Die Sicherheitskontrolle am Flughafen ist eine der größten Zeitfresser, wenn es darum geht, einen Flug zu erwischen, und einige von Euch werden sicherlich auch den ein oder anderen Flug aufgrund einer extrem langsamen Schlange verpasst haben. In diesem Artikel der reisetopia Basics verraten wir Euch, welche Regeln es beim Handgepäck zu beachten gilt und geben Euch Tipps, wie auch Ihr zu einem reibungsloseren Ablauf beitragen könnt!

Welche Gegenstände dürfen (nicht) ins Handgepäck?

Zuerst ist es wichtig zu wissen, welche Sachen überhaupt nicht in das Handgepäck dürfen und eventuell nur im aufgegebenem Gepäck transportiert werden dürfen. Da es hierbei je nach Region und Airline auch etwas unterschiedliche Regelungen gibt,die sich in Kleinigkeiten unterscheiden, möchten wir darauf hinweisen, dass die Hinweise hier für Reisen innerhalb der EU gelten, falls nicht ausdrücklich anders beschrieben. Auch beim Check-In für Euren Flug solltet Ihr nochmals einen Hinweis auf verbotene Gegenstände an Bord erhalten!

british airways first wing london heathrow sicherheitskontrolle

Hier haben wir eine Liste von Alltagsgegenständen, bei denen sich viele Personen oft unsicher sind, ob sie mit an Bord genommen werden dürfen oder nicht:

Flüssigkeiten

Für Flüssigkeiten gibt es eine sehr strenge Regelung: So dürfen die einzelnen Behälter einer Flüssigkeit maximal 100ml fassen. Dabei ist es unerheblich, wie voll ein Behälter ist, es zählt nur das maximale Fassungsvermögen. Eine 200ml-Flasche, die nur zur Hälfte gefüllt ist, ist also genauso verboten wie wenn sie voll gefüllt wäre. Zusätzlich müssen alle Flüssigkeiten in einem einzigen durchsichtigen, verschließbaren Plastikbeutel transportiert werden, welcher ein Fassungsvermögen von maximal einem Liter besitzen darf und bei der Sicherheitskontrolle aus dem Handgepäck herausgenommen werden muss. Ein Transport von mehr als einem Beutel pro Person ist nicht möglich. Es ist grundsätzlich empfehlenswert, auf Flüssigkeiten im Handgepäck zu verzichten, falls möglich, und diese im aufgegebenem Gepäck zu befördern.

Es gibt hier allerdings einige Ausnahmen, die teilweise von diesen Regelungen ausgenommen sind, dazu gehören:

  • Spezialnahrung
  • Medikamente
  • Duty-Free-Artikel

Unter Spezialnahrung versteht man Nahrung, welche aus medizinisch indizierten Gründen notwendig ist. Dazu zählen flüssige Babynahrung (Babybrei, Milch etc.), aber auch Diätkost, welche am Zielort gar nicht oder nur schwer zu beschaffen ist. Eine feste Mengenbegrenzung gibt es hier nicht, man sollte allerdings auch nicht mehr mitnehmen, als für den Flug + etwas Puffer benötigt wird. Auch flüssige Medikamente dürfen bei medizinischer Notwendigkeit ohne Mengenbeschränkung mitgenommen werden, allerdings muss dann ein schriftliches Attest des Arztes mitgeführt werden, welches die Notwendigkeit der Flüssigkeiten bestätigt.

Flughafen Istanbul 8

Für Flüssigkeiten, die beim Duty-Free-Shopping erworben wurden, ist die Nutzung eines speziellen Beutels, dem sogenannten STEB (Security Tamper Evident Bag), zwingend notwendig. Dies ist ein speziell verschließbarer Einweg-Beutel, in dem die Duty Free Waren vom Personal eingepackt werden, und ist durch seinen roten Rand und die Transparenz eindeutig erkennbar. Zusätzlich muss der Kassenbeleg mit Verkaufsdatum und Ort von außen sichtbar in der Tüte platziert werden. Es ist nicht erlaubt, den Beutel vor dem Ende des letzten Flugsegments zu öffnen, da ansonten die Versiegelung gebrochen und somit eine Mitnahme durch eine erneute Sicherheitskontrolle unmöglich wird.

