Immer noch gibt es weltweit Personen, die jetzt noch zu touristischen Zwecken in den Urlaub fahren, obwohl die Kanzlerin und das Auswärtige Amt vor Tagen schon von nicht notwendigen Reisen in das Ausland abgeraten haben. Da sich die Situation nicht nur in Italien, Spanien und Frankreich immer weiter zuspitzt, sondern auch in Deutschland, hat die Bundesregierung nun eine weltweite Reisewarnung ausgesprochen. Ich erkläre Euch in diesem Artikel, was das für Euch genau bedeutet.

Weltweite Reisewarnung der Bundesregierung

Der Außenminister Heiko Maaß hat heute offiziell eine weltweite Reisewarnung verkündet. Mit der weltweiten Reisewarnung soll der Kampf gegen die rasche Verbreitung des Coronavirus erleichtert werden. Ausgesprochen wurde diese Reisewarnung, da die Bundesregierung mit weiteren drastischen Flugstopps der Airlines rechnen müsse. Zudem geben auch immer mehr Länder Einreisebeschränkungen und Quarantänemaßnahmen für Reisende aus Deutschland bekannt, sodass eine Einreise teilweise kaum mehr möglich sei oder aus Quarantäne-zwecken keinen Sinn mache. Darüber hinaus sei das öffentliche Leben in vielen der touristisch beliebten Ländern inzwischen auch sehr eingeschränkt.

„Das Risiko, dass Sie Ihre Rückreise aufgrund der zunehmenden Einschränkungen nicht mehr antreten können, ist in vielen Destinationen derzeit hoch.“

Da es inzwischen schon eine große Anzahl an Reisenden gibt, die weltweit an Urlaubsorten festsitzen, haben Lufthansa & Co. in den letzten Tagen schon etliche Sonderflüge durchgeführt. Da es immer noch viele Urlauber gibt, die vor Allem in Marokko, der Dominikanischen Republik, in Ägypten, auf den Malediven oder auf den Philippinen gestrandet sind, stellt die Bundesregierung nun 50 Millionen Euro bereit, um die deutschen Urlauber wieder in das Heimatland zurückzufliegen. Dazu wurde sogar das Nachtflugverbot des Frankfurter Flughafens gelockert.

Was genau bedeutet die weltweite Reisewarnung der Bundesregierung?

Die Reisewarnung der Bundesregierung ist eine offizielle Empfehlung, dass man Reisen in ein bestimmtes Land nicht unternehmen oder sogar abbrechen sollte, da keine Reisesicherheit mehr gegeben ist. Deutsche, die in diesem Land leben, werden gegebenenfalls zur Ausreise aufgefordert. In der Regel werden Reisewarnungen nur ausgesprochen, wenn aufgrund der aktuellen Situation eine unmittelbare Bedrohung für Reisen besteht und vor einer Gefahr des eigenen Lebens in einem Land gewarnt werden muss. Da Reisewarnungen nur selten ausgesprochen werden, impliziert das also, dass die aktuelle Corona-Situation höchst ernst genommen werden sollte. Wichtig hierbei ist es auch zu erwähnen, dass Reisewarnungen im Gegensatz zu einfachen Reisehinweisen, wie es bisher der Fall war, zu extra Kosten des Urlaubers führen kann.

Shangri La Hotel Tokio

Beim Aussprechen einer Reisewarnung aufgrund von höherer Gewalt, wie es beim Coronavirus der Fall ist, erlangt man einen Vorteil bei einer Buchung bei einem deutschen Reiseveranstalter. Denn hier ist meistens eine Stornierung möglich, zudem wird man in der Regel wieder in das Heimatland zurückgebracht. Falls Ihr keine Buchung mit einem Reiseveranstalter gemacht habt, solltet Ihr besonders aufpassen, denn im Ernstfall kann es sein, dass Eure Versicherungen bei höherer Gewalt nicht zahlen. Darunter zählen zum Beispiel die Auslandskrankenversicherung, Reiserücktrittsversicherung und andere Reiseversicherungen, die bei einer Reisewarnung von der Leistungspflicht befreit sind. Die Kosten für etwaige Hilfsmaßnahmen, auf die Ihr dann angewiesen seid, werden Euch in Rechnung gestellt.

Was sollte ich nun beachten?

Laut dem Auswärtigen Amt solltet Ihr vor allem beachten, keine Reisen zu touristischen Zwecken mehr ins Ausland zu unternehmen. Falls Ihr Euch gerade im Ausland befindet, dann bemüht Euch am besten um eine schnellstmögliche Rückreise nach Deutschland, da immer mehr Flugverbindungen wegfallen werden. Zudem sollte man unbedingt seine Reiseversicherungen checken, um nicht auf weiteren Kosten für eine etwaige Rückholung oder ähnliches sitzen zu bleiben.

