Kinder sammeln ihre ersten Erfahrungen mit Taschengeld und Sparschwein. Der nächste wichtige Schritt ist das eigene Konto des Kindes, um ein Gefühl für Finanzen zu bekommen. Denn für die meisten Erwachsenen in Deutschland ist das Leben ohne Girokonto undenkbar. Mit einem Kindergirokonto lässt sich der Umgang mit Geld erlernen und lässt sie am praktischen Zahlungsverkehr schon fast wie Erwachsene teilnehmen.

Kinderkonto Checkliste

  • Ab welchem Alter soll mein Kind ein Kinderkonto bekommen?
  • Wie viel Zugriff möchte ich als Elternteil auf das Konto haben?
  • Was passiert mit dem Kinderkonto bei Erreichen der Volljährigkeit?
  • Bekommt mein Kind zu dem Konto auch eine Kreditkarte?
  • Ist für mein Kind eine Filial- oder Direktbank vorteilhafter?

Für Eltern kann dies eine wertvolle Erfahrung zusammen mit ihren Kindern sein. Ein Kinderkonto fördert das Selbstvertrauen und die Selbstständigkeit der Kleinen, ohne finanzielle Risiken fürchten zu müssen. Des Weiteren können die Kontofunktionen nach Bedarf angepasst werden.

Was ist ein Kinderkonto?

Wie der Name bereits verrät, ist das Kinderkonto ein Girokonto speziell für Kinder. Dieses erlaubt erst praktische Erfahrungen im Finanzbereich mit dem Vorteil, dass die Eltern bei dem Kinderkonto mitreden können.

Zum Konto des Kindes gehört eine Bankkarte, die dem Kind erlaubt Geld selbstständig abzuheben. Gleichzeitig kann das Taschengeld nun direkt auf das Konto überwiesen werden. Die Girokonten für Kinder sind meist kostenlos oder sehr kostengünstig zu beantragen, jedoch sollte man immer auf versteckte Kosten achten. Denn ein Konto ohne Kontoführungsgebühren ist für weitere Leistungen manchmal recht teuer. In den meisten Fällen basiert das Girokonto für Kinder auf Guthabenbasis, das heißt eine Kontoüberziehung ist nicht möglich. Somit kann auch die Schufa nicht negativ belastet werden. Wie bei einer Prepaid-Karte für das Handy, ist nur das Geld verfügbar, das vorher auf das Konto eingezahlt wurde.

Genauso wie Girokonto für Kinder gibt es auch Tages- oder Festgeldkonten für Kinder oder sogar Kinder-Aktiendepots.

Welches Alter eignet sich für die Eröffnung eines Kinderkontos?

Ab welchem Alter sich ein Kinderkonto eröffnen lässt, variiert von Bank zu Bank. Nach der Geburt des Kindes werden häufig schon klassische Sparbücher oder Tagesgeldkonten angelegt, die von Eltern oder Verwandten geführt werden. Einen idealen Zeitpunkt für das erste eigene Konto des Kindes gibt es pauschal nicht. Dies ist vor allem von dem Entwicklungsstand des Kindes abhängig und von individuellen Voraussetzungen. Eine Girokarte, um Geld abzuheben oder bargeldlos zu bezahlen, kann das Kind jedoch erst ab dem siebten Lebensjahr erhalten. Erst ab diesem Alter gilt das Kind als „beschränkt geschäftsfähig“. Deshalb lohnt sich ein Kinderkonto unserer Meinung nach auch frühestens ab einem Alter von sieben oder acht Jahren. Bei manchen Banken ist ein Mindestalter festgelegt, was noch höher liegen kann, beispielsweise bei 12 Jahren. Die Kontoeröffnung müssen die Eltern natürlich begleiten und zustimmen. Für den Nachweis der Identität des Kindes müssen Sie die Geburtsurkunde Ihres Kindes vorlegen.

Girokonto für Schüler

Das Girokonto für Schüler oder auch als Schülerkonto bekannt, ist dem Kinderkonto sehr ähnlich. Dieses kann auch meist ab 7 Jahren beantragt werden. Das Mindestalter ist jedoch von der Bank abhängig. Das Schülerkonto ist im Gegensatz zum Kinderkonto manchmal an die Bedingung geknüpft, dass die Konditionen mit Beendigung der Schulausbildung enden und nicht mit Beginn der Volljährigkeit. Aber auch dies variiert von Bank zu Bank.

