Barclays Tagesgeld

Kaum ein Anlageprodukt steht so sehr für Sicherheit als auch Flexibilität wie das Tagesgeldkonto. In diesem Artikel werfen wir einen Blick auf das Barclays Tagesgeld und verraten Euch, wie sich das Angebot im Vergleich zu anderen Tagesgeldkonten schlägt.

Barclays Tagesgeld

  • 3,60 Prozent Zinsen p.a.
  • 3 Monate Zinsgarantie
  • Zinsen auf Einlagen bis 250.000 Euro
  • Kontoeröffnung schnell und einfach online

Das Barclays Tagesgeldkonto lockt Neukunden mit einem hohen Zinssatz in Kombination mit einer Zinsgarantie. Doch wie sieht es bei den restlichen Konditionen aus und wie steht es um die Sicherheit des Ersparten? Wir haben alle Vor- und Nachteile zusammengefasst und verraten Euch, worauf es zu achten gilt.

Tagesgeld kurz erklärt

  • Ein Sparkonto, bei dem man Geld anlegt und dafür Zinsen erhält
  • Das Geld kann jederzeit abgehoben oder eingezahlt werden
  • Es findet kein Zahlungsverkehr statt
  • In der Regel immer kostenfrei
  • Zinsen können (täglich) variieren
  • Keine Kündigungsfristen

Was steckt hinter der Barclays Bank?

Barclays ist eine renommierte internationale Bank mit Sitz in Großbritannien. Das Finanzinstitut wurde bereits 1690 gegründet und blickt vor allem in Großbritannien auf eine lange Geschichte zurück. Heute ist Barclays weltweit tätig und beschäftigt über 80.0000 Mitarbeiter in 55 Ländern. Davon entfallen 700 auf die 1991 gegründete Auslandsniederlassung der Bank in Hamburg. Von der Hansestadt aus betreut das britische Geldhaus mittlerweile über 1,9 Millionen deutsche Kunden und ist damit auch hierzulande längst kein unbekannter Name mehr. Bis vor wenigen Jahren war Barclays in Deutschland allerdings noch als Barclaycard bekannt.

Die Barclays Bank hat ihren Sitz in Grossbritannien
Die Barclays Bank hat ihren Sitz in Großbritannien

Neben der gesetzlich vorgeschriebenen Einlagensicherung, die in diesem Fall durch das Deposit Guarantee Scheme (DGS) der Central Bank of Ireland erfolgt, sind die Ersparnisse zusätzlich durch den deutschen Einlagensicherungsfonds geschützt. Die maximale Deckungssumme pro Kunde beträgt fünf Millionen Euro und übersteigt damit die Maximaleinlage des Tagesgeldkontos um ein Vielfaches. Um die Sicherheit Eures Ersparten braucht Ihr Euch bei Barclays also keine Sorgen zu machen.

Hinweis: Anders als oft angenommen, gibt es keine europäische Einlagensicherung. Stattdessen ist die Einlagensicherung jeweils national organisiert, richtet sich allerdings nach denselben Regeln. Das bedeutet, dass in allen Ländern der EU und des EWR Guthaben bis 100.000 Euro durch die jeweilige nationale Einlagensicherung geschützt sind. Zu beachten ist, dass die Einlagensicherung jeweils durch das entsprechende Mitgliedsland bereitgestellt wird, sodass die tatsächliche Sicherheit auch von der Bonität der nationalen Finanzen eines jedes Mitgliedsstaates abhängt.

Welche Vorteile hat das Barclays Tagesgeldkonto?

Auch wenn Barclays oft eher für seine Kreditkarten-Produkte bekannt ist, kann die britische Bank auch mit ihrem Tagesgeldkonto überzeugen. Das Barclays Tagesgeld bietet eine flexible Möglichkeit zu einem attraktiven Zinssatz zu sparen und dabei täglich über das Guthaben verfügen zu können.

