Airlines

Review: British Airways Business Class Airbus A320

British Airways bietet auf allen grenzüberschreitenden Kurz- und Mittelstrecken eine Business Class an. Für Passagiere bedeutet das zusätzlichen Komfort dank einem geblockten Mittelsitz. Die British Airways Business Class im Airbus A320 empfand ich allerdings dennoch als nicht besonders gut.

British Airways A320

Business Class Flüge innerhalb Europas sind allgemein so eine Sache. Ein geblockter Mittelsitz und ansonsten derselbe Sitz wie in der Economy Class sind für mich einfach kein Verkaufsargument. Mit Meilen oder als Zubringer für einen Langstreckenflug landet man hin und wieder aber doch in der Business Class. So auch bei meinem Flug in der British Airways Business Class im Airbus A320 von Hamburg nach London. In einem neuen Airbus A320 und dem aktualisierten Catering in der Business Class war der Flug zwar recht angenehm, einen Aufpreis würde ich persönlich allerdings nicht bezahlen. Gebucht habe ich das Ticket in der Business Class mangels Verfügbarkeit mit Meilen in der Economy Class.

British Airways Business Class Airbus A320 – der Sitz

Der Sitz im Airbus A320 war in der Business Class von British Airways genau derselbe wie in der Economy Class. Das bedeutet konkret, dass man einen recht modernen und für kürzere Strecken ausreichend bequemen Sitz vorfindet. In der British Airways Business Class ist zudem der Mittelsitz geblockt.

british airways business class a320

british airways business class a320 Tisch

Dadurch genießt man etwas mehr Platz und hat keine Probleme, das Gepäck in den Bins unterzubringen. Der Sitzabstand ist dagegen exakt genau so wie in der Economy Class und damit nicht gerade großzügig. Einzig in der ersten Reihe gibt es etwas mehr Platz. Der einzige relevante Vorteil besteht somit in dem Tisch, der auf dem Mittelplatz angebracht ist.

British Airways Business Class Airbus A320 – die Verpflegung

Grundsätzlich hebt sich die Business Class auf innereuropäischen Flügen dadurch von der Economy Class ab, dass es einen besseren Service und besseres Essen gibt. Seit der Aktualisierung des Catering Angebotes vor einigen Monaten kann man das Angebot an Speisen & Getränken als durchaus gut bezeichnen. Auf einen Flug am frühen Morgen gab es die Auswahl zwischen zwei Frühstücksoptionen. Das English Breakfast war recht lecker und auch die Anrichtung gefiel mir gut.

british airways business class a320 frühstück

Auch das auf einem Mittagsflug angebotene Sandwich war recht gut, wobei mir hier auffiel, dass es keine vegetarische Option gab. Auch mehrerer Getränke waren kein Problem und der Service auf meinen Flügen sehr gut.

British Airways Business Class A320 Sandwich

Hier hat es in der British Airways Business Class auf jeden Fall eine Verbesserung gegeben. Früher war das Catering eher bescheiden, um es abgeschwächt auszudrücken. Wenngleich es in der Economy Class überhaupt nichts mehr zu essen gibt, ist das Angebot in der Business Class mittlerweile ziemlich gut.

British Airways Business Class Airbus A320 – das Entertainment

Wie zumeist auf der Kurz- und Mittelstrecke war das Entertainment eher enttäuschend. Das Flugzeug kam weder mit einem Entertainment System noch mit WLAN daher, sodass man auf analoges Entertainment setzen muss, sofern man nicht selbst etwas mitgebracht hat.

British Airways Business Class Zeitungen
British Airways Business Class Magazine

Konkret bedeutet das: eine Auswahl an englischsprachigen Zeitungen am Gate sowie das Bordmagazin. Die Lufthansa bietet dagegen selbst in der Economy Class auch Zeitungen und Zeitschriften in der Sprache des Ziellandes. Schade, dass die British Airways Business Class da nicht mithalten kann.

British Airways Business Class Airbus A320 – Fazit

Die British Airways Business Class im Airbus A320 hebt sich meiner Meinung nach kaum von der Economy Class ab. Wie üblich in der Business Class innerhalb Europas gibt es nur einen freien Mittelsitz und etwas besseres Essen. Dieses hat sich zwar im Vergleich zum früheren Angebot deutlich verbessert, ist aber weiterhin kein Grund einen Aufpreis für die Business Class zu bezahlen. Selbst wenn es wie hier nur ein kleiner Aufpreis in Form von mehr Meilen ist, spare ich diese lieber und fliege in der Economy Class. Vor allem wenn es die Vorteile am Boden durch einen Status sowieso gibt.

Weitere Reviews zu Hotels, Lounges und Airlines findet Ihr auf unserer Übersichtsseite!

Moritz

Moritz fliegt durchschnittlich an jedem dritten Tag und verbringt noch mehr Nächte in Hotels. Auf der Suche nach neuen Erlebnissen hat Moritz schon dutzende Airlines getestet und mehr als 100 Städte erkundet. Auf reisetopia lässt er Euch an seinen Erlebnissen & Tipps teilhaben!

Ihr habt eine Frage? Schreibt einfach an moritz@reisetopia.de!

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

4 Antworten »

  1. Hey Peter, die Sache hat sich seit der Einführung des neuen Caterings ein wenig gebessert, gerne fliege ich BA Business aber weiterhin nicht. Ich habe sogar Monate in England gelebt und finde das Essen daher gar nicht einmal so schlimm. Was es bei BA gibt, war aber bislang immer eine Katastrophe (die inkludierte Verpflegung in Eco, die es damals noch gab, war in 2015 und 2016 übrigens recht gut). Der Service war auf meinen BA Business Flügen (insgesamt vier) leider auch nie wirklich gut. Aber am Ende hat man immer Pech oder Glück und macht entsprechende Erfahrungen. Auf jeden Fall sehr interessant zu hören, dass es dir deutlich besser ergangen ist 🙂

  2. Hallo Moritz,
    da hast Du aber anscheinend ausgesprochen Pech mit Deinem Flug gehabt. Ich hatte gerade 4 Flüge mit BA in C (FRA-LHR-DUB vv); ok – die Sitze sind besch . . . eiden, aber der Service ist normalerweise recht gut, schon allein dadurch, dass gemeinhin mindestens ein FB immer im C-Abteil anwesend bleibt. Mit den Getränken gibt es eigentlich nie Probleme – und Champagner auf europäischer Kurzstrecke ist doch nun wirklich nicht schlecht. Je nach Tageszeit gibt es auch 2 Essensvarianten – nun gut, das Essen ist halt “british”. Hier eine meiner letzten Flugerfahrungen: http://www.so-war-mein-flug.de/index.php?item=bewertungausgabe&navi=20&fairline=12&fklasse=5&fairportvon=655&fairportnach=1165&fbewertung=9c31f7cb44e4ce867c49fd064245298c&fmember=0bca34bc2c13086aff412177f3e2d0fb
    Liebe Grüße – Peter

  3. Na ja, also ich stimme zwar grundsätzlich zu: ich würde auch nie die Business Class für eine solche Kurzstrecke buchen, das rentiert sich rein für den Flug nicht. Wer aber mal die Lounge erleben will und da sonst keinen Zugang hat: why not.
    Ansonsten kann ich nur aus x-facher eigener Erfahrung sagen: ein zweites Getränk wurde mir bis jetzt immer angeboten und ich bin sicher, wenn du danach gefragt hättest, hättest du es auch bekommen.

    • Vollkommen richtig, auf Nachfrage hätte ich sicher ein zweites Getränk bekommen (so übrigens auch in der Economy Class von AB, LH, …). Was mich persönlich auf diesem Flug geärgert hat, ist der Fakt, dass nicht aktiv nachgefragt wurde. Meiner Meinung gehört das in der Business Class zum guten Service, den ich so auch von der Lufthansa (vier Nachfragen auf der Kurzstrecke), Air France (drei Nachfragen auf der Kurzstrecke) und vielen weiteren Airliens gewöhnt bin. Genau so schafft man meiner Meinung nach ein Produkt, das sich von der Economy Class unterscheidet. Nach einem zweiten Getränk kann ich da auch fragen 🙂

Kommentar verfassen