Die Luftfahrtallianz oneworld kann eine exklusive Auswahl an Airlines bieten, und auch einen exklusiven Statuslevel: den Emerald Status. Doch was kann dieser Status, wie erlangt man ihn und wie schlägt sich dieser im Vergleich?

Der oneworld Emerald Status ist das höchste Statuslevel in der oneworld Allianz und bietet einige Vorteile, die es in sonst keiner Allianz gibt. Vor allem, wenn man den Vergleich zum Star Alliance Gold Status oder zum SkyTeam Elite Plus Status zieht, nimmt der oneworld Emerald als allianzweiter Status eine Art Sonderstellung ein. Welche Vorteile der Status hat und wie Ihr diesen am schnellsten und einfachsten erreicht, zeigen wir Euch auf dieser Seite!

Was ist ein Vielfliegerstatus?

Das Vielfliegerprogramm ist ein Instrument zur Kundenbindung für die Airline, und dementsprechend ist ein Vielfliegerstatus dafür gedacht, Loyalität zur Airline mit verschiedenen Vorteilen zu belohnen. Je nachdem wie viele Flüge Ihr im Jahr mit dieser Airline oder Ihren Allianzpartnern vorweisen könnt, erhaltet Ihr für die nächste Statusperiode einige Benefits, welche entweder direkt für Euch ersichtlich sind, oder Euch im Falle von Unregelmäßigkeiten eine höhere Priorität geben, damit Ihr zum Beispiel als Erstes auf einen anderen Flug umgebucht werdet, falls Euer ursprünglicher Flug ausfällt.

Qatar Airways Oneworld

Es gibt mehrere Statuslevel, welche sich durch die Anzahl der Vorteile sowie die Priorität beim Service unterscheiden. Wer mehr fliegt, bekommt dabei offensichtlich mehr Vorteile und wird von der Airline beziehungsweise innerhalb einer Allianz besser behandelt. Für jedes Statuslevel gibt es eine vom Vielfliegerprogramm vorgegebene Anzahl an Statusmeilen oder Flugsegmenten, die Ihr in Eurer Qualifikationsperiode erreichen müsst, um einen Status für die nächste Statusperiode zu sichern.

Was sind die Vorteile des oneworld Emerald Status?

Bevor wir uns den einfachsten Wegen zum Status widmen, lohnt es sich einen Blick auf die Vorteile zu werfen. Zunächst muss dazu klargemacht werden, dass es sich beim oneworld Emerald Status um ein sogenanntes allianzweites Statuslevel handelt. Damit ist gemeint, dass Ihr den oneworld Emerald Status nicht alleine, sondern immer bei einem Vielfliegerprogramm der Allianz erreicht. Erreicht Ihr das jeweilige Statuslevel, habt Ihr auch gleichzeitig den oneworld Emerald Status inne und profitiert somit von bestimmten Vorteilen, die Euch bei jedem Flug mit einer der Partnerairlines der Allianz gewährt werden. Über diese allianzweiten Vorteile hinaus könnt Ihr auch von dem jeweiligen Vielfliegerprogramm weitere Vorteile erhalten, die dann aber in der Regel nur bei dieser Airline gelten, nicht aber bei allen Partnern.

Die wichtigsten Vorteile des oneworld Emerald Status sind die folgenden:

  • Zugang zu oneworld First Class Lounges
  • First Class Check-in
  • Bevorzugte Sicherheitskontrolle
  • Bevorzugte Sitzplätze

Wie Ihr sehen könnt, sind die meisten Vorteile relativ einfach zum darunterliegenden oneworld Sapphire Status abzugrenzen. Während der Sapphire Status auf der Business Class Stufe angesiedelt ist, erhaltet Ihr mit dem oneworld Emerald Status alle Vorteile der First Class am Boden. So jedenfalls die Theorie.

Wie funktionieren die oneworld Emerald Vorteile in der Praxis?

