Jeden Monat wächst die Zahl unserer Leser. Und gerade von reisetopia-Neulingen bekommen wir häufig die Frage gestellt, ob sich das Sammeln und Einlösen von Meilen überhaupt lohnt. Auf unsere Artikel bekommen wir auch immer wieder mal kritische Anmerkungen, dass diese Einlösungen bei uns ja durchaus klappen würden, aber Otto-Normalverbraucher kaum eine Chance hätten, solche Reisen zu buchen. In unserer neuen Kategorie reisetopia Rezept wollen wir Euch davon überzeugen, dass es durchaus für jeden machbar ist, günstig und komfortabel zu reisen.

Daher wollen wir hier Eure Geschichten veröffentlichen. Wie habt Ihr es geschafft, die notwendigen Meilen zu sammeln? Wie und wo habt Ihr Eure Meilen eingelöst? Wir wollen in losen, unregelmäßigen Abständen zeigen, dass unsere Leser es eben durchaus auch schaffen, Luxusreisen zu günstigen Preisen zu buchen. Unser erster Artikel dazu kommt von Marcel, der in anderthalb Jahren genug Meilen zusammenbekommen hat, um sich seinen Traum vom Business Class-Flug damit zu erfüllen. Ich möchte Euch seine Geschichte nicht vorenthalten:

Es war von Anfang klar, dass ich nicht nur die 55.000 Meilen für ein Meilenschnäppchen benötige, sondern doppelt so viele, da meine Frau schließlich auch mitkommen soll. Weil ich für unsere Tochter keinen eigenen Sitzplatz buchen wollte, war auch der Zeitraum klar. Das Ziel hieß also: 110.000 Meilen in anderthalb Jahren.

Ich habe mich bewusst dagegen entschieden, Zeitungsabos abzuschließen, nur um die Meilen zu erhalten. Durch die Suche nach einer Kreditkarte hat alles mit der American Express Gold angefangen. Kostenlos im ersten Jahr und 10.000 Miles & More Meilen dafür. Im Frühjahr habe ich die Aktion mit der Miles & More Gold Credit Card mitgemacht. Mittlerweile habe ich die Amex gekündigt und benutze nur noch die Miles & More Gold-Karte.

Ansonsten muss ich ganz klar feststellen, dass ich die meisten Punkte durch mein normales Kaufverhalten gesammelt habe. Das heißt natürlich Payback und auch Miles & More. Bei jeder Anschaffung habe ich mich gefragt “Wo bekomme ich Punkte für meinen Einkauf, ohne einen Aufpreis zu zahlen?” Manchmal habe ich auch mit Käufen gewartet und die Gelegenheit einfach genutzt, wenn sie sich bot. Das Nutzen von Coupons und Aktionen haben das Sammeln angetrieben. So habe ich mir zum Beispiel mein neues iPhone gekauft, als es 20-fache Punkte bei Saturn gab. Durch die Geburt unserer Tochter waren Anschaffungen nötig, die nicht alltäglich waren. Auch hier gab es oftmals die Möglichkeit, bei Anbietern mehrfache Punkte abzustauben. Insbesondere Verbrauchsartikel für das Baby wurden nur noch bei dm gekauft. Der tägliche Lebensmittelbedarf wurde schon immer bei Rewe getätigt – jetzt allerdings “punkte-optimiert”. Mehrfache Punkte auf einzelne Artikel werden gerne genutzt und auch der Lieferservice wurde erfolgreich getestet. Ich habe zwar keine genaue Aufstellung, aber schätzungsweise 40.000 Punkte pro Halbjahr sind nur über Payback oder Miles & More Onlineshopping zusammengekommen.

Marcels Geschichte zeigt eindrucksvoll, dass er unser Strategien herrlich in seinen Alltag integrieren konnte: Willkommensbonus bei Kreditkarten nutzen, im Alltag auch Kleinigkeiten mit Kreditkarte bezahlen, Aktionen und Coupons studieren und das “meilenoptimierte” Sammeln perfektionieren. Und einen Punkt hat Marcel auch beachtet: er hat bewusst darauf verzichtet, Dinge zu kaufen, die er nicht braucht, nur um die Punkte/Meilen zu sammeln. Alles richtig gemacht! Beim Einlösen ist Marcel dann so vorgegangen:

Als ich dann alle Meilen zusammen hatte, ging die Suche los. Das Ziel war klar: Nordamerika und möglichst Florida. Das am Ende alles wie geplant funktionierte, hätte ich nicht gedacht. Zwei Dinge spielten mir in die Karten: dass Eurowings-Flüge als Meilenschnäppchen buchbar sind und der lange Zeitraum bis Ende März. Diese Neuigkeit hatte ich aus der reisetopia Club Lounge bei Facebook erfahren.

