Wir hatten schon viele verrückte Pläne, doch das reisetopia Meeting auf Bali toppt alles. Über zehn verschiedene Airlines in der Business und First Class und vieles mehr in einer Woche – Ihr dürft Euch über so einige spannende Beiträge freuen!

Man nehme fünf Personen und ein halbes Jahr Planungshorizont. Im Normalfall bleibt für eine Reise von mindestens sieben Tagen in diesem Fall nahezu kein Termin übrig, einen einzigen haben wir dennoch gefunden. Warum überhaupt der Aufwand? Weil wir mit dem reisetopia Meeting auf Bali großes vor haben. Allen voran geht es uns darum zu zeigen, was mit Meilen und Punkten alles möglich ist und warum kein Ziel zu schwer zu erreichen ist!

Fünf Personen, fünf verschiedene Wege nach Bali

In den letzten Wochen habt Ihr bei uns verschieden Ausgaben von ‘Booked’ gelesen. Dabei hat jeder von uns Euch gezeigt, mit welchen Airlines es auf die Trauminsel geht. Da ich am Ende sogar noch einmal umbuchen musst, gibt es zudem eine Re-Booked-Ausgabe:

Wenn Ihr keine Zeit habt, durchzulesen, wie welche Flüge nun konkret gebucht wurden, hier noch einmal die Kurzzusammenfassung mit den wichtigsten Reviews auf der Hinreise:

  • Asiana First & Business Class (Jan) – 20. Juni
  • Thai Airways First & Business Class (Severin) – 21. Juni
  • Thai Airways Business Class (Leo) – 21. Juni
  • Austrian Airlines & Thai Business Class (Moritz S.) – 22. Juni
  • Saudia & Garuda Business Class (Moritz L.) – 22. Juni

Dazu hier noch die wichtigsten Reviews für die Rückreise:

  • Singapore Airlines First & Business Class (Severin) – 29. Juni
  • Air China First & Thai Business Class (Jan) – 1. Juli
  • Air India Business Class (Moritz S.) – 1. Juli
  • Singapore Airlines & China Airlines Business Class (Moritz L.) – 1. Juli
  • Singapore Airlines Business Class (Leo) – 2. Juli

Ihr seht bereits, dass Ihr Euch noch auf so einige geniale Reviews freuen dürft. Viele andere spannende Airline Reviews findet Ihr natürlich bereits heute auf unserer Übersichtsseite!

Damit Ihr möglichst schnell erste Eindrücke bekommt, werden wir auf Instagram und Facebook an jedem Flugtag entweder einen Live-Stream oder verschiedene Bilder bieten. Natürlich stehen wir Euch beim jeweiligen Video oder Post auch sofort für jegliche Fragen zur Verfügung!

Kein Meeting wie jedes andere

Ob im Hilton München Park, dem Hilton Berlin, dem DoubleTree Krakau oder sogar dem Conrad Dubai – im Vergleich waren unsere bisherigen Meetings wirklich wenig spannend. Auf Bali ist die Logistik schlichtweg eine ganz andere, da wir auf Grund von terminlichen Schwierigkeiten und Differenzen bei den Verfügbarkeiten nicht allesamt an den gleichen Daten anreisen können. Das reisetopia Meeting besteht deshalb “nur” aus vier Nächten im Conrad Bali. Gebucht für einen verrückten Preis von deutlich unter 100 Euro – als Hilton Diamond Mitglieder bekommen wir dafür Upgrades, Frühstück und natürlich Zugang zur genialen Executive Lounge des Hotels. Es gibt schlechtere Orte für ein Meeting.

Conrad Bali Suite Pool

Doch unser verrücktes Treffen hat auch noch andere Komponenten: Da ich einen Tag vorher auf Bali ankomme, schaue ich mir noch das Novotel Bali Benoa an, da alle außer Severin noch zwei weitere Nächte am Ende bleiben, geht es zudem noch ins Novotel Nusa Dua (Jan & Moritz S.) sowie ins Amarterra MGallery (Moritz L. & Leo). Zum Abschluss steht dann noch eine Nacht im unglaublich günstigen Mercure Hotel nebenan an. Selbst damit aber noch nicht genug, denn wie es der Zufall will, kommen drei von uns (Moritz² und Leo) auch noch einmal in Singapur zusammen und verbringen dort eine Nacht, Leo sogar noch eine zweite. Ist das schon alles? Mitnichten, denn am Anfang treffen sich Jan, Severin und Leo für zwei (Jan sogar drei) Nächte in Bangkok, Moritz S. kommt noch für die letzte dazu.

