Inzwischen ist jedem bekannt, dass weltweit alle Bürger mit der aktuellen Corona-Situation kämpfen. Auch wir bei reisetopia sind davon nicht unberührt und merken die Auswirkungen der aktuellen Krise hautnah. So haben wir letzte Woche schon darüber berichtet, dass das gesamte Team seit dem 12. März aus dem Home Office arbeitet, sodass wir Euch auch weiterhin mit den neusten News versorgen können uns aber trotzdem an die Empfehlungen der Bundesregierung halten. In diesem Artikel erfahrt Ihr, was sich bei reisetopia vorübergehend ändern wird und wie wir mit der aktuellen Situation umgehen.

Eins kann ich schon vorwegnehmen – Unser klarer Appell ist und bleibt an alle: bleibt bitte zu Hause und tragt mit dazu bei, das Virus einzudämmen!

Was sich bei reisetopia vorübergehend ändern wird

Vielleicht haben einige von Euch schon bemerkt, dass wir in den letzten Tagen kaum mehr Flug- und Hoteldeals publiziert haben. Da immer mehr Airlines ihre Flüge streichen und zudem täglich weltweit neue Einreisesperren für deutsche Reisende verhängt werden, haben wir die bewusste Entscheidung getroffen, darauf vorerst zu verzichten. Neben dem Aussetzen tausender Flüge stellen zudem auch immer mehr Airlines ihren Flugbetrieb vorübergehend ganz ein, so Austrian Airlines, Brussels Airlines oder SAS.

Auch wenn es derzeit, gerade eben wegen der aktuellen Situation, günstige Flugreisen gibt, möchten wir Euch keine Flüge empfehlen, die womöglich am nächsten Tag schon wieder abgesagt werden und viel Ärger in Hotlines bringen. Selbiges gilt von unserer Seite aus auch für Hotels. In den meisten Ländern ist es aktuell schier unmöglich, überhaupt einzureisen und selbst Deutschland empfiehlt den Hoteliers die Schließung. Somit sehen wir erstmal während der Krise davon ab, Hoteldeals für Euch zu publizieren.

Raffles Dubai Zimmer 6

Stattdessen wollen wir uns auf die täglichen Coronavirus-News fokussieren, um Euch auf dem Laufenden zu halten und Euch übersichtlich über alle Themen informieren. Zudem wollen wir so viele Guides und Stories wie möglich veröffentlichen und euch weiterhin mit Reviews von vergangenen Trips unterhalten. Da viele von Euch momentan viele Fragen haben, wollen wir zudem verstärkt versuchen, euch bei der Beantwortung dieser via Facebook, Kommentare, Mail, usw. zu helfen. Was wir jedoch beibehalten möchten, sind unsere Beiträge zum Thema Meilen sammeln und optimieren.

Wir denken, dass es gerade jetzt sinnvoll und auch lohnenswert ist, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen und mit dem Sammeln zu starten oder es gegebenenfalls zu optimieren. Aktuell habt Ihr die Zeit und die Möglichkeit, das Thema anzugehen, sodass ihr wieder voll starten könnt, sobald Reisen wieder möglich sein sollte. Dazu könnt Ihr übrigens auch gerne jederzeit unsere Fastlane in Anspruch nehmen, dort findet ihr alle relevanten Informationen zu diesem Thema!

Insgesamt lässt sich zusammenfassen, dass unsere momentane Entscheidung nur für den Zeitpunkt der Krise angedacht. ist Wir möchten Euch, sobald sich die Situation rund um das Coronavirus gelegt hat und Reisen (zumindest mit einem Blick in die Zukunft) wieder ohne Einschränkungen möglich sind, natürlich wieder mit Flug- und Hoteldeals versorgen!

