Revolut ist bei Meilensammlern ein wichtiges Tool, um im Alltag weitere Meilen zu sammeln. Doch ein entscheidender Vorteil verschwindet bereits in wenigen Tagen.

Die monatliche Miete für die Wohnung mit der Kreditkarte begleichen? Das funktioniert bislang reibungslos mit Revolut. Doch die sogenannte Neobank kündigt ganz still und heimlich an, dass Einzahlungen über die Kreditkarte schon in wenigen Tagen nicht mehr möglich sind. Was es damit auf sich hat, erfahrt Ihr hier.

Mittlerweile sind neue Informationen bekannt. Wir haben eine Woche später eine Rückmeldung der Pressestelle von Revolut erhalten. In diesem Artikel wird klargestellt, dass die Änderungen nicht für Kunden außerhalb Großbritanniens gelten.

Debit statt Credit

Revolut gehört zum Standardrepertoire vieler Leser, um von der Möglichkeit profitieren zu können, beispielsweise Mietzahlung per Kreditkarte durchzuführen, um wertvolle Meilen zu generieren. Vor allem Inhaber der Miles & More Kreditkarten nutzen diese Möglichkeit, um auch mit wiederkehrenden Umsätzen im Alltag Meilen zu sammeln. Doch diese Möglichkeit könnte schon bald endgültig vom Markt verschwinden, zumindest bei Revolut. Denn der Website ist folgende Anmerkung zu entnehmen:

Bitte beachte, dass ab dem 8. Juli 2022 Kreditkarteneinzahlungen nicht mehr verfügbar sind und dass bestehende automatische Einzahlungen in eine Debitkarte geändert werden müssen, um weiterhin zu funktionieren.

Ankündigung auf der Website von Revolut

Mit dem 8. Juli können diese wiederkehrenden und automatischen Zahlungen über Revolut nicht mehr mit einer Kreditkarte beglichen werden. Dafür muss mit dem Stichtag zwingend eine Debitkarte alternativ im Konto hinterlegt werden. Damit entfällt ab dem genannten Stichtag die Möglichkeit, die Kreditkarte für solche Einsätze zu nutzen und so wertvolle Meilen für Prämienflüge zu sammeln. Wir haben bei Revolut angefragt, ob es Ausnahmen geben soll, doch bis zur Veröffentlichung dieses Artikels keine Rückmeldung erhalten.

Revolut MasterCard

Moritz verwies indes aber auf die Möglichkeit, weiterhin Einzahlungen über Apple Pay oder Google Pay vorzunehmen. Er selbst nutzt diese Möglichkeit und geht auch davon aus, dass dies über den 8. Juli 2022 weiterhin uneingeschränkt möglich sein sollte.

Fazit zur Ankündigung von Revolut

Revolut kündigt auf der Website an, dass zum 8. Juli Einzahlungen mit der Kreditkarte nicht mehr getätigt werden können. Stattdessen muss alternativ eine Debitkarte im Konto hinterlegt werden. Damit können Meilen über Kreditkarten bei Revolut nicht mehr gesammelt werden. Ausnahmen scheint es wohl nicht zu geben, ein Statement von Revolut liegt uns nicht vor. Doch gänzlich ohne Möglichkeiten werdet Ihr wohl nicht da stehen, wie mir Moritz mitteilte.

Autor

Alexander Fink ist als Content Editor seit Januar 2021 für reisetopia tätig. Zuvor war er als Account Manager in der Industrie beruflich unterwegs und schrieb von seinen Reiseerfahrungen im eigenen Blog. Heute ist er Euer Ansprechpartner für alle Airline- und Kreditkartenthemen.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Hi, wie bist du zu der URL https://app.revolut.com/help/topic/adding-money/with-card/adding-money-automatically gekommen?
    Das ist ja nicht die normale http://www.revolut.com Seite.
    Wenn ich mich auf app.revolut.com anmelde und mich durch die Hilfe zu deiner verlinkten Seite (gleiche URL) durchklicke, dann steht da nichts davon, dass Einzahlungen per KK bald nicht mehr möglich sein werden. Wie kann das sein, dass mir als angemeldeter deutscher Kunde, diese Information vorenthalten wird?
    Ist es vielleicht gar nicht die Hilfeseite für deutsche Kunden? Ist man vielleicht nur der automatischen Übersetzung der Revolut Seite auf dem Leim gegangen?

    In den ab 1. Juli gültigen AGBs steht schließlich auch nichts davon, siehe Punkt 12, 1. Satz.

    Es ist doch eher so, dass die Einzahlungen mit KK nur für UK Kunden eingestellt wird. Das hat Revolut auch schon vor langer Zeit angekündigt, da hierfür hohe Gebühren anfallen. Für deutsche Kunden bleibt die Einzahlung per KK sicherlich auch nach dem 08. Juli bestehen.

  • Plant ihr einen Artikel, bei welchen Banken die Aufladung per Kreditkarte möglich ist und wie hoch die Gebühren sind? Ich habe die letzten Jahre Wise genutzt. Kostet 0,41% Gebühren. Revolut finde ich aus diversen Gründen und nach meiner eigenen Erfahrung nicht vertrauenserweckend da sie nach Lust und Laune Konten einfrieren (auch ohne Grund) und man dann viele Monate nicht an sein Geld kommt.

    • Hallo Jonas, wir haben die Idee mal aufgegriffen und hören uns im Team um, welche Alternativen hier genutzt werden. Es wird dann sicherlich in naher Zukunft ein Artikel dazu kommen. Danke für die Idee auf jeden Fall!

  • Ihr schreibt auch über Einzahlung durch Google Pay, Ich hatte nur 1 mal die Möglichkeit mein Revolut mit Google pay zu laden. Seit dem ist diese Option verschwunden….
    hat jemand eine Ahnung wieso?

  • Welches FinTech wäre eine Alternative idealerweise würde ich mit Visa / MasterCard oder Amex Geld einzahlen können ? Paysera ? Können die das,? Gibt es weitere Alternativen?

    • Hole dir einfach eine Curve. Dann sollte es weiter gehen. Paysera kenne ich persönlich nicht. Ich habe noch monese wo sich 3000 euro pro Monat kostenlos per Debitkarte einzahlen lassen. Vivid 200 euro pro Monat. Also Revolut war da immer echt top und mit Curve sollte das weiterhin kein Problem sein, ich zahle bereits jetzt schon alles über Curve ein.

      • Skrill ist mir noch aufgefallen, kennt das jemand ? Ich möchte mit der M&M Karte ein SEPA Konto aufladen und dann von da aus Überweisungen tätigen, sowie ich Curve verstanden habe, ist das nur ein Shadow für meine Kreditkarte, da könnte ich jetzt keine 3000 Euro aufladen und danach curve als Konto „in the middle“ verwenden.

    • Ich nutze Wise, da kostet das Aufladen derzeit 0,41% Gebühren. Andere Banken verlangen teilweise bis zu 3%. Mit Amex geht es natürlich generell nicht und das wird nie gehen.

      • Aber wieso denn nicht revolut. Da kannst du kostenlos aufladen und 1000 Euro pro Monat kostenlos in tausende Währungen tauschen. Ich habe auch wise. Aber nur weil man da die ganzen unterschiedlichen ibans dazu bekommt. Hat für mich im Alltag aber keine Relevanz, weshalb ich im Alltag revolut nutze.

    • Ich kann gerade irgendwie nicht direkt auf deine Antwort antworten. Du hast es genau richtig verstanden. Nur das Curve eine Shadow Debitkarte ist, wo man auch kreditkarten hinterlegen kann. Somit kannst du weiter bequem revolut aufladen.
      Du hinterlegst die Miles and more bei curve und nutzt die curve als Einzahlungskarte bei revolut 🙂

      • Tom: Weil Revolut gerne ohne Grund einfach mal Konten einfriert. Und dann kann man monatelang nicht an sein Geld. Ich habe sehr schlechte Erfahrungen mit Revolut gemacht. Daher muss das nicht sein. Und die Funktionen habe ich auch mit anderen Karten. Revolut ist für mich auf jeden Fall ein absolutes No-Go.

    • Bei Google Pay etc wäre ich nicht zu optimistisch. Amex ging ja dort auch nicht. Gehe davon aus, dass da auch nach Quelle geblockt werden kann.

    • Also ich sehe es auch wie Tom: In der FAQ Liste steht es ja recht eindeutig drin: 08.07. ist Stichtag für ALLE Kreditkarteneinzahlungen -> Egal ob automatisch oder manuell Aufgeladen. Und Apple Pay / Google Pay mit hinterlegter Kreditkarte wird davon keine Ausnahme sein…

    • Und wie geht das dann? denn wenn ich von der Revolut einzahlen möchte steht das eine Gebühr verlangt wird Prozentual. Außer ich mache was falsch was ich mir aber nicht vorstellen kann.

      VIele Grüße und danke für die Hilfe.

  • In der offiziellen deutschen Hilfe steht dies noch nicht. Anscheinend gilt das (zunächst) nur für Nutzer aus UK.
    Laut Reddit haben diese auch vor einem Monat eine Mail mit einer Ankündigung dieser Änderungen bekommen.

    • Ich verstehe das auch so, das man Kreditkarten, wie Miles and more KK nicht mehr nutzen kann.

      Verstanden habe ich nicht, wie das mit Apple Pay funktionieren soll.

      Gibt es andere Alternativen?

  • Hat sich der Artikel von Revolut verändert seit euer Artikel veröffentlicht wurde ? Bei Revolut steht doch eindeutig dass es nur neue Benutzer betrifft und die Funktion je nach Risikoprofil aktiviert wird

Alle Kommentare anzeigen (1)