Bangkok Grand Palace 2

Ihr merkt schon: Ganz normal ist dieses Meeting mit mehreren Ländern, zahlreichen Flügen und mehr definitiv nicht.

Auch direkt aus Bali, Bangkok und Singapur werden wir Euch natürlich live berichten. Wir freuen uns entsprechend Euch auch hier für jegliche Fragen und Antworten bei unseren Live-Streams und Posts auf Instagram und Facebook bereitzustehen!

Wofür all der Aufwand für unser reisetopia Meeting auf Bali?

Wer bis hier gelesen hat, fragt sich jetzt vielleicht: Wieso all der Aufwand? Effektiver würde ein Meeting sicherlich auch anderswo funktionieren, aber wir alle leben auf reisetopia vor, dass Business und First Class Reisen für jeden möglich sind. Dass wir ein solches Meeting mit drei Studenten (Moritz, Jan und Severin) und fast ausschließlich Business und First Class Flügen auf die Beine stellen konnten, sollte das gut zeigen. Wie immer, das gilt es besonders zu erwähnen, haben wir jeden Flug und jedes Hotel selbst bezahlt und lassen uns nirgendwo einladen. Gebucht wurden fast alle Flüge entweder mit Miles & More Meilen oder American Express Membership Rewards Punkten. Gesammelt durch all die verrückten Deals und Aktionen, die wir Euch tagtäglich auf reisetopia präsentierten!

Moritz Stoldt in der British Airways First Class Boeing 777

Natürlich, und so ehrlich müssen wir sein, ist ein solcher Trip nicht für jeden und nicht sofort möglich. Deshalb sehen wir das Sammeln von Meilen und Punkten auch immer als langfristigen Prozess. Wir haben es uns allerdings zum Ziel gesetzt, Euch durch alle täglichen Meilen & Punkte Deals die Möglichkeit zu geben, genug Meilen zu sammeln, um zumindest einmal im Jahr in der Business oder First Class zu fliegen. Nutzt Ihr nur die allerbesten Angebote und generiert Meilen so besonders günstig, kann es aber natürlich ein wenig länger dauern. Wenn Ihr die Meilen dann einlöst, haben wir zu diesem Zeitpunkt (hoffentlich) auch schon fast alle wichtigen Airline-Produkte in der Business und First Class getestet. Unser Meeting auf Bali ist hierfür in jedem Fall ein guter Anfang!

Ihr habt Fragen oder Wünsche? Schreibt gerne einen Kommentar oder schickt mir eine E-Mail!

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Moritz fliegt durchschnittlich an jedem dritten Tag und verbringt noch mehr Nächte in Hotels. Auf der Suche nach neuen Erlebnissen hat Moritz schon dutzende Airlines getestet und mehr als 100 Städte erkundet. Auf reisetopia lässt er Euch an seinen Erlebnissen & Tipps teilhaben!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Liebes Reisetopia-Team,

    lasst euch von Nörglern und Neidern wie Mats nicht unterkriegen.
    Mit Spannung und Bewunderung lese ich täglich eure Tipps – ihr habt mir auf meinen Reisen sicherlich schon viel geholfen.
    Ich bin selbst auch Student und leben nicht das absolute Luxus-Leben. Werde durch meine Meilen in naher Zukunft zum ersten Mal Business Class fliegen und freue mich tierisch darauf. Aber als Student ist auch ein Airline-Status (zumindest FTL) möglich 🙂
    Und es ist wichtiger Zeit zu haben als Geld wenn es ums Reisen geht.
    In diesem Sinne ein unvergessliches Meeting auf Bali und Cheers
    Matthias

  • Airline Bloggers in YouTube
    Dennis Bunnik, Paul Stewart, DantorpAviation (NonstopDan),
    Pat&Paterchon (GlobalTraveler.TV), Josh Cahill, Sam Chui ….
    Alles Leute mit einer Profilneurose meiner Meinung nach

    Bloggers im www
    Meilenoptimieren.com, welche ich Eurem Blog dann doch vorziehe,
    weil dort die Fakten ohne grosses Ego prasentiert werden.

