Wer sich für eine American Express Kreditkarte entscheidet, der kann mit jedem Euro Umsatz bis zu 1,5 Punkte sammeln und sich zudem über einen satten Willkommensbonus freuen. Doch was machen mit den Punkten? Natürlich für Freiflüge einsetzen. Wir zeigen Euch deshalb die besten Einlösungen für bis zu 200.000 Membership Rewards Punkte!

Wer die verschiedenen American Express Kreditkarten sinnvoll nutzt, kommt schnell auf viele Punkte. Wir haben für Euch deshalb vier Guides erstellen, die Euch die besten Einlösungen anhand Eures Punktestands bringen. Den Anfang machen die folgenden Guide:

Im Normalfall gehen wir in unseren Guides auf oneway-Einlösungen ein, sodass Ihr für einen Hin- und Rückflug immer die doppelte Anzahl an Meilen benötigt.

Mit welchen Kreditkarten kann ich Amex Punkte sammeln?

Die Möglichkeit Membership Rewards Punkte zu sammeln, erhaltet Ihr komplett kostenfrei mit fünf verschiedenen American Express Kreditkarten. Allesamt bieten diese auch einen attraktiven Willkommensbonus:

Beachtet dabei bitte, dass jeweils ein bestimmter Mindestumsatz erzielt werden muss, um die Punkte als Bonus zu bekommen. Besonders interessant sind übrigens auch Upgrades: Ihr könnt zum Beispiel zuerst die im ersten Jahr kostenlose American Express Gold Card mit Bonus beantragen und dann nach einem Jahr die American Express Platinum Card beantragen und noch einmal einen zusätzlichen Bonus einsammeln!

Welche idealen Einlösungen bietet Cathay Pacific Asia Miles?

Wie bei den anderen attraktiven Partnerprogrammen auch, erfolgt die Umwandlung von Cathay Pacific Asia Miles im Verhältnis 5:4. Das heißt konkret, dass Ihr beispielsweise 100.000 Punkte transferieren müsst, um am Ende dadurch 80.000 Meilen zu erhalten. Deshalb schauen wir uns in diesem Guide konkret alle Einlösungen zwischen 80.000 und 160.000 Meilen, die bei Asia Miles wirklich attraktiv sind. Bei Cathay Pacific selbst kommt dabei der folgende Award Chart zum Tragen (bei Partnern fallen jeweils 5.000 Meilen mehr pro Band an):

Asia Miles Award Chart Cathay Pacific

Besonders interessant sind dabei in der Business Class alle “Ultra-Long”-Strecken. Das heißt konkret, dass es beispielsweise um Flüge von Deutschland nach Australien und Neuseeland oder von Deutschland nach Hawaii geht. Für einen einfachen Flug bezahlt Ihr hier im Idealfall nur 85.000 (106.250 Amex Punkte) oder 90.000 Meilen und oft nur geringere Steuern und Gebühren zusätzlich. Besonders attraktiv ist diese Prämie natürlich dann, wenn Ihr kurzfristig bucht oder sowieso einen einfachen Flug braucht. Dann könnt Ihr gegenüber einer normalen Buchungen bis zu 3 Cent pro Punkt erhalten.

Sehr spannend ist aber natürlich auch eine Einlösung in der First Class. Beispielsweise könnt Ihr von Deutschland nach ganz Asien für nur 100.000 oder 110.000 Meilen in der First Class fliegen. Bei Partnern (Malaysia Airlines, British Airways, …) bezahlt Ihr ebenfalls nur 5.000 Meilen mehr. Noch attraktiver als die Flüge nach Asien sind aber sicher die nach Australien. Für nur 125.000 Meilen (156.250 Amex Punkte) oder 40.000 Meilen mehr als in der Business Class fliegt Ihr in der exklusiven Cathay Pacific First Class zum Beispiel nach Sydney. Gegenüber bezahlten Tickets könnt Ihr bis zu 6 Cent pro Punkt erhalten und macht entsprechend einen brillanten Deal!

japan airlines first class boeing 777 Sitz 5
Auch Flüge in der Japan Airlines First Class könnt Ihr bei Asia Miles buchen

