Obwohl das Reisen derzeit aufgrund des Coronavirus stark beeinträchtigt ist, nutzen das reisetopia Team die Zeit um bereits Reisen nach der Pandemie zu planen.

In dem heutigen Artikel stellt unser Autor Tobi seine Reisepläne für die nächsten Monate und Jahre vor. Auch an ihm ist das Coronavirus nicht spurlos vorbeigezogen. Zum Glück nicht gesundheitlich, sondern eher im Hinblick auf Reisen. Denn so konnte er zwei seiner geplanten Reisen nicht antreten. Trotzdem bewahrt er seinen Optimismus und plant bereits akribisch seine nächsten Reisen. Wovon genau er in der Zukunft träumt, erzählt er Euch in seinem Artikel.

Ein Vorwort

Natürlich ist es schade, dass meine geplanten Reisen ausgefallen sind, so geht es vielen von uns derzeit. Wir dürfen aber nicht vergessen, dass Reisen ein Privileg darstellt, das wir alle sehr schätzen sollten. Ich habe einen Job, ich habe ein zu Hause und bin derzeit auch gesund. Anderen Menschen geht es deutlich schlechter als mir, daher ist eine ausgefallene Reise nichts dramatisches. Es wird eine Zeit nach dem Coronavirus geben, auf die wir uns alle freuen können, denn dann ist es wieder Zeit für unser Hobby und unserer Leidenschaft – dem Reisen.

Silvester in Südostasien

Nachdem Moritz S. den Jahreswechsel in Südostasien verbracht hat und ich mir bei Minusgraden den Hintern in Budapest abgefroren habe, möchte ich dieses Jahr ebenfalls ins Warme. Die letzten Tage des Jahres verbringe ich gerne mit meiner Freundin, meinem besten Freund und seiner Lebensgefährtin. Deswegen möchte ich dieses Silvester mit ihnen zum Abschluss des Jahres unter Palmen am Strand liegen. So viel zur groben Planung.

Singapur Marina Bay Area

Als Ziel haben wir uns schnell auf Singapur und Bali einigen können. Nun bedarf es ein wenig Glück und ausdauerndes Meilensammeln, um möglichst alle vier Personen in der Business Class unterbringen zu können. Nach derzeitigem Stand fliegen wir von Deutschland aus nach Istanbul, um von dort aus mit Singapore Airlines nach Singapur zu fliegen. Dabei ist Istanbul ein wahrer Sweetspot zur Meileneinlösung bei KrisFlyer. Für ein Ticket benötigt Ihr lediglich 49.000 Meilen und genießt dabei über 10 Stunden die Business Class von Singapore Airlines im Airbus A350. Die benötigten Meilen erhalte ich durch den Transfer meiner American Express Membership Rewards Punkte, die ich im Verhältnis von 5:4 zu KrisFlyer Meilen umwandeln kann.

singapore airlines airbus a350 business class
(Bidlquelle: svenblogt.de)

In Singapur wollen wir meinem besten Freund und seiner Freundin lediglich die besten Sehenswürdigkeiten des kleinen Inselstaates zeigen. Übernachten werden wir wohl im Conrad Singapur, das wir über reisetopia Hotels mit exklusiven Vorteilen buchen können. Im vergangenen Jahr konnte mich das Conrad Singapur komplett überzeugen. Mit seiner Nähe zur Marina Bay Area ist das Hotel gleichzeitig ein idealer Ausgangspunkt zum Erkunden der Stadt.

Conrad Singapore

Mit Singapore Airlines soll es dann auch weiter nach Bali gehen. Lediglich 38.000 Meilen kostet ein Hin- und Rückflug in der Business Class. Hier hoffen darauf, dass die Airline eine Boeing 787 einsetzt, da hier eine deutlich privatere Business Class verbaut ist. Auf Bali möchten wir nochmals viel von der Insel sehen. Der Norden der Insel ist mir noch nahezu unbekannt. Dennoch möchten wir uns wohl in Ubud niederlassen. Als Hotels stehen derzeit sowohl das Hanging Gardens of Bali oder das Alila Ubud, das Moritz erst kürzlich testen konnte. Für die Tage am Strand steht das Conrad Bali hoch im Kurs. Hier lohnt sich ebenfalls die Buchung über reisetopia Hotels. Andernfalls besteht Ihr noch die Möglichkeit der Einlösung von Hilton Honors Punkten.

Alila Ubud Pool 5

Für den Rückflug stehen uns ab Singapur natürlich alle Türen offen. Derzeit präferieren wir die Einlösung von Asia Miles, ob nun bei Qatar Airways oder Cathay Pacific spielt dabei primär keine Rolle. Hoffentlich kann diese Reise so wie geplant auch stattfinden.

Verschiebung meiner Reise in die Vereinigten Arabischen Emirate

Meine bereits gebuchte Reise in die Vereinigten Arabischen Emirate werde ich wohl verschieben müssen. Nun liegt es an der Fluggesellschaft, ob sie mir ein kostenfreie und flexible Umbuchung möglich machen. Grundsätzlich habe ich noch Hoffnung, dass die Reise wie geplant stattfinden kann, allerdings möchte ich nicht zur Verbreitung des Coronavirus beitragen. Getreu dem Motto aufgeschoben ist nicht aufgehoben hoffe ich auf eine Umbuchung auf den Monat Oktober, denn dann sind die Temperatur in den Emiraten etwas erträglicher.

Etihad Boeing 787 Landung Sonnenaufgang Sunrise

Die Reise wird mir wohl nicht so schnell davon laufen. Umso mehr freue ich mich jetzt schon darauf, “bald” in den Vereinigten Arabischen Emiraten zu sein und die Gegend zu erkunden.

Mit Hilton Honors Punkten nach Bora Bora

Seit Kindheitstagen träume ich davon nach Bora Bora zu fliegen. Die Insel in Französisch-Polynesien liegt für uns Europäer irgendwo im Nirgendwo zwischen Australien und Südamerika, eben mitten im Pazifik. Bei der Vorstellung einen Urlaub im “Nirgendwo” zu machen kribbelt es wieder im ganzen Körper. Ich sehe mich schon unter den Palmen liegen mit einer frischen Kokosnuss und auf der Terrasse in meiner Overwater-Villa, von der ich unzählige Fische und Rochen beobachte.

Conrad Bora Bora
Picture by Ben (onemileatatime.com)

Jetzt schon ins Auge habe ich das Conrad Bora Bora gefasst. Die Gründe sind schnell zusammengefasst. Ich hätte mittlerweile genügend Hilton Honors Punkte zum Einlösen – was Ihr mit Hilton Honors Punkten alles erreichen könnt hat Euch Moritz kürzlich mit seinem Trip auf die Malediven gezeigt – zudem war Moritz L. bisher noch nicht dort und ich würde immerhin mal ein Conrad Hotel vor ihm getestet haben. Für mich ist Bora Bora also mehr als nur ein Traumziel oder eine Träumerei.

Als Backpacker durch Vietnam

Für den Sommer im kommenden Jahr plane ich derzeit mit meiner Freundin eine Backpacker-Tour durch Vietnam. Bereits vor drei Jahren sind wir dreieinhalb Wochen durch Bali gereist und haben uns von Tag zu Tag einfach treiben lassen. Letztes Jahr waren wir für drei Wochen in Thailand, wieder mit dem Rucksack. Auf Luxushotels wollten wir dennoch nicht verzichten, sodass wir einen guten Mix aus einfacheren Hotels und absoluten Luxushotels wie dem Conrad Koh Samui gefunden haben.

Conrad Koh Samui

Nach Singapur, Thailand und Indonesien wollen wir nun für mindestens drei Wochen durch Vietnam reisen. Besonders freue ich mich auf einsame Wasserfälle; meine Freundin sich besonders auf die Halong Bay. Das Gefühl von Freiheit, wenn man mit dem Motorroller entlang der Küste oder durch die Berge fährt ist einfach unbeschreiblich. Es muss nicht immer der pure Luxus sein, gerade jetzt sollte uns bewusst werden, dass es auch die kleinen Dinge sind, die glücklich machen.

Zwar vergeht bis ins nächste Jahr noch viel Zeit, dennoch steht Vietnam bei uns weiterhin ganz oben auf der Liste.

Die Idee der Weltumrundung verdichtet sich

Ein großer Wunsch von mir ist es die Welt zu umrunden. Ob in Richtung Westen oder in Richtung Osten ist mir grundsätzlich erst mal egal. Dazu bedarf es eine Menge Meilen und passende Verfügbarkeiten der jeweiligen Prämienflüge. Dabei haben für mich drei Komponenten höchste Priorität: Destination, Fluggesellschaft, Zeit. Grundsätzlich möchte ich möglichst viele interessante und für mich neue Städte anschauen. Dennoch möchte ich mich pro Stadt lediglich zwischen einem und zwei Tagen aufhalten. Zusätzlich bin ich ein abenteuerlustiger Mensch, sodass auch für mich ein Flug mit beispielsweise Gulf Air in Betracht kommt. Schließlich möchte ich auf meiner Reise reichlich Eindrücke sammeln, um eine Vielzahl an interessanten Reviews für Euch schreiben zu können. Dennoch habe ich auch ein paar Träume, die ich mir noch erfüllen möchte. Ich bin noch nie in der First Class geflogen. So ein Trip wäre eine gute Möglichkeit vielleicht einmal über den Wolken in der First Class von Emirates zu duschen oder die neue Singapore Airlines Suites Class zu testen.

Nach derzeitigem Stand schiebe ich die Idee der Weltumrundung weiterhin vor mir her und die Reise bleibt für mich ein langersehnter Traum, den ich mir möglichst bald erfüllen möchte. Dennoch lasse ich auch hier Vernunft und Rücksicht walten – bessert sich die Lage rund um das Coronavirus nicht, werde ich auch nicht reisen.

Fazit zu meinen Reisen nach dem Corona-Pandemie

Eigentlich sollte das Jahr 2020 ein verrücktes Reisejahr werden. Bisher ist es das auch, allerdings nur ohne Reisen. Wie unschwer zu erkennen ist, lege ich meinen Fokus auf einen schönen Jahresabschluss in Südostasien. Trotzdem habe ich noch weitere Reisepläne, ob realistisch oder nicht, spielt für mich erst mal keine Rolle. Ob meine die Reisen wie geplant stattfinden können, ist derzeit nicht absehbar. Sobald sich die Situation beruhigt und Reisen wieder möglich sein werden, findet Ihr zeitnah meine weiteren Reiseplanungen auf reisetopia.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Reisen ist meine Leidenschaft. Luxuriös reisen muss nicht teuer sein. Wie das geht zeigen wir dir hier auf reisetopia!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Das Conrad Bali ist für einen “Strandurlaub” gänzlich ungeeignet – einer der schlimmsten Hotelstrände die ich bisher gesehen habe…da gibt es in Bali weitaus bessere Alternativen, auch wenn das Hotel an sich ganz nett ist und die Bauarbeiten hoffentlich abgeschlossen sind

Alle Kommentare anzeigen (1)