Wer Zugang zum exklusiven Lufthansa First Class Terminal in Frankfurt erhält, kann sich auf eine der besten First Class Lounges der Welt freuen. Denn Lufthansa hat nicht nur besonders gute First Class Lounges, sondern ein vom Hauptterminal komplett getrenntes Terminal für ihre exklusivsten Gäste errichtet. Wer genau Zugang erhält, was Euch in der Lounge erwartet und warum der Limousinenservice zum Flugzeug so genial ist, erfahrt Ihr in diesem Review.

Dieses Review ist Teil des Tripreports zum reisetopia Meeting in Dubai. Eine Übersicht und weitere Informationen findet Ihr in unserem Intro zum Tripreport!

Lufthansa First Class Terminal Frankfurt – Lage & Zugang

Das Lufthansa First Class Terminal liegt vor dem eigentlichen Terminal 1 in Frankfurt und ist damit vor allem für Passagiere, die in Frankfurt starten, gedacht. Wer direkt in Frankfurt startet, erreicht das Terminal am besten mit dem Auto – direkt vor dem eigentlichen Terminal muss man dann rechts zum First Class Terminal abbiegen.

Lufthansa First Class Terminal Frankfurt Gebäude

Wer in Frankfurt landet und nicht eine der First Class Lounge nutzen möchte, der muss sich nach der Ankunft links halten und an den wartenden Taxis vorbei laufen, das First Class Terminal ist eigentlich nicht zu übersehen. Unten befindet sich ein Aufzug, der Euch direkt zum Eingang der Lounge bringt.

Der Zugang ist gegenüber den Lufthansa First Class Lounges noch einmal erschwert. So erhalten nur Passagiere mit einem Lufthansa oder Swiss First Class Ticket am gleichen Tag Zugang, allerdings auch wenn der Abflug nicht in Frankfurt, sondern in München oder Zürich ist. Habt Ihr also einen Zubringer in der Business Class, könnt Ihr Euch trotzdem über den Zugang freuen. Gleiches gilt auch für ankommende First Class Passagiere, die einen Weiterflug in der Business Class haben. Dabei müssen die beiden Flüge immer auf einem Ticket sein.

Darüber hinaus erhalten Miles and More HON Circle Member mit einem Austrian, Lufthansa oder Swiss Flug ab Frankfurt ungeachtet der Reiseklasse Zugang.

Lufthansa First Class Terminal Frankfurt – die Ausstattung

Am Eingang warten einige Personal Assistants (PA) der Lufthansa auf die Passagiere und drucken gegebenenfalls noch einmal die Bordkarte aus. Bei Flügen mit einer Passkontrolle wird der Pass an den PA abgegeben. Anschließend geht es durch die Sicherheitskontrolle, an welcher Ihr nie mehr als eine Minute warten müsst.

Lufthansa First Class Terminal Frankfurt Restaurant Check In

Hinter der Sicherheitskontrolle startet nun der eigentliche Lounge Bereich. Auf der linken Seite findet Ihr private Ecken mit Schreibtischen und einige Sitzgelegenheiten, direkt davor befindet sich ein kleiner Helpdesk, falls Ihr Fragen habt. Schön finde ich vor allem die sehr gemütlichen Sessel mit Ottoman vor den Fenstern, wo man sich wirklich sehr bequem hinsetzen kann. Sogar eine kleine Kinderspielecke ist vorhanden.

Lufthansa First Class Terminal Frankfurt Sitze

Lufthansa First Class Terminal Frankfurt Sitze 2

Auf der rechten Seite findet Ihr eine gut ausgestattete Bar, direkt dahinter das Restaurant mit Buffet und einigen Tischen. Hinter dem Restaurant befindet sich der große Raucherbereich, in welchem Ihr neben hochwertigen Whisky-Sorten auch Zigarren angeboten bekommt.

Lufthansa First Class Terminal Frankfurt Restaurant 1
 

Lufthansa First Class Terminal Frankfurt Whisky Zigarren

Am Ende des Ganges befinden sich die Duschen und Bäder, sowie die Toiletten.