Karibik 4

Zudem empfiehlt das Auswärtige Amt die Registrierung in einer Krisenvorsorgeliste, sodass Kontaktdaten schnell abrufbar sind. Falls Ihr doch eine Reise entgegen der Hinweise durchführen wollt oder Euch derzeit im Ausland befindet, dann erhöht am besten Euren Kreditrahmen, um einen verlängerten Aufenthalt oder zusätzliche Kosten bezahlen zu können. Haltet Euch zudem immer auf dem Laufendes bezüglich neuer Einreisebestimmungen und Flugverbindungen.

Fazit zur weltweiten Reisewarnung der Bundesregierung

Eine weltweite Reisewarnung der Bundesregierung zeigt den Ernstfall der Situation. Deswegen sollte man aktuell wirklich kritisch hinterfragen, ob eine touristische Reise noch notwendig ist. In Anbetracht der hohen Geldsummen die nun auf den einzelnen Reisenden zukommen, macht es sicherlich wenig Sinn. Ich für meinen Teil verzichte vorerst auf Reisen und nehme die Empfehlung der Bundesregierung sehr ernst. Wie seht Ihr die aktuelle Situation? Habt Ihr Eure anstehenden Reisen storniert bzw. umgebucht oder wollt Ihr weiterhin Eure Reise antreten?

Autorin

Seit Lena ihren ersten Langstreckenflug bestritt, ist das Thema Reisen nicht mehr aus ihrem Alltag wegzudenken. Sie liebt es neue Länder zu erkunden und dabei ebenso die besten und außergewöhnlichsten Unterkünfte zu testen. Bei reisetopia nimmt sie Euch mit auf ihre Reisen und teilt neben ihren eigenen Tipps & Erfahrungen auch die neusten Deals.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Hallo Lena,
    den Flug habe ich selbst und eigenständig gebucht, ohne das Reisebüro. Die Rundreise inkluisve Abholung am Flughafen, die Hotels, Übernachten und Halbpension samt eigenen Fahrer hat mir das Reisebüro verkauft.

    • Hey Thomas, ich würde dich bitten in dem Fall dich nochmal genau an das Reisebüro zu wenden. Leider denke ich hierbei nicht, dass es sich um eine Pauschalreise handelt. Viele Grüße

  • Wir wollten im April nach Sri Lanka und eine Rundreise machen. Die Rundreise über dt. Reisebüro gebucht und den Flug selbst bei Qatar. Das Reisebüro mauert seit Tagen bezüglich kostenloser Stornierung und Rückerstattung des gezahlten Geldes. Bei Qatar war bis gestern nur eine kostenpflichtige Stornierung oder ein Gutschein für eine spätere Buchung möglich.
    Wie seht Ihr das Vorgehen des Reisebüros? Berechtigt oder nicht?

    • Vermutlich hast da Pech gehabt bezüglich kostenfreier Stornierung. Wenn du nur 1 Teil beim Reisebüro gebucht hast ist es nämlich keine Pauschalreisen. Geholfen hätte wenn ihr zusätzlich zB eine Übernachtung oder zusätzlichen Flughafen Transfer in einer Buchung getätigt hättet.

      • Hey Thomas, das klingt für mich sehr stark nach einer Pauschalreise. In der Regel handelt es sich um eine Pauschalreise, wenn du eine Gesamtheit von Leistungen zu einem einheitlichen Preis erhältst. Ich nehme an dass bei deiner Reise der Flug, sowie der Transfer und das Hotel mit einer bestimmten Verpflegung inklusive ist, richtig? Viele Grüße

  • Das mit der Auslandskrankenversicherung ist übel für alle die wirklich auch Langzeit im Ausland sind – work & Travel, langzeitreisende, vermutlich aus Studenten im Auslandssemester? All diese könnten dies locker da wo sie sind und wo es meist gar nicht so schlimm ist wie hier aussitzen. Verlieren aber in 14 Tagen ihren Versicherungsschutz. Das ist wirklich übel für die Betroffenen und sicherlich nicht wirklich durchdacht und sinnvoll.

  • Würde gerne wissen ob sich ausländische Airlines auch an die Regeln halten müssen, was Ausreiseverbote, Rückabwicklung gekaufter tickets halten müssen

    • Hey Markus, was genau meinst du mit Ausreiseverboten? Die Rückabwicklung schon gekaufter Tickets ist oft Kulanz. Das kommt aber auf die Airline, deren Policies und auch die Enddestination an. Viele Grüße

  • Hat den Beitrag mal jemand gegengelesen?
    Einige Formulierungen sind, um es freundlich auszudrücken, missverständlich.
    Zum Beispiel: Auslands-Krankenversicherungsschutz mit Rückholversicherung. Ist das ein Fachbegriff? Ist damit die Rückholung im Krankheitsfall gemeint? Und wie genau soll die mir helfen, wenn kurz davor noch gesagt wird das diese eben nicht zahlen muss?