Dabei stellt Barclays dem Sparer keine großen Hürden in den Weg. Dank der einfachen, schnellen und komplett digitalen Kontoeröffnung und dem Verzicht auf eine Mindesteinlage ist das Sparen hier wirklich für jeden möglich.

Das Barclays Tagesgeldkonto ist frei von Gebuehren
Das Barclays Tagesgeldkonto ist frei von Gebühren

Überdies verzichtet Barclays auf zusätzliche Kosten und Gebühren. Das gesamte Konto von der Eröffnung über die Führung bis hin zur Durchführung von Transaktionen ist komplett kostenlos. Man muss sich also keine Sorgen machen, dass die Zinsen gleich wieder von Gebühren verbraucht werden.

Zuletzt kann man das Einlagenlimit ohne Sorgen voll ausschöpfen. Denn dank der freiwilligen Mitgliedschaft im Bundesverband deutscher Banken e.V. sind Eure Ersparnisse im seltenen Fall einer Insolvenz bis zu einer Summe von fünf Millionen Euro pro Kunde abgesichert.

KonditionenVorteile
Zinsen3,60 Prozent bis zu 250.000 Euro Anlage
Zinsausschüttungjeweils zum Ende des Kalenderjahres
Einlagensicherungbis zu 5.000.000 Euro
Girokonto benötigtnein

Wie hoch sind die Barclays Tagesgeld Zinsen?

Barclays kann nicht nur mit dem ganzen Drumherum wie Kontoeröffnung und Einlagensicherung überzeugen, sondern bietet vor allem Neukunden einen sehr attraktiven Zinssatz. Aktuell erhaltet Ihr als Neukunde im Bereich Barclays Tagesgeld einen Zinssatz von 3,60 Prozent.

Nach Ablauf des Aktionszeitraums sinkt der Zinssatz nach aktuellem Stand auf immer noch solide 1,20 Prozent. Denselben Zinssatz erhalten auch Bestandskunden. Zu beachten ist jedoch, dass dieser Wert keiner Zinsgarantie unterliegt und somit jederzeit an die Marktlage angepasst werden kann. Die Zinsgutschrift erfolgt beim Barclays Tagesgeldkonto nicht monatlich oder quartalsweise, sondern jeweils zum Jahresende.

Expertentipp: Wenn Ihr Geld auf einem Tages- oder Festgeldkonto anlegt, erwirtschaftet Ihr Kapitalerträge in Form von Zinsen. Diese Erträge unterliegen grundsätzlich der Steuerpflicht, weswegen eine Abgeltungssteuer an das Finanzamt abgeführt werden muss.

Indem Ihr einen Freistellungsauftrag bei Eurer Bank einreicht, erhaltet Ihr einen bestimmten Betrag, bekannt als Sparerpauschbetrag, steuerfrei. Für das Jahr 2024 liegt dieser Betrag bei 1.000 Euro für ledige Personen und 2.000 Euro für Eheleute, die gemeinsam veranlagt sind. Alle Kapitalerträge, die darüber hinausgehen, müssen nach den normalen Abgeltungssteuersätzen versteuert werden.

Sofern Eure Kapitalerträge, beispielsweise die Zinserträge von Tages- oder Festgeldkonten, unterhalb dieses Freibetrags liegen, sind keine Steuerabgaben erforderlich.

Wichtig dabei ist, dass Ihr den Freistellungsauftrag selbst einreichen müsst, da dieser nicht automatisch von Eurer Bank angerechnet wird. Ihr müsst hierbei ein Formular ausfüllen und dies der Bank zukommen lassen. In vielen Fällen kann dies auch über das Online-Banking passieren. Solltet Ihr den Auftrag vergessen oder zu spät eingereicht haben, dann könnt Ihr Euch den Betrag auch über die Einkommenssteuererklärung zurückholen.

Übrigens: Bei inländischen Konten werden die Steuern automatisch von der Bank, bei der Ihr das Konto führt, als Quellsteuer abgeführt. Bei ausländischen Banken, die ihren Sitz nicht in Deutschland haben, müsst Ihr die Zinseinkünfte eigenständig versteuern.

