Ohne große Ankündigung gibt es ausgesprochen positive Neuigkeiten von Emirates: Die Treibstoffzuschläge wurden um mehrere hundert Euro gesenkt, wodurch die Einlösung von American Express Punkten deutlich attraktiver wird!

Das Vielfliegerprogramm von Emirates ist nicht grundsätzlich unattraktiv, was die Werte zur Einlösung von Meilen angeht. Gleichzeitig allerdings erhebt Emirates die mitunter höchsten Zuschläge aller Fluggesellschaften, wenn es um Prämientickets geht. Mehr als 500 Euro pro Strecke waren bislang eher die Regel als die Ausnahme, sodass sich die Einlösung häufig nicht mehr wirklich gelohnt hat. Doch damit ist es nun vorbei, denn Emirates scheint im gesamten Streckennetz die Gebühren deutlich gesenkt zu haben, wie Meilenoptimieren herausgefunden hat.

Zuschläge von weniger als 100 Euro für Business & First Class Flüge

Die hohen Gebühren für die Einlösung von Prämienflügen waren bislang eine der großen Schwächen des Emirates Skywards Programms. Doch genau das hat sich jetzt geändert, denn auf den meisten Strecken sind die Gebühren um etwa 50 Prozent gefallen. Zwar sind die Gebühren weiterhin relevant, allerdings lassen sich beispielsweise Hin- und Rückflüge von Deutschland nach Dubai in der Business & First Class erstmals für weniger als 250 Euro Zuschläge buchen:

Emirates First Class MUC DXB

Pro Strecke liegen die Gebühren so nur noch knapp über 100 Euro, was ein ausgesprochen niedriger Zuschlag ist. Bei Miles & More zahlt Ihr beispielsweise regelmäßig zwischen 200 und 350 Euro pro Strecke. Auch der Gegenwert der Meilen steigt so signifikant, da Einlösungen bei Emirates Skywards auf einmal sehr attraktiv werden, besonders in der First Class.

Gesunken sind die Gebühren dabei keineswegs nur auf Strecken zwischen Deutschland und Dubai, sondern auch auf vielen anderen Verbindungen, zum Beispiel kann es mittlerweile sogar durchaus interessant sein, Meilen auf Business & First Class Verbindungen auf die Malediven einzulösen:

Emirates First Class FRA MLE Emirates First Class MLE FRA

Die Steuern und Gebühren sind hier durch die insgesamt vier Segmente knapp doppelt so hoch, aber immer noch im Rahmen. Das gilt selbst für Verbindungen nach Ozeanien, wo bislang über 1.000 Euro Steuern und Gebühren obendrauf kamen. Mittlerweile sind es nur noch knapp 550 Euro:

Emirates Business Class HAM AKL Emirates Business Class AKL HAM

Ihr seht entsprechend gut, dass die Einlösung von Emirates Meilen auf allen Strecken nun deutlich günstiger ist, da die Zuschläge in etwa halbiert wurden. Damit wird Emirates für Verbindungen ab Deutschland zu einer durchaus attraktiven Alternative zur Einlösung von Meilen, besonders weil Ihr American Express Membership Rewards Punkte im Verhältnis 5:4 zu Emirates transferieren könnt.

Besonders niedrige Zuschläge ab Südeuropa und den USA

Durch die Senkung der Gebühren ergeben sich allerdings noch einige weitere interessante Möglichkeiten. So sind die Gebühren ab Südeuropa noch einmal niedriger als ab Europa. In den allermeisten Fällen kosten Business und First Class Flüge weniger als 100 Euro pro Strecke, auch ab den USA liegen die Preise nur knapp darüber, etwa auf der Ultralangstrecke von Los Angeles nach Dubai:

LAX DXB

Besonders interessant ist allerdings sicher die Verbindung von Mailand nach New York, bei der man die Emirates First und Business Class vergleichsweise günstig buchen kann. Hier liegen die Steuern und Gebühren für einen Hin- und Rückflug bei nur noch 100 Euro:

Emirates Business Class MXP JFK

Günstig kommt man von Mailand auch nach Dubai, allerdings sind die Gebühren hier zumindest im Verhältnis noch einmal ein kleines Stück höher und ähnlich wie auf Verbindungen von und nach Deutschland:

Emirates Business Class MXP DXB Emirates Business Class DXB MXP

Dennoch ergeben sich in Südeuropa generell einige sehr spannende Optionen. Wer die Business Class oder First Class von Emirates etwa auf einem kurzen Flug einfach nur testen möchte, kann dies mit Steuern von gerade einmal 20 Euro auch auf der einzigartigen Strecke von Malta nach Zypern tun:

MLA LCA

Generell allerdings wird klar, dass die Einlösung von Meilen für die Business und First Class auf allen Verbindungen deutlich an Attraktivität gewonnen hat!

