Viele Reisende sind über die Ostertage an den deutschen Flughäfen und in den Zügen unterwegs. Es wurde und wird vielerorts voll, großes Chaos gab es bisher aber nicht.

Endlich wieder verreisen – das dachten sich über die Osterfeiertage viele. Kein Wunder, denn es gibt inzwischen wieder eine Vielzahl an Ländern, die sich ohne größere Einschränkungen bereisen lassen. Nun ist das Osterwochenende im vollen Gange und die Straßen, Züge und Airports sind voll, wie unter anderem das Redaktionsnetzwerk Deutschland berichtet.

Erstmals über 70.000 Passagiere am BER

Am noch jungen Hauptstadtflughafen BER wurde vor den Osterfeiertagen bereits davor gewarnt, dass es zu Engpässen kommen kann. Der Grund hierfür ist die sowieso dünne Personaldecke im Sicherheitsbereich gepaart mit personellen Ausfällen wegen Covid-Infektionen von Mitarbeitenden.

Flughafen Berlin Brandenburg

Gerechnet hatte man vor noch etwa einer Woche mit 50.000 bis 65.000 Passagieren pro Tag. Am Karfreitag wurden dann sogar über 73.000 Reisende gezählt, die am BER angekommen und abgeflogen sind. Das ist ein neuer Rekordwert für den Flughafen. Damit ist man nun etwa bei zwei Dritteln des Passagieraufkommens der Flughäfen Tegel und Schönefeld zu Vor-Coronazeiten. Trotz des hohen Andrangs “lief es normal“, sagte eine BER-Sprecherin.

Auch bei der Bahn läuft der Zugverkehr “stabil”

Nicht nur der BER hatte vor Ostern vor Engpässen gewarnt, auch die Bahn ist davon ausgegangen, dass die Züge sehr voll werden könnten. Um dem entgegenzuwirken, wurden über die Feiertage 50 Sonderzüge eingesetzt, die die Kapazitäten um etwa 10 Prozent erhöhen sollten. Dies war in jedem Fall auch nötig, denn wie angenommen, reisten mehr Menschen als üblich. Dennoch ist man bisher zufrieden, “der Zugverkehr läuft stabil.“ Eine Sitzplatzreservierung zu haben, war aber durchaus ratsam, denn die Züge waren voll.

Fazit zum aktuellen Stand des Osterreiseverkehrs

Wie erwartet wurde zu Beginn der Osterfeiertage viel gereist. Bisher ist aber alles ohne größere Vorkommnisse, außer längeren Wartezeiten und einem höheren Passagieraufkommen vonstattengegangen. Die nächste Reisewelle wird nun für den Ostermontag erwartet, dann könnte es unter Umständen erneut wieder voller werden. Hoffen wir, dass der Andrang an den Flughäfen und in den Zügen auch nächste Woche ohne größeres Chaos aufgefangen werden kann.

Autorin

Wenn Anna unterwegs ist, ist sie in ihrem Element. Selten ist sie mehr als ein paar Tage am selben Ort. Der nächste Kurztrip oder eine Fernreise stehen immer schon in ihrem Kalender. Nach ihrem Tourismus-Studium konnte sie ihre Leidenschaft zum Beruf machen und teilt auf reisetopia.ch ihre Erfahrungen, Tipps und News aus der Reisewelt mit euch.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • “Trotz des hohen Andrangs “lief es normal“, sagte eine BER-Sprecherin.”

    Nunja, das hängt davon ab, was man als Normal definiert. Bereits um 5 Uhr morgens zeigte die Flughafenhomepage für 2 der 4 SikoBereiche Wartezeiten größer 20min an (längere Zeiten anzuzeigen ist nicht vorgesehen). Für die beiden anderen wurden10-20 min angezeigt. Erfahrungsgemäß dauert es in BER allerdings deutlich länger als angezeigt.

    Die FastLane hingegen war um 5:45 überraschend leer.

Alle Kommentare anzeigen (1)