Welche Nachteile hat das Barclays Tagesgeldkonto?

Das Tagesgeldkonto der Barclays Bank ist zugegebenermaßen ein sehr solides Produkt und kann in vielen Bereichen überzeugen. Doch wie bei den meisten Tagesgeldkonten gibt es auch hier den einen oder anderen Punkt, bei dem noch Nachholbedarf besteht.

Der wohl größte Kritikpunkt am Barclays Tagesgeldkonto ist die Zinsausschüttung. Auch wenn man mit dem Tagesgeldkonto von recht attraktiven Zinsen profitieren kann, bekommt man diese immer nur zum Jahresende gutgeschrieben. Der Trend geht jedoch immer mehr in Richtung monatliche Ausschüttung, wodurch Ihr als Sparer wesentlich schneller von den Zinsen bzw. Zinseszinsen profitieren könnt. Diesen Vorteil hat man bei Barclays nicht.

Bestandskunden profitieren von niedrigeren Zinsen als Neukunden
Bestandskunden profitieren von niedrigeren Zinsen als Neukunden

Außerdem gibt es noch einen zweiten großen Nachteil, der die Zinsen betrifft. Denn die Barclays Tagesgeld Zinsen lassen Bestandskunden deutlich schlechter dastehen als Neukunden. Mit nur 1,20 Prozent ohne Zinsgarantie ist das Sparen nicht besonders attraktiv.

Zu guter Letzt sei noch erwähnt, dass Barclays derzeit keine Gemeinschaftskonten oder Tagesgeldkonten für Minderjährige anbietet. Wer ein solches Angebot sucht, muss sich an einen anderen Anbieter wenden. Eine gute Option kann hier beispielsweise das ING Tagesgeldkonto sein.

Wie sind die Erfahrungen mit dem Barclays Tagesgeld?

Bisher konnten wir von reisetopia zwar noch keine eigenen Erfahrungen mit dem Barclays Tagesgeld sammeln, aber mit anderen Barclays Produkten, wie dem Barclays Platinum Double. Barclays deckt mit seinen Produkten, viele Interessern Ihrer Kunden ab. Unser Team hatte bishher keine unerwarteten Gebühren bei Kreditkartenzahlungen im In- und Ausland und wurde von dem Platinum Double von Barclays bisher nicht enttäuscht. Barclays bietet außerdem eine unkomplizierte Beantragung der einzelnen Produkte an und viele attraktive Versicherungsleistungen. Wirft man jedoch einen Blick auf die renommierte Bewertungsplattform Trustpilot, zeigt sich ein gemischtes Bild.

Die Erfahrungen mit dem Barclays Tagesgeldkonto sind durchwachsen
Die Erfahrungen mit dem Barclays Tagesgeldkonto sind durchwachsen

Während Produkte wie das Tagesgeldkonto und auch die Kreditkarten häufig für ihre Konditionen gelobt werden, scheint es vor allem beim Kundenservice größere Probleme zu geben. So berichten viele Kunden von extrem langen Antwortzeiten und unzureichendem Service.

Hierbei ist jedoch zu beachten, dass es sich nicht nur um Barclays Tagesgeld Erfahrungen handelt, sondern sich die Erfahrungsberichte auf das gesamte Angebot der Bank beziehen, welches auch Kreditkarten und Kredite umfasst. Wer sich jedoch für ein Tagesgeldkonto bei Barclays entscheidet, muss gegebenenfalls mit langen Wartezeiten beim Kundensupport rechnen.

Wie eröffnet man ein Barclays Tagesgeldkonto?

Das Barclays Tagesgeldkonto lässt sich bequem in wenigen Minuten über die Website der Bank eröffnen. Voraussetzung ist ein Mindestalter von 18 Jahren, ein deutsches Girokonto, eine deutsche Handynummer sowie ein Wohnsitz in Deutschland.

Hier eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Eröffnung eines Barclays Tagesgeldkontos.

  • Persönliche Daten: Im ersten Schritt werden alle persönlichen Daten angegeben. Dazu gehören Name, Adresse, Geburtsdatum, Handynummer und Beruf. Außerdem müsst Ihr Eure Steuernummer und die IBAN Eures Referenzkontos angeben.
  • Bestätigung von AGBs & Co: Im nächsten Schritt müsst Ihr die AGBs für das Tagesgeldkonto und das Online-Banking bestätigen und die angegebenen Daten noch einmal überprüfen. Damit ist der Antrag abgeschlossen.
  • Legitimation: Bevor das Tagesgeldkonto genutzt werden kann, muss die Legitimation durchgeführt werden. Diese kann sowohl klassisch per PostIdent-Verfahren als auch per Video-Ident erfolgen. Letzteres ist in der Regel der schnellere Weg. Für die Legitimation benötigt Ihr lediglich ein videochat-fähiges Handy und einen gültigen Lichtbildausweis.

Barclays Tagesgeld

  • 3,60 Prozent Zinsen p.a.
  • 3 Monate Zinsgarantie
  • Zinsen auf Einlagen bis 250.000 Euro
  • Kontoeröffnung schnell und einfach online

Für wen lohnt sich ein Barclays Tagesgeldkonto?

Das Tagesgeldkonto von Barclays bietet Euch eine attraktive Möglichkeit, flexibel Geld zu sparen. Euer Erspartes ist zumindest in den ersten Monaten fest verzinst und bei Bedarf jederzeit verfügbar. Egal, ob Ihr einen bereits ersparten Betrag hoch verzinst anlegen oder kontinuierlich Monat für Monat etwas für die nächste Reise zurücklegen wollt, mit dem Barclays Tagesgeldkonto ist beides möglich. Besonders lohnt sich das Tagesgeldkonto in den ersten drei Monaten nach Kontoeröffnung, in denen man von hohen Zinsen inklusive Zinsgarantie profitiert. Eher ungeeignet ist das Angebot für alle, die von monatlichen Zinsgutschriften profitieren wollen oder ein Gemeinschaftskonto oder ein Konto für Minderjährige eröffnen möchten.

Welche Alternativen gibt es zum Barclays Tagesgeld?

Wem das Angebot von Barclays nicht zusagt, muss nicht auf ein Tagesgeldkonto verzichten. Dank der attraktiven Zinssituation bieten eine ganze Reihe von Banken ähnliche oder teilweise sogar bessere Alternativen an. Nachfolgend unsere Top 3 Alternativen zum Barclays Tagesgeldkonto.

bunq Easy Savings Tagesgeld

  • Neukundenbonus: bis zu 3,76% Zinsen (für 4 Monate)
  • Anlagebetrag: ab 1 bis 100.000 Euro
  • Einlagensicherung: 100.000 Euro
  • Kostenlose Prepaid-Kreditkarte inklusive
  • Bis zu zwei monatliche Abhebungen möglich

Consorsbank Tagesgeld

  • Zinssatz: 3,75 Prozent p.a.
  • Zinsgarantie: 5 Monate
  • Anlagebetrag: bis 1.000.000 Euro
  • Einlagensicherung: Bis zu 5.000.000 Euro
  • Zinsausschüttung: Vierteljährlich

N26 Tagesgeld

  • Zinssatz: Bis zu 4 Prozent p.a. je nach Kontomodell
  • Anlagebetrag: Unbegrenzt
  • Einlagensicherung: 100.000 Euro
  • Zinsausschüttung: Monatlich

Trade Republic

  • Zinssatz: 3,75 Prozent p.a.
  • Einlagensicherung: 100.000 Euro
  • Zinsausschüttung: Monatlich
  • Kostenfreie Sparpläne
  • Kostenlose Depoteröffnung und -führung

Scalable Capital Tagesgeld

  • Zinssatz: 4,0 Prozent p.a. (für Neukunden des Prime+ Broker Modells)
  • Zinsgarantie: 4 Monate
  • Anlagebetrag: bis 1.000.000 Euro
  • Einlagensicherung: 100.000 Euro
  • Zinsausschüttung: Vierteljährlich

Als eines der besten Tagesgeldkonten bietet sich beispielsweise das bunq Tagesgeldkonto an. Bei der modernen Neobank überzeugt der hohe Zinssatz mit Zinsgarantie sowie wöchentlicher Zinsausschüttung.

bunq Easy Savings Tagesgeld

  • Neukundenbonus: bis zu 3,76% Zinsen (für 4 Monate)
  • Anlagebetrag: ab 1 bis 100.000 Euro
  • Einlagensicherung: 100.000 Euro
  • Zinsausschüttung: wöchentlich
  • Kostenlose Kreditkarte inklusive
  • Bis zu zwei monatliche Abhebungen möglich

Ein attraktives Angebot findet Ihr zum Beispiel auch bei dem N26 Tagesgeldkonto. Bei der Online-Bank können Kunden je nach Kontomodell vom aktuellen Tagesgeld-Spitzenzinssatz sowie einer monatlichen Zinsausschüttung profitieren.

N26 Tagesgeld

  • bis zu 4 Prozent Zinsen p.a. (je nach Kontomodell)
  • Monatliche Zinsausschüttung
  • Dauerhaft ohne Kosten
  • Einlagen bis 100.000 Euro gesichert

Zudem kann sich noch ein Blick auf das Trade Republic Tagesgeld lohnen. Neben einer kostenlosen Kontoeröffnung und -führung überzeugt die Neobank mit einem Spitzenzinssatz sowie einer monatlichen Zinsauszahlung.

Trade Republic Tagesgeld

  • 3,75 Prozent Zinsen
  • Monatliche Zinsausschüttung
  • Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro
  • Keine Mindestanlagesumme
  • Guthaben ist unbegrenzt

Für alle, die lieber langfristig planen und nach einer stabilen Rendite suchen, kann sich ein Festgeldkonto eher lohnen. Im Unterschied zu Tagesgeldkonten bieten Festgeldkonten in der Regel höhere Zinssätze, da das Geld für eine bestimmte Laufzeit gebunden ist. Attraktive Konditionen und den Spitzenzinssatz auf dem deutschen Festgeldmarkt bietet aktuell das Klarna Festgeld+.

Klarna Festgeld+

  • 3,58 Prozent Zinsen p.a für das Festgeld+ (Laufzeit 12 Monate)
  • Einlagensicherung bis 100.000 Euro
  • Kundenservice jederzeit
  • Kostenlose Kontoführung

Falls Euch keines dieser beiden Kontomodelle zusagt, kann sich ein Blick auf die Angebote von Depots lohnen. Diese bieten Euch oft noch deutlich höhere Renditen als Tages- und Festgeldkonten, allerdings unter der Prämisse eines gewissen Risikos und einer zumindest mittelfristigen Bindung Eures Kapitals.

Fazit zum Barclays Tagesgeldkonto

Das Barclays Tagesgeldkonto ist ein gut abgestimmtes Angebot, das zum flexiblen Sparen zu attraktiven Zinsen einlädt. Mit einer einfachen vollkommen digitalen Kontoeröffnung, einer einsteigerfreundlichen Mindesteinlage und einer hohen Einlagensicherung kann man hier eigentlich nichts falsch machen. Auch wenn die Konditionen nicht ganz, mit denen der Top-Angebote mithalten können, bietet Barclays ein solides Tagesgeldkonto, das man ohne größere Bedenken nutzen kann.

Barclays Tagesgeld

  • 3,60 Prozent Zinsen p.a.
  • 3 Monate Zinsgarantie
  • Zinsen auf Einlagen bis 250.000 Euro
  • Kontoeröffnung schnell und einfach online