Wem gehört das Geld auf dem Kinderkonto?

Das Geld auf dem Kinderkonto gehört natürlich dem Kind. Die Eltern müssen bei der Kontoeröffnung des Girokontos zwar zustimmen, jedoch ändert dies nichts an der Tatsache, wem das Geld gehört. Die Eltern können einen großen Einfluss auf die Gestaltung des Kontos nehmen. Kinder haben einen eigenen Steuerfreibetrag. Eltern können für das Geld der Kinder auch Freistellungsaufträge erteilen. Jedoch ist es ihnen nicht erlaubt, die Steuerfreibeträge oder Freistellungsaufträge des Kindes für eigene Geldanlagen zu nutzen.

Spardose Kinderkonto Girokonto
Statt überfüllter Spardose landet das Geld auf dem Kinderkonto.

Des Weiteren ist das Geld auf dem Kinderkonto juristisch gesehen mündelsicher. Bekommt das Kind also Geldgeschenke von Verwandten oder Bekannten, dann gehören diese rechtlich gesehen nicht auf das Konto der Eltern. Auf dem Kinderkonto sind diese jedoch mündelsicher investiert.

Ist eine Kreditkarte für das Kinderkonto notwendig?

Je nach Bankanbieter und Konto ist es möglich eine Prepaid-Kreditkarte zusätzlich zum Konto zu erhalten. Es gibt auch kostenlose Girokonten mit Kreditkarte. Diese ist jedoch nur für verantwortungsbewusste Kinder sinnvoll. Bei einer Prepaid-Kreditkarte darf das Konto des Kindes nicht überzogen werden. Es können also durch das Kind keine Schulden verursacht werden, da nur Zugriff auf das vorher aufgeladene Kartenguthaben erfolgt. Eine Kreditkarte lohnt sich eigentlich nur bei Schüleraustauschen oder Auslandsaufenthalten, bei denen das Kind über ausreichend Bargeld verfügen sollte. Vorher sollten jedoch die Konditionen der Kreditkarte genaustens überprüft werden, da diese oft hohe Kosten verursachen können.

Was passiert mit dem Kinderkonto nach Erreichen der Volljährigkeit?

Das Erreichen der Volljährigkeit ist nicht zwangsläufig das Ende des Kinderkontos. Da es sich oftmals um Schüler-, Azubi- oder Studentenkonten handelt, werden diese meist bis zum Ende der Ausbildung geführt – auch über das 18. Lebensjahr hinaus. Allerdings ist dies von Bank zu Bank unterschiedlich. Viele Kinderkonten werden auch zum 18. Geburtstag von der Bank automatisch in ein reguläres Girokonto umgewandelt. Dabei ist Vorsicht geboten, denn viele klassische Girokonten kommen mit hohen Kontoführungsgebühren einher. Denn im Gegensatz zum Kinderkonto sind die meisten regulären Girokonten nicht kostenlos zu erhalten. Es ist deshalb sinnvoll sich mit einem eventuellen Kontowechsel zu einem kostenlosen Erwachsenenkonto zu beschäftigen. Aber keine Panik, das Girokonto zu kündigen, ist relativ schnell und problemlos zu erledigen.

Was ist der Unterschied zwischen einem Kinderkonto und einem Girokonto von Erwachsenen?

Der größte Unterschied besteht wohl darin, dass ein Kinderkonto nicht überzogen werden kann. Das Kind verfügt demnach nur über das Guthaben, dass sich bereits auf dem Girokonto befindet und kann sich im Gegensatz zu Erwachsenen dadurch nicht verschulden. Das Gleiche gilt auch bei der Kreditkarte, denn Kinder erhalten nur eine Prepaid-Kreditkarte. Zudem bekommen Kinder meist nur eine BankCard für die Bargeldabhebung am Automaten, jedoch keine MaestroCard für die Bezahlung im Einzelhandel. Dabei gibt es jedoch einige Ausnahmen. Zuletzt sind die meisten Kinderkonten gebührenfrei. Im Erwachsenenalter fallen jedoch bei den meisten Banken monatlich Kontoführungsgebühren an.

Welche Kriterien sind bei einer Bank zu beachten?