Warum wir weiterhin aktiv bleiben

Obwohl Reisen gerade kaum mehr gebucht werden und immer mehr touristische Unternehmen ihren Betrieb reduzieren beziehungsweise einstellen, können wir weiterhin unserer Arbeit nachgehen. Wir können uns also sehr glücklich schätzen, zum einen aktiv aus dem Home Office arbeiten zu können und zum anderen die Möglichkeit zu haben, flexibel auf tagesaktuelle News, Guides und Stories zum Corona-Thema umzuswitchen!

Zu unserem großen Glück müssen wir momentan nicht in unbezahlten Urlaub oder Kurzzeitarbeit gehen und können unser Potenzial nutzen, um Euch weiter zu informieren. Auch wenn derzeit die Umsätze zwar im Hotel- und Affiliate-Bereich rapide sinken, haben wir glücklicherweise ein gutes Polster und verdienen weiterhin Geld. Dies geschieht derzeit zum Großteil über Werbeanzeigen, etwa in News-Artikeln, aber auch über Verkäufe von Kreditkarten. Deswegen würden wir uns freuen, wenn ihr uns auch weiterhin in dieser schwierigen Situation unterstützt und Eure Kreditkarten über unsere Seite beantragt!

Aktuell ist kaum abzusehen, wie sich die Situation weiter entwickelt, allerdings sieht es momentan so aus, als müssten wir uns an Home Office und keine Reisen gewöhnen. Sicherlich wird das auch langfristig für uns zum Problem, allerdings möchten wir unsere Energie heute dafür aufwenden, Euch die beste Berichterstattung rund ums Reisen während der Corona-Pandemie bieten und Euch möglichst schnell auf alle Fragen antworten. Wir hoffen, dass wir diese Zeit ohne Reisen gut überstehen werden und danach gestärkt aus der Krise kommen werden!

Warum das reisetopia Team zu Hause bleibt

Wie jeder von Euch weiß, ist das gesamte reisetopia Team reiseverrückt und immer unterwegs. Wir alle hatten mehrere Reisen in Aussicht, doch nur Moritz L. konnte seine antreten. Als wir zum ersten Mal von dem Coronavirus hörten, war es für uns nicht erdenklich, dass diese Situation solche Konsequenzen mit sich führen könnte. Deswegen hatte zum Anfang des Jahres jeder von uns weiterhin seine Reisen geplant und sich auf das Reisejahr 2020 gefreut. Somit stieg Moritz L. vor mehr als zwei Wochen in ein Flugzeug, um sich auf den Weg zu seiner lang ersehnte Malediven-Reise zu begeben – zu einem Zeitpunkt, als die Welt noch ganz anders aussah.

Drei Tage nach seiner Ankunft gab es vor Ort dann den ersten Corona-Fall, wovon alle bisher Infizierten (13 an der Zahl) bis jetzt in Isolation sind. Von der aktuellen Situation hat Moritz dort aber wenig bemerkt, weswegen er planmäßig heute zurückgeflogen ist. Bevor er seine Reise antrat, war das Coronavirus zwar schon in Deutschland angekommen, jedoch konnten zu diesem Zeitpunkt alle Fälle noch eingedämmt werden. Eine derartige Situation war kaum vorauszusehen, wenngleich die Reise natürlich keineswegs so gelaufen ist wie erhofft – darüber wird Moritz aber natürlich noch einmal gesondert berichten.

Conrad Malediven Moritz Strand

Auch ich selbst hatte eine Reise geplant und mich bis vor Kurzem schon sehr auf die baldige Abreise auf die Philippinen gefreut. Eigentlich sollte es diesen Freitag losgehen, doch vor etwas über einer Woche hat sich die Situation immer weiter zugespitzt, sodass die Lage immer ernster wurde. Auch ich musste mich mit der Frage beschäftigen, ob ich den aktuell überhaupt reisen sollte. Ich las unzählige Artikel und entschied mich danach, die Reise besser abzusagen. Am nächsten Tag haben die Philippinen dann auch verkündet, dass die Einreise für Deutsche nun vorerst verboten sei, somit hat dies meine Entscheidung bekräftigt.

