Cathay Pacific verfolgt bei seinen Treueprogrammen Marco Polo Club und Asia Miles einen etwas anderen Ansatz als andere Airlines, so werden das Erreichen eines Vielfliegerstatus und das Sammeln von Prämienmeilen voneinander abgekoppelt. Ob dieser Ansatz klappt und die beiden Programme wirklich lohnenswert sind, werden wir uns in diesem Artikel anschauen!

Die Teilnahme an Asia Miles, dem Programm zum Sammeln von Prämienmeilen, ist kostenlos. Zur Registrierung bei dem Marco Polo Club fallen allerdings 100 US-Dollar Aufnahmegebühr an, zudem muss man jedes Jahr eine Mindestanzahl an sogenannten Club Points erfliegen, um selbst den niedrigsten Status zu halten. Wer das nicht schafft, muss entweder wieder 100 Dollar zahlen oder das Programm verlassen.

Meilen sammeln bei Cathay Pacific Asia Miles

Bei Asia Miles Meilen zu sammeln, geht genauso einfach wie bei anderen Vielfliegerprogrammen auch. Mit der Eingabe der Mitgliedsnummer bei der Buchung kann man bei Cathay Pacific und Cathay Dragon, sowie oneworld-Airlines und einigen anderen Partnerairlines, darunter auch Lufthansa und Swiss, Meilen sammeln. Auch am Boden gibt es eine weite Auswahl an Partnern.

Asia Miles Meilen mit Flügen sammeln

Für Flüge mit Cathay Pacific und Cathay Dragon gibt es einen fixierten Awardchart, bei dem die Meilenvergabe nach distanzbasierten Zonen erfolgt.

Asia Miles Earn Chart Cathay Pacific First

Für Flüge in der First Class gibt es grob 150 – 200 Prozent der Flugdistanz, je nachdem, ob sich die Destination an einem oder anderen Ende einer Distanzzone befindet. Die Buchungsklassen F und A sind gleichgestellt, also gibt es auch bei vergleichsweise günstigen First Class-Tickets aus Sales die volle Meilengutschrift.

Asia Miles Earn Chart Cathay Pacific BusinessAsia Miles Earn Chart Cathay Pacific Premium Economy

Bei Flügen in der Business oder Premium Economy Class gibt es eine weitere Unterteilung der Buchungsklassen, der Unterschied zwischen den Buchungsklassen ist aber nicht sehr gravierend, selbst auf den Ultra-Langstrecken über 7.500 Meilen Flugdistanz sind es etwa 1.000 Meilen Unterschied, bei kürzeren Flügen ist es sogar noch weniger. Insofern ist es nicht ganz so wichtig hier, auf eine bestimmte Buchungsklasse zu achten.

Asia Miles Earn Chart Cathay Pacific Economy

In der Economy Class gibt es drei Kategorien, wo die Gutschrift von etwa 50 bis 100 Prozent der Flugdistanz variiert. Hierbei sind keinerlei Buchungsklassen vom Sammeln ausgeschlossen, sodass Ihr auf jeden Fall einige Meilen von Eurem Flug mitnehmen könnt.

Bei den anderen Airlines der oneworld-Allianz gibt es jeweils einen eigenen Chart, es sind aber einige Ähnlichkeiten zu erkennen. So kann man mit 150 Prozent der Flugdistanz in der First Class, 125 Prozent in der Business Class, 100 bis 110 Prozent in der Premium Economy und 25 bis 100 Prozent in der Economy rechnen. Die Meilengutschriften sind also größtenteils in Linie mit anderen Vielfliegerprogrammen der oneworld, die selbst in den höheren Reiseklassen im Vergleich zur Star Alliance nur maue Meilengutschriften bieten.

Eine Ausnahme haben wir aber gefunden: Bei LATAM gibt jedes Economy Class-Ticket 100 Prozent der Flugdistanz, unabhängig von der Buchungsklasse. Ausgeschlossene Buchungsklassen haben wir auch nicht finden können, sodass man sich hier eventuell günstige Meilenruns basteln kann.

Die Meilengutschrift bei Lufthansa und Swiss sieht nicht allzu berauschend aus, in den Premiumklassen geht das Spektrum von 100 Prozent der Distanzmeilen in der Premium Economy Class bis 150 Prozent in der First Class. In der Economy gibt es wieder ein etwas weiteres Spektrum von 25 bis 100 Prozent.

