Wie Ihr wisst, bin ich neu im “Meilen-Geschäft” und nehme Euch in dieser Serie mit auf meine Reise. Nachdem ich vor Kurzem deswegen bereits erörtert hatte, was Meilen überhaupt sind, widmen wir uns heute dem “Warum” – Warum sollte man also überhaupt Meilen sammeln?

Erst einmal sollte jeder Meilen sammeln, der nichts gegen Upgrades oder andere Vorteile hat – die Registrierung bei einem Vielfliegerprogramm ist kostenlos und birgt weder Risiken noch Nachteile. Wie schon im letzten Artikel erwähnt, sammeln der Großteil der Vielflieger ihre Meilen für Erlebnisse in der Business oder First Class, die sie sich unter normalen Umständen wohl nicht so häufig leisten würden. Doch das Fliegen in der Business Class ist nur einer der zahlreichen Gründe, wieso Ihr Meilen sammeln solltet. Ich habe noch viele weitere Gründe für Euch herausgesucht, die Euch mit Sicherheit überzeugen werden!

Übrigens noch mal zur Erinnerung bevor wir starten: Prämienmeilen könnt Ihr sowohl in der Luft, als auch “kostenlos” am Boden sammeln, zum Beispiel über die Bezahlung per Kreditkarte oder mit Payback-Punkten. Die gesammelten Prämienmeilen könnt Ihr dann für ein Produkt einlösen, wie zum Beispiel einen Business Class Flug. Statusmeilen hingegen könnt Ihr zumeist nur in der Luft sammeln und dienen dazu, einen Status bei einer Airline zu erhalten, der Euch dann einen Vorteil gegenüber nicht-Vielflieger Passagieren liefert.

Bequem fliegen in der Business Class

Viele Leute fliegen nicht sonderlich gerne, denn fliegen spaltet die Gemüter. Für einige Reisende ist das eingeengte Sitzen, der auf die Schulter sabbernde und schnarchende Nachbar und die fehlende Beinfreiheit schon ein Stressfaktor, der den Beginn der Reise vermiesen kann. Dabei sollte der Flug ebenfalls als Teil des Reiseerlebnisses gewertet werden, quasi als Highlight noch bevor Ihr Euer Ziel erreicht habt. Stellt Euch also vor, Ihr könnt Eure Beine komplett ausstrecken, habt viel Platz um Euch herum und einen exklusiven Service. All diese Vorteile könnt Ihr in der Business Class genießen, in der First Class wird das Erlebnis sogar noch mal exklusiver. Meist gibt es in diesen beiden Buchungsklassen besseres Essen, ein Glas Sekt und besonders kuschlige Sitze, die sich in ein Bett umbauen lassen, wenn man es wünscht.

Die Business Class ist meist recht ruhig und abgeschirmt, sodass Ihr gemütlich an den Urlaub denken könnt und nicht andauernd den Sitznachbarn wegschubsen müsst oder letzten Endes sogar friert, weil es nicht genügend Decken oder überhaupt Decken gibt. Besonders für Nachtflüge ist ein solcher Business Class Flug also fast schon lebensverändernd!

Oman Air Business Class Airbus A330 Bett 2

Während in der Economy Class höchstens die Wahl zwischen Käsesandwich und Truthahnsandwich bleibt oder pappige Nudeln serviert werden, die sich vom Geschmack nicht besonders von den Sandwiches unterscheiden, kann in der Business Class aus einem Menü gewählt werden. Alle Feinschmecker aufgepasst: Hier fühlt man sich wie in einem Restaurant über den Wolken.

Oman Air Business Class Airbus A330 Abendessen 2

Hab ich Euch zum Träumen gebracht? All das könnten wir bald erleben, denn Meilen machen es kostengünstig möglich! Das musste nun auch ich fest stellen und bin begeistert! Mithilfe der gesammelten Meilenpunkte können wir uns von der Economy in die Business Class upgraden lassen oder – noch viel attraktiver – direkt ein Ticket in der Business Class erwerben.

Mit gesammelten Meilen könnt Ihr online bei verschiedenen Loyalitätsprogrammen ein ganz normales Ticket erwerben und damit fliegen, ohne ein Vermögen ausgegeben zu haben. Dafür löst Ihr einfach Meilen für einen Flug der Wahl ein – jedoch nach Verfügbarkeit. Zudem kommen auf den “Preis” immer noch Steuern und Gebühren hinzu, die bei einem Langstreckenflug im schlechtesten Falle auch mal 500 Euro umfassen können. Trotzdem ein toller Deal, wenn man bedenkt, dass man die Meilen zum Großteil kostenfrei bekommen kann! Doch Achtung: Auf Meilenflügen könnt Ihr keine Meilen sammeln.