In der Praxis ist das zwar oft der Fall, allerdings gibt es auch Ausnahmen, die dazu führen, dass der Unterschied zum Sapphire und dessen Vorteilen eher gering ausfällt. Das liegt zum einen daran, dass es bei vielen oneworld Airlines überhaupt keine First Class gibt und somit „nur“ der Service der Business Class geboten werden kann –  der Mehrwert des Emerald Status ist hier somit begrenzt. Darüber hinaus gibt es auch einige Mitglieder der Allianz, die sich gewissermaßen um die Vorteile herumdrücken. Darunter ist etwa British Airways, die eine First Class Lounge für First Class Passagiere und eine für oneworld Emerald Mitglieder betreibt, die erstere natürlich mit deutlich höherer Qualität.

Zugang zu oneworld First Class Lounges

Ein extremes Beispiel ist in dieser Hinsicht Qatar Airways, die insgesamt vier Lounges betreibt: Eine für Business Class Gäste, eine für First Class Gäste sowie je eine für oneworld Sapphire und Emerald Statusgäste. Die Lounges für Statusinhaber sind qualitativ jedoch eine komplett andere Welt als die für die Premium-Passagiere.

british airways galleries first class lounge london heathrow
Bei British Airways erhaltet Ihr Zugang zu einer abgespeckten First Class Lounge

Natürlich ist das meckern auf hohem Niveau. Denn wir reden hier immer noch von First Class Lounges, die diesem Zweck und deren Ansprüche in aller Regel auch entsprechen. Somit sind die Lounges allesamt besuchenswert. Auch die Lounges von Qantas in Sydney oder Cathay Pacific in Hongkong sind absolut Weltklasse. Diese mit einem günstigen Economy Ticket nutzen zu können, ist natürlich genial.

First Class Check-in und bevorzugte Sicherheitskontrolle

Auf der anderen Seite muss man aber auch sagen, dass es auch extrem positive Beispiele gibt, die den Mehrwert des oneworld Emerald wirklich enorm machen. Beispiele sind dafür etwa die Abfertigung von British Airways in London Heathrow, genannt First Wing. Hier gelangt man innerhalb weniger Minuten durch einen komplett privaten Check-in und Sicherheitsbereich und findet sich direkt in der First Class Class Lounge wieder – genial.

british airways first wing london heathrow eingang

Ob nun exklusiver First Wing bei British Airways oder ein “einfacher” First Class Check-in Bereich bei anderen Airlines! So oder so genießt hier höchste Priorität, das gilt natürlich auch für Euer Gepäck, und dementsprechend schnell und stressfrei könnt Ihr diese kleine Hürde auf Eurer Reise auch hinter Euch lassen. Bei manchen Airlines werdet Ihr sogar vom Check-in durch die Sicherheitskontrolle zur Lounge oder vom Flugzeug zum Gepäckband eskortiert. In jedem Fall also eine exklusive Erfahrung.

Bevorzugte Sitzplätze

Natürlich genießt Ihr auch an Bord höchste Priorität, selbst wenn man keine First Class gebucht hat oder buchen konnte. So könnt Ihr selbst bei einem einfachen Economy Class Ticket von freier Sitzplatzwahl, auch bei den bevorzugten Sitzplätzen, profitieren. British Airways fällt hier auf den ersten Blick negativ auf. Denn eine Sitzplatzreservierung, auch in der Business Class, ist kostenpflichtig. Lediglich für oneworld Emerald Mitglieder können die Sitze bereits mit der Buchung kostenfrei reserviert werden. Dabei habt Ihr dann eben auch die Auswahl zwischen den guten und eher weniger guten Sitzplätzen an Bord. Das bedeutet ganz konkret, dass Ihr bevorzugt die besten Sitzplätze einer Business Class oder eine Exit Row in der Economy Class reservieren könnt.

Über welche Programme kommt man zum oneworld Emerald Status?