    Beste und informativste Quelle ist aber der bilder -und videolose
    Vielfliegertreff.de and die Travel-Bibel ist natuerlich flyertalk.com

    Die meisten Infos kommen eh vom Flyertalk.

    So, ich bin raus hier, ich tue mir die Selbstdarsteller hier nicht mehr
    weiter an.

    PS:
    Selbstaendig trifft es gut. Nehme mal stark an, dass du der Inhaber von
    Reisetopias bist und diese Webseite hier dein Hauptberuf ist !!!

    PS:
    Ist reisetopia eigentlich eine eingetragene Firma und zahlt Ihr ueberhaupt
    Steuern auf Eure (Werbe)Einnahmen ?

    • Mats…Was stimmt nicht mit dir…Warum bist du so negativ..
      Nach meiner Meinung macht die Reisetopia Crew einen guten Job und hat Fun dabei.
      Mit 5 sec. Recherche ist im Impressum alles rundum die steuerlichen Angelegenheiten
      ersichtlich.Kinderleicht…
      Freu dich doch ganz einfach an interessantem Meilenoptimieren und günstigen Aktionen.
      Das fängt mit der Paybackkarte bei DM an..
      Die Community hier ist fachkundig und was noch wichtiger ist..FREUNDLICH.
      Du gehörst nicht dazu.
      Daumen hoch für die Reisetopia Crew

      • Hey Franky, noch einmal vielen Dank für die positiven Worte. Auch wenn wir unser bestes versuchen, scheinbar können wir einfach nicht jeden Nutzer glücklich machen. Zum Glück können wir aber ja auch niemanden zwingen, unsere Webseite zu lesen 😉

    • Hallo Mats, da wir mittlerweile im Bereich der haltlosen Unterstellungen (im Impressum sowie auch im Handelsregister etc. kannst du alles zu unseren steuerlichen Angelegenheiten erfahren) angekommen sind und du scheinbar kein Interesse an einer sachlichen Diskussion hast, ist eben jene hiermit auch für mich beendet.

      Wir versuchen unseren Nutzern hier jeden Tag qualitativ hochwertigen Content zu bieten und ich verstehe, dass auch unser Content nicht für jedermann ist. Deshalb bin ich auch glücklich, dass du mit dem Vielfliegertreff und Flyertalk sowie unserem geschätzten Kollegen Mark von Meilenoptimieren andere Lesequellen gefunden hast.

      Wie Franky richtig sagt: Unsere Leserschaft lebt von einem freundlichen Austausch, von dem alle profitieren. Du bist an einem solchen scheinbar nicht interessiert. Das ist schade, aber ich wünsche dir dennoch auch in Zukunft ein angenehmes (Reise-)leben 🙂

  • Ich KRITISIERE ueberhaupt nichts, ganz im Gegenteil finde ich es toll, was diese jungen Menschen hier machen und auch erreicht haben !!!
    Ich hinterfrage hier nur, wie sie sich das leisten koennen, und da bin ich nachwievor der Meinung, dass hier einfach nicht die Wahrheit gesagt wird. Ok, das ist eine Unterstellung meinerseits, allerdings bin ich selbst in der Meilen-Materie (wenn auch nicht so krass involviert) und weiss daher schon, was eben moeglich und nicht moeglich ist …

    Es ist zudem erstaunlich, wenn du das jaehrliche durchschnittliche Reisebudget im mittleren einstelligen Bereich (pro Person wohlgemerkt) ansetzt.
    Bzg. als frischer Uni-Absolvent gar eine niedrige 5-stellige Summe …

    Sorry, da frage ich mich schon, in was fuer einer Welt lebt Ihr eigentlich?
    Die Studenten, die ich kenne und die auch wirklich studieren und die nebenbei noch in Teilzeit arbeiten, die sind froh wenn sie Ihren Alltag bewaeltigen koennen.
    Ich kenne Euren Vollzeit-Job nicht, aber bei den von dir vorgegebenen Summen gehen ja mindestens 15.000 Euro deines Brutto-Jahreseinkommens dann nur fuer dein Hobby drauf.
    Irgendwo hast du (mehrfach) von deiner Freundin geschrieben, also in einer Partnerschaft zu sein ist ja so ganz umsonst nun auch nicht.
    Ich frage mich zudem, wie Du als nunmehr Vollzeitjob-Inhaber es schaffst, dein Hobby mit deinem Arbeitgeber zu vereinen. Es ist ja nunmal so, dass sogenannte Flugschnaeppchen manchmal kurzfristig und nur an bestimmten Tagen verfuegbar sind, von daher also totale Flexibilitaet erforderlich ist … In diesem Sinne musst du einen sehr ruecksichtsvollen und Verstaendnis-habenden Arbeitgeber haben (Glueckwunsch, hat nicht jeder).

    PS:
    Wohnt Ihr alle noch umsonst bei Euren Eltern und beschenkt diese mit den unzaehligen Amenity-Kits, die Ihr bisher so eingesammelt habt ?

    PS:
    Ein weiterer Kostenfaktor, der mir noch aufgefallen ist, aber ich noch nicht erwaehnt habe, sind sicher auch die Zubringer-Fluege zu den etwas exoterischen europaeischen Abflugorten. Die sind bestimmt auch nicht billig, zudem Ihr doch manchmal dann doch noch einen extra Reisekoffer mitnehmen muesst.
    Und wer 1.000 + X Euro fuer seinen Champagner Business-Klasse Flug ex “…” gebucht hat, der riskiert doch bestimmt keine Anreise am gleichen Tag (bei einem Billigflieger) auf einem getrennten Flugticket.
    Also kommt 2x Flughafentransfer und ein billiges Hotel (sofern es kein Hilton sein soll) irgendwo in Flughafennaehe noch dazu, und diese Kosten summieren sich dann auch noch.

    PS:
    Uebernachtet Ihr vor Ort auschliesslich nur in Hilton bzw. anderen Luxushotels ?
    Wenn nicht, warum gibt es keine Videos/Berichte ueber “normale, sprich billigere” Hotels ?
    Ist das einfach unter Eurem Niveau ???

    Tipp:
    Mit Berichten zu Hotels, die ein gutes Preis/Leistungsverhaeltnis bieten, waere Eurem
    Ziel-Publikum sicher mehr geholfen.
    In diesem Zusammenhang stellt sich dann aber die legitime Frage, wer ueberhaupt Euer
    Zielpublikum ist …

    • Auch ich verfolge gebannt diese sympathischen Meilenjäger und habe mich gefragt, ob sie das Perpetuum Mobile des Reisens entdeckt haben. Nein. haben sie nicht, denn ohne eigenes Geld in die Hand zu nehmen funktioniert es nicht, Leider geht das in den vielen fantastischen Reiseberichten ein wenig unter und es ist gut, dass es von Moritz nun klar gestellt wurde. Vielleicht solltet Ihr in der Rubrik “über uns” mal ein wenig mehr über Euch preisgeben. Was studiert Ihr, was sind die Haupt, bzw. Nebenjobs ? Ich habe mein Leben lang in der Touristik gearbeitet, trotzdem ist es mir nicht gelungen einen derart aufwändigen Reisestil zu pflegen. Respekt, das muss man auch physisch erst einmal hinkriegen. So leicht wie es hier dargestellt wird ist es eben nicht und man muss auch einige Umwege und Unbequemlichkeiten auf sich nehmen um zum Ziel, dem maximalen Meilenertrag, zu kommen. Das ist nichts für jedermann, allein schon aus Zeitgründen. Viele Menschen nutzen ihren Urlaub zur Erholung und nicht um in 7 Tagen um die Welt zu jetten. Trotzdem habe auch ich Normalo hier schon einige Anregungen gefunden, vor allem im Hotelbereich. Und das ist ja wohl auch Euer Anliegen, zu zeigen was machbar ist und das macht Ihr hervorragend. Weiter so.

      • Hallo Volker, danke für den Kommentar. Du hast natürlich recht, dass nicht alles so einfach ist, wie es im ersten Moment wirkt. Man muss immer ein gewisses Geld und eine gewisse Zeit investieren, um von Meilen und Punkten wirklich zu profitieren. Unser Motto ist deshalb ja auch, jedem zu zeigen, wie man Reisen verbessern kann. Das heißt nicht, möglichst billig zu reisen (dafür gibt es andere Plattformen), sondern aus einem normalen Reisebudget deutlich mehr rauszuholen. Wir sind der Meinung (und genau das leben wir vor), dass jeder mit einem normalen Einkommen dank Status, Meilen und Punkten enorm viel Luxus erleben kann, ohne mehr Geld auszugeben.

        Unser tägliches Reiseleben ist zudem auch physisch natürlich nicht einfach, wir wollen aber ja auch nicht verkaufen, dass jeder genau das machen sollte (wir testen ja auch deshalb Produkte, damit unsere Nutzer danach wählen können). Ich will weiß Gott niemanden dazu bringen, jede Nacht das Hotel zu wechseln oder Umwege zu fliegen, um ja noch diese Lounge und diese neue Airline zu testen, das übernehmen deshalb wir, auch wenn de Komfort auf “direktem” Wege teilweise höher wäre.

        Wir haben übigens eine Serie “wie ich zum Reisen gekommen bin” veröffentlicht, in der wir auf unsere Hintergründe noch einmal im Detail eingegangen sind. Diese findet man ganz einfach über die Suche rechts oben. Darin gehen wir auch ein wenig auf unsere Jobs ein 🙂

        Melde dich gerne auch bei weiteren Fragen!

    • Hallo Mats, da das ja doch recht viele Fragen sind, gehe ich auf alle nur kurz ein. Erst zum Thema Einkommen: Jeder von uns investiert maximal viel in Reisen, wir gehen selten essen, wir gehen nicht Party machen, wir kaufen keine teure Kleidung, … Wir leben (oder in meinem Fall lebten) schlichtweg ein anderes Studentenleben, als so manch anderer. Dazu kommt, dass wir alle schlichtweg verdammt viel Zeit vor dem Laptop verbringen, gerne auch mal 10-14 Stunden am Tag, auch am Wochenende und auf Reisen. Da kommt dann über Freelancer-Tätigkeiten (Informatik, SEO, …) sehr viel zusammen. Severin macht ein duales Studium und arbeitet dann nach dem Arbeitstag noch bei uns. Genau so gelingt es uns auch, das notwendige Geld für die vielen Reisen zusammenzukommen. Das in Kombination mit Meilen macht es eben möglich, dass wir auch mit vergleichsweise kleinerem Einkommen, viel reisen können!

      Da ich Freiberufler bin, muss ich auch nichts mit einem Arbeitgeber vereinbaren. Ich habe etwa mit meinen Auftraggebern sehr flexible Verträge und kann überall auf der Welt arbeiten. Gleichzeitig zahlen auch wir ganz normal Miete etc.

      Bei den meisten mit Meilen gebuchten Flügen braucht es übrigens keinen Zubringer, diesen kann man im Ticket inkludieren, sodass keine großen zusätzlichen Kosten hinzukommen. Wenn dem doch so ist, wird das klar im jeweiligen Tripreport kommuniziert 🙂

      Bezüglich der Hotelwahl: Ich übernachte tatsächlich fast ausschließlich in Hotels, die ich hier auch als Review veröffentlichte (alles von Hampton bis Waldorf Astoria), Moritz und Jan übernachten hin und wieder auch in Hostels und berichten auch darüber (siehe zum Beispiel diese beiden Tripreports: https://reisetopia.de/tripreport-die-gesunde-mischung-aus-first-class-und-backpacking/ | https://reisetopia.de/tripreport-florida-roadtrip/). Da wir aber eben hauptsächlich über Meilen & Punkte sowie Luxusreisen berichten, nehmen diese Aspekte bei uns schlichtweg keinen so großen Platz ein.

      Ich verstehe ehrlich gesagt auch nicht, weswegen du der Meinung bist, dass wir über Hotels berichten würden, die kein gutes Preis-Leistungsverhätnis bieten. Wir übernachten allesamt großenteils in Hotels, die einen maximal gutes Preis-Leistungsverhältnis dank Meilen, Punktken und Status bieten. Das sind oft Hiltons für unter 100 Euro die Nacht, inklusive Lounge, Frühstück etc. (für dieses Geld bekommt man sonst oft nur ein 3-Sterne-Hotel). Natürlich geht es mit Hostels etc. noch billiger, aber wir stehen bei reisetopia für etwas anderes: Sehr bequeme und komfortables Reisen mit so viel Luxus wie möglich für ein normales Reisebudget. Wir sagen nicht, dass dieses Leben “umsonst” ist, sondern dass es für jeden möglich ist, mit einem normalen Reisebudget einfach wesentlich mehr zu erleben!