Warten im exklusiven Umfeld in der Lounge

Mit einem Meilenticket in der Business oder First Class habt Ihr automatisch auch eine “Eintrittskarte” zu den Lounges der Airlines. Die Lounges bieten oftmals ein Buffet, an dem Ihr nach Lust und Laune schlemmen könnt und einen schnellen Internetzugang, mit dem Ihr am Laptop arbeiten oder auch nur eine Serie schauen könnt.

Alaska Lounge LAX Los Angeles 5

Alles in allem viel entspannter und ruhiger als die Wartezeit in den lauten Wartehallen zu verbringen.

Wenn Ihr genügend Statusmeilen gesammelt habt, um einen Status zu erhalten, gibt Euch das ebenfalls die Möglichkeit, Lounge-Zugang zu bekommen. An vielen Flughafen gibt es sogar eigene Lounges für Statusinhaber! Es gibt zum Beispiel die Senator Lounge, in die Ihr – Überraschung –  nur als Senator gehen dürft.

Da es in meinem Fall, als Beginner in der Meilenszene, jedoch unwahrscheinlich ist direkt einen Status zu erfliegen, vor Allem angesichts der aktuellen Situation, sammle ich lieber Prämienmeilen für einen besonderen Flug in der Business oder First Class.

Keine Gepäck-Sorgen mehr

Mit einem Vielflieger-Status dürft Ihr in der Regel automatisch auch mehr Gepäck mitnehmen. Das bedeutet: Schluss ist mit der Zeit des Bangens, weil das Handgepäck sich doch am Flughafen plötzlich schwerer anfühlt als Zuhause, obwohl man den 8 kg-Hund zum Vergleich hochgehoben hat. Für manche Reisen braucht Ihr mehr Proviant, und auch dafür sind Meilen sinnvoll, denn voilà: Ihr könnt mehr Freigepäck mitnehmen und so sorglos und vollbepackt die Reise antreten.

Ihr dürft übrigens auch mehr Gepäck mit einem Business Class Ticket mitnehmen. Euer Gepäck wird bevorzugt behandelt und Ihr müsst nicht so lange am Kofferband warten, da es zuerst auf das Band gelegt wird.

Bevorzugte Behandlung sorgt für kurze Wartezeiten

Ein weiterer Vorteil, den Ihr durch das Sammeln von Meilen bekommt, ist die “bevorzugte” Behandlung. Beginnend beim Check-In, denn dort gibt es extra Schalter, mit denen Ihr an den langen Schlangen anderer Reisender vorbeiziehen könnt. Sowohl beim Check-In als auch bei vielen Sicherheitskontrollen – wenn auch nicht bei allen – seid Ihr mit Status binnen von wenigen Minuten durch und könnt direkt in die Lounge laufen.

Japan Airlines First Class Check In Narita

Beim Boarding gibt es dann weitere Vorteile, denn Statushalter dürfen meist zuerst boarden. Aber auch wenn Ihr über ein Business Class Ticket verfügt, kommt Ihr in das Vergnügen des Priority Boardings – Ihr seid also als Erster im Flieger.

Auch Sachprämien sind mit Meilen möglich

Falls Euch die Option des Fluges in der Business Class gar nicht zusagt, gibt es natürlich auch andere Optionen, wie Ihr Eure gesammelten Meilen einsetzen könnt. So könnt Ihr Euch zum Beispiel einen Rimowa-Koffer mit Eurem Meilenguthaben erwerben. Doch Vorsicht: Es lohnt sich in der Regel eher, die Meilen für einen Flug “auszugeben”, da Meilen immer einen unterschiedlichen Wert haben und der Wert für die Einlösung bei einem Flug einfach deutlich attraktiver ist. Dieses Thema besprechen wir jedoch nochmals in einem anderen Artikel zusätzlich mit der Frage, wofür Ihr am Besten die gesammelten Meilen einlösen sollt – und wofür besser nicht!

Warum sollte man Meilen sammeln? – Fazit

Wie Ihr seht, gibt es viele attraktive Gründe für das Sammeln von Meilen – der attraktivste jedoch ist meiner Meinung nach aber der “kostenlose” Business Class Flug. Natürlich könnt Ihr Eure Meilen auch für Sachprämien, einen Economy Flug oder Upgrades einlösen, letzlich ist das Eure Entscheidung. Das wichtigste ist jedoch, dass Ihr hier eine tolle Option habt, etwas “kostenlos” zu erstehen, ohne viel dafür tun zu müssen. Und wenn man das nächste Mal so exklusiver und entspannter in den Urlaub startet, ist das doch nur von Vorteil!

