Immer mehr Airlines stellen in den letzten Tagen aufgrund der aktuellen Coronavirus-Situation ihre Flüge ein. So nun auch Air Baltic und Royal Jordanian. Bei beiden Airlines handelt es sich jedoch nicht um eine Insolvenz, sondern nur um eine temporäre Sperre.

Air Baltic stellt Flugbetrieb bis zum 14. April ein

Die lettische Regierung hat im Kampf gegen die Verbreitung des Coronavirus beschlossen, alle internationalen Flüge ab dem 17. März einzustellen. Somit werden alle Air Baltic Routen bis zum 14. April ausgesetzt. Dies gilt nicht nur für Flüge ab Lettland, sondern auch für alle Flüge ab Estland oder Litauen. Somit handelt Air Baltic im Auftrag der Regierung. Das bedeutet nun auch, dass es sich dabei nur um eine temporäre Sperre handelt und die Airline nach der Krise ihren Flugbetrieb wieder einstellen wird. Der CEO von Air Baltic hat betont, dass die Sicherheit und die Gesundheit der Passagiere und der Mitarbeiter an oberster Stelle stehen. Somit wird es bei der Airline auch flexible Umbuchungsmöglichkeiten und kostenlose Rückerstattungen der Tickets geben.

Air Baltic Dash Q400 2

Lettland hat zuletzt eine Notstandsverordnung erlassen. Als Reisender aus Deutschland muss man nach einer Einreise in das Land in eine 14-tägige häusliche Quarantäne.

Royal Jordanian stellt Flugbetrieb bis zum 31. März ein

Auch die Airline Royal Jordanian stellt die Flüge aufgrund von staatlichen Vorgaben ein. Deswegen werden alle Flüge von und nach Amman vom 17. bis 31. März gestrichen. Wie bei der Fluggesellschaft Air Baltic, hängt dies nicht mit einer finanziellen Notlage zusammen. Der Flugbetrieb soll nach der Corona-Krise wieder aufgenommen werden. Für die Tickets der Passagiere gibt es eine vollständige Rückerstattung. Zudem hat man die Möglichkeit, das Ticket in einen Gutschein umzuwandeln oder flexibel auf einen späteren Zeitpunkt umzubuchen.

Royal Jordanian Airbus A330

Jordanien hat ab dem 16. März eine Einreisesperre für Reisende aus Deutschland verhängt. Jedoch wird es Ausnahmen für Mitarbeiter internationaler Organisationen, Investoren und Personen mit Wohnsitz in Jordanien geben. Diese Personen müssen nach der Einreise in eine 14-tägige Quarantäne.

Fazit zur Einstellung des Flugbetriebs bei Air Baltic und Royal Jordanian

Nachdem wir gestern über die Aussetzung des Flugbetriebes bei LOT berichtet haben, stellen nun zwei weitere Airlines ihren Flugbetrieb ein. Dass dies aufgrund von staatlichen Vorgaben passiert, ist kaum überraschend. Viele Länder schützen sich inzwischen vor der Verbreitung des Coronavirus im eigenen Land durch Einreiseverbote und Flugstopps. Somit bleibt es spannend zu sehen, welche weiteren Airlines in den nächsten Tagen ihren Flugbetrieb einstellen und welche Airlines diese Krise überleben werden.

Autorin

Lena Goller ist COO bei reisetopia und seit Februar 2020 Teil des Teams sowie der Geschäftsführung. Auch, wenn sie im Sommer 2021 die Redaktionsleitung übergeben hat, schreibt sie weiterhin noch gerne über ihre luxuriösen Reiseerlebnisse, ansonsten fokussiert sie sich primär auf operative Prozesse sowie ihr Lieblingsthema: das Affiliate Marketing.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.