Auch Yannic stand vor einem ähnlichen Problem, denn er sollte am Dienstag nach Mexiko fliegen. Obwohl man in Mexiko aktuell noch einreisen darf, hat er sich für eine Umbuchung entschieden und wird die Reise nun im Oktober antreten. Selbige Situation gab es bei Tobi, der jetzt eigentlich nicht in Deutschland wäre, sondern mit seiner Freundin in New York. Durch die Einreisesperre der USA für Europäer war auch dies nicht mehr möglich. Zudem hat auch Moritz S. seine Amerika-Reise vorzeitig abgebrochen. Er flog dorthin, als Corona zwar schon in Europa allgegenwärtig war, es zu dem Zeitpunkt aber noch nicht absehbar war, dass sich die Lage so drastisch verändert. Nach dem Announcement von Trump stieg Moritz S. also wieder in den ersten Flieger und beendete umgehend seine USA-Reise.

Moritz Stoldt San Francisco

Anhand dieser Schilderungen, kann man schon klar erkennen, welche Meinung das Team von reisetopia zu der aktuellen Corona-Situation bezieht. Jan hat letzte Woche in einem Artikel schon ziemlich deutlich gemacht, warum er gerade auf Reisen verzichtet.

Seitdem hat sich die Lage extrem verschlechtert. Neben der Ausgangssperre in Italien wurden solche Maßnahmen auch in anderen Ländern wie etwa Spanien oder Frankreich durchgesetzt. Weitere Länder wie Dänemark oder Tschechien isolieren sich ebenfalls komplett. Zudem hat Deutschland eine weltweite Reisewarnung bekannt gegeben und die Grenzen geschlossen. Inzwischen ist es sogar so weit, dass die gesamte Europäische Union ihre Grenzen geschlossen hat.

Photo 1521050356706 046c65817940

Das alles sind genug Gründe dafür, um gerade zu sagen: Ich reise nicht! Auch wenn sowohl Flugpreise als auch Hotelpreise immer weiter sinken, und dies sehr verlockend scheint, sollte man darauf verzichten. Wenn Ihr Euch nun immer noch fragt, warum? Hier ein paar Gründe:

  • Durch Reisen wird das Coronavirus immer weiter verbreitet – Falls Ihr das Virus eventuell schon habt, es aber nicht merkt, begebt Ihr Euch damit an Flughäfen, in Hotels, zu Mietwagenstationen und anderen Touchpoints. Damit ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass Ihr das Virus an viele andere Personen weitergebt, die das wiederum weitergeben können.
  • Durch Reisen steckt Ihr Leute an, die daran eventuell sterben könnten – Auch wenn Ihr vielleicht keine Symptome habt und es Euch gut geht, heißt es nicht, dass das bei demjenigen, den Ihr eventuell anstecken werdet, auch so ist.
  • Durch Reisen steckt Ihr euch vielleicht selbst an – Wenn ihr viel unterwegs seid und viel im Kontakt mit anderen Menschen steht, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, je nachdem wo man sich aufhält, sich anzustecken. Falls Ihr erkrankt und nicht zu den Menschen gehört, die kaum Symptome zeigen, werdet Ihr ggf. nicht wie üblich medizinisch verfolgt und müsst ggf. auch hohe Kosten zahlen.
  • Ihr kommt gegebenenfalls nicht mehr aus dem Urlaubsland zurück – Immer mehr Airlines stellen ihren Flugbetrieb ein, weshalb es jetzt schon viele Urlauber gibt, die festsitzen. Die Rückholaktionen der Regierung kosten ca. 50 Millionen Euro, stellen einen hohen Aufwand dar und sind zudem eine nervenaufreibende Situation für jeden Reisenden (und kosten etwas!).
  • Ihr werdet nicht das erleben, was Euch sonst erwarten würde – nachdem das Coronavirus in jedem Land allgegenwärtig ist, haben viele Attraktionen, Restaurants usw. geschlossen. Zudem sind die Einheimischen vor Ort gegenüber Touristen wahrscheinlich eher skeptischer, besonders da Deutschland mittlerweile weltweit als Risikogebiet gilt. Außerdem wird man die Besorgnis über die Situation sicherlich bei den Einheimischen merken, genauso wie Eure eigenen Sorgen, falls sich die Lage noch weiter verschlimmern sollte.