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autorin

Stella war schon als Kind am liebsten auf Reisen - das hat sich bis heute nicht geändert. Sie fühlt sich überall auf der Welt zu Hause und zeigt Euch so jeden Tag spannendsten Einblicke auf reisetopia! 

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Zitat: “Sowohl beim Check-In als auch bei der Sicherheitskontrolle bist Du mit Status binnen von wenigen Minuten durch und kannst direkt in die Lounge laufen.”

    Der erste Punkt in dieser Aussage ist korrekt und wohl auch allgemein gültig, jedoch zu behaupten “auch bei der Sicherheitskontrolle bist Du mit Status binnen von wenigen Minuten durch”, ist schlichtweg falsch. Das mag mancherorts sogar so sein, ich persönlich kenne jedoch keinen solchen Airport.

    Schon mal in BKK oder DPS gewesen? Ich fliege (bzw. flog… vor Corona) diese Destinations mehrmals im Jahr an. Dort hat man mit Gold-Status und Business-Class-Ticket in Händen bei der Sicherheitskontrolle keinerlei Vorzüge. Dort dauert alles genau so lange wie für alle anderen Non-Status- oder Economy-Passagiere, meistens sehr lange und stressig. Selbiges gilt übrigens auch für FRA.

    • Hallo Sem,

      also in Bangkok kannst du definitiv die Fast Lane, sowohl beim Einreisen als auch beim Ausreisen nutzen. Zumindest mit einem Business Class Ticket von Qatar Airways.

      Liebe Grüße,
      Tobi

      • Selbstverständlich habe ich in BKK nach einer Fast Lane gefragt, sogar mehrmals in den letzten Jahren. Es gäbe keine, so war immer die Antwort.

    • In BKK gibt es für Gold Status keine Fast Lane. Aber für Business Class Ticket schon. Wenn mit TG in Business Class, ist die Sicherheitskontrolle spezial nur für TG C und F Gäste und befindet sich zwar direkt am Ende der Check In Counters für C Gäste. . Mit C Ticket anderer Airlines wie zB LH CA usw bekommt man immer beim Check In eine Fast Lane Einladung für die Sicherheits- und Passkontrolle. Diese befindet sich zwischen den beiden Fahrtreppen, die zur normalen Abflug führt. Daher ist deine Behauptung über BKK auch nicht ganz korrekt.

      • Als Antwort an alle:

        Ja, ich bin zuletzt mehrmals Business mit TG geflogen und bin bei denen auch Gold Member. Wie schon erwähnt. Ich habe mehrmals am Airport nach einer Fast Lane gefragt und immer von den THAI-Bediensteten dieselbe Aussage erhalten, nämlich daß es keine solche gäbe.

        Das Ist mir alles unbegreiflich. Wollten die von der THAI mich alle auf den Arm nehmen oder haben die schlicht keine Ahnung?

        Danke aber an alle für den hilfreichen Hinweis! Ich werde in Zukunft darauf achten und auf die Fast Lane bestehen.

    • Hi, Sem,
      das mit Bangkok ist nicht ganz richtig: wenn Du ein Business-Class Ticket von Thai Airways hast geht’s ruck-zuck vom Einchecken durch die separate Pass- und Sicherheitskontrolle.
      Gruß, Wilfried (Thailand-Fan)

    • @Sem: Wo bist du denn in BKK durch die SiKo gegangen? Hatte da mit TG-Ticket in C einen eigenen Bereich, wo es sogar Schlappen gab, weil man die Schuhe ausziehen musste.

    • Nicht ganz richtig:
      Viele Flughäfen haben “fast lanes” für Passagiere mit teuren Tickets, die man dann benutzen kann. Gilt auch für FRA, MUC & BKK.
      Davon abgesehen ist die TG eine durchaus angenehme, preiswerte Airline, der Hub in BKK zum Umsteigen schlichtweg eine Zumutung! Extrem schlecht organisiert und maximal umständlich braucht man mindestens 2 h Zeitpuffer um z.B. von FRA über BKK nach SGN umzusteigen. In SIN reichen 40 min. problemlos.

  • Hallo Stella..Seit geraumer Zeit habe ich ein Ziel vor Augen.. 180.000 Meilen für das Around the World Ticket von M&M..Versuche überall die Meilen zu generieren.. Business – oder First Class interessieren mich überhaupt nicht. FTL am Start. Alle Flüge in der Economy.. Hoffentlich geht es im nächsten Jahr los und die Meilenanzahl wird nicht erhöht..

Alle Kommentare anzeigen (1)