    • Man muss schon sagen, dass man von den Airlines auch gerne gesehen wird. Ich selbst habe einen Blog und muss sagen, dass man schon das eine oder andere mal über manche Dinge hinweg sieht. Ganz umsonst machen die es hier auch nicht. Jeder Link bringt Geld und jeder Klick ebenso. Mein Blog ist ein wenig auf Luxuskreuzfahrten ausgestellt und da rauscht dann schon an und zu ein Angebot rein, um kostenlos in einer Suite von A nach B zu kommen. Auch meine Links zu Buchungsportalen, bringen Geld. Auch die Hotel zeigen sich grosszügig mit kostenlosen Übernachtungen. Der Blog lebt von euch und von eurer Gier auch mal in Luxus zu reisen – und bei tausenden von Klicks pro Monat und Werbung sind schon mal 15K – 20K Euro drin.

      • Hallo Thomas, es ist natürlich korrekt, dass wir über die verschiedenen Affiliate Links sowie auch kostenpflichtige Angebote auf reisetopia (Reiseberatung) Geld verdienen. Allerdings ist es unsere Company Policy, dass wir uns nicht für Fluggesellschaften oder Hotels einladen lassen. Jeder Flug und jedes Hotel wird selbst bezahlt (entweder “bar” oder mit Meilen & Punkten) und wir informieren natürlich auch keine Airlines / Hotels etc. über unsere Tätigkeit. Unserer Meinung nach sind nur so realistische und faire Reviews möglich.

  • Ich kann die Kritik wirklich nur sehr eingeschränkt verstehen und denke, dass die Jungs dadurch, dass sie die Produkte selbst testen und sich dabei eben nicht einladen lassen, unabhängige und ehrliche Reviews ermöglichen. Von denen profitiert man dann wiederum als Leser.
    Ich ganz persönlich konnte (ebenfalls als Student) mein Reiseerlebnis durch Seiten wie diese hier z.B. bereits erheblich verbessern und profitiere von unzähligen Vorteilen durch Hotelprogramme und Meilen. Daher: Nicht entmutigen lassen und bitte genau so weitermachen!

    Ich bin selbst zur gleichen Zeit auf Bali und womöglich auch im Conrad, wobei erstmal nur die erste Nacht im Hilton am Airport (danke für das Review!) gebucht ist. Vielleicht sieht man sich ja! 😉

  • Danke fuer die (ehrliche?) Antwort !!

    Aha, wenn also kaum Eure Reise aus den Gewinnen dieser Webseite bezahlt werden,
    dann sei doch die Frage gestattet, mit welchen Mitteln Ihr Euch dieses Vergnuegen goennt.

    Komm mir bitte nicht mit “Meilen generieren”, denn so viele Meilen koennt Ihr gar nicht
    machen.

    Ok, mit AmericanExpress koennt Ihr maximal 300k Reward-Points (=240.000 Avios) jaehrlich pro Person mit Kreditkarten-Werbungen generieren.
    Dazu 1.2 Avios mit jedem Euro Umsatz mit der AMEX-Kreditkarte.
    Diese muessen aber auch ersteinmal erwirtschaftet werden, es sei denn Ihr betreibt ILLEGAL
    (oder ggf. mit AMEX-Duldung ??) das sogenannte Manufactered-Spending untereinander.

    Dazu Sachen, die relativ einmalig laufen wie zB Telekom, Commerzbank (soviel bringt das nun aber auch nicht).

    Dazu Altpapier fuer Miles-More Meilen. Das kann viel bringen (max 60.000 M&M), kostet aber auch entsprechend
    (aber ok, vielleicht habt Ihr ja Abnehmer, die Euch die Kosten fuer die Abos zurueckerstatten.

    Dazu schreibt Moritz in einem seiner Posts auf Rueckfrage eines anderen Users, dass er fuer sich selbst einen
    First-Class Partnertarif nach Hongkong fuer sage und schreibe 3.800 Euro pro Person gebucht hat (da er dieses
    als einen genialen Deal anpreist).
    Ok, das bringt Meilen, aber ernsthaft, mal eben 3.800 Euro als Student ??????????????????????

    Dazu kosten die Hotels, meistens hochwertig bestimmt mindestens immer einen dreistelligen Euro-Betrag,
    der im Gegenzug nun wirklich nicht mit massivst Meilengutschrift gegengebucht wird.

    Wie gesagt, Ihr habt meinen Respekt, was Ihr in jungen Jahren alles so machen koennt. Ich konnte es nicht,
    vielleicht liegt das im Internet begruendet. Da bin ich nicht “affin” mit / muSs ES auch nicht sein …

    Fuer micht bleibt es dabei, dass ich Euch NICHT abnehme, dass Ihr hier versucht, zu suggerieren, dass sich
    das alles quasi selbst finanziert ….

    • Hallo Mats, ich habe an keiner Stelle behauptet, dass sich alles “selbst” und nur über Meilen finanziert. Jeder von uns (Leo & ich sind keine Studenten mehr) finanziert die Reisen natürlich auch über einen Neben- bzw. Hauptjob, ohne “Geld” geht das natürlich alles nicht. Wir alle investieren allerdings nicht viel mehr als der durchschnittliche Urlauber und bezahlen den Rest durch über verschiedene Wege generierte Meile und Punkte. Wir nehmen dabei schlichtweg jede gute Aktion mit, bezahlen im Alltag jeden Cent mit Kreditkarte usw. Da kommen im Jahr durchaus sechsstellige Beträge zusammen, die Freundschaftswerbung tut ihr Übriges.

      Mein Swiss First Class Ticket hat übrigens weniger als 2.000 Euro pro Person gekostet und nicht 3.800 Euro (das war der Preis für zwei). Das ist natürlich eine Menge Geld, so etwas mache ich aber eben auch nicht jedes Jahr. Meine Studenten-Kollegen könnten sich das zum Beispiel auch nicht leisten.

      Ich verstehe durchaus, dass du gewisse Zweifel hast, ich kann dir allerdings sagen: Wir investieren zwar sicherlich aus eigenen Mitteln jeweils einen vier- (die beiden “Nicht-Mehr-Studenten” vermutlich sogar niedrigen fünfstelligen) Betrag in Reisen. Ein Teil davon kommt aus reisetopia-Einnahmen, der Rest über andere Jobs. Dieses “Geld” macht dann etwa die Hälfte der gesamten Reiseausgaben aus, den Rest bezahlen dann Meilen & Punkte 😉

      Wir würden übrigens nie behaupten, dass jemand ohne jedes Geld nur dann Meilen “kostenfrei” um die Welt fliegen kann. Wir denken nur, dass jeder, der sowieso jedes Jahr ein gewisses Budget für Reisen hat, dank Meilen und Punkten schlichtweg deutlich komfortabler unterwegs sein kann.

  • Sorry, aber das was Ihr da betreibt ist pure Angeberei !!!

    Ich kaufe Euch ja ab, dass Ihr das alles selbst bezahlt und Euch nicht einladen laesst.
    Aber normal ist das nicht. Vielleicht wirft diese Webseite ja genug ab, um diese
    Luxus-Reisen zu bezahlen.

    Nein, ich bin NICHT neidisch auf Euch.
    Ihr habt meine vollste Anerkennung, wenn Ihr und all die anderen Blogger ihr
    Travel-Leben der Allgemeinheit im Social-Media bekanntmachen koennt, aber
    unter dem Strich bleibt die Geilheit, etwas “Besonderes” zu sein, gelle ?

    • Hallo Mats, ich verstehe durchaus, wie man zu diesem Schluss kommen kann und weiß, dass unsere Webseite gerade für neue Nutzer zuerst einen möglicherweise “angeberischen” Eindruck macht. De facto ist es allerdings so, dass wir (zumindest bislang) kaum eine unserer Reisen mit Geld aus der Firma bezahlt haben. Wir leben diesen “Lifestyle” auch deshalb vor, weil wir daran glauben, dass wirklich jeder mit Meilen und Punkten genau solche Luxusreisen erleben kann.