Besonders niedrige Zuschläge für Flüge in der Economy Class

Wir raten beim Einlösen von Meilen generell zu Business und First Class Flügen, weil man hier aus den Meilen einen deutlich höheren Gegenwert herausholen kann. Doch selbst in der Economy Class kann sich eine Einlösung mit den niedrigen Gebühren teilweise lohnen, auch weil diese hier noch einmal niedriger ausfallen. Auf dem nicht allzu langen Flug von Frankfurt nach Dubai könnt Ihr zum Beispiel in der absoluten Hauptsaison für 45.000 Meilen und 150 Euro einen Hin- und Rückflug buchen – bezahlt kosten diese Direktflüge oft über 1.000 Euro pro Person:

Emirates Economy Class FRA DXB Emirates Economy Class DXB FRA

Auch auf den vergleichsweise teuren Strecken nach Ozeanien, wo besonders häufig auch Oneway-Verbindungen gebucht werden, die dann oft über 1.000 Euro kosten, dürften Meilen durch die niedrigen Steuern und Gebühren eine attraktive Option sein. Ab Deutschland bezahlt man neben den Meilen beispielsweise nur knapp 200 Euro:

Emirates Economy Class FRA AKL

Besonders attraktiv sind aber die Flüge in die Gegenrichtung, die oftmals noch einmal teurer sind als Verbindungen abgehend von Deutschland:

Emirates Economy Class AKL FRA

Des neuen Systems von Steuern und Gebühren wegen können dementsprechend tatsächlich sogar auch Flüge in der Economy Class attraktiv sein, teils lässt sich sogar in dieser Reiseklasse auf einmal ein Wert von mehr als zwei Cent pro Meilen erzielen, was ausgesprochen attraktiv ist!

Emirates Business & First Class mit Membership Rewards Punkten buchen

Besonders berichtenswert sind die Änderungen auch deshalb, weil Emirates Skywards ein Transferpartner von American Express ist. Ihr könnt die Punkte im Verhältnis 5:4 zu Emirates umwandeln, wodurch Ihr schnell zu einem Prämienflug in der Business und First Class kommen könnt. Allein der Willkommensbonus reicht teilweise schon für Freiflüge bei Emirates. Aktuell könnt Ihr Euch die folgenden Boni mit den Karten sichern:

Gerade weil Ihr mit Euren Umsätzen und dem Amex Turbo auch noch schnell viele weitere Punkte sammeln könnt, sind Freiflüge mit Emirates so schnell in Reichweite. In Kombination mit den nun deutlich niedrigeren Steuern und Gebühren ergeben sich so sehr attraktive Optionen!

Fazit zu den gesenkten Gebühren bei Emirates Skywards

Durch die hohen Zuschläge waren Freiflüge mit Emirates bislang nur selten wirklich attraktiv. Nun allerdings lässt sich bei den meisten Einlösungen ein Betrag von mehreren hundert Euro sparen, wodurch Freiflüge tatsächlich in allen Reiseklassen attraktiv werden. Besonders spannend sind natürlich Einlösungen in der Emirates First Class, die sich auf einmal für relative faire Meilenbeträge buchen lässt.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Moritz liebt nicht nur Reisen, sondern auch Luxushotels in aller Welt. Auf der Suche nach neuen Erlebnissen hat Moritz schon dutzende Airlines getestet und mehr als 100 Städte erkundet. Auf reisetopia lässt er Euch an seinen Erlebnissen & Tipps teilhaben!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

    • Wir prüfen das aktuell, allerdings gibt es keine offizielle Ankündigung. Auffällig ist, dass die Business Class Saver Tarife aktuell nicht geladen sind, ansonsten haben sich die Werte nicht verändert. Ob das nur temporär ist oder ob diese Tarife tatsächlich wegfallen, wird sich zeigen. Wir berichten garantiert noch einmal darüber, wenn wir mehr wissen 🙂

  • Dafür sind die Preise allgemeinen vor ca. 2 Wochen um ca. 50% angestiegen! Flüge in der Eco von FRA nach BKK kosteten vorher um die 500€ – momentan sind die selben Flüge nicht unter 800€ zu haben. SO werden die Paxe sicherlich nicht schnell zurückkehren.

    • 500 euro nach Thailand, da ist er wieder der Billotourist der meint die Welt gibts es zweimal, wenn wir so weiter machen wie vor corona dann geb ich der ersten Welt noch 10-15 Jahre….

      • Das war ein Beispiel! Ich hätte es auch anhand eines Business Class Fluges darstellen können. Das Flugpreise im allgemeinen zu günstig waren/sind will ich nicht in Abrede stellen aber um die Menschen zurück zu holen sind 50% Preiserhöhung einfach der falsche Weg.

Alle Kommentare anzeigen (1)