Neben dem normalen Award Chart ist bei Cathay Pacific Asia Miles auch der oneworld Multi-Carrier Award Chart interessant. Konkret könnt Ihr Flüge nach diesem Chart buchen, wenn mindestens zwei Partner von Cathay Pacific kombiniert werden. Sofern allerdings eine dieser Airlines Cathay Pacific ist, müssen noch zwei weitere Airlines (insgesamt also drei Airlines) Teil eines Awards sein. Dafür sind die Regeln für diese Awards ansonsten sehr offen: Ihr könnt die kumulierte Distanz komplett ausnutzen, für Hin- und Rückflüge, Gabelflüge oder auch weitere Flüge zwischendurch in der Region. Der Award Chart hierfür sieht wie folgt aus:

Asia Miles Award Chart Oneworld

Besonders lohnenswert sind die Awards auf den längeren Bändern. Fliegt Ihr bis zu 14.000 Meilen, bezahlt Ihr beispielsweise für einen Hin- und Rückflug gerade einmal 135.000 Meilen (168.750 Amex Punkte). Möglich wären mit 14.000 Meilen zum Beispiel die folgenden Route mit beliebig vielen Stopover:

  • München – Doha – Hongkong – Shanghai – London – München
  • München – New York – Miami – Bogota – Madrid – München
  • München – New York – Los Angeles – London – München

Auf dem Band bis 18.000 Meilen könnt Ihr zum Beispiel die folgende Routen wählen:

  • Frankfurt – Doha – Denpasar (Bali) – Tokio – London – Frankfurt
  • Frankfurt- London – Lima – Santiago de Chile – Buenos Aires – Rio de Janeiro – Madrid – Frankfurt
  • Frankfurt – London – San Francisco – Honolulu – Los Angeles – New York – Frankfurt

Ihr seht selbst, dass bei diesen Awards die einzige echte Grenze Eure Kreativität ist. Gerade auf Band 9 mit bis zu 18.000 Meilen könnt Ihr geniale Reisen über einen ganzen Kontinent planen und bezahlt dabei trotz mehrerer Segmente und Stopover einen sehr niedrigen Preis. In der Business Class gibt es für eine Rundreise kaum eine bessere Einlösung. Im Idealfall liegt der Wert pro Punkt so bei bis zu 8 Cent pro Punkt im Vergleich zur Einzelbuchung!

Generell sind die Einlösungen bei Asia Miles deutlich attraktiver als beim British Airways Executive Club, weswegen wir hier den Exeutive Club nicht weiter beleuchten möchten (dieser ist für kleinere Mengen an Punkten deutlich attraktiver).

Welche idealen Einlösungen bietet SAS EuroBonus?

Neben Business Class Hin- und Rückflügen mit SAS selbst (120.000 Meilen oder auch 150.000 Amex Punkten) auf allen Langstrecken bieten sich bei SAS besonders Awards bei Partnern an, wenn Ihr zwischen 100.000 und 200.000 Amex Punkte habt. Hierfür blicken wir zuerst kurz auf den Award Chart:

SAS EuroBonus Award Chart

Alle Werte gelten bereits für einen Hin- und Rückflug. Ihr könnt konkret also beispielsweise einen Hin- und Rückflug in der Lufthansa First Class zu einem beliebigen Ziel in den USA für nur 200.000 Membership Rewards Punkte buchen. Möglich ist dies zum Beispiel bei Flügen nach New York, aber auch nach Miami, Los Angeles oder San Francisco. Wichtig ist hierbei nur, dass Ihr Lufthansa First Class Flüge maximal 14 Tage vor Abflug bei Partnern buchen könnt – die kurzfristige Verfügbarkeit ist dafür meist sehr gut. Bedenken müsst Ihr allerdings noch hohe Steuern und Gebühren von knapp 600 Euro für einen Hin- und Rückflug. Buchen könnt Ihr diesen Award ausschließlich telefonisch. Dafür spart Ihr im Vergleich zu regulären Buchung bis zu 10.000 Euro und erhaltet somit bis zu 5 Cent pro Punkt!

Sehr attraktiv sind natürlich auch First Class Awards in andere Weltregionen. Für einen oneway (60 Prozent der oben genannten Meilenwerte) bezahlt Ihr zum Beispiel nach Südamerika, Südafrika oder Südostasien nur 114.000 Meilen. Nach Indien fallen sogar nur 96.000 Meilen an, nach Hawaii sind es 126.000 Meilen und nach Australien oder Neuseeland bezahlt Ihr 144.000 Meilen. Sofern Ihr passende Verfügbarkeiten findet und nur einen Weg buchen wollt, kann dies entsprechend ein sehr, sehr guter Deal sein. Gerade First Class Flüge nach Hawaii oder nach Australien und Neuseeland kosten sonst meist mindestens 5.000 Euro pro Weg, sodass Ihr Euch durch die Einlösung von Meilen nicht nur einen Traum erfüllen könnt, sondern auch noch mehr als 3 Cent pro Punkt aus Euren American Express Punkten holt.

Thai Airways Boeing 747 First Class
Mit SAS EuroBonus könnt Ihr zum Beispiel Flüge in der Thai Airways First Class buchen

Teilweise kann sich bei SAS EuroBonus auch eine Einlösung in der Business Class lohnen, einfache Flüge nach Australien und Neuseeland kosten beispielsweise 108.000 Meilen. Wir raten Euch bei einem Aufpreis von gerade einmal 36.000 Meilen allerdings eher zu einer Einlösung in der First Class, da die Steuern und Gebühren meist gleich sind. Sofern Ihr jedoch einen Hin- und Rückflug buchen wollt und nur bis zu 200.000 Punkte auf dem Konto habt, solltet Ihr Euch den Business Class Award Chart ganz genau anschauen. Schon mit 110.000 Meilen (Nordamerika) oder 140.000 Meilen (Südafrika und Asien) fliegt Ihr hin und zurück in der Business Class und macht damit einen sehr guten Deal!

Welche idealen Einlösungen bietet Delta SkyMiles?

Delta SkyMiles empfehlen wir als Transferpartner von American Express nur extrem selten. Das liegt allein schon am Verhältnis von 3:2 beim Punktetransfer, sodass Ihr für 100.000 bis 200.000 Membership Rewards Punkte nur 67.000 bis 134.000 Punkte erhaltet. Auch mit dieser Menge an Meilen sind allerdings nur wenige Einlösungen interessant, zumal Delta SkyMiles komplett auf einen Award Chart verzichtet. Flüge in die USA sind in fast allen Fällen auch deutlich überteuert und auch nach Asien ist die Einlösung von 80.000 Meilen (120.000 Punkten) für einen einfachen Flug in der Business Class nur in absoluten Ausnahmefällen ein guter Deal. In diesem Bereich bietet Air France-KLM Flying Blue zudem häufig deutlich bessere Deals, sodass Ihr hier einen anderen American Express Transferpartner nutzen solltet.

Einen kleinen Sweetspot (wenn man ihn so nennen kann) bietet Delta SkyMiles aber dennoch. Für Flüge nach Australien und Neuseeland fallen teilweise “nur” 90.000 Meilen (135.000 Punkte) an. Bei anderen Programmen wie Asia Miles (oneworld) oder SAS EuroBonus (Star Alliance) kosten Business Class Flüge weniger, sogar die First Class ist nur minimal teurer. Dennoch ist es zumindest gut zu wissen, dass Delta für einen relativ vernünftigen Betrag noch Alternativen bietet. Fliegen könnt Ihr so beispielsweise in der sehr guten China Airlines Business Class, teilweise sogar durchgängig im Airbus A350. Alternativ gibt es auch Flüge mit Garuda Indonesia oder Vietnam Airlines.

FRA TPE

Generell handelt es sich hier aber um alles andere als eine perfekte Einlösung von Meilen. In Ausnahmefällen und bei kurzfristigen Buchungen könnt Ihr aber dennoch bis zu 2 Cent pro Punkt herausholen. Wir empfehlen zwar eher andere Wege zur Buchung von Meilenflügen nach Australien, sollte es aber SkyTeam sein und gibt die Verfügbarkeit sonst nichts her, ist Delta SkyMiles keine schlechte Option.

Welche idealen Einlösungen bietet Singapore Airlines KrisFlyer?

Neben SAS EuroBonus ist mit Singapore Airlines KrisFlyer eine weitere Airline aus dem Star Alliance Verbund ein Partner von American Express Membership Rewards. Auch hier könnt Ihr die Punkte im Verhältnis 5:4 transferieren und dann bei der Star Alliance die folgenden Prämien buchen (Werte jeweils für Hin- und Rückflug):

Star Alliance Award Chart Singapore Airlines

Wenn Ihr allerdings einen Blick auf den oberen Award Chart von SAS geworfen habt, seht Ihr, dass auf der Langstrecke Business und First Class Einlösungen bei den Skandinaviern fast immer günstiger sind. Es gibt allerdings Ausnahmen, beispielsweise die folgenden (Preise jeweils für einen Hin- und Rückflug):

  • Europa – Afrika: 90.000 Meilen (Business Class) / 140.000 Meilen (First Class)
  • Europa – Indien: 95.000 Meilen (Business Class) / 168.000 Meilen (First Class)
  • Europa – Mittlerer Osten: 50.000 Meilen (Business Class) / 120.000 Meilen (First Class)

Der einzig wirklich attraktive Deal sind hierbei First Class Flüge nach Südafrika, auf die wir allerdings bereits im vorangehenden Guide schon einmal eingegangen sind. Im Bereich von über 80.000 Meilen pro Weg lässt sich dagegen keine interessante Option ausfindig machen, auch weil die Flüge nach Indien bei SAS zumindest in der First Class wieder günstiger sind. Sofern Ihr allerdings in anderen Weltregionen unterwegs seid, könnten sich unter Umstäden interessante Optionen ergeben, die auch denen von SAS überlegen sind.

Moritz in der Singapore Airlines Suites Class A380 Doppelbett
Die Singapore Airlines Suites Class ist eines der genialsten Flugerlebnisse überhaupt

Deutlich interessanter ist aber ein Blick auf den Award Chart von Singapore Airlines für eigene Flüge. In der exklusiven Singapore Airlines Suites Class (die über Partnerprogramme nicht wirklich buchbar ist), könnt Ihr zum Beispiel von Frankfurt nach Singapur für nur 115.000 Meilen pro Richtung fliegen. Auch Flüge in der Suites Class in andere Regionen können interessant sind. Von und nach Singapur zahlt Ihr zum Beispiel diese Werte:

  • Neuseeland / Australien (exkl. Perth & Darwin): 90.000 Meilen pro Weg
  • Nordamerika: 135.000 Meilen pro Weg

Noch attraktiver sind allerdings Einlösungen auf Strecken mit einem Stop in Singapur. Von Europa könnt Ihr beispielsweise zu folgenden Werten einen einfachen Flug mit einem Stop in Singapur in der Suites Class oder First Class (oder einer Kombination von beidem) buchen:

  • Südostasien & Nordasien: 115.000 bis 147.500 Meilen pro Weg
  • Australien & Neuseeland: 148.000 Meilen pro Weg

Ihr könnt also beispielsweise in der Suites Class und First Class von Singapore Airlines von Frankfurt über Singapur nach Neuseeland fliegen und bezahlt pro Richtung gerade einmal 148.000 Meilen. Die Steuern und Gebühren liegen zudem bei wengier als 100 Euro. Vergleichbare Flüge kosten regulär pro Weg viele tausend Euro, sodass Ihr mehr als 5 Cent pro Punkt als Gegenwert generieren könnt.

Fazit zu den besten Einlösungen bis 200.000 Amex Punkten

Die Einlösung von Amex Punkten ist gerade im Bereich von 100.000 bis 200.000 Punkten teilweise ein unglaublicher Deal. Das gilt besonders für oneway-Flüge in der First Class, aber auch für bestimmte Routings in der Business Class. Unsere klaren Empfehlungen bei den Programmen wären grundsätzlich SAS EuroBonus und Cathay Pacific Asia Miles, doch auch anderswo lässt sich im richtigen Moment viel Wert generieren. Im Idealfall holt Ihr aber auf jeden Fall mehr als 5 Cent aus einem Punkt heraus – ein genialer Deal!

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Moritz fliegt durchschnittlich an jedem dritten Tag und verbringt noch mehr Nächte in Hotels. Auf der Suche nach neuen Erlebnissen hat Moritz schon dutzende Airlines getestet und mehr als 100 Städte erkundet. Auf reisetopia lässt er Euch an seinen Erlebnissen & Tipps teilhaben!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Hallo,
    wie kommt ihr auf 105.000 M für Fra-Sin und 130.000 M für Fra-Akl mit SingaporeAir in First ?
    Ich bekomme nur 115.000 M bzw. 148.000 M für Oneway angezeigt.
    Gruß Andreas

    • Hallo Andreas, du hast völlig recht. Ich bin mir nicht ganz sicher, wie die falschen Werte da reingerutscht sind, ich entschuldige mich aber in jedem Fall für den Fheler. Die von dir genannten Werte sind die richtigen 🙂

Alle Kommentare anzeigen (1)