Asia Miles Earn Chart Lufthansa FirstAsia Miles Earn Chart Lufthansa BusinessAsia Miles Earn Chart Lufthansa Premium EconomyAsia Miles Earn Chart Lufthansa Economy

Wichtig ist hierbei, dass einige Buchungsklassen wie K und R vom Sammeln ausgeschlossen sind. K ist eine günstige Economy-Buchungsklasse, R ist eine günstige Premium Economy-Buchungsklasse. Im Vergleich zu einigen anderen Vielfliegerprogrammen wie Aegean Miles+Bonus oder Turkish Airlines Miles&Smiles gibt aber wenigstens die Klasse P in der Business Class 100 Prozent der Entfernungsmeilen.

Asia Miles Meilen mit anderen Partnern sammeln

Wie bei anderen Programmen gibt es auch hier einige Partner am Boden, mit denen ihr Meilen sammeln könnt. Dies funktioniert aber etwas anders als sonst, bei Hotels müsst Ihr Euch zum Beispiel erst bei deren Vielschläferprogramm anmelden und könnt dann Punkte im Verhältnis zwei zu eins transferieren. Diese Methode erinnert an American Express Membership Rewards Punkte und der Transfer klappt genauso einfach, allerdings ist das Verhältnis nicht allzu sehr berauschend, sodass man die Punkte einfach beim Vielschläferprogramm lassen und dort nutzen sollte, wenn man einige Übernachtungen hat.

Die Bandbreite an Partnern ist hingegen sehr positiv, neben vielen Hotelketten und Buchungsplattformen wie Booking.com und Expedia sind auch mehrere große Autovermietungen und sogar Tankstellen mit dabei.

Meilen einlösen bei Cathay Pacific Asia Miles

Auch beim Einlösen verhält sich Asia Miles etwas anders als andere Vielfliegerprogramme. Das Buchen von Prämienflügen funktioniert auf die selbe Art und Weise, es gibt aber auch ein eignes Portal wie Amex Travel, wo man Übernachtungen und sonstige Reiseleistungen buchen kann. Auch Tickets für Events oder Konzerte in Hong Kong gibt es zur Auswahl. Ansonsten gibt es einen Onlineshop ähnlich dem Lufthansa WorldShop, wo Ihr Artikel aus vielen Kategorien erwerben könnt.

Meilen für Flüge & Upgrades nutzen

Es gibt mehrere Awardcharts, je nachdem ob Ihr mit Cathay Pacific / Dragon oder oneworld-Airlines fliegen wollt. Für Flüge mit Cathay gibt es zudem eine weitere Unterteilung: Es gibt Standard, Choice und Tailored Awards, welche sich hauptsächlich in der Verfügbarkeit unterschieden. Für einen höheren Meilenpreis ist es so möglich, auch an besonders vollen Tagen einen Prämienplatz zu ergattern.

Asia Miles Award Chart Cathay

Die Standard Awards sind die günstigsten Prämientickets, für die Preisberechnung wird ein distanzbasiertes System genutzt. Die Meilenwerte sind im Vergleich zu anderen Vielfliegerprogrammen im Mittelfeld, dafür fallen bei Flügen mit Cathay keine Treibstoffgebühren an. Die Choice Awards mit etwas besserer Verfügbarkeit kosten 50 Prozent mehr als Standard Awards, bei Tailored Awards sind die Preise abhängig von der Nachfrage.

Cathay Dragon First Uebersicht Sitze
Auch bei Cathay Dragon gibt es eine First Class – Diese ähnelt aber eher einer Business Class der Langstrecke

Es gibt einige nette Deals, besonders auf hoch-frequentierten Strecken, wo große Maschinerie zum Einsatz kommt. So könnt Ihr auf manchen zwei- bis dreistündigen Flügen, die in die Distanzkategorie Short bis Medium fallen, die Langstrecken First Class-Kabine nutzen, und habt nur sehr wenige Steuern und Gebühren zu zahlen, da Cathay keine Treibstoffzuschläge erhebt.Asia Miles Award Chart Oneworld

Für Flüge mit der oneworld-Allianz gibt es ebenfalls einen distanzbasierten Chart, hier werden alle Flugsegmente einer Buchung zusammengerechnet betrachtet. Dieser Chart wird genutzt, wenn Ihr nur mit oneworld-Airlines außer Cathay fliegen wollt oder Cathay mit mindestens zwei weiteren Airlines kombiniert. Wie Ihr seht, gibt es keine Spalte für Premium Economy, diese ist bei oneworld-Awards leider nicht buchbar. Zudem fallen hier die vollen Steuern und Gebühren an, es ist also je nach Route mit Zuzahlungen von 300 bis 600 Euro zu rechnen.