Einen oneworld Emerald Status kann man letztlich über alle teilnehmenden oneworld-Airlines erreichen. Das bedeutet also ganz konkret: Besitze ich den hochrangigsten Status im jeweiligen Vielfliegerprogramm einer oneworld-Airline, entspricht dieser auch automatisch dem oneworld Emerald Status. Die Luftfahrtallianz oneworld umfasst insgesamt 13 Fluggesellschaften und ist damit nach Zahl der Mitglieder die kleinste der drei großen Allianzen – das macht die folgende Übersicht für uns etwas einfacher:

  • Alaska Airlines (USA)
  • American Airlines (USA)
  • British Airways (England)
  • Cathay Pacific (Hongkong)
  • Finnair (Finnland)
  • Iberia (Spanien)
  • Japan Airlines (Japan)
  • Malaysia Airlines (Malaysia)
  • Qantas Airways (Australien)
  • Qatar Airways (Katar)
  • Royal Air Maroc (Marokko)
  • Royal Jordanien (Jordanien)
  • SriLankan Airlines (Sri Lanka)

Über alle 13 Fluggesellschaften und ihre jeweiligen Vielfliegerprogramme könnt Ihr letztlich den oneworld Emerald Status erreichen. Welche davon die attraktivsten und schnellsten Möglichkeiten sind, erfahrt Ihr nun.

Welche attraktiven Wege gibt es zum oneworld Emerald Status?

Wie eigentlich immer, lohnt sich die Jagd nach einem solchen Status natürlich nur, wenn Ihr auch entsprechend viel fliegt und die Vorteile nutzen könnt. Ansonsten ist es den Aufwand für das Erreichen des Status, vor allem beim Emerald Status, absolut nicht wert. Trotzdem gibt es, wie eigentlich immer, bessere und schlechtere Wege zum Status. Hier die schnellsten und günstigsten Wege zum oneworld Emerald Status.

1. British Airways Gold Status durch günstige Business Class Tickets 

Der erste Weg zum oneworld Emerald Status führt, ähnlich wie beim Sapphire Status, über den British Airways Executive Club. Hier benötigt Ihr den Gold Status, um automatisch auch den oneworld Emerald Status zu erhalten. Dafür müsst Ihr 1.500 Tier Points (Statusmeilen im Vielfliegerprogramm) sammeln und mindestens viermal pro Jahr mit British Airways fliegen.

British Airways Business Class B777 Sitz
British Airways Business Class B777

Das klingt auf den ersten Blick viel, bedenkt man, dass etwa ein einfacher Flug nach London mit British Airways ganze fünf Statuspunkte einbringt. Allerdings gibt es viele Routings beziehungsweise Tickets, die eine stolze Menge an Statuspunkte zum günstigen Preis generieren. Zum einen sind da Sale-Angebote des Partners Qatar Airways, mit denen man oftmals für weniger als 2.000 Euro nach Asien oder Australien fliegen kann. Diese Angebote generieren mit einem einzigen Hin- und Rückflug mehr als 500 Tier Points, sodass man bereits nach drei Flügen den Emerald Status sein Eigen nennen kann.

Qatar A350 Business Class 1
Qatar Airwys Business Class im A350

Ebenfalls gut sind die wiederkehrenden Business und First Class Angebote mit British Airways, die in zweierlei Hinsicht nützlich für den Status sein können. Zum einen erreicht Ihr so recht einfach die notwendigen Segmente mit British Airways, zum anderen könnt Ihr eine Menge Tier Points sammeln. In der Business Class geht es an die US-Westküste oftmals für unter 1.500 Euro und in der First Class könnt Ihr sogar für um die 2.500 Euro fliegen. Besonderer Sweetspot ist hier auch noch Hawaii, wo Ihr noch mehr Tier Points sammelt. Optimiert Ihr das Routing mit mehreren Segmenten innerhalb der USA, sammelt Ihr mit einem Hin- und Rückflug bis zu 800 Tier Points.

British Airways Business Class B777

Eine weitere Alternative, die aktuell aber nur noch im Jahr 2023 gültig ist, sind die British Airways Holidaypakete. Dabei handelt es sich um Pauschalreiseangebote. Solltet Ihr Flüge ab Großbritannien und dazu auch ein Hotel buchen, so erhaltet Ihr dafür doppelte Tier Points gutgeschrieben. Mit einem Business Class Flug, im Idealfall mit Umstieg über London Heathrow, sammelt Ihr so ebenfalls sehr leicht mehrere Hundert Tier Points und könnt so mit ein paar Reisen durch Europa ebenfalls sehr schnell und einfach zum Emerald Status kommen.