Dann ging der Buchungsprozess los. Es war eine Katastrophe. Die Meilenschnäppchen-Webseite hat mir über Tage keine Verfügbarkeiten angezeigt. Ich war kurz vorm Verzweifeln und hatte aus zeitlichen Gründen nicht die Möglichkeit, alle paar Stunden den aktuellen Stand zu kontrollieren. Beim allabendlichen Surfen im Bett habe ich nochmal mein Glück versucht und siehe da – es hat geklappt! Ich habe die normale Flugsuche von Miles & More genutzt und das Schnäppchen gefunden. Kurz an den Daten geschraubt, nicht lange überlegt und zugeschlagen. Als ich dann die Steuern und Gebühren sah (178 Euro für zwei Erwachsene) dachte ich erst an einen Fehler. Letztendlich war alles richtig und ich habe mich riesig gefreut!

Auf jeden Fall kann man sehr schnell an die benötigten Meilen kommen. Mit ein wenig Fokus auf das Thema ist es sehr leicht möglich, regelmäßig Meilen zu sammeln. Wir freuen uns jetzt auf den Trip und sind gespannt auf die Eurowings Business Class. Wahrscheinlich wollen wir danach nichts anderes mehr. Viel Glück und auch Spaß beim Sammeln! Danke reisetopia – wenn möglich nutzt die Links zu Kreditkarten etc. Es kostest euch nichts und die Jungs haben was davon. Weiter so!

Marcel hat auch beim Einlösen unsere Tipps beherzigt und zwei wichtige Dinge mitgebracht: Flexibilität und Ausdauer. Wir sagen es immer ganz klar: wer an einem fixen Termin zu einem bestimmten Ziel möchte, muss verdammt viel Glück haben oder sollte ein Bezahlticket buchen. Die Flexibilität (was sowohl für Zeit und Ort gilt) und die Ausdauer, nicht gleich nach der ersten Suche aufzugeben, haben sich letztendlich bezahlt gemacht. Das reisetopia-Team wünscht an dieser Stelle schon mal einen schönen Flug und einen erlebnisreichen Urlaub.

Ihr habt auch so eine Geschichte? Dann her damit! Wir wollen Euch an dieser Stelle die Möglichkeit geben, Eure Erlebnisse zu teilen – die guten und die nicht-ganz-so-guten. Auch aus Fehlern kann man viel lernen. Schickt Eure Story an [email protected]

Fazit zu Marcels Erfolgsgeschichte

Was Marcel in seinem Bericht schildert zeigt recht eindrucksvoll, dass es sehr wohl für die meisten unserer Leser möglich ist, Luxusreisen zu einem günstigen Preis zu erreichen. Auf unserer Webseite und in unseren Newslettern erfahrt Ihr immer, welche Aktionen gerade interessant sind. Nutzt unser Angebot! Ihr könnt Euren Newsletter personalisieren, so dass Ihr nur über die für Euch relevanten Themen informiert werdet. Wir vom Social Media Team stehen Euch mit Rat und Tat zur Seite. Und zu guter Letzt: nutzt unsere reisetopia Club Lounge auf Facebook. Nicht umsonst haben wir die beste Community innerhalb der Reisebranche. Hier gibt es tausende von Lesern, die sich mit Tipps gegenseitig unterstützen. Auf diese Community sind wir unheimlich stolz!

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Mich hat das Vielflieger-Fieber erst mit 30 gepackt. Seitdem schaue ich nach Mitteln und Wegen, das Fliegen so angenehm wie möglich zu gestalten. Am liebsten bin ich in den USA unterwegs. Mir ist dieses Land nach vier Jahren Studium dort extrem ans Herz gewachsen. Außerdem interessant: Sonne, Strand und Spa.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Auch mir ist es gelungen ein Meilenschnäppchen bei Eurowings mit meinen Lufthansa-Meilen zu ergattern, sogar zu meinen Wunschterminen. Es ist allerdings mühsam, allein mit Payback und Aktionen auf die erforderliche Meilenzahl zu kommen, es sei denn man ist Vielflieger. Umso enttäuschter war ich, dass Eurowings für die Prämiembuchung in der BIZZ-Klasse keine kostenlose Sitzplatzreservierung vornehmen wollte. Ein Anruf ergab, dass man diese gern für einen Aufpreis von € 50 pro Person und Strecke vornehmen würde. € 200 für Sitzplätze in der Premium-Klasse, das ist mehr als ich für die Steuern und Gebühren bezahlt habe. Hallo, gehts noch ? Soviel zum Thema Meilenschnäppchen.

    • Hallo Volker, viele Airlines gehen inzwischen dazu über, auch in der Business Class die Sitzplatzauswahl kostenpflichtig zu machen; da ist Eurowings keine Ausnahme. Bei British Airways kostet es für alle (Bezahl- und Meilentickets) extra; bei der Swiss kosten die Thronsitze extra, usw.
      Liebe Grüße

      • Sorry, aber das tröstet mich überhaupt nicht und mir fehlt für diese Abzocke jedes Verständnis. Bei meinen letzten Meilenflügen mit LH war die Sitzplatzreservierung immer kostenlos. Auch Eurowings nimmt bei einer normalen Vollzahler-BIZZ-Buchung keine Gebühren. Ausgerechnet bei den treuesten Kunden, deren Meilen ja auch nicht kostenlos erworben wurden, will man unverschämte 50 € pro Person und Strecke. Das ist mehr als das Ticket gekostet hat. Eine Beschwerde bei EW läuft. Bin gespannt auf die Stellungnahme.

  • Der erste Bericht, wo ich lese: KEINE Zeitungs-Abos bestellt. Die werden ja sonst als Allheilmittel schlechthin empfohlen. 110.000 Meilen in anderthalb Jahren zu generieren, setzt natürlich auch entsprechende Umsätze voraus und nicht immer gibt es eine Meilenx20-Aktion von Saturn. Nicht zu vergessen: ich kaufe mir auch nicht so oft ein iPhone.

    Aber ich bin mal gespannt, was noch für Berichte so kommen, da ich dem Meilensammeln eher skeptisch gegenüber stehe und es nicht mache. Meine Kreditkarten gibt es ohne Meilen und Payback stehe ich wegen dem Datensammeln beim Einkauf auch sehr skeptisch gegenüber (meine vor Jahren schon abgeschafft weil der Nutzen für mich als gläserner Kunde gleich null war). Trotzdem habe ich bei reisetopia schon die eine oder andere Anregung für mich mitgenommen.

  • Finde es nicht toll Menschen weiter zu Animieren die Umwelt zu verschmutzen.
    Ihr als junge Menschen solltet Euer Gehirn dazu verwenden Fliegen zu vermeiden……
    Ich weiss hr profitiert kurzfristig davon die Luft zu verunreinigen, und noch andere Menschen dazu zu begeistern, ich hoffe Ihr beginnt an unsere Zukunft zu Denken.

  • “So habe ich mir zum Beispiel mein neues iPhone gekauft, als es 20-fache Punkte bei Saturn gab.” … war das iphone denn zu dem Zeitpunkt bei Saturn am günstigsten oder zumindest nicht so viel teurer, dass sich die Punkte real lohnen? Ich habe zumindest des öfteren schon die Erfahrung gemacht (nicht speziell auf Saturn bezogen,andere Anbieter sind ähnlich), dass insbesondere bei solchen Aktionen (mehrfach Punkte) gleichtzeitig am Preis geschraubt wurde.

    • Hallo Klaus,

      der Preis für das iPhone war der gleiche Preis wie bei anderen großen Onlineshops. Als ich bei idealo verglichen habe, waren drei Shops günstiger ca. 20 €. Nur die Shops waren für mich unseriös und auch ohne Betrachtung der Punkte hätte ich dort nie bestellt. War halt etwas glücklich das Punkte und Preis so gut gepasst haben.

      • Danke für die Rückmeldung, wollte nur allgemein darauf hinweisen, dass nicht immer alle Angebote so gut scheinen wie sie klingen, wie gesagt, musst leider schon sehr oft feststellen, dass eben vorher die Preise entsprechend angehoben wurden und nach der x-fach-Punkte Aktion wieder gesunken sind … ergo Aktion nutzlos

        Ein sehr schönes Beispiel vor kurzem bei oben genanntem Supermarkt (ich sage mal es wird wohl Zufall gewesen sein 😉 ):
        Ein Waschpulver, Preis wurde von ca. 2,50€ auf 3€ angehoben, gleichzeitig war die Füllmenge von 21 auf 18 Ladungen verringert und gleichzeitig gab es 20 fach Punkte auf genau das Produkt … nach der Aktion sank der Preis dann wieder auf 2,50€ … Wer nicht an Zufall glaubt, kann sich überlegen ob da nicht die Kunden gelockt wurden und eine “versteckte” Preissteigerung die Intention war …

        PS: die angaben von Preis und Füllmengen Änderungen sind nur ca. die genauen Werte habe ich nicht mehr, aber die Relation stimmt in etwa.

Alle Kommentare anzeigen (1)