Es ist bei diesem Chart empfehlenswert, den Hin- und Rückflug immer zusammen zu buchen, wie wir an folgendem Beispiel gut sehen können:

Wenn wir von Frankfurt nach Los Angeles fliegen wollen, sind wir bei etwa 6.000 Meilen pro Strecke. Ein Hin- und Rückflug wäre also in der Awardzone 8 und würde somit 135.000 Meilen kosten. Ein einzelner Flug wäre aber in Awardzone 5 und würde somit 90.000 Meilen kosten, was zwei Drittel des Preises für einen Hin- und Rückflug ist.

Der Chart ist für einen Hin- und Rückflug zusammen recht ordentlich bepreist und mit anderen Programmen vergleichbar, wer aber einzelne Flüge kombinieren will, sollte sich ein anderes Programm zum Einlösen suchen.

Japan airlines first class Suite Boeing 777
Auch Flüge in der JAL First Class sind möglich

Für Flüge mit Cathay Pacific / Dragon gibt es die Möglichkeit, die Meilen für Upgrades zu nutzen. Die Bedingungen sind aber wie üblich recht restriktiv und so sind die günstigeren Buchungsklassen komplett ausgenommen. Die erlaubten Buchungsklassen findet Ihr auf dieser Seite.

Asia Miles Award Chart Upgrade Cathay

 

Falls Euer Ticket in einer der erlaubten Buchungsklassen ist, sind die Werte aber nicht allzu schlecht. Besonders das Upgrade von Premium Economy in die Business Class sieht gut aus, zumal der Unterschied zwischen den Kabinen doch recht groß ist.

Meilen für andere Gegenleistungen einlösen

Es gibt eine große Bandbreite anderer Partner, die Ihr durch ein eigenes Portal buchen könnt. Neben Hotels, Automieten und Events gibt es auch einige praktische Dienstleistungen wie Verleih von WiFi-Routern oder Museumseintritt und Führungen für Städte auf der ganzen Welt.

Es gibt zwar noch den Onlineshop, Einlösungen dort bieten aber generell einen kleineren Gegenwert als Prämienbuchungen, daher empfehlen wir diesen nicht. Falls Ihr trotzdem mal reinschauen wollt, ist hier der Link zur Seite.
Wenn Ihr einige Meilen übrig habt, und nicht wisst wohin damit, dann könnt Ihr diese bei Asia Miles auch direkt für wohltätige Zwecke spenden!

Die Statuslevel beim Cathay Pacific Marco Polo Club

Mit einem Vielfliegerstatus beim Marco Polo Club kommt Ihr gleichzeitig auch in den Genuss des zugehörigen oneworld-Status. Die Statusgültigkeit beträgt dabei ein Jahr ab Eintritt / Hoch- oder Abstufung. Wichtig hierbei ist, dass auch die Requalifikation zählt, das heißt Ihr könnt den Status nie länger als ein Jahr innehaben, im Gegenteil zu Programmen wie Aegean Miles + Bonus, wo man sich den Status mit geschickter Requalifikation für bis zu zwei Jahre sichern kann. Die Statushürden sind zudem recht schwer zu erreichen, da die Clubpunkte nur sehr spärlich vergeben werden.

cathay pacific first class boeing 777 sitz 7

Selbst in der First Class von Cathay Pacific ist die Ausbeute an Clubpunkten recht gering.

Alle Cathay Pacific Marco Polo Club Statuslevel in der Übersicht

Es gibt insgesamt vier Statuslevel beim Marco Polo Club, welche nur über das Ansammeln von Clubpunkten erreicht werden können. Eine andere Methode wie Flugsegmente gibt es hier nicht. Hier ist eine Auflistung aller Statuslevel mit den benötigten Clubpunkten:

  • Marco Polo Club Green: Mit Anmeldung, einmalig 100USD, danach 20 Clubpunkte ODER 100USD
  • Marco Polo Club Silver: 300 Clubpunkte
  • Marco Polo Club Gold: 600 Clubpunkte
  • Marco Polo Club Diamond: 1.200 Clubpunkte

Die Anmeldung kostet einmalig 100 US-Dollar, wenn Ihr danach genug Clubpunkte habt um einen der Statuslevel zu halten, müsst Ihr nichts mehr bezahlen. Für die Requalifikation gelten die selben Hürden, einen Bonus gibt es hier nicht.