Bei der Wahl des Girokontos für das Kind sollten einige Kriterien der verschiedenen Banken beachtet werden. Die wichtigsten Kriterien haben wir hier zusammengefasst:

  • keine Kontoführungsgebühren
  • keine versteckten Kosten
  • kostenlose Bargeldabhebungen inklusive
  • gebührenfreie Überweisungen
  • Gratis-Girokarte (Debitkarte)

Bei der Wahl des Kinderkontos solltet Ihr auch auf spätere Kosten für Erwachsene achten – besonders, wenn das Kind bald volljährig wird. Damit erspart Ihr Euch den Stress des Kontowechsels.

Die besten Kinderkonten im Vergleich

Welches von allen Konten das Beste für ein Kind ist, lässt sich pauschal nicht sagen. Sondern abhängig von den persönlichen Kriterien kann jeder nur das Beste für sich selbst wählen. Deshalb haben wir einige Alternativen über die verschiedenen Kinderkonten zusammengestellt.

Postbank Giro Start direkt

Das Postbank Girokonto start direkt eignet sich besonders für noch sehr junge Kinder. Eine Eröffnung des Kinderkontos ist bereits ab dem 7. Lebensjahr möglich. Ein weiterer Vorteil ist auch, dass das Konto komplett kostenfrei ist und keine Kontoführungsgebühren vorhanden sind. Ab dem 22. Lebensjahr wird das Konto automatisch zu einem Postbank Giro Plus umgewandelt. Zur Kontoeröffnung gehört eine Girokarte, die mit V-Pay und NFC ausgestattet ist. Damit lässt sich kostenlos Geld an Geldautomaten der Postbank sowie der “Cash Group” abheben. An fremden Automaten fallen Gebühren bei der Bargeldabhebung an.

Fremdwährung London Gebühr

Des Weiteren gibt es mit der Beginn der Volljährigkeit eine Visa Kreditkarte obendrauf, die jedoch nur im ersten Jahr kostenfrei ist und danach eine Gebühr von 5 Euro jährlich anfällt. Aus dem Portfolio der Postbank können jederzeit auch andere Kreditkarten mit dem Girokonto kombiniert werden. Allerdings fallen dabei die regulären Gebühren an.

Das Konto eignet sich demnach für junge Kinder, die erstmal Erfahrungen sammeln möchten. Möchte man mit Beginn des 22. Lebensjahr nicht automatisch zu einem Postbank Giro Plus wechseln, lohnt sich auch ein Blick auf die anderen Alternativen der Postbank.

Postbank Giro Start direkt

  • für Kinder und junge Erwachsene von 7 – 22 Jahren
  • Umfangreiches Filialnetz
  • Prepaid – Kreditkarte ab 14, “echte” Kreditkarte ab 18
  • Unterstützung moderner Technologien

Targobank Starter Konto Girokonto

Das Targobank Starter Konto ist ein spezielles Angebot für Schüler, Studenten und Azubis bis zu einem Alter von 30 Jahren. Dementsprechend bietet es dieser Zielgruppe ziemlich attraktive Konditionen. Die Kontoführung ist beispielsweise ohne Bedingungen kostenlos. Auch der Leistungsumfang kann weitestgehend mit einem Komfort Konto bei der Targobank mithalten. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist bei diesem Kinderkonto demnach sehr gut.

Des Weiteren sind kleine Extras inklusive. Dazu gehört zum Beispiel die Verringerung einiger Gebühren (kostenloser Versand Eures Finanzstatus per Post, sonst nur im Online-Banking kostenlos, niedrigere Gebühr bei Sperrung einer Karte durch falsche PIN-Eingaben). Natürlich gibt es zum Kinderkonto eine Girokarte dazu. Eine der regulären Kreditkarten der Targobank ist ab 18 Jahren beantragbar. Für Minderjährige ist die Prepaid-Visa-Karte zu bekommen, die zu einer reduzierten Rate von 0,99 Euro im Monat (regulär 30 Euro / Jahr) verfügbar ist.

