Nachdem Alaska Airlines der oneworld Allianz beigetreten ist, wurde nun das Ende der Partnerschaft mit Emirates verkündet.

In der Vergangenheit konnten Fluggäste von Emirates auch Alaska Airlines Mileage Plan Meilen sammeln, jedoch wird dies nicht mehr lange möglich sein. Da Alaska Airlines seit dem 31. März der oneworld Allianz beigetreten ist und Emirates keiner Allianz angehört, wurde die Partnerschaft beendet. Allerdings gibt es für Reisende eine Ausnahme, wie unter anderem Simple Flying berichtet.

Alaska Airlines hat bereits einen Ersatzpartner gefunden

Wie wir bereits berichteten, ist Alaska Airlines am 31. März der oneworld Allianz beigetreten. Nun hat die Airline bekannt gegeben, dass die Partnerschaft mit Emirates, welche keiner Allianz angehört, zum 31. Juli 2021 beendet wird. Damit können Passagiere auf Reisen mit Emirates ab dem 1. August keine Alaska Airlines Mileage Plan-Meilen mehr sammeln. Auch Lounges können ab dann nicht mehr gegenseitig genutzt werden. Allerdings gibt es dabei eine Ausnahme, denn dies gilt nur für Reisen, welche ab dem 2. Juni gebucht worden sind. Falls Ihr Eure Reisen vor dem 2. Juni gebucht habt, könnt Ihr trotzdem noch Mileage Plan-Meilen sammeln. Dafür müsst Ihr allerdings einen gesonderten Antrag stellen. Für alle Reisen, welche bis zum 31. Juli durchgeführt werden, ist das Sammeln von Mileage Plan-Meilen noch ganz normal gestattet. Auch sind Prämieneinlösungen bei Emirates noch bis zum 31. Juli möglich.

Jedoch hat Alaska Airlines mit Qatar Airways schon einen neuen Partner in Aussicht, da beide Airlines in der oneworld Allianz vertreten sind. Da Emirates und Qatar Airways allesamt ähnliche Routen anbieten, stehen diese Airlines im direkten Konkurrenzkampf. Nun können Passagiere ab dem 1. August Ihre Meilen bei Qatar Airways sammeln und einlösen.

Qatar Airways A380
Bald Partner von Alaska Airlines: Qatar Airways

Seit Kurzem fliegt Qatar nach Seattle, wo Alaska Airlines ihren Sitz und das größte Drehkreuz hat. Mithilfe der Partnerschaft können Fluggäste von Qatar Airways nun Anschlüsse nach Hawaii, Kalifornien, Oregon, Nevada, Idaho, Montana und vielen weiteren Destinationen nutzen.

Ein großer Verlust für Emirates

Für Emirates wird dieser Verlust um einiges größer als für Alaska Airlines sein. Im Gegensatz zu Alaska Airlines hat Emirates zum jetzigen Zeitpunkt noch keinen neuen Partner in den Vereinigten Staaten gefunden. Für Alaska Airlines könnte das Ende der Partnerschaft nicht so schwerwiegend ausfallen, da die Airline mit Qatar Airways auch weiterhin über ein ausgedehntes Netzwerk bis nach Indien, Afrika und in den Mittleren Osten verfügen wird.

Emirates Boeing 777-300ER
Bald wird Emirates kein Partner mehr von Alsaka Airlines sein

Nun stellt sich die Frage, ob und falls ja, welchen Partner Emirates dazugewinnen sollte, um die Beendigung mit Alaska Airlines zu kompensieren. Zwar könnte Delta Air Lines ein potenzieller Partner sein, allerdings hat diese Fluggesellschaft in der Vergangenheit nicht die besten Beziehungen zu Airlines aus dem Mittleren Osten gepflegt, was eine zukünftige Partnerschaft sehr unwahrscheinlich macht.

Momentan fliegt Emirates mit Städten wie San Francisco, Los Angeles und Seattle Ziele an, welche allesamt Drehkreuze von Alaska Airlines sind. Da auch Qatar Airways in die USA fliegt, wird Emirates einen deutlichen Nachteil auf diesen Routen haben, wenn diese keinen neuen Partner finden wird. Zwar sind die Anschlüsse noch gegeben, allerdings wird Emirates aufpassen müssen, nicht die Fluggäste an Qatar Airways zu verlieren.

Fazit zur Beendigung der Partnerschaft zwischen Alaska Airlines und Emirates

Die Partnerschaft zwischen Alaska Airlines und Emirates wurde zum 31. Juli beendet, wodurch Fluggäste auf Emirates-Flügen keine Alaska Mileage Plan-Meilen mehr sammeln können. Diese Nachricht kommt durchaus überraschend, da Alaska Airlines in der Vergangenheit betonte, die Partnerschaft mit Allianz-fremden Airlines aufrechterhalten zu wollen. Zwar hat Alaska Airlines mit Qatar Airways schon einen potenziellen Nachfolger finden können, jedoch hat Emirates dies noch nicht verzeichnen können und scheint damit – bis jetzt – als der Verlierer aus der Geschichte zu gehen. Es bleibt abzuwarten, ob Emirates einen neuen Partner in den USA finden wird.

Wie steht Ihr zu der Beendigung der Partnerschaft zwischen Alaska Airlines und Emirates?

Autor

Genauso wie den Schwarzwald, liebt David es neue Orte und Kulturen zu entdecken. Am liebsten kombiniert er einen Städtetrip mit anschließendem relaxen am Strand. Er studiert Tourismusmanagement in Wernigerode und macht ein Praktikum bei reisetopia. Er hält euch mit News auf dem Laufenden!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.