Bevor man überhaupt in ein Flugzeug einsteigen kann, muss zuerst der Check-In abgeschlossen werden. Wie dieser Prozess abläuft, was im Hintergrund passiert und was Ihr hier beachten solltet, erfahrt Ihr in diesem Artikel von reisetopia Basics!

Was passiert beim Check-In eigentlich?

Der Check-In steht am Anfang jeder Flugreise. Bevor Ihr überhaupt in den Sicherheitsbereich dürft, müsst Ihr Eure Bordkarten in Empfang nehmen und Euer Gepäck aufgeben. All dies macht Ihr beim sogenannten Check-In. Jede Airline hat Ihre eigenen Check-In Schalter, bei dem Ihr meistens ab etwa drei Stunden vor Abflug einchecken könnt. Für Business und First Class-Reisende sowie Statusgäste gibt es oftmals eigene Schalter neben den Schaltern für die Economy Class, damit die Passagiere hier nicht so lange warten müssen.

Japan Airlines First Class Check In Narita
An den Schaltern für die First Class gibt es praktisch keine Wartezeit

Wenn Ihr an der Reihe seid und Euch mit einem Ausweisdokument identifiziert habt, ruft der Mitarbeiter Euer E-Ticket aus dem Buchungssystem der Airline ab und überprüft noch einmal alle angegebenen Informationen sowie die Reiseroute. Falls etwaige Probleme wie eine unvollständige Zahlung oder einen Fehler in der Buchung entdeckt werden, werden diese hier korrigiert. Erst wenn alles in Ordnung ist, geht es mit dem Prozess weiter. Früher musste das Flugticket vom Passagier mitgebracht werden, dies wurde dann am Schalter überprüft und entwertet. Dieser Schritt entfiel mit der Umstellung auf elektronische Tickets komplett, sodass Ihr nun in der Theorie außer Eurem Reisepass oder Personalausweis keinerlei Reiseunterlagen mehr benötigt.

Nun dürft Ihr Euer Gepäck auf das Förderband stellen, wo es mit einem Baggage Tag versehen und direkt in das Gepäckfördersystem des Flughafens eingespeist wird. Das Gepäck wird hier noch einmal gewogen, um sicherzustellen, dass die Gewichtsangaben eingehalten werden, falls Ihr etwas Übergepäck habt, müsst Ihr es aus Eurem Koffer herausnehmen oder zusätzlich Geld bezahlen, damit dieser akzeptiert wird.

Anschließend wird Euch vom Flughafenmitarbeiter ein Sitzplatz zugewiesen, falls Ihr noch keinen ausgewählt habt, und Ihr erhaltet Eure Bordkarten für den Flug zusammen mit den Gepäckscheinen. Falls bereits vorhanden, werden Euch die aktuellen Informationen für Euer Gate und Boarding-Zeit auf die Bordkarte aufgedruckt.

Damit ist der Check-In beendet, und für Euch geht es zur nächsten Phase der Flugreise, nämlich zur Sicherheitskontrolle.

Welche Arten des Check-In gibt es noch?

Neben der altbekannten Art des Check-Ins am Flughafen gibt es dank des Fortschritts der Technologie einige andere Wege, um Eure Bordkarte zu beziehen. Alle haben jedoch gemeinsam, dass Ihr auf jeden Fall nochmals zu einem Schalter am Flughafen müsst, wenn Ihr Gepäck abzugeben habt. Solltet Ihr so eingecheckt haben und bereits eine Bordkarte besitzen, könnt Ihr die Schalter nutzen, die mit “Baggage Drop” betitelt sind, diese sind exklusiv für Passagiere, die bereits eine Bordkarte besitzen und nur Ihr Gepäck aufgeben möchten.

Check-In am Schalterkiosk am Flughafen

Dies ist sozusagen der Self-Service Check-In für Passagiere, die am Flughafen einchecken. Jede Airline nutzt heutzutage diese Automaten, die oft im Flughafenterminal verteilt stehen und meist deutlich weniger Wartezeit haben als der Check-In an einem normalen Schalter. Mit der Eingabe Eurer Ticketnummer oder Eures Buchungscodes, oder alternativ mit dem Einscannen Eures Reisepasses werdet Ihr direkt zu Eurer Buchung weitergeleitet,könnt Eure Sitzplätze selber auswählen und dann die Bordkarten ausdrucken lassen.

SSSS Boarding Pass
Bei einem SSSS könnt Ihr nicht online oder am Automaten einchecken

 

Bei dieser Methode erfolgt der Check-In also am Flughafen, zudem erhaltet Ihr eine physische Bordkarte. In vielen Wegen ähnelt diese Methode des Check-Ins also dem herkömmlichen Check-In, nur das Personal fällt weg. Falls es Probleme mit Eurer Buchung geben sollte, müsst Ihr jedoch zu einem normalen Schalter, um dieses zu klären. Der Automat wird dann nur eine Fehlermeldung ausgeben, dies gilt übrigens auch für Buchungen bei Flügen in die USA, bei denen Ihr ein SSSS erhaltet.