Targobank Starter Konto Girokonto

  • für Schüler, Studenten und Azubis
  • komplett kostenlos  ohne Bedingungen
  • großes Filialnetz  mit Niederlassungen in ganz Deutschland
  • Große Auswahl an Kreditkarten, auch kostenlose Kreditkarte erhältlich

DKB – Cash u18

Das reguläre Girokonto der DKB ist eines der erfolgreichsten Konten von Direktbanken in Deutschland. Das dauerhaft kostenlose Girokonto bietet sehr viele Vorteile und bietet auch ein noch besseres Leistungsversprechen als andere Direktbanken wie N26Revolut oder der Consorsbank. Doch wie sieht das beim Kinderkonto DKB-Cash u18 aus?

Das Kinderkonto besitzt fast die gleichen Vorteile und Konditionen wie das DKB-Cash mit einigen Ausnahmen. Es wird auf Guthabenbasis geführt, deshalb erfolgt die Übertragung von Guthaben auf das Internet-Konto und die DKB-VISA-Card, sodass Zahlungen getätigt werden können. Die Aufnahme eines Dispokredits ist dadurch nicht möglich. Ein weiterer Vorteil ist, dass der gesetzliche Vertreter im bestehenden Internet-Banking-Zugang zu dem Kinderkonto freigeschaltet bekommt und somit die Kontrolle behält. Bei Erreichen der Volljährigkeit erfolgt die Umstellung in das reguläre DKB Cash Konto. Eine Einschränkung ist jedoch, dass die Eltern selbst erst Kunde bei der DKB werden müssen, um das Konto zu beantragen.

Zusammengefasst erhält man mit dem Kinderkonto bei der DKB ein Girokonto ohne Kontoführungsgebühren sowie eine kostenlose Kreditkarte. Durch das Konto ist man automatisch Aktivkunde und genießt besondere Leistungen. Außerdem kann man bequem per Smartphone bezahlen oder kostenlos Bargeld abheben. Die DKB achtet auf Nachhaltigkeit und stellt demnach eine Alternative zu den Ökobanken dar. Das DKB cash-u18 ist demnach ein empfehlenswertes Kinderkonto.

DKB Cash u18 Girokonto

  • Kostenloses Girokonto für Kinder – dauerhaft ohne Gebühren
  • Kostenlose Visa Kreditkarte inklusive
  • Weltweit kostenlos bezahlen
  • Weltweit kostenlos Bargeld abheben
  • dauerhaft Aktivkunde ohne Mindestgeldeingang

Commerzbank Start Konto Girokonto

Das Commerzbank StartKonto ist das Angebot der Commerzbank für Schüler, Studenten, Auszubildende und junge Erwachsene. Das Kinderkonto ist komplett kostenfrei in der Kontoführung.

Brooklyn Bridge New York City Ausland Kreditkarte Kinderkonto
Alle Kinder brauchen früher oder später eine Kreditkarte, um die Welt zu entdecken.

In puncto Karten ist man bei diesem Kinderkonto recht gut aufgestellt. Kinder ab 7 Jahren erhalten ihre eigene Girokarte. Ab 18 Jahren besteht die Möglichkeit, eine Young Visa Kreditkarte zu beantragen. Dazu ist allerdings ein monatlicher Geldeingang von mehr als 300 Euro nötig. Die Young Visa Kreditkarte ist dabei komplett kostenlos. Außerdem ist sie gleichzusetzen mit einer echten Kreditkarte mit Verfügungsrahmen und monatlichem Abrechnungszyklus. In Verbindung mit dem StartKonto kann nur die Visa-Kreditkarte ausgestellt werden, eine Mastercard gibt es hier also nicht.

Für Kinder ab 14 Jahren besteht die Option für die Prepaid-Karte der Commerzbank. Auch diese funktioniert auf Guthabenbasis. Diese Karte wird also per Überweisung oder Dauerauftrag aufgeladen. Der Vorteil ist, dass sie nicht überzogen werden kann. Bis zum 18. Geburtstag ist diese Karte kostenlos als Ergänzung zur Girokarte zu erhalten. Kostenlose Bargeldabhebung ist nur an Geldautomaten der Cash Group möglich. Bei Nutzung anderer Automaten müsst Ihr mit Gebühren rechnen. Auch die Bargeld Einzahlung oder Auszahlung an den Schaltern der Commerzbank ist gebührenpflichtig. Wer Wert auf ein großes Filialnetz legt, ist bei der Commerzbank gut aufgehoben.