Über die Vorteile des oneworld Emerald Status hinaus lohnt sich der British Airways Gold Status natürlich auch noch für die Vorteile bei der britischen Airline selbst. Hier erhaltet Ihr etwa Upgrades und mehr Avios auf Euren Flügen. Auch die Vorteile bei Unregelmäßigkeiten im Flugverkehr können Gold wert sein. Alle Vorteile haben wir Euch auch noch einmal in unserem Guide zu den Statusleveln im British Airways Executive Club zusammengefasst!

2. oneworld Emerald Status über Segmente: Royal Jordanian Royal Club

Ein weiterer Sweetspot zum Erreichen des oneworld Emerald Status ist der Royal Jordanian Royal Club. Für die erste Qualifizierung zum Platinum Hawk Status, der gleichzeitig dem oneworld Emerald Status entspricht, müsst Ihr eine der folgenden Schwellen erreichen:

  • 65.000 Statusmeilen
  • 46 Segmente

Der Qualifikationszeitraum dafür beträgt zwölf Monate. Leider sind die Statusmeilengutschriften für die meisten Flüge sehr gering, denn in der Economy Class erhaltet Ihr bei den oneworld Partnern meist zwischen 25 und 150 Prozent der Entfernungsmeilen. Die 46 Segmente sind nicht unglaublich wenig, allerdings auch nicht unerreichbar. Die Vorteile des Emerald Status sind dagegen so genial, dass es sich lohnen kann, den Status anzustreben.

JAL First Class Lounge Tokyo Narita Satellite Buffet
Japan Airlines First Class Lounge Tokio

Ein attraktiver Deal wird der oneworld Emerald über Royal Jordanian allerdings erst durch die gelockerten Kriterien zur Requalifizierung, die greifen, sobald Ihr den Status einmal erreicht habt. Dann nämlich braucht Ihr nur noch eines der folgenden Kriterien erfüllen:

  • 110.000 Meilen
  • 80 Segmente

Der Qualifikationszeitraum beträgt hier 24 Monate, was das Ganze so vorteilhaft macht. So nämlich werden nur noch 40 Segmente pro Jahr benötigt, was für einen solchen Status wirklich wenig ist, auch wenn das mittlerweile mehr als in der Vergangenheit ist. Leider wird auf der Webseite von Royal Jordanian nicht genau erläutert, welche Flüge mit den oneworld Partnern als Segment zählen und welche nicht. Sollten allerdings alle Buchungsklassen zählen, ist das der wohl einfachste Weg zum oneworld Emerald Status.

3. Die British Airways-Alternative: Qatar Airways Privilege Club

Es gibt insgesamt vier Statuslevel beim Privilege Club, die allesamt nur durch sogenannte Qpoints, die Statuspunkte dieses Programms, erflogen werden können. Hierbei müssen entweder 20 Prozent der Qpoints oder vier Segmente mit Qatar Airways gebucht worden sein, Codeshares anderer Airlines mit QR-Flugnummer zählen hier auch dazu.

Die Qpoint-Gutschriften variieren je nach Airline, grundsätzlich gibt es auf Langstreckenflügen in der Economy Class zehn bis 25 Qpoints, in der Business 30 bis 40 und in der First Class bis zu 50, je nach Flugdistanz. Wenn Ihr also mit Umstieg in Doha fliegt, könnt Ihr mit etwa der doppelten Anzahl von Qpoints pro Weg rechnen. Auf Kurzstreckenflügen gibt es maximal um die 15 Qpoints, in der Economy eher fünf bis zehn.

Qatar Airways oneworld

Für den Qatar Airways Privilege Club Platinum Status müsst Ihr 600 Qpoints in zwölf Monaten erfliegen. Dieser Status entspricht dann letztlich auch dem oneworld Emerald Status! Wie Ihr also bereits sehen könnt, lassen sich die benötigten Qpoints am ehesten auf interkontinentalen Flügen in der Business Class sammeln. Dann erreicht Ihr die Hürde von 600 Qpoints relativ schnell. Der eigentliche Vorteil des Programms sind aber die anschließend niedrigeren Hürden zur Requalifikation eines Status. Hier benötigt Ihr dann “nur” noch 540 Qpoints im ersten Jahr der Statusgültigkeit.

