Eine Kreditkarte für Jugendliche oder Kinder kann eine sinnvolle Sache sein, wenn man auch als Heranwachsender nicht nur auf das Taschengeld oder Reisebudget in Barform angewiesen sein möchte. Welche Karten aber kann man überhaupt als Jugendlicher beantragen und welches Modell bietet die besten Leistungen?

Die besten Kreditkarten unter 18 im Vergleich

DKB Visa Card

  • Dauerhaft ohne Jahresgebühr
  • Apple Pay fähig
  • Kostenlose Abhebungen & Zahlungen weltweit
  • Kostenloses Girokonto inkl.

comdirect Visa Kreditkarte

  • Aktion: 75 Euro Startguthaben
  • Dauerhaft ohne Jahresgebühr
  • Apple Pay fähig
  • Kostenfreie Bargeldabhebungen
  • Kostenloses Girokonto inklusive

PayangoCard

  • 25 Euro Jahresgebühr
  • Prepaid Kreditkarte
  • Beantragung ohne Schufa
  • Kostenloses Wunschmotiv inkl.

Wüstenrot Top Giro Visa Prepaid

  • Prepaid Kreditkarte
  • Ohne Schufa Abfrage
  • Kostenlos Bargeld abheben (24x p.a.)
  • Kostenloses Girokonto inkl.

Kann man unter 18 überhaupt eine Kreditkarte beantragen?

Auf den ersten Blick klingt es absurd, dass für ein Kind oder einen Jugendlichen eine Kreditkarte beantragt wird. Allerdings ist das durchaus sinnvoll, wie wir im Folgenden noch sehen werden. Die Frage, ob das überhaupt möglich ist, hängt stark von der Definition des Wortes Kreditkarte ab. Eine echte Kreditkarte mit Kredit wie sie von vielen Anbietern ohne Girokonto ist als Jugendlicher nicht beantragbar. Somit fallen viele Modelle im Kreditkarten Vergleich, darunter einige der beliebtesten und besten Modelle leider direkt raus. Somit bleiben eigentlich nur zwei Sorten von Kreditkarten, die man unter 18 Jahren beantragen kann:

  • Prepaid Kreditkarten
  • Debit Kreditkarten als Teil eines Girokontos

Bei den Prepaid Kreditkarten handelt es sich immer um Visa oder Mastercard Karten, deren Zahlungsweise ähnlich zu einer Prepaid Mobilfunkkarte funktioniert. Das Kreditkartenkonto wird im Vorhinein aufgeladen und das Guthaben kann dann anschließend über die Karte mit Zahlungen verbraucht werden. Eine Kreditkarte unter 18 von American Express oder Diners Club zu erhalten ist nicht möglich, da diese Karten grundsätzlich mit Verfügungsrahmen daherkommen und daher die Volljährigkeit voraussetzen.

Prepaid Kreditkarten eignen sich für Jugendliche auch besonders, da hier kein finanzielles Risiko möglich ist: Es kann nur ausgegeben werden, was zuvor auf das Konto aufgeladen wird. Allerdings ist die Auswahl an Prepaid Kreditkarten, die es übrigens in einer begrenzen Menge auch als virtuelle Karten gibt, sehr überschaubar und auch nicht gerade attraktiv. Kostenlose Karten gibt es eigentlich nicht.

Wesentlich attraktiver sind da schon die Debit Karten, die es in Deutschland immer nur in Kombination mit einem Girokonto gibt. Dabei sollte man allerdings beachten, dass bei den meisten Konten von Direktbanken, von denen einige eine Debit Karte inbegriffen haben, eine Schufa Prüfung erfolgen muss, um das Konto zu beantragen. Allerdings kann man hier auf verschiedene speziell für Jugendliche ausgerichtete Produkte zurückgreifen, die in diesem Fall einen oder beide Erziehungsberechtigte mit als Vertragspartner aufnehmen und so das Risiko abdecken.

Insgesamt ist es auf jeden Fall möglich Kinder und Jugendliche unter 18 mit einem Zahlungsmittel für Millionen von Akzeptanzstellen auszustatten – die Frage ist nur welches die bessere Wahl ist.

Welche Vorteile und Risiken haben Kreditkarten für Jugendliche?