Die drei genannten Artikel müssen ebenfalls nicht in dem wiederverschließbaren Plastikbeutel befördert, sondern können getrennt im Handgepäck untergebracht werden. Allerdings müssen auch diese bei der Sicherheitskontrolle aus dem Gepäck genommen und gesondert geröntgt werden, zusätzlich erfolgt eine Überprüfung des ärztlichen Attests, falls notwendig.

Elektronische Geräte / Batterien & Akkus

Für elektronische Geräte gibt es an sich keine Begrenzungen, jedoch für eventuell vorhandene Batterien im Inneren des Geräts. Besonders bei Powerbanks, welche auch als Ersatzakkus gehandhabt werden, kann es durchaus mal zu Nachfragen kommen, falls eine bestimmte Kapazität überschritten wird. Dabei gelten 100 Wattstunden (Wh) als die allgemeingültige Grenze, bis zu der es keinerlei Probleme gibt. Bei dieser Kapazitätsgrenze ist laut IATA das Mitführen von bis zu 20 Batterien erlaubt, diese Empfehlung wird aber je nach Airline unterschiedlich durchgesetzt, weshalb man es lieber sicher angehen und etwas unter dieser Menge bleiben sollte. Bei Batterien mit einer Kapazität von 100 bis 160Wh ist eine Mitnahme grundsätzlich noch erlaubt, jetzt allerdings laut Empfehlung der IATA nur noch maximal zwei Stück und das je nach Airline auch nur nach Vorankündigung. Ab 160Wh Kapazität ist grundsätzlich ein Mitführen nicht mehr erlaubt.

anker corespeed powerbank 3
Normale Powerbanks stellen normalerweise kein Problem dar

Lose Batterien, zu denen auch Powerbanks gehören, dürfen übrigens nur im Handgepäck mitgenommen werden, jedoch dürfen elektronische Geräte, welche auslaufsichere Batterien mit einer Kapazität von 100Wh oder weniger enthalten, auch im aufgegenem Gepäck befördert werden. Das heißt also, dass Ihr zum Beispiel Euren Laptop oder Tablet im Koffer verstauen könnt, den Ihr beim Check-In abgebt.

Scharfe Gegenstände

Besonders wenn es um die Mitnahme von scharfen Gegenständen geht, gibt es an allen Orten der Welt, auch innerhalb der EU, verschiedene Interpretationen. So ist innerhalb Europas ein kleines Messer mit einer Klingenlänge von bis zu 6cm eigentlich kein Problem, es gibt allerdings auch Flughäfen. wo schon zum Beispiel Taschenmesser mit deutlich kürzeren Klingen abgenommen wurden. Bei Flugreisen in den USA oder Asien sind Messer oftmals zudem komplett verboten, sodass man hier auf Nummer sicher gehen und das Messer einfach im aufgegebenem Gepäck unterbringen sollte. Dabei sind übrigens stets “normale” Messer gemeint, bei anderen Variationen wie einem Butterfly-Messer, Springmesser oder ähnlichem gilt die Regelung innerhalb der EU nicht, diese sind unabhängig von der Länge komplett verboten.

Wellys Reiserasierer Luxe – Trimmer – Jan

Auch die Mitnahme von reinen Rasierklingen ist verboten, eine Mitnahme eines Einweg- oder Nassrasierers ist allerdings auch im Handgepäck erlaubt. Scheren, Stricknadeln oder ähnlich scharfe Gegenstände mit Verletzungsrisiko können ebenfalls nur im aufgegebenem Gepäck mitgenommen werden.

Kosmetikartikel

Für Kosmetikartikel gibt es grundsätzlich keine besonderen Regeln, jedoch sind auch hier die Regelungen bezüglich Flüssigkeiten und Gasbehältern zu beachten. Bei festen Kosmetika gibt es also keinerlei Beschränkung, während flüssige Kosmetika (Cremes, Make-Up etc.) wie alle anderen Flüssigkeiten nur in einem Behälter untergebracht sein müssen, der maximal 100ml fasst. Zwar sind Gegenstände mit Gasen oder Aerosolen im Handgepäck grundsätzlich verboten, Toilettenartikel wie Deodorant oder Parfüm sind davon allerdings ausgenommen und werden wie eine Flüssigkeit (max. 100ml, muss im durchsichtigen Beutel transportiert werden) behandelt, obwohl sie entflammbare Gase enthalten. Die einzige Beschränkung ist, dass die Schutzkappe nicht beschädigt sein oder fehlen darf.

Sonstige Gegenstände

Auch ansonsten kann ein Gegenstand an der Sicherheitskontrolle auch abgenommen werden, falls dieser von den Mitarbeitern dort als gefährlich eingestuft wird. Das kann zum Beispiel auch für Mitbringsel, etwa einem besonders geformten Stein oder einem Briefbeschwerer gelten, denn solche Gegenstände könnten als Waffen benutzt werden. Feuerzeuge oder Streichhölzer sind für den persönlichen Gebrauch erlaubt, es darf aber nur entweder ein Feuerzeug oder eine kleine Schachtel von Streichhölzern pro Person mitgenommen werden. Benzinfeuerzeuge wie Zippos sind im Handgepäck aber komplett verboten, E-Zigaretten hingegen müssen im Handgepäck mitbefördert werden, da diese im Aufgabegepäck verboten sind.

Was muss bei der Sicherheitskontrolle ausgepackt werden?

Immer noch ist vielerorts zu bemerken, dass viele Reisende gar nicht wissen, welche Sachen bei der Sicherheitskontrolle aus dem Handgepäck entfernt und separat durchleuchtet werden müssen. Das ist aber nicht nur den Reisenden zuzuschreiben, sondern auch den verwirrenden und auch unterschiedlichen Regelungen je nach Flughafen, welche eben auch der Erhöhung der Sicherheit dienen. Dennoch gibt es viele Gemeinsamkeiten bei den Kontrollen, und einige Dinge sollte man vorsorglich schon aus dem Handgepäck und den Hosentaschen nehmen, um den ganzen Prozess so reibungslos wie möglich zu gestalten.

 

Dazu gehören unter anderem:

  • Der durchsichtige Plastikbeutel, der alle Flüssigkeiten enthält
  • Sämtliche elektronischen Gegenstände (Handy, Laptop, Tablet etc.)
  • Geldbeutel, Schlüsselbund und Armbanduhren

Jacken oder Mäntel sollten ebenfalls ausgezogen und in einer separaten Wanne platziert werden, bei dickeren Pullovern oder Hoodies kann man unter Umständen auch aufgefordert werden, diese auszuziehen. Je nachdem, in welchem Land Ihr Euch befindet und was für ein Körperscanner zum Einsatz kommt, müsst Ihr auch Euren Gürtel und auch Schuhe ausziehen. Dies ist insbesondere in den USA oder bei der Nutzung eines herkömmlichen  Metalldetektors häufig der Fall. Mit den Ganzkörperscannern der neuen Generation oder bei Nutzung von TSA PreCheck in den USA besteht keine Notwendigkeit, diese Gegenstände vom Körper abzulegen.

Wie kann man die Sicherheitskontrolle am Flughafen reibungslos passieren?

Hier haben wir noch einige Tipps für Euch, wie Ihr Euch und den anderen Mitreisenden einen Gefallen tun und problemlos durch die Sicherheitskontrollen kommen könnt, ohne eine böse Überraschung zu erleben!