4. Mit dem neuen Treueprogramm Cathay zum oneworld Emerald Status

Zuguterletzt möchten wir noch das neue Vielfliegerprogramm Cathay in dieser Reihe vorstellen. Cathay vereint mittlerweile die beiden getrennten Programme Asia Miles (für Prämien) und Marco Polo Club (für den Status). Das macht das Sammeln der Meilen bereits um einiges übersichtlicher.

Cathay Pacific Lounge Frankfurt Loungebereich

Für den Cathay Diamond müsst Ihr 1.200 Statuspunkte pro Kalenderjahr sammeln. Der Cathay Diamond Status entspricht wiederum dem oneworld Emerald Status. Bei Cathay ist vor allem wichtig zu beachten, dass die Statusgültigkeit nur ein Jahr ab Eintritt beziehungsweise Hoch- oder Abstufung beträgt. Wichtig hierbei ist, dass auch die Requalifikation zählt, das heißt, Ihr könnt den Status nie länger als ein Jahr innehaben.

Wie verhält sich der oneworld Emerald Status im Vergleich zu anderen Status?

Wie bereits eingangs erwähnt, ist der oneworld Emerald Status durchaus einzigartig. Denn die Luftfahrtallianz kann damit innerhalb der gesamten Allianz drei verschiedene Statuslevel bieten, was sonst keine andere Allianz kann. Nehmen wir den Vergleich zur Lufthansa und ihrem Vielfliegerprogramm Miles & More. Hier könnt Ihr ebenfalls drei Statuslevel erreichen: Frequent Traveller, Senator und HON Circle.

Da die Lufthansa zur Star Alliance gehört, erhaltet Ihr auch hier allianzweite Status gewährt. Der Frequent Traveller entspricht dabei dem Star Alliance Silver Status, der Senator Status dem Star Alliance Gold Status. Für den HON Circle Status hingegen gibt es kein allianzweites Äquivalent, sondern ebenfalls “nur” den Senator Status. Zutritt zu den exklusiven First Class Lounges von Star Alliance Partner erhaltet Ihr damit ebenfalls nicht, was den oneworld Emerald Status eben so besonders macht! Ähnliches gilt letztlich auch für das SkyTeam. Der höchste Status hier ist ebenfalls vom Umfang her nicht mit dem oneworld Emerald Status vergleichbar.

Fazit zum oneworld Emerald Status

Insgesamt ist der oneworld Emerald sicherlich der beste allianzweite Status, den man sich in der Welt der Vielflieger sichern kann. Zugang zu genialen First Class Lounges wie von weltweiten Top-Airlines wie Cathay Pacific, Qantas oder Japan Airlines auch mit einem Economy Ticket zu erhalten, ist auf jeden Fall grandios. Allerdings ist es auch nicht ganz einfach, den Status zu erreichen.

Ihr habt spannende Informationen, Euch fehlen wichtige Themen oder Ihr habt einfach eine Anregung für neue Content Ideen? Dann sendet sie uns über dieses Formular!

Autor

Alexander Fink ist als Content Editor seit Januar 2021 für reisetopia tätig. Zuvor war er als Account Manager in der Industrie beruflich unterwegs und schrieb von seinen Reiseerfahrungen im eigenen Blog. Heute ist er Euer Ansprechpartner für alle Airline- und Kreditkartenthemen.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Wieso wird hier eigentlich immer gesagt, dass der Status bei Qatar zwei Jahre lang gültig ist?
    “Der eigentliche Vorteil des Programms sind aber die anschließend niedrigeren Hürden zur Requalifikation eines Status. Hier benötigt Ihr dann “nur” noch 540 Qpoints im ersten Jahr oder 1.080 Qpoints in den zwei Jahren der Statusgültigkeit.”

    Ich habe mich im Mai 2023 für Qatar Gold qualifiziert und mein Status ist laut Qatar definitiv nur bis Mai 2024 gültig, somit 1 Jahr. Steht auch so in deren AGB

  • Bin heute als S7 Emerald mit Cathay P. von Bahrain nach Dubai in Business geflogen, als Emerald hab ich F Check in, F baggage handling und Falcon Gold Lounge in Bahrain Intl. ***** genossen. Persönliche Begrüßung an Bord. Es zahlt sich aus ……..

Alle Kommentare anzeigen (1)