Lufthansa First Class Terminal Frankfurt – die Verpflegung

Im bereits angesprochenen Restaurant steht Euch ein ausführliches Buffet zur Verfügung, je nach Tageszeit findet Ihr hier zahlreiche angebotene Gerichte. Schön finde ich auf jeden Fall die Smoothie-Bar am Morgen, an der Ihr frisch gepresste Säfte bekommt.

Lufthansa First Class Terminal Frankfurt Buffet 5

Lufthansa First Class Terminal Frankfurt Buffet 2

Doch wer ein wenig Zeit mitbringt, der sollte die Finger vom Buffet lassen und sich stattdessen das á la Carte Menü genau angucken. Es gibt einerseits die Klassiker wie das Wiener Schnitzel, dazu gibt es allerdings auch saisonal andere Gerichte. Die Qualität der Speisen ist zwar kein Sterneniveau, aber auf jedem Fall auf dem Niveau eines sehr guten Restaurants und vor allem besser als jedes Essen, das im Flugzeug angeboten wird.

lufthansa first class terminal

Lufthansa First Class Terminal Frankfurt Essen Rinderfilet

Zum Trinken stehen Euch Cocktails von der Bar zur Verfügung, dazu gibt es eine gut sortierte Wein- und Champagnerkarte. Wer keinen Alkohol zu sich nehmen möchte, der kann selbst aus einer ausführlichen Wasserkarte seinen Favoriten auswählen – es ist also für alle gesorgt.

Lufthansa First Class Terminal Frankfurt – die Annehmlichkeiten

Direkt am Eingang erwartet Euch eine ausführliche Zeitschriften-Auswahl, mit deutschen wie internationalen Ausgaben. Dazu gibt es die Lounge-typischen Fernseher, auf denen CNN läuft und vor allem schnelles WLAN.

Lufthansa First Class Terminal Frankfurt Zeitschriften

Wer duschen oder baden möchte, muss lediglich eine Person vom Housekeeping darum bitten und wird je nach Verfügbarkeit direkt in einen der wirklich geräumigen Duschräume geleitet. Auf Wunsch werden selbstverständlich Pflegeartikel angeboten, auch die bekannte First Class Badeente erhaltet Ihr hier.

Lufthansa First Class Terminal Frankfurt Dayroom Bett

Lufthansa First Class Terminal Frankfurt Bad Dusche

Außerdem gibt es Dayrooms mit Bett, falls Ihr einen längeren Layover habt und einige Stunden Schlaf nachholen möchtet.

Lufthansa First Class Terminal Frankfurt – der PA & Limousinen Service

Eine eigene Kategorie im First Class Terminal Review verdient der Personal Assistant oder kurz PA Service. Sofort beim Eingang in die Lounge werdet Ihr von Eurer oder Eurem PA empfangen und bis zum Abflug von dieser oder diesem begleitet.

Lufthansa First Class Terminal Frankfurt Gang zur Limousine
Nach einer letzten Kontrolle der Bordkarte geht es direkt in die Limousine

Was ich hierbei besonders genial finde: Ihr habt nach dem Betreten der Lounge keinerlei Stress, müsst Euch nicht mit Verspätungen ärgern oder mit der besten Boarding-Zeit. Bei einem kürzeren Aufenthalt konnte ich in Ruhe mit einem anderen Passagier frühstücken und wurde kurz vor Abflug abgeholt, konnte noch kurz meinen Kaffee austrinken und dann starten.

Lufthansa First Class Terminal Frankfurt Restaurant Limousine

Ihr werdet anschließend im Fahrstuhl in das Erdgeschoss gefahren, hier wird noch kurz die Bordkarte kontrolliert und Ihr werdet mit einem Auto direkt zum Flugzeug gefahren. Bei Abflügen ins EU-Ausland wurde der Pass bereits von der eigenen Passkontrolle überprüft und Ihr müsst ihn Euch lediglich abholen. Euer Fahrer bringt Euch dann wahlweise in einem Mercedes Vito, einer S Klasse oder einem Porsche Cayenne zum Flugzeug und „übergibt“ euch an den Purser im Flieger.