Strand Anguilla

Man könnte sicherlich noch mehrere Gründe finden, jedoch reicht das schon für uns, um zu sagen, dass wir erstmal nicht reisen werden. Wir gehen sogar noch weiter und sagen, dass wir vorerst so weit es geht zu Hause bleiben und auf soziale Kontakte verzichten. Die Situation ist nicht mehr auf die leichte Schulter zu nehmen und auch in Deutschland verbreitet sich das Virus immer weiter.

Auch wenn wir als Deutsche uns immer wieder auf unser Gesundheitssystem verlassen und uns in Sicherheit wiegen, spiegelt das nicht die Realität wider. In diesen schweren Zeiten müssen wir jetzt alle Solidarität zeigen um zu versuchen die Kurve so weit es geht zu verflachen und diese Pandemie einzuschränken! Das geht nur, wenn wir alle an einem Strang ziehen und vorerst, so schade es auch ist, auf Reisen verzichten und zu Hause bleiben.

reisetopia während der Corona-Krise – Fazit

Wir hoffen sehr, dass Ihr die Entscheidung nachvollziehen könnt, dass wir vorerst auf Hotel- und Flugdeals verzichten und dass Ihr weiterhin fleißig unsere News verfolgt. Wir geben unser absolut Bestes, Euch immer auf dem neusten Stand zu halten. Unser klares Ziel ist es, dass wir gemeinsam dazu beitragen, das Coronavirus so gut es geht einzudämmen. Deswegen möchten wir auch nochmal an Euch, alle reisetopia Leser appellieren bitte zu Hause zu bleiben und Solidarität zu zeigen in diesen schweren Zeiten. Wir hoffen natürlich, dass sich die Situation bald bessert und wir in ein paar Monaten wieder wie gewohnt unsere Reisen angehen können.!

Abschließend würde ich gerne von Euch wissen, was Euch derzeit zu diesem Thema beschäftigt und wo Ihr Euch noch mehr Input unsererseits wünscht? Wir sind für alle Ideen und Anregungen offen! Ansonsten lässt sich nur noch sagen: bleibt bitte alle gesund und passt auf Euch auf!

Autorin

Seit Lena ihren ersten Langstreckenflug bestritt, ist das Thema Reisen nicht mehr aus ihrem Alltag wegzudenken. Sie liebt es neue Länder zu erkunden und dabei ebenso die besten und außergewöhnlichsten Unterkünfte zu testen. Bei reisetopia nimmt sie Euch mit auf ihre Reisen und teilt neben ihren eigenen Tipps & Erfahrungen auch die neusten Deals.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Ich wünsche Reisetopia als Unternehmen das Beste in der Krise. Ich fände es mehr als schade, wenn es euch nicht mehr gäbe. Alles Gute allen einzelnen persönlich, die bei euch arbeiten.

    Ich finde es gut, dass ihr weiterhin über das Thema Meilensammeln berichten wollt, da momentan die meisten wohl sehr viel mehr Zeit im Internet verbringen und sich nun ausgiebig einer neuen Thematik widmen können.

  • Wir wollten am 02.04.nach Singapore fliegen, dort 4 Nächte bleiben (im Mandarin Oriental) und dann nach Krabi fliegen. Hier 4 Nächte in Ao Nang und dann nach Ko Lanta ins Pimalai (einer meiner Lieblingshotels).
    Muss jetzt alles absagen. Die Hotels in Ao Nang und Pimalai habe ich bereits bezahlt und den Flug nach Singapore und von Singapore nach Krabi. Hoffe mein Geld wieder zurückzubekommen.
    Im Herzen bin ich aber traurig. Habe Fernweh und kann nicht verreisen.

Alle Kommentare anzeigen (1)