    • Hallo Ink, in diesem Fall habe ich mich leider unglücklich ausgedrückt. Mein Beispiel bezog sich tatsächlich auf einen Krankheitsfall, eben wenn man Corona hat. Da diese Formulierung scheinbar zu großen Missverständnissen führen kann, habe ich sie direkt umformuliert. Danke für den Hinweis.

  • Erst einmal vielen Dank für die (rechtlichen) Informationen in einer bis dato so noch nicht dagewesen Situation! Ich denke, hier werden in Zukunft viele Fragen aufkommen, vielleicht könnt ihr einen Teil beantworten, sofern eure Expertise ausreicht. Zudem sollten wir die Club-Lounge als Forum zum gegenseitigen Austausch nutzen.

    Pauschaltouristen sind durch das Pauschalreiserecht wie immer auf der sicheren Seite; der Reiseveranstalter muss sie, wie auch immer, zurückholen und es existiert dank Reisesicherungsschein eine Absicherung im Falle einer Insolvenz des Reiseveranstalters.

    Doch wie sieht es mit den Nur-Flug und Nur-Hotel-Buchungen aus? Schauen diejenigen Bucher jetzt tatsächlich in die Röhre und sind auf Goodwill und Kulanz der Fluggesellschaften, Hotels, Buchungswebseiten etc. angewiesen?

    Ich für meinen Teil konnte gestern dankbarerweise, das möchte ich betonen, ein Hotel gegen eine geringe Stornogebühr stornieren und bekomme fast das gesamt Geld wieder. Bezüglich meines LH-Flugs nach NYC und von BOS zurück gehe ich fest von einer Annullierung seitens LHs aus, so dass es das volle Geld zurückgibt. Zwei weitere Hotels und zwei Inlandsflüge in der USA muss ich noch stornieren …

    • Hey Marcel, Pauschaltouristen haben hier in der Tat einen großen Vorteil! Leider ist es wirklich so, dass aufgrund der Reisewarnung ein Hotel oder eine Fluggesellschaft dir nur aus Kulanz eine kostenfreie Stornierung oder Umbuchung geben. Dies betrifft vor Allem Hotels und Fluggesellschaften, die im Ausland ansässig sind. Lufthansa wird dir aber mit hoher Wahrscheinlichkeit deine Flüge erstatten. Viele Grüße

      • Hallo Lena,
        wie sieht es aus mit American Airlines, bekomme Ich mein Flugticket komplett erstattet wenn American den Flug streicht, oder kann Ich nur darauf hoffen das die kulant sind. ? Oder kann Ich nur auf ne Umbuchung hoffen ? ( die würde teuer für uns werden, da wir billige Tickets in C gekauft haben und die Tarifdifferenz sehr hoch wäre ! )
        Müssen die sich nicht an deutsches Recht halten ? Immerhin gibt es ja seit heute eine Reisewarnung des auswärtigen Amt. Und in die USA dürfen wir die nächsten 30 Tage ja auch nicht. Seltsamerweise gibt bei allen 3 grossen Fluggesellschaften der USA keine Informationen
        ob das Geld für Tickets komplett zurückerstattet wird ,also Ticketpreis + Steuern und Gebühren, im Falle der Flugstreichung, oder auch wegen der Reisewarnung !
        Vielleicht habt Ihr in eurem Team etwas von der Vorgehensweise der US Airlines im Bezug auf Stornierungen gehört egal ob seitens des Kunden wie auch der Airlines. ( bei AA kann man das Ticket zwar online stornieren man sieht oder weis aber nicht was vom Ticketpreis übrig bleibt, wenn überhaupt ! )
        Die Telefonleitungen sind total überlastet !
        Danke für eure tolle Arbeit bei Reisetopia,

      • Hey Dirk, in der Tat gibt es von seitens AA dazu kein Statement. Leider hat die Reisewarnung in DE aber keinen Einfluss auf deine Flüge mit AA. Wenn die Flüge gestrichen werden, müsstest du im Normalfall aber dein Geld von der Airline zurückbekommen. Leider gibt es hier keine andere Möglichkeit, als weiterhin in der Hotline zu bleiben und zu versuchen, AA zu erreichen. Ich wünsche dir weiterhin viel Geduld. Viele Grüße

Alle Kommentare anzeigen (1)