Commerzbank StartKonto Girokonto

  • für Schüler, Studenten, Azubis und junge Erwachsene
  • komplett kostenlose Kontoführung
  • großes Filialnetz  mit Niederlassungen in ganz Deutschland
  • kostenlose Visa Young-Kreditkarte im Paket enthalten
  • Unterstützung moderner Technologie

Deutsche Bank Junges Konto

Das Junge Konto der Deutschen Bank ist ebenfalls ein komplett kostenloses Girokonto für Kinder. Es enthält auch eine Girokarte, die sogenannte Deutsche Bank Card. Für junge Verbraucher kommt dieses Konto auch durchaus infrage.

Folgende Gruppen können dieses Konto beantragen:

  • Schüler
  • Auszubildende
  • Studenten
  • Bundesfreiwilligendienstleistende
Schüler Kinderkonto Deutsche Bank Junges Konto
Schüler können ein Deutsche Bank Junges Konto beantragen.

Wer mindestens eine dieser Bedingungen erfüllt und zudem maximal 30 Jahre (einschließlich) alt ist, kommt für das Junge Konto der Deutschen Bank infrage. Verlässt man allerdings diesen Kreis, beispielsweise nach Schulabschluss, wird das Kinderkonto automatisch auf das AktivKonto mit dessen Konditionen und Gebühren umgestellt. Das Kinderkonto ist entsprechend nur dann eine attraktive Option, wenn man auch noch längerfristig die Bedingungen erfüllt. Dieses Konto ist dann besonders sinnvoll, wenn man auch nach Erreichen der Volljährigkeit noch Kunde der Deutschen Bank bleiben möchte.

Deutsche Bank Junges Konto

  • Kostenloses Konto für junge Leute
  • Kostenlose Deutsche Bank Card
  • großes Filialnetz  mit Niederlassungen in ganz Deutschland
  • Unterstützung moderner Technologien

Comdirect JunioGiro

Das Comdirect JuniorGiro ist – wie die meisten anderen Kinderkonten auch – ein kostenloses Girokonto für Kinder und Jugendliche. Dieses Konto ist ebenfalls bereits ab 7 Jahren zu erhalten und läuft mit Beginn der Volljährigkeit aus. Ein weiterer Vorteil besteht bei diesem Kinderkonto in der Visa-Prepaid-Kreditkarte, die es neben der Girokarte kostenlos dazu gibt. Die Girokarte ermöglicht eine kostenfreie Bargeldabhebung an Automaten der Cash-Group und auch in vielen europäischen Ländern ist eine gebührenfreie Geldabhebung möglich. Des Weiteren können die Eltern ein Überweisungslimit festsetzen, sodass diese die Kontrolle über die Finanzen ihrer Kinder behalten. Zudem handelt es sich natürlich wieder um ein Guthabenkonto, dass nicht überzogen werden kann. Mit Erreichen der Volljährigkeit wird das Kinderkonto in ein reguläres comdirect Girokonto umgewandelt, welches jedoch auch kostenfrei ist. Alle Karten behalten ihre Gültigkeit und können normal weiter genutzt werden. Das comdirect JuniorGiro ist also auch dann eine Option, wenn man schon kurz vor der Volljährigkeit steht.

comdirect JuniorGiro

  • Kostenloses Girokonto – dauerhaft ohne Kontoführungsgebühren
  • für Kinder und junge Erwachsene von 7 – 18 Jahren
  • Weltweit kostenlose Bargeldabhebungen
  • Überweisungslimits einstellbar
  • Apple Pay & Google Pay möglich

HypoVereinsbank StartKonto

Das StartKonto der HypoVereinsbank ist für junge Erwachsene bis 26 Jahre erhältlich. Das Kinderkonto ermöglicht eine komplett kostenfreie Kontoführung und eine kostenlose Kreditkarte. Für die tägliche Nutzung junger Menschen ist es auf jeden Fall mehr als ausreichend. Zum 26. Geburtstag erfolgt eine Umwandlung in eines der regulären Hypovereinsbanken.