Handgepäck richtig packen

Schon beim Packen Eures Handgepäcks könnt Ihr Euch auf die Sicherheitskontrolle vorbereiten, dann müsst Ihr später am Flughafen nicht in Euren Taschen wühlen. So empfiehlt es sich, Sachen, die bei der Kontrolle herausgenommen werden müssen (Flüssigkeiten, elektronische Geräte etc.) als letztes und ganz oben im Gepäck oder in einem separaten Fach zu verstauen, sodass Ihr es ganz einfach herausholen könnt, sobald die Aufforderung dafür kommt. Oftmals entsteht ein Stau beim Ablegen in die Wannen für den Röntgenscanner, nur weil viele Reisende nicht darauf vorbereitet sind, dass sie gewisse Gegenstände aus Ihrem Handgepäck entfernen müssen. Wenn Ihr schon beim Einpacken darauf achtet, habt Ihr es später am Flughafen leichter!

Frühzeitig am Flughafen sein

Es ist sehr wichtig, dass Ihr einen ausreichenden Zeitpuffer für eventuelle Schlangen beim Check-In oder an der Sicherheitskontrolle einplant und schon zirka 2 Stunden vor Abflug am Flughafen seid. So seid Ihr bestens gerüstet, falls es vor Euch bei der Kontrolle zu einem Problem kommen sollte und die Schlange stockt, und könnt Eure Zeit am Flughafen mit viel weniger Stress verbringen. Wer zur letzten Minute eincheckt und dann den Flug aufgrund einer langsamen Sicherheitskontrolle verpasst, hat keinen Anspruch auf eine kostenlose Umbuchung oder Erstattung des Flugpreises. Wenn Ihr rechtzeitig da seid, spart Ihr also nicht nur Nerven, sondern unter Umständen auch Geld!

check in schalter schlange flughafen zurich

Fragen wahrheitsgemäß beantworten

Falls es wegen Eurem Gepäckstück doch mal zu kritischen Nachfragen kommen sollte, solltet Ihr stets wahrheitsgemäß antworten und den Grund für die Mitnahme erklären. Auf keinen Fall solltet Ihr versuchen, etwas zu vertuschen oder nicht die ganze Wahrheit zu sagen, nur damit Ihr schneller von der Kontrolle wegkönnt. Letztendlich wäre das für Euch nur selber ein Schuss in den Fuß, denn bei solchen Reaktionen werden auch die Sicherheitskräfte misstrauisch und veranlassen eine gründlichere Prüfung des Gepäcks sowie eine zusätzliche Befragung an Euch.

Sollte festgestellt werden, dass ein Gegenstand nicht mitgenommen werden darf, lohnt sich das Diskutieren nicht, denn ein verbotener Gegenstand ist nunmal verboten. Dass die Details zu den Verboten nicht allzu genau gefasst sind, hat seinen Grund, denn nur so kann man verhindern, dass die Beschränkungen aufgrund von Kleinigkeiten unterlaufen und so gefährliche Gegenstände in den Sicherheitsbereich gelangen. Verbucht den Fall also einfach als Lehrgeld und packt den entsprechenden Artikel das nächste Mal ins aufgegebene Gepäck, da er dort in den meisten Fällen erlaubt sein wird.

Fazit zur Sicherheitskontrolle am Flughafen

Mit etwas Vorwissen und der entsprechenden Vorbereitung des Gepäcks wird die Sicherheitskontrolle auch für Euch kein Problem mehr darstellen. Ihr dürft allerdings niemals vergessen, dass Ihr dort nicht die Einzigen seid und eventuell auch andere Reisende mit weniger Erfahrung dabei sind, welche schnell zur Verstopfung von Schlangen aufgrund von Problemen bei der Kontrolle führen können. Daher solltet Ihr in jeden Fall mehr als genug Zeit für die Sicherheitskontrolle einplanen, damit Ihr nicht unter Zeitdruck geratet und Eure Flugreise von Anfang bis Ende entspannt genießen könnt!

 

 

 

 

 

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns: