles & More und Singapore Airlines KrisFlyer, buchen. Leider sind Verfügbarkeiten rar gesät. Ein großer Vorteil der beiden Vielfliegerprogramme ist die Tatsache, dass Ihr American Express Membership Rewards Punkte zu den jeweiligen Programmen transferieren könnt – zu Miles & More müsst Ihr den Umweg über Payback wählen. Mit Aeroplan von Air Canada, Virgin Atlantic Flying Club, Life Miles von Avianca sowie dem MileagePlus könnt Ihr ebenfalls ANA First Class Flüge buchen. Hier besteht der Vorteil, dass Ihr bei den letztgenannten Programmen Meilen kaufen könnt. Mitunter könnt Ihr so für unter 1.000 Euro einen First Class Flug buchen.

Cathay Pacific First Class

Eines der besten First Class Produkte haben wir Euch bereits an anderer Stelle vorgestellt – die Cathay Pacific First Class, die aktuell auch für Qatar Airways im Einsatz ist. Die First Class ist ausschließlich in Flugzeugen des Typs Boeing 777-300ER verfügbar, wodurch das Einsatzgebiet der First Class bereits eingeschränkt wird. Vor einigen Jahren konnte man die First Class noch auf regionalen Flügen, beispielsweise nach Bangkok, Manila oder Taipeh buchen. Für einen First Class Flug nach Taipeh mussten nur 18.000 Avios eingesetzt werden. Diese Zeiten sind jedoch seit dem Jahr 2019 vorbei. Einzig Peking und Tokio werden im asiatischen Raum noch regelmäßig mit einem Flugzeug, das über eine First Class verfügt, angeflogen. Die First Class lässt sich über etliche Vielfliegerprogramme buchen. Der offensichtlichste Wert ist das hauseigene Programm Cathay, ehemals Asia Miles.

Cathay Pacific First Class

Für einen First Class Flug nach Peking oder Tokio werden nur 40.000 Meilen fällig. Die Zuzahlungen belaufen sich auf 62 Euro. Nach Los Angeles lassen sich ebenfalls First Class Flüge buchen. Bei einer Flugzeit von knapp 13 Stunden lohnt sich hier der Einsatz von 110.000 Meilen. Ein Vorteil an Cathay? Die transparente Suche nach Verfügbarkeiten. Der Kalender zeigt die Anzahl an verfügbaren Sitzen an.

Cathay First Class Los Angeles

Ein weiterer Vorteil des Vielfliegerprogramms ist die Tatsache, dass Cathay Transferpartner von American Express Membership Rewards ist. Die Amex Punkte lassen sich im Verhältnis von 5:4 zu Cathay transferieren, sodass auch die 110.000 Meilen für Flüge zwischen Hongkong und Los Angeles schnell gesammelt sind. Neben Cathay lässt sich die First Class auch über die gängigen Vielfliegerprogramme der Oneworld-Mitglieder, wie dem British Airways Executive Club, Finnair Plus, Iberia Plus oder dem Qatar Airways Privilege Club buchen. Dabei solltet Ihr jedoch den Qatar Airways Privilege Club meiden. Die aufgerufenen Meilenwerte sind deutlich höher als beispielsweise beim British Airways Executive Club. Ein Vergleich: der Qatar Airways Privilege ruft für einen First Class Flug von Hongkong nach Los Angeles 225.000 Avios auf. Bei British Airways sind es lediglich 144.250 Avios.

American Express Gold Card

 AKTION: 40.000 Punkte Willkommensbonus
144 Euro Jahresgebühr

Fazit zu den besten Routen um First Class Flüge mit Meilen zu buchen

Wie fällt unser Fazit zu den besten Routen für First Class Prämienflüge aus. Insgesamt ist es schwer, ein allgemeingültiges Fazit zu schreiben, da viele Faktoren einbezogen werden müssen, um in irgendeiner Hinsicht von “besten Routen” sprechen zu können. Die Faktoren liegen an dem First Class Produkt selbst, an der Strecke an sich, wie beispielsweise der Länge des Fluges, der Erreichbarkeit der Strecken aus dem europäischen Raum (sprich die Sinnhaftigkeit einer Route), die aufgerufenen Meilenwerte für eine Strecke sowie die Verfügbarkeiten. Generell lässt sich jedoch festhalten, dass First Class nicht gleich First Class ist. In der Theorie lässt sich (fast) jeder First Class Flug mit Meilen buchen, wenn es entsprechende Verfügbarkeiten gibt. Aufgrund der hohen Beliebtheit jener Flüge und den geringen Verfügbarkeiten, die die Fluggesellschaften für Meilensammler zur Verfügung stellen, ist es schwierig einen First Class Flug an seinem Wunschdatum zu finden. Ein gewisses Maß an Flexibilität muss man als Reisender also in Kauf nehmen, um sich mit Meilen in die First Class zu buchen.

Ihr habt spannende Informationen, Euch fehlen wichtige Themen oder Ihr habt einfach eine Anregung für neue Content Ideen? Dann sendet sie uns über dieses Formular!

Autor

Reisen ist meine Leidenschaft. Luxuriös reisen muss nicht teuer sein. Wie das geht zeigen wir dir hier auf reisetopia!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • “Die Amex Punkte lassen sich im Verhältnis von 5:4 zu Cathay transferieren, sodass auch die 110.000 Meilen für Flüge zwischen Hongkong und Los Angeles schnell gesammelt sind.”

    Jaja 😀 schnell gesammelt… selbst wenn man monatlich 5000€ über die Amex ausgibt, dauert es mit turbo immer noch 2 Jahre um auf die meilenanzahl zukommen für dieses flug..

    da ist nicht mit “schnell gesammelt”

    • Hi Lena, sofern wir jetzt den üblichen Willkommensbonus mit einbeziehen und man ggf. einmal eine Freundschaftswerbung macht, sind die Punkte ja doch eher schnell gesammelt 🙂

      • Es gibt z.Z. keinen Willkommensbonus und auch (!!) keine Freundschafts-Werbung für AMEX Platinum Karten-Beantrager und/oder Karten-Inhaber !!

      • Hallo Rania, das ist korrekt – aber das heißt auch nicht, dass es für immer so ist. Wir haben über Jahre kosntant die Möglichkeit für einen Bonus und für die Freundschaftswerbung gesehen – ich bin überzeugt, dass das mindestens für temporäre Zeiträume wieder zurückkommt. Außerdem gibt es beides ja auch weiterhin z.B. bei der Gold Card.

    • Hi Mario, das liegt daran, dass es hier explizit um die Einlösung von Meilen geht. Da das bei Swiss nur für den eher begrenzten Kreis der Senatoren und HONs möglich ist, sehen wir darin in der Breite keine richtige gute Einlösung. Darüber hinaus habe ich in letzten Wochen (da kommt auch noch was) schon verschiedene Artikel zur Swiss First Class veröffentlicht, sodass wir uns diesem Thema gesondert widmen 🙂

  • Für mich ist die Lounge ja ein wesentliches Kriterium für einen First-Class-Flug (was Ihr oben bei der LH ja auch angesprochen habt, aber da finde ich die Lounge im Satellitenterminal tatsächlich sehr gut). Ich würde also lieber einen FC-Flug mit der Swiss von Zürich nach Hongkong als in umgekehrter Richtung buchen. Gleiches gilt für die LH (ab FRA oder MUC) oder für Air France (ab Paris).

Alle Kommentare anzeigen (1)