Eine Kreditkarte klingt auf den ersten Blick erst einmal nach einer Menge Risiko. Das liegt aber in der Regel daran, dass man unter dem Begriff Kreditkarte etwas anderes versteht, als das, was man für Kinder und Jugendliche beantragen sollte. Dennoch sollte man eine kurze Übersicht der Risiken und Vorteile haben, um zu wissen, was einen erwartet.

Zuerst einmal ist ein Vorteil natürlich, dass das Kind egal wo es ist ohne Probleme bargeldlos an Millionen von Akzeptanzstellen bezahlen kann. Das ist besonders im Ausland praktisch, wo man etwa in den USA ohne eine Kreditkarte ziemlich aufgeschmissen ist. Darüber hinaus gibt es volle Kostenkontrolle, denn auf der Kreditkartenabrechnung können Eltern, oft auch in Echtzeit, sehen wo Ihre Kinder Zahlungen getätigt haben und so die Kontrolle darüber behalten wofür Geld ausgegeben wird. Darüber hinaus besteht nicht oder schwer die Möglichkeit, dass man im Ausland “ohne Geld dasteht”. Schließlich kann direkt Geld auf das Kreditkarten Konto überwiesen werden und so für mehr finanzielle Sicherheit gesorgt werden.

Kreditkarte unter 18 in den USA
Besonders in den USA sollte man in der Regel eine Kreditkarte dabei haben

Außerdem lassen sich bei verschiedenen Modellen Schutzmechanismen für bestimmte Transaktionstypen einsetzen. So kann die Kreditkarte nicht für bestimmte Ausgabenkategorien eingesetzt werden, was mit Bargeld nicht möglich ist.

Die Risiken einer Kreditkarte für Jugendliche sind sehr überschaubar. Da die Karten nicht überzogen werden können, ist es faktisch nicht möglich, dass das Kind mehr ausgibt, als auf dem Konto vorhanden ist. Obwohl dies bei eigentlich allen Karten immer der Fall ist, sollte man trotzdem zur Sicherheit noch einmal bei der Beantragung im Vertrag nachschauen, um sich komplett sicher zu sein. Natürlich besteht immer das Risiko eines Missbrauchs, wenn die Kreditkarte geklaut. Allerdings ist das Risiko hier auch nicht höher, als bei einem normalen Benutzer einer Kreditkarte – egal ob Jugendlich oder nicht.

Welche Kreditkarte unter 18 ist die beste?

Egal ob für den Auslandsaufenthalt oder um die täglichen Ausgaben einfacher abzuwickeln und den Eltern zu ermöglichen auch das Taschengeld zu digitalisieren, eine Kreditkarte für Jugendliche ist für viele Zwecke eine praktische Sache. Im folgenden Abschnitt möchten wir uns der Frage widmen, welche der beiden Kreditkarten-Arten die bessere Wahl ist und welches Modell die Nase vorn hat.

Prepaid Karten als Kreditkarte für Jugendliche

Die Prepaid Kreditkarte ist ohne Zweifel die einfachere und unkompliziertere Weise an eine Kreditkarte für Jugendliche zu kommen. Bei vielen Banken erhältlich und in einfachen Schritten beantragt, wird diese in der Regel sogar ohne SCHUFA-Prüfung ausgestellt und kann bereits nach wenigen Tagen im eigenen Briefkasten landen. Die Vorteile einer Prepaid Kreditkarte liegen auf der Hand:

  • Volle Kostenkontrolle durch die Notwendigkeit der Aufladung
  • Weltweite Akzeptanz als Visa oder Mastercard
  • Keine Möglichkeit der Überziehung
  • Kontrollinstrumente wie Jugendschutzcodierung für bestimmte Zahlungen oder Transaktionsbenachrichtigungen

Durch die spezielle Ausrichtung für Jugendliche und Kinder sind bei der Karte direkt verschiedene Kontrollmechanismen mit an Bord, die ein hohes Maß an Sicherheit gewährleisten und trotzdem die Nutzbarkeit der Karte nicht einschränken.