Auch das Online-Banking sowie die Nutzung der Selbstbedienungs-Terminals in den Filialen wird durch das StartKonto ohne zusätzliche Gebühren gewährleistet. Allerdings fallen für das Telefon-Banking und beleghafte Überweisungen Gebühren an. Zum StartKonto gibt es die Debitkarte mit Maestro und die HVB Mastercard kostenlos dazu. Andere Karten müssen jedoch extra bezahlt werden. Mit der Maestro-Karte ist Bargeld an allen Automaten der Cash Group oder der UniCredit Banken kostenlos abzuheben. Zudem sind auch die Banking-Apps oder Apple Pay mit dem StartKonto nutzbar. Wir empfehlen das Kinderkonto für diejenigen, die Wert auf einen umfangreichen Service und Beratung setzen.

HypoVereinsbank StartKonto

  • für junge Erwachsene bis 26 Jahren
  • großes Filialnetz  mit Niederlassungen in ganz Deutschland
  • unbeschränkt kostenlose Kontoführung
  • kostenlose Kreditkarte  im Paket enthalten
  • Unterstützung moderner Technologien

Es lohnt sich natürlich immer noch weitere kostenlose Girokonten zu vergleichen.

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Kinderkonten werden auf Guthabenbasis geführt und sind nicht zu überziehen.
  • Girokonten für Kinder sind ab dem 7. Lebensjahr nutzbar.
  • Eltern erhalten teilweise Zugriff auf die Konten ihrer Kinder.
  • Beim Erreichen eines bestimmten Alters (meist Volljährigkeit) werden die Konten meist zu regulären Girokonten mit deren Konditionen umgewandelt (Gebühren können dabei anfallen).
  • Viele Kinderkonten bieten eine dazugehörige Prepaid-Kreditkarte an, die auch auf Guthabenbasis funktionieren.

Fazit zum Kinderkonto

Ein Kinderkonto lohnt sich allemal für das Kind, um ein Verständnis für Finanzen zu entwickeln. Spätestens im Erwachsenenalter spielt die Wahl des passenden Girokontos eine wichtige Rolle, weshalb also nicht von Kindesbeinen eigene Erfahrungen sammeln?

Die Wahl des passenden Girokontos für Kinder hängt dabei vor allem vom Alter und den Wünschen der Eltern ab. Sind längere Auslandsaufenthalte geplant, bei denen vielleicht eine Prepaid-Kreditkarte notwendig ist oder reicht eine Girokarte, um Geld abzuheben? Je nach Wunsch könnte sich die ein oder andere Bank eher eignen. Das Kinderkonto ermöglicht zumindest eine Teilnahme am Zahlungsverkehr.

Häufig gestellte Fragen zu Girokonten

Was ist ein Kinderkonto?   +

Das Kinderkonto ist ein Girokonto speziell für Kinder. Dieses erlaubt erst praktische Erfahrungen im Finanzbereich mit dem Vorteil, dass die Eltern bei dem Kinderkonto mitreden können. Zum Konto des Kindes gehört eine Bankkarte, die dem Kind erlaubt Geld selbstständig abzuheben.

Ist zu dem Girokonto eine Kreditkarte nötig?   +

Je nach Bankanbieter und Konto ist es möglich eine Prepaid-Kreditkarte zusätzlich zum Konto zu erhalten. Diese ist jedoch nur für verantwortungsbewusste Kinder sinnvoll. Bei einer Prepaid-Kredikarte, darf das Konto des Kindes nicht überzogen wehen. Es können also durch das Kind keine Schulden verursacht werden, da nur Zugriff auf das vorher aufgeladene Kartenguthaben erfolgt.

Welche Aspekte sind bei einer Bank wichtig?   +

Eine gute Bank sollte in jedem Fall vorteilhafte Konditionen für jegliche Leistungen bieten. Wichtige Aspekte sind hierbei die Bedingungen rund um die Kontoführung, die Bankkarten, Bargeldumgang sowie den Zahlungsverkehr. Auch Zusatzleistungen wie Online-Banking und Kundenservice sollten nicht außer Acht gelassen werden. Allerdings kommt es hier wieder auf Eure ganz persönlichen Bedürfnisse an, denn keine Bank biete bisher ideale Konditionen für alle Produkte und Interessenten. Falls Ihr Eure verschiedenen Finanzprodukte nicht bei unterschiedlichen Banken eröffnen wollt, müsst Ihr Euch also darauf einstellen, an manchen Stellen ein paar Abstriche zu machen. Es hilft, beim Banken Vergleich alle Konditionen mit den individuellen Bedürfnissen abzustimmen.