Revolut ist bei Meilensammlern ein wichtiges Tool, um im Alltag weitere Meilen zu sammeln. Und das soll in Deutschland auch weiterhin so bleiben.

Die monatliche Miete für die Wohnung mit der Kreditkarte begleichen? Das funktioniert bislang reibungslos mit Revolut. Doch die sogenannte Neobank kündigt ganz still und heimlich an, dass Einzahlungen über die Kreditkarte schon in wenigen Tagen nicht mehr möglich sind. Wie wir nun aber ganz offiziell auch erfahren durften, betrifft dies nur Kunden in Großbritannien.

Kreditkarte auch weiterhin möglich

Revolut gehört zum Standardrepertoire vieler Leser, um von der Möglichkeit profitieren zu können, beispielsweise Mietzahlung per Kreditkarte durchzuführen, um wertvolle Meilen zu generieren. Vor allem Inhaber der Miles & More Kreditkarten nutzen diese Möglichkeit, um auch mit wiederkehrenden Umsätzen im Alltag Meilen zu sammeln. Doch plötzlich war der Website von Revolut folgende Anmerkung zu entnehmen:

Bitte beachte, dass ab dem 8. Juli 2022 Kreditkarteneinzahlungen nicht mehr verfügbar sind und dass bestehende automatische Einzahlungen in eine Debitkarte geändert werden müssen, um weiterhin zu funktionieren.

Cardmapr Nl S8F8yglbpjo Unsplash Cropped 1

Mittlerweile haben wir eine Rückmeldung einer Pressesprecherin von Revolut erhalten, die klarstellt, dass es diese Umstellung nicht Kunden in Deutschland oder anderen Ländern betreffen wird:

Nur Top-Ups für Gambling wurden gestoppt, und auch nur in UK.

Das bedeutet zum einen, dass Aufladungen bei Revolut mit Kreditkarten auch weiterhin möglich sein, und das sogar auch in Großbritannien. In Deutschland hingegen wird es darüber hinaus zum Stichtag zu keinerlei Einschränkungen kommen, sodass Revolut auch weiterhin ohne Einschränkungen zu nutzen ist. Spannend zu beobachten war dennoch in den Kommentarspalten, dass viele Leser unserer Community mit Revolut unzufrieden sind. Vor allem unangekündigte Kontoschließungen ohne triftigen Grund mehren sich immer häufiger.

Fazit zur Ankündigung von Revolut

Revolut kündigte auf der Website an, dass zum 8. Juli Einzahlungen mit der Kreditkarte nicht mehr getätigt werden können. Stattdessen muss alternativ eine Debitkarte im Konto hinterlegt werden. Mittlerweile haben wir eine Rückmeldung von Revolut erhalten. Hier wird klargestellt, dass Kontoinhaber in Deutschland nicht betroffen sein werden.

Autor

Alexander Fink ist als Content Editor seit Januar 2021 für reisetopia tätig. Zuvor war er als Account Manager in der Industrie beruflich unterwegs und schrieb von seinen Reiseerfahrungen im eigenen Blog. Heute ist er Euer Ansprechpartner für alle Airline- und Kreditkartenthemen.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Leider klappt es seit Anfang August nicht mehr mit dem Aufladen (HiltonHonors KK).
    Habe sämtliche Beträge ausprobiert und die Aufladung wird immer abgelehnt auch bei 10 €.

    Letzte erfolgreiche Aufladung war am 28.7., komisch das es jetzt nicht mehr geht.

  • Ich hatte Die Eurowings Gold und habe mit Revolut alle meine Kosten bezahlt, bis ich bemerkt hatte, dass ich für das Aufladen meines Revolut Kontos nie Meilen Gutgeschrieben bekommen habe, kann mir jemand das erklären?

  • Also mir hat revolut auf Twitter das geschrieben.
    From the 8th July 2022, top-ups from Credit Cards will no longer be accepted through all Revolut users, regardless of the country.
    Also in jedem Land ab 8 juli

    • Zu schön, dass Revolut überall was anderes erzählt, gerne auch mal auf den gleichen Kanälen. In unserem Fall habe ich die Rückmeldung einer Pressesprecherin bekommen. Ich würde zunächst darauf vertrauen, aber mal abwarten, was dann wirklich am 8. Juli passiert.

      • Hallo..ich finde auf Revolut auch keinen passenden Hinweis, im Bezug auf den 08.07…
        Aber über Paysend ist es ähnlich wie bei Revolut genauso möglich seine Kreditkarte zu hinterlegen und als Zahlungsmittel zu verwenden..

  • Revolut ist mega. Es gibt keine bessere onlinebank.

    Bei denen das Konto geschlossen wurde, ist es sehr wahrscheinlich, dass einige wenige Spielregeln nicht eingehalten wurden.

    ⚠️ Eine ganz wichtige ist, dass es nicht gern gesehen wird, wenn man ein Betrag mit der KK einzahlt und die gleiche Summe zu ein anderes, EIGENES Konto überweist.
    Das fährt unweigerlich zu einer Schließung des Kontos.

    Also wer 200€ einzahlt, kann 190 € oder besser weniger auf sein eigenes Konto einer anderen Bank überweisen. Aber NIEMALS 200€ !!!

    Dann klapppt das auch jahrelang mit der Bank 👍

    • René, das ist Blödsinn was Du erzählst bzw. reine Spekulation. Ich hatte ein Konto bei Revolut und habe nie auch nur einen Euro an mich privat zurückgesendet und wurde dennoch gekündigt. Einen Grund hat Revolut nie genannt außer dem üblichen Blabla von wegen Verstoß gg. AGBs. Was genau aber kein Wort. Ich vermute es lag an der Tatsache dass ich eine Firmenkarte Lufthansa habe. Meine Frsu mit privater Karte hatte bislang keine Probleme. Aber auch hier reine Spekulation. Revolut ist aus meiner Sicht zu feige bzw. scheut das rechtliche Risiko konkrete Gründe zu nennen. Eine solche Bank braucht eigentlich niemand aber zum Meilen sammeln. Naja wie Lebertran eklig aber notwendig.

      • Na wenn das Blödsinn wäre, wieso ist das denn so? 😉
        Revolut bietet so viele Vorteile wie sonst keine andere Bank.
        Also die Behauptung das man diese nicht bräuchte, ist auch ziemlich weit hergeholt.
        Ebenso ist der Support mega. Antworten bekommt man innerhalb wenigen Minuten. Leider nur nicht immer in deutsch.
        Es gibt einige die ich kenne, die einfach nicht die Antworten vom Support gefunden hatten. Ich musste denen das zeigen, da die etwas versteckt waren.

Alle Kommentare anzeigen (1)