Der Großteil der Kreditkarten für Jugendliche wird über Filialbanken wie Sparkassen und Volksbanken ausgegeben, die solche Modelle als Kreditkarte unter 18 sogar häufig kostenfrei und ohne heftige Gebühren ausgeben. Doch auch Angebote von Online-Anbietern wie die Payango Card, die Cristal Card oder die Inside Card können sinnvoll sein. Achten sollte man vor allem darauf, dass die angebotenen Leistungen zu den eigenen Ansprüchen passen und bestimmte Transaktionstypen nicht zu stark mit Gebühren belastet sind (etwa Bargeldabhebungen oder Zahlungen im Ausland).

PayangoCard

  • Prepaid Kreditkarte mit voller Kostenkontrolle
  • Beantragung ohne Bonitätsprüfung
  • Ablehnung des Antrages sehr unwahrscheinlich
  • Inklusive kostenlosem Wunschmotiv

Wer nur nach einer einfachen Zahlungsmethode für einen Auslandsaufenthalt des Kindes oder ähnliches sucht, ist mit einer Prepaid Karte wahrscheinlich am besten bedient. Wer seinem Kind allerdings deutlich mehr finanzielle Möglichkeiten mit der Karte eröffnen möchte, sollte sich auf die andere Variante konzentrieren.

Debit Karten als Kreditkarten für Jugendliche

Wie schon erwähnt, können auch einige Girokonten von Online Banken für Jugendliche eröffnet werden. Das hat den Vorteil, dass man dem Kind direkt die Möglichkeit geben kann, die Vorteile eines Direktbank-Kontos zu nutzen, die sehr vielseitig sein können. Für das Kind gibt es direkt ein dauerhaft kostenloses Online-Konto mit einer kostenfreien Visa oder Mastercard, deren Zahlungen allerdings direkt vom Girokonto abgebucht werden. Somit kann das Konto auch hier mit hoher Kontrolle gehandhabt werden und das Risiko minimiert werden. Weiterhin bieten die Konten im Vergleich zu Konten von Filialbanken eine Menge Vorteile wie kostenfreie Bargeldabhebungen oder auch kostenlose Zahlungen im Ausland, auf die man mit einer Prepaid Karte auf jeden Fall verzichten muss.

Prepaid kreditkarte für Jugendliche

Wer die Kreditkarte für Jugendliche als längerfristig nutzen möchte, sollte sich für diesen Weg entscheiden. Das liegt auch daran, dass die Eltern das Konto ebenfalls für sich nutzen können. Da es sich um ein normales Girokonto handelt, können die Eltern auch gleich das Taschengeld oder Budget für Reisen direkt auf das Konto überweisen und die Kinder und Jugendlichen können dies über Ihre Kreditkarten nutzen – ein sehr einfacher Ablauf also.

Die attraktivsten Anbieter dieser Konten sind sicherlich die DKB mit dem DKB-Cash u18, welches komplett kostenfrei ist und eine Menge Vorteile bietet. Die ING Diba bietet ein ähnliches Kontomodell an, allerdings nur für Studenten und Auszubildende. Für kleinere Kinder ist dieses Modell also eher weniger zu empfehlen. Auch die comdirect bietet mit dem Jugendgiro ein sehr attraktives Produkt an.

DKB Kreditkarte

  • Kostenlose Kreditkarte
  • Kostenlos Geld abheben (weltweit)
  • Gebührenfrei weltweit bezahlen
  • Kostenloses Girokonto
  • Notfallpaket im Ausland

Vor allem wer bislang für sein Kind noch ein normales Girokonto bei einer Filialbank abgeschlossen hat, sollte sich diese Angebote anschauen, denn hier lassen sich besonders für den Einsatzzwecke der Kreditkarte eine Menge Kosten sparen und Vorteile nutzen.

Fazit zur Kreditkarte für Jugendliche

Eine Kreditkarte für Kinder und Jugendliche unter 18 wird immer wichtiger, denn Fernreisen oder die Bezahlung von täglichen Ausgaben ohne Bargeld spielt eine größer werdende Rolle. Somit ergibt es absolut Sinn sich zu informieren und die richtige Kreditkarte auszuwählen. Wer einen kurzfristige Einsatzzweck hat, sollte im Bestfall eine Prepaid Kreditkarte nutzen, wer für das eigene Kind eine dauerhafte Lösung habe möchte ist mit einem Kinder Konto inklusive Kreditkarte am besten bedient.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns: