Häufig könnt Ihr auf reisetopia von unseren verrückten Reiseplänen lesen, wie wir mit zahlreichen Flügen von dutzenden Airlines die halbe Welt erkunden, um neue Review schreiben zu können. Dabei geht allerdings auch häufiger etwas schief – wie in diesem Fall! Wie ich es geschafft habe bei meiner Anreise zum reisetopia Bali-Meeting gleich drei Mal umgebucht zu werden und warum ich kurz fürchten musste, meine Anreise zu verpassen, erfahrt Ihr in dieser Folge von Reiseverrückt!

Mit Eva Air nach Bangkok

Für unser Bali-Meeting haben wir uns vorab in Bangkok getroffen, um dann gemeinsam mit Singapore Airlines nach Bali zu fliegen und gleichzeitig den Star Alliance Gold Status über die American Express Platinum Karte zu sichern. Also galt es, einen passenden Weg nach Bangkok zu buchen und dabei eine neue Airline zu testen.

Ich entschied mich hierbei für Eva Air, die ab Wien und ab Amsterdam über Bangkok nach Taipeh fliegt. Leider war der Flug nach Bangkok nicht verfügbar, so musste ich die gesamte Strecke bis Taipeh buchen und dann anschließend mit Thai Airways wieder zurück fliegen – etwas aufwendig, doch was tut man nicht alles für ein neues Review!

Eva Air Route Bangkok

So kam ich final mit vier Flügen nach Bangkok und hätte dabei einige neue Produkte testen können – das war jedenfalls der Plan!

Die vorverlegte Klausur und erste Umbuchung

Einige Wochen vor Abflug musste ich dann allerdings in der Uni erfahren, dass sich der Professor meiner Vorlesung überlegt hatte, die Prüfung noch vor die Klausurenphase zu legen – womit ich am Freitag eine Prüfung hatte, aber gleichzeitig eben auch ein gebuchtes Ticket für den Donnerstag nach Bangkok.

Einige Stressmomente später konnte ich immerhin eine Verbindung finden, mit der ich am Freitag direkt im Anschluss an die Prüfung abfliegen konnte und am Abend vor meinem Weiterflug nach Bali in Bangkok angekommen wäre – perfekt! Die Route der Wahl wäre dabei der Direktflug mit Thai Airways nach Bangkok gewesen, doch da Leo die Airline bereits bei dieser Reise testet, habe ich mich nochmals auf die Suche nach Alternativen gemacht.

Thai Airways Boeing 777

So wollte ich am liebsten in der Austrian Airlines Business Class reisen und ein neues Review schreiben können, der Flug mit Austrian nach Bangkok war allerdings nicht mehr mit Meilen buchbar – nur noch der Flug nach Tokyo hatte einen Platz frei.

Anreise Austrian Thai Airways Bangkok

Somit hatte ich mich final umgebucht auf den Austrian Airlines Flug nach Tokyo und anschließend einen Flug mit Thai Airways nach Bangkok. Dank dem sehr generösen Award Chart von SAS Eurobonus musste ich hierfür nur eine Umbuchungsgebühr von 15 Euro bezahlen, ansonsten blieben die Kosten gleich.

Ihr Flug ist leider verspätet – doch wir haben Sie umgebucht!

So war ich letztendlich eigentlich sehr froh – ich hatte einen spannenden Flug gebucht, konnte die Prüfung trotzdem absolvieren und würde rechtzeitig in Bangkok ankommen. Als ich jedoch von der Uni zum Flughafen gefahren bin und in der Lounge auf den Abflug wartete, kam eine E-Mail von Austrian Airlines mit dem Hinweis auf eine Umbuchung – immer ein weniger gutes Zeichen. Der Flug von Hamburg nach Wien war verspätet, den Anschluss nach Tokyo hätte ich verpasst und so wurde ich netterweise automatisch auf den Flug mit Swiss nach Bangkok umgebucht – wie nett! Nur wurde so leider die gesamte Planung der Anreise zunichte gemacht, ein Review der Swiss Business Class haben wir bereits mehrmals geschrieben.

Austrian Airlines Umbuchung

Etwas in Eile (das Boarding für den Swiss Flug sollte bereits 20 Minuten später beginnen) fragte ich also an der Senator Lounge in Hamburg nach einer Umbuchung, wurde aber zu einem Gate der Lufthansa geschickt, da nur dort Umbuchungen möglich wären (noch 18 Minuten bis Boarding). Das Gate konnte mir leider auch nicht helfen, rat mir die Hotline anzurufen (noch 13 Minuten bis zum Boarding), wo ich nach einigen Minuten der Wartezeit auf den Service Schalter der Lufthansa außerhalb der Sicherheitszone verwiesen wurde (5 Minuten bis Boarding Beginn).

Die letzte Umbuchung

In der Hoffnung auf irgendeinen anderen Austrian Flug umgebucht zu werden, rannte ich also an den Gepäckbändern vorbei zum Check-In Bereich und durfte nach einigen Minuten der Wartezeit am Service-Schalter mein Problem erklären. Das Boarding für den Swiss Flug, auf den ich eigentlich umgebucht wurde lief da bereits – doch die Dame am Schalter konnte den Check-in rückgängig machen und buchte mich kurzerhand auf den Austrian Direktflug nach Bangkok um, welcher mit Meilen nicht zu buchen war.

austrian airlines boeing 777

Der Dame am Check-in Schalter war dabei nicht so ganz klar, warum ich unbedingt den späteren Flug nach Bangkok mit der Austrian haben möchte, doch der Hinweis auf ein wichtiges Treffen in der Lounge erschien ihr einigermaßen realistisch! So gab es dann während der Flug mit Swiss schon halb in Zürich war, ein neues Ticket über Wien nach Bangkok. So sparte ich mir den Umweg über Tokio und traf sogar einige Stunden früher als geplant in Bangkok ein.

Die mehrfache Umbuchung – Fazit

Nicht immer kommt es wie geplant und mit Zeitdruck kommt es auch bei uns als Reiseprofis zu stressigen Momenten am Flughafen. Durch Expertflyer und freundliches Nachfragen hat letztendlich doch alles gut geklappt und lief sogar besser als anfangs geplant. Während ich diese Worte schreibe, sitze ich in der Austrian Lounge vor dem Abflug nach Bangkok – ich hoffe also, dass zumindest dieser Flug wie geplant stattfindet!

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Seit Moritz herausgefunden hat, wie man Wege an eigentlich unerreichbare Ziele finden kann, ist er immer auf der Suche nach neuen, kreativen Methoden zum Erreichen von Reisezielen und Airline-Status. Auf reisetopia lässt er Euch daran teilhaben!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Hallo Reisetopia Crew.
    Meine Frage hat nicht wirklich was mit dem Artikel zu tun..
    Des öffteren sehe ich am Flughafen oder auch im Flieger bekannte Personen aus Politik,Sport usw..
    Frage mich, wer die Flug-und Hotelbuchung bei VIP´s klärt und wer das Meilenkonto überprüft?
    Aus Berichten zufolge war vor ca.2 -3 Jahren der DJ Paul van Dyk der HON mit den 2 meisten Meilen..
    Grüße in die Community

    • Ich kann nur aus der Schweiz sprechen. Hier buchen die ganz normal im Reisebüro wie ein normaler Kunde auch. Egal ob das ein Promi aus Sport oder Politik ist. Das Meilenkonto überprüfen die meistens selbst oder ihre Assistenten. Ich war immer froh, wenn die Reisenden selbst gebucht hatten und ich nicht über 3 Ecken gehen musste. Egal ob Promi oder nicht, für mich war das ein Kunde wie jeder andere auch. Jeder Kunde ist gleichwichtig und hat das Anrecht auf Optimale Betreuung, egal ob das CEO eines Unternehms ist, oder die Assistentin. Aber gerade HON und SEN’s haben mir aber das leben durch die Sitzplatzgarantie massiv vereinfacht, auch wenn diese nicht immer galt.

      • Hi Barbara.
        Ja damit hast du absolut RECHT..
        Jeder Kunde sollte gleich freundlich und gut behandelt werden.
        Die VIP´s fliegen meist Business oder First,da der Preis nebensächlich ist.
        Denke,dass die Meilenkonten keine große Rolle spielen.
        Beste Grüße aus dem Rheinland
        Franky

Alle Kommentare anzeigen (1)