Lufthansa First Class Terminal Frankfurt – Fazit

Gerade der PA Service und das sehr ruhige, private Ambiente machen das Lufthansa First Class Terminal jedes Mal zu einem besonderen Erlebnis. Störend empfinde ich lediglich den fehlenden Ausblick, eine Positionierung etwas näher an den Gates mit Blick auf die Flugzeuge würde mich mehr begeistern.

In der Praxis funktioniert nicht immer alles, wie eigentlich im First Class Terminal vorgesehen. So kann man sich nicht immer die Boarding-Zeit frei auswählen – ich hatte bei bereits zwei Abflügen darum gebeten, als erster boarden zu können und wurde doch zum Ende des Boarding-Prozesses zum Flugzeug gebracht. Auch die Wahl des Autos funktioniert nicht wirklich und ist abhängig von den Verfügbarkeiten.

Doch was bleibt ist eine geniale Lounge mit tollem PA-Service, sehr leckerem Essen und vor allem großer Ruhe – alles, was die meisten Passagiere so am Fliegen stört, könnt Ihr hier in Ruhe genießen und dass ganz ohne Warteschlangen und Stress.

Auf unseren Übersichtsseiten findet Ihr viele weitere Airline ReviewsHotel Reviews und Lounge Reviews!

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Seit Moritz herausgefunden hat, wie man Wege an eigentlich unerreichbare Ziele finden kann, ist er immer auf der Suche nach neuen, kreativen Methoden zum Erreichen von Reisezielen und Airline-Status. Auf reisetopia lässt er Euch daran teilhaben!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Durfte dank der tollen “Kiew-Deals” auf dem Hinflug nach Hong Kong knapp 7h im FCT genießen, für mein aller erstes Mal in der First Class (vorher immer nur Holzklasse) ein absolutes Erlebnis. Ich war von dem Aufenthalt absolut geflasht und teilweise etwas überfordert mit der Situation. Ich glaube wirklich jeder hat mir angemerkt, dass ich eigentlich dort nichts zu suchen hatte. 😀

    Ich frage mich nur, wo ich Zigarren in der Zigarren-Lounge hätte bekommen können?! Weil das hätte ich gerne in Anspruch genommen, wenn ich es gewusst hätte.

    Schlussendlich war es ein hammer Erlebnis und ich bin kugelrund und etwas beschwipst zur 747-8 kutschiert worden. Leider war ich so gut genährt, dass ich dort nur Hauptgang und Dessert genießen konnte, für mehr war leider kein Platz mehr.

    PS: Ich verstehe nicht, was alle am Champanger finden. Bin ich absolut kein Typ für die Mädelsbrause schmeckt mir echt gar nicht, da freut man sich doch über’n ordentliches Bier bzw. leckere Cocktails. Hach der Mojito auf dem Rückflug in der Swiss First Class war ein Gedicht.

  • “So erhalten nur Passagiere mit einem Lufthansa oder Swiss First Class Ticket am gleichen Tag Zugang … Gleiches gilt auch für ankommende First Class Passagiere, die einen Weiterflug in der Business Class haben.”

    Erhält man auch Zugang nach einem Nachtflug – also Ticket vom Vortag?

    Wie ist es mit einem” Weiterflug” mit der Dt Bahn oder dem LH-Bus?

    • Also bei einer Weiterfahrt mit Bahn oder Bus auf einem gemeinsam gebuchten Ticket gibt es definitiv auch Zugang, wenngleich dieser natürlich eher nicht so sinnvoll ist (hier würde ich die normale First Class Lounge bevorzugen, weil man vom FCT schlecht zum Bahnhof kommt). Kommst du morgens von einem Nachtflug an hast du natürlich ebenfalls generell Zugang. Nur bei einer Ankunft am Abend und Weiterflug am nächsten Morgen gibt es keinen Zugang.

  • Ein nicht zu unterschätzender Vorteil (gerade in Frankfurt!) ist die Sicherheits- und Passkontrolle. Super entspannt, sogar beim gefürchteten „SSSS“ auf USA Flügen.

Alle Kommentare anzeigen (1)