      Für uns steht es deshalb auch im Fokus, dass nicht wir den maximalen Luxus genießen, sondern dass wir die besten Wege zeigen, damit jetzt das Beste herausholen kann. Deshalb testen wir auch regelmäßig Economy Class Produkte und schauen und versuchen jede Business Class zu testen, um jedem ein gutes Bild zu geben – auch wenn andere Wege möglicherweise günstiger oder komfortabler wären.

      Ich für meinen Teil steht zum Beispiel sowieso am liebsten hinter der Kamera. Ich brauche ehrlich gesagt weder Angeberei noch ein gutes Gefühl dadurch, dass ich von meinen Reisen berichte. Am angenehmsten finde ich mittlerweile ehrlich gesagt Reisen, über die ich kein Review schreiben (muss) 😉

      Natürlich, und auch das kann ich verstehen, kann man das auch anders aufnehmen. Unser Ziel ist es allerdings (natürlich neben einem erfolgreichen Unternehmen), dass unsere Nutzer wirklich von unseren Tipps und Trips profitieren – bislang ist das Feedback dahingehend auch sehr gut.

      Dennoch freue ich mich auch immer kritische Stimmen zu hören. Wenn du noch weitere Fragen zu unserer Arbeit hast, kannst du mir gerne auch eine E-Mail an [email protected] schreiben!

    • Es geht hier darum, die Leser und damit auch Dich, Mats, zu inspirieren. Dich zu inspirieren, Deinen Weg zu finden. Dich zu inspirieren Dinge auszuprobieren. Dich zu inspirieren das Thema Reisen neu zu denken. Als Leser das Leben anderer zu bewerten, ist glaube ich nicht Ziel des Blogs.
      Danke Euch allen Jungs. Macht weiter so. Viel Spass auf Bali – das Conrad wird im Executive Bereich glaube ich gerade renoviert. Eure Tips sparen mir auf meinen Reisen bis zu 80%. Und da “Reisen” nicht nur mein Beruf sondern auch meine Berufung ist, ist diese Ersparnis bei 250 Reisetagen pro Jahr nicht ganz unerheblich. Pay less – get more 😉

      • Hallo Johannes..
        Du hast es auf den Punkt gebracht..Daumen hoch..
        Die Art der Reisetopia Crew bezüglich Recherche nach günstigen Flug- und Hotelmöglichkeiten
        ( oft in gehobenem Segment) ist ausgesprochen umfangreich und fachlich kompetent.
        Bin ebenso Frequent Traveller und durch viele Flüge und Hotelaufenthalte, angefangen in günstigen Motels,
        Hostels,Airbnb und seit geraumer Zeit 4-6 Sterne Hotels,wie z.b. das Hilton, entwickelt man sich weiter.
        Nur ein Beispiel für Mats.
        Bei günstiger Buchung von Flügen und Luxushotel ist ein Kriterium mit das WICHTIGSTE..
        Zeit.
        Airlines und Hotels schmeissen oft Sales auf den Markt.
        Zuschnappen an den Tagen wo es günstig ist.Du musst viel analysieren.
        Der normal Turi bucht oft in einem nur für sich möglichen Zeitraum.
        Einige aus der Vielfliegerszene handeln und buchen absolut konträr.
        Ich könnte dir sehr viele Beispiele von super günstigen Reisen erzählen.Das mache ich aber nicht.
        Finde das Feeling der Recherche nach Flügen und Hotels selber raus.
        Bye the way. Hilton Krakau für 2 Nächte in der Hauptsaison 130€.
        Flug FRA nach Toronto mit Stopover Reykjavik 290€.
        Flug FRA nach Baltimore (umme Ecke von DC 310€.
        Und…Und…Und.. Klar soweit.
        Buchen wenn der Preis am günstigsten ist.
        Alle Newsletter von Airlines und Hotels mit Review abonnieren.
        Achte bei Flügen mit Star Allianz auf die Teilnehmer..
        Es braucht Zeit aber irgendwann bist du im Flow..
        Es macht Spass.
        Beste Grüße an die Reisetopia Crew und an alle Reiselustigen.
        Franky

Alle Kommentare anzeigen (1)