Dass sich die Coronavirus-Krise besonders auf die Airline-Branche auswirkt, ist nicht besonders überraschend. Dennoch ist es erstaunlich zu beobachten, wie schnell viele Airlines komplett unter der ausfallenden Nachfrage nach Flügen leiden. Nach LOT, Air Baltic und Royal Jordanian stellt die nächste Airline ihren Flugbetrieb komplett ein: die skandinavische SAS.

Fast der gesamte Flugbetrieb von SAS wird ab 16. März eingestellt

Wie der Mitteilung von SAS vom 15. März zu entnehmen ist, soll der Flugbetrieb ab Montag den 16. März eingestellt werden. Um Passagieren zu ermöglichen trotz der gestrichenen Flüge von Ihren Destinationen nach Hause zu kommen, werden einzelne Flüge weiterhin durchgeführt. Um Passagiere informieren zu können, findet sich auf der Webseite von SAS direkt unter der Pressemitteilung eine ständig aktualisierte Liste an Flügen und Destinationen, die weiterhin angeflogen werden. Leider sind die aktuell dort befindlichen Updates nicht besonders neu, da aber auch die Mitteilung über die Aussetzung des Flugbetriebes gerade einige Stunden online ist, wird hier sicherlich in der nächsten Zeit ein Update folgen. Deshalb ist auch nicht klar, welche Strecken nun genau betroffen sind und welche noch weiter bedient werden. Es sollte aber davon ausgegangen werden, dass kein Flug stattfindet und alles andere eine Ausnahme ist.

Solltet Ihr von den Einschränkungen betroffen sein, lohnt es sich den Twitter Account von SAS im Auge zu behalten, da hier regelmäßig die neusten Updates gepostet werden.

Der Nachricht auf der Webseite von SAS (aktuell leider noch nicht auf der deutschen Webseite) ist ebenfalls zu entnehmen, dass die Wartezeiten in der Hotline aktuell exorbitant lang sind und darum gebeten wird, nur anzurufen, wenn es sich um einen Flug handelt, der innerhalb der nächsten 3 Tage stattfindet. Darüber hinaus schreibt SAS dort auch, dass betroffene Passagiere direkt kontaktiert werden.

Flüge auf Grund fehlender Nachfrage ausgesetzt

Interessant ist bei der Nachricht von SAS auch, dass diese eine andere Herangehensweise an die Problematik zeigen. Im Gegensatz zur Verschiebung der Wiederaufnahme der Flüge in ein paar Wochen, sagt SAS klar, dass der Flugbetrieb wegen der verständlicherweise nicht existenten Nachfrage ausgesetzt wird und dann wieder aufgenommen wird, wenn es wieder relevante Nachfrage gibt. So sollte allen klar sein, dass SAS nicht fliegt, bis die Krise überwunden ist.

SAS Economy Class Kurzstrecke Kabine
Auf leere Flugzeuge können sich die wenigen SAS Passagiere in den nächsten Wochen einstellen

Im Vergleich dazu setzten andere Airlines bislang den Flugbetrieb bis zu einem bestimmten Datum aus, was aber natürlich je nachdem wie sich die Situation entwickelt schnell verschoben werden kann. Somit zeigt sich SAS hier deutlich ehrlicher, denn es sollte klar sein: Solange die Nachfrage nicht wiederkommt, wird nicht weiter geflogen.

Kostenlose Umbuchungen und Erstattungen für ausgefallene Flüge

Eine positive Nachricht bleibt allerdings, denn die Kulanz gegenüber den Kunden für die erstandenen Schäden ist bei SAS groß. Alle Tickets für Flüge, die auf Grund der aktuellen Einschränkungen nicht stattfinden können, werden selbstverständlich erstattet heißt es auf der Webseite.

Darüber hinaus bietet die Gesellschaft weitere Möglichkeiten zur Umbuchung. Zuerst einmal werden alle Umbuchungsgebühren erlassen, was allerdings die Situation nicht unbedingt einfacher macht, denn der Unterschied in den Flugpreisen muss dennoch beglichen werden, sodass eine Umbuchung extrem teuer werden kann. Allerdings bietet SAS noch eine weitere Möglichkeit: Nämlich kann das Ticket storniert werden und ein äquivalenter Gutschein für spätere Buchungen ausgegeben werden. Dies gilt für alle Flüge, die stand jetzt noch nicht storniert wurden. Wer also einen gebuchten Flug hat, der aktuell noch nicht storniert wurde, kann sich zwischen einer Umbuchung und einem Gutschein entscheiden. Kostenfrei storniert werden kann allerdings nicht.

Fazit zum eingestellten Flugbetrieb bei SAS

SAS ist nicht die erste und höchstwahrscheinlich auch nicht die letzte Airline, die den Flugbetrieb komplett einstellt. Das Coronavirus und seine Folgen haben die Welt aktuell fest im Griff und besonders die Luftfahrt leidet darunter. Positiv ist hier, das SAS niemanden im Glauben hält, der Flugbetrieb würde bald wieder aufgenommen. Dies wird erst passieren, wenn die Menschen wieder fliegen können.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Seit dem ersten Flug in der Business Class ist Jan besessen von Meilen & Punkten. Als Flug- und Reiseverrückter genießt er dabei den Weg ans Ziel mindestens genau so wie die schlussendliche Destination. Auf reisetopia gibt er Euch wichtige Tipps und hält Euch über aktuelle Deals auf dem Laufenden!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.