Online Check-In von zu Hause

Bei dieser Methode könnt Ihr ab einer festgelegten Zeit vor dem geplanten Abflug (meist 24 oder 72 Stunden vor Abflug, variiert je nach Airline) online per App oder auf der Website der Airline einchecken, Eure Sitzplätze auswählen und die Bordkarten ausstellen lassen. Das Ganze läuft im Normalfall sehr schnell ab, und dauert keine zehn Minuten. Die Bordkarten könnt Ihr dann entweder in digitaler Form in der App oder als PDF auf Euer Mobilgerät laden oder Ihr könnt Sie mit Eurem Drucker zuhause ausdrucken.

Der Vorteil hier ist natürlich, dass Ihr am Flughafen nicht in langen Schlangen stehen und warten müsst, um einchecken zu können, und wenn Ihr kein Gepäck habt, könnt Ihr Euch direkt zur Sicherheitskontrolle begeben. Bei Unregelmäßigkeiten wie dem SSSS oder anderen Ungereimtheiten funktioniert diese Art des Check-Ins allerdings auch nicht, auch hier müsst Ihr dann zwangsläufig am Flughafen zum Schalter.

Die Low-Cost-Airlines Ryanair und Laudamotion haben eine etwas eigentümliche Regelung: Hier müsst Ihr sogar zwangsläufig online einchecken, wenn Ihr dies nicht tut, müsst Ihr für die Bordkarte am Flughafen satte 50 Euro extra bezahlen. So wollen die beiden Airlines Ihre Kunden erziehen, schon zuhause einzuchecken, damit die Abläufe am Flughafen optimiert werden können.

Was sollte man beim Check-In beachten?

Auch für Euch als Passagiere gibt es einige Sachen, die Ihr beachten solltet, um sich selbst und den Mitarbeitern am Flughafen das Leben einfacher zu machen und den ganzen Prozess so reibungslos und schnell wie möglich ablaufen zu lassen.

check in schalter schlange flughafen zurich check-in
Lange Schlangen entstehen unter anderem auch durch unwissende Passagiere

So solltet Ihr schon Eure Reisedokumente bereithalten, während Ihr in der Schlange steht, sodass Ihr sie sofort vorzeigen könnt, wenn Ihr an der Reihe seid. Wenn Ihr am Schalter noch ewig in Eurem Rucksack herumkramen müsst, ist dies nicht optimal und verspätet den gesamten Ablauf unnötig. Wenn Ihr mit Familie reist, ist es am einfachsten, wenn ein Familienmitglied alle Pässe hat und diese zusammen vorzeigt, da der Mitarbeiter am Check-In so am schnellsten die Identitäten überprüfen kann.

Lufthansa Premium Economy Class Boeing 747 Boardingpass reisepass check-in
Den Reisepass sollte man auf jeden Fall bereithalten

Falls Ihr Gepäck zum Aufgeben dabei habt, ist es am Besten, wenn Ihr vor Reisebeginn den Koffer nochmals wiegt, damit Ihr seht, ob Ihr innerhalb der erlaubten Grenzen seid. Auch am Flughafen gibt es oftmals Waagen, bei denen Ihr nochmal Feinjustierungen an Eurem Gepäck kontrollieren könnt, falls er doch unerwartet zu schwer sein sollte. Das Schlimmste für Passagiere und Mitarbeiter ist es, wenn jemand vor dem Schalter anfängt, seinen Koffer auszuräumen und dabei seine Habseligkeiten quer über den Boden zu verteilen. Sorgt also bitte dafür, dass Euer Gepäck entweder den Richtlinien entspricht, oder wenn Ihr wisst dass der Koffer zu schwer ist, seid bereit dafür zu bezahlen. Es lohnt sich nicht, eine Diskussion mit dem Mitarbeiter anzufangen, selbst wenn es nur ein halbes Kilo zu viel ist, da dieser sich stets nach den Vorgaben der Airline richten muss und keinerlei Entscheidungskraft hat.

Ein Tipp: Beim Check-In könnt Ihr auch nach eventuell verfügbaren Upgrades fragen. Falls es auf Eurem Flug noch freie Sitze in den höheren Reiseklassen gibt, ist die Chance hoch, dass die Airline versucht, diese noch zu verscherbeln. Der Mitarbeiter kann Euch dort sofort die Preise nennen, und Ihr könnt Euch dann entscheiden, ob Ihr das Upgrade durchführen wollt oder nicht.

Fazit zum Check-In beim Fliegen

Der Check-In bleibt weiterhin ein wichtiger Bestandteil einer Flugreise, hier werden nochmals alle Flugdaten überprüft und auf internationalen Flügen die Reisepässe überprüft. Der Prozess wird jedoch immer komfortabler, mit dem Online Check-In kann man sich zum Beispiel eine ganze Menge Wartezeit am Flughafen ersparen, besonders wenn man ohne Gepäck reist. Bei Ryanair und Laudamotion dürft Ihr nicht vergessen, online einzuchecken, denn ansonsten wird es am Flughafen teuer für Euch.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns: