Sowohl Suites Class und First Class Passagiere, als auch Statusinhaber, müssen sich auf eine Änderung bei Singapore Airlines gefasst machen. In Zukunft wird es etwas schwieriger, einen Gast mit in die First Class Lounge zu nehmen.

Gerade auf einem langen Flug ist es schön, Gesellschaft zu haben und wenn es nur während eines Zwischenstopps am Flughafen ist. Dafür bietet es sich natürlich an, einen Freund zu sich in die Lounge einzuladen. Wie meilenoptimieren.com nun berichtet, wird dies bei Singapore Airlines bald nur noch unter bestimmten Bedingungen möglich sein.

Zutritt nur mit richtiger Buchung

Die Lounges von Singapore Airlines stehen allen Suites Class oder First Class Passagieren von Singapore Airlines offen, sowie jenen, die mit einer anderen Fluggesellschaft von Star Alliance fliegen. Ebenso können auch Solitaire PPS Club Mitglieder, KrisFlyer Gold und Star Alliance Gold Statusinhaber die Lounges nutzen. Bisher war es möglich, einen Gast in die Lounge einzuladen, der am selben Tag mit der Airline fliegt. Jetzt verschärft Singapore Airlines diese Regelung jedoch, indem sie den Loungezugang nur noch Gästen erlaubt, die auf denselben Flug gebucht sind, wie der berechtigte Passagier.

SilverKris Lounge Batik Art Glass Installation

Zuvor war es egal, um wie viel Uhr der Singapore Airlines Flug des Gastes starten sollte oder welche Verbindung er gebucht hatte. Zukünftig lässt die Airline das nicht mehr zu, da sie die Zugangsregeln für die Lounges mehr einschränkt. Damit wird es nicht mehr so leicht möglich sein, einen Gast mit in die Lounges zu nehmen. Ab sofort muss die Begleitperson nämlich auf denselben Flug gebucht sein, um die Lounge betreten zu dürfen.

Singapore Airlines folgt dem Trend von Star Alliance

Singapore Airlines ist nicht die erste Fluggesellschaft, die ihren Loungezugang für Begleitpersonen in dieser Hinsicht einschränkt. Dies war bereits bei anderen Airlines der Lufthansa Group und der Star Alliance zu beobachten. Auch dort können HON Circle Mitglieder, Senatoren und Star Alliance Gold Inhaber einen Gast nur noch dann mit in eine Lounge nehmen, wenn dieser über eine Buchung auf demselben Flug verfügt. Diese Regelung besteht weltweit für alle Lounges der Star Alliance Airlines.

Lufthansa CityLine Airbus A340-300 (Star Alliance)

Es ist offensichtlich, dass Singapore Airlines nun nachzieht und ihre Zugangsregeln für ihre Lounges denen ihrer Allianz-Partner anpasst. Allerdings handelt es sich hierbei nicht nur um einen Trend bei Star Alliance. Auch andere Luftfahrtallianzen wie beispielsweise oneworld gewähren Begleitpersonen nur dann Zutritt zu ihren Lounges, wenn sie gemeinsam mit einem zugangsberechtigten Passagier reisen.

Fazit zu den neuen Zugangsregeln

Die neuen Zugangsregeln für die Singapore Airlines Lounges schaffen neue Beschränkungen für Begleitpersonen. Sicher wird es einige Kunden der Airline geben, die gerne mal einen Gast mit in die Lounge genommen haben, mit dem sie nicht gemeinsam geflogen sind. Für diese ist die neue Regelung natürlich etwas schade, allerdings kommt diese neue Einschränkung nicht ganz überraschend. Im Hinblick darauf, dass die Allianz-Partner der Airline und auch andere Luftfahrtallianzen diese Regelung längst haben, war es wohl nur eine Frage der Zeit, bis auch Singapore Airlines diese einführt.

Autorin

Jenny ist mit dem Reisen aufgewachsen und hat es schon als kleines Kind lieben gelernt. Für sie ist das Betreten eines Flugzeuges eines der schönsten Gefühle der Welt. Bei reisetopia kann sie ihre Leidenschaft fürs Reisen mit dem fürs Schreiben verbinden.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Den Lounge Zugang zu beschränken ist grundsätzlich eine gute Idee. Klar nimmt man gerne Leute mit, aber auf der anderen Seite ärgert man sich, wenn es zu voll ist. Beides geht halt schlecht.

Alle Kommentare anzeigen (1)