Die Statusvorteile beim Cathay Pacific Marco Polo Club

Diesmal gehen wir auch auf den Basisstatus ein, da dieser einige wenige Vorteile mit sich bringt:

Der Marco Polo Club Green Status bringt nur auf Flügen mit Cathay einige Annehmlichkeiten wie eigene Check-In Schalter und Priority Boarding. Ansonsten gibt es keine nennenswerten Vorteile, bis man 200 Clubpunkte erflogen hat. Dann gibt es einen Lounge-Pass für einen einmaligen Eintritt zu einer Business Lounge. Dafür, dass man 100 US-Dollar verlangt, sind die Vorteile eher mau und man sollte sich nur anmelden, wenn man einen der nächsten Statuslevel erreichen kann.

Der Marco Polo Club Silver Status enthält den oneworld Ruby-Status und ist der wirkliche Vielfliegerstatus in diesem Programm. Auf Flügen mit Cathay genießt Ihr mit diesem Status schon einige nette Vorteile:

  • Kostenlose Auswahl von Sitzen mit zusätzlicher Beinfreiheit
  • bevorzugte Abfertigung am Boden (Check-In, Boarding, Gepäckabfertigung)
  • Zehn Kilogramm extra Handgepäck
  • Zehn Kilogramm zusätzliches Freigepäck auf vielen Flügen ( nicht auf Flügen von / nach USA)
  • Loungezutritt

Auf oneworld-Airlines bekommt Ihr die oneworld-Perks, also Business Class Check-In und Wartelisten- und Standbypriorität.

Mit dem Marco Polo Club Gold Status wird es dann auch auf oneworld-Flügen etwas luxuriös. Mit dem oneworld Sapphire-Status habt Ihr die Vorteile vom Silver Status jetzt auf allen oneworld-Airlines. Auf Flügen mit Cathay ändert sich allerdings kaum etwas. Hier sind die zusätzlichen Vorteile:

  • Loungezutritt auf allen oneworld-Flügen zusammen mit einem Gast
  • Extra Freigepäck auf allen oneworld-Flügen (ausgenommen Cathay-Flüge von / in USA)
  • Kostenfreie Sitzplatzauswahl auf allen oneworld-Flügen

Wenn Ihr 1.000 Clubpunkte erreicht, bekommt Ihr 4 Upgrade Voucher für die Kurz- oder Mittelstrecke, die Ihr nach Belieben einsetzen könnt. Die günstigsten Buchungsklassen sind aber auch  hier ausgenommen.

cathay pacific lounge frankfurt lounge bereich 2
Mit dem Gold Status kommt Ihr auf allen oneworld-Flügen in die Lounge

Der Marco Polo Club Diamond Status ist der höchste Status dieses Vielfliegerprogramms und enthält als solcher den oneworld Emerald-Status, damit gibt es dann nochmal einen kleinen Bonus in puncto Luxus:

  • Nutzung der First Class-Lounges auf allen oneworld-Flügen
  • Check-In beim First Class-Schalter
  • Garantierte Sitzplätze in jeder Kabinenklasse bei Buchung der höchsten Buchungsklasse

Bei 1.600 Clubpunkten gibt es zudem wieder 4 Upgrade Voucher, die diesmal auch für die Langstrecke genutzt werden können. Bei 1.800 Clubpunkten gibt es dann einen Gold Status zum Verschenken.

cathay pacific the pier first class lounge hong kong entrance 3
Mit dem Diamond Status gibt es Zutritt zu den begehrten First Class Lounges von Cathay

Insgesamt finden wir, dass die Statusvorteile auch bei den höheren Statuslevel etwas mau sind, vor allem in Anbetracht der Schwierigkeit, diese überhaupt zu erreichen. Schade ist, dass es keinen Meilenbonus auf Prämienmeilen gibt, da die Sammelraten oneworld-typisch schon etwas niedrig sind.

Fazit zum Cathay Pacific Marco Polo Club und Asia Miles

Die beiden Programme stechen im Vergleich zu anderen Programmen nicht besonders hervor, besonders der Marco Polo Club ist eher unspektakulär und durch die Anmeldegebühr von 100 US-Dollar nicht sehr attraktiv, es sei denn, Ihr seid fast ausschließlich mit Cathay unterwegs. Selbst dann kann es sich lohnen, einen anderes Programm zu nutzen, denn die Statushürden sind sehr hoch und auch mit Flügen in Premium-Kabinen alles andere als schnell zu erreichen.

Asia Miles ist zwar auch nicht berauschend, hat aber mit seinem Buchungsportal einen interessanten Ansatz und ist sehr einfach zu nutzen. Da die Teilnahme dort kostenlos ist, kann es also nicht schaden, einen Account dort zu halten, zumal es auch ein Transferpartner von American Express Membership Rewards ist.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns: