Die Produktion des Airbus A380 wird immer weiter runtergefahren. Im vergangenen Jahr konnten gerade einmal vier Maschinen ausgeliefert werden.

Die Zeiten, in denen der Airbus A380 ein Erfolgsmodell war, sind vorbei – dies kündigte sich schon vor der Pandemie an, wurde im Laufe des letzten Jahres allerdings immer deutlicher. Viele Airlines verabschiedeten sich von dem beliebten Großraumjet und auch bei Hersteller Airbus zeichnet sich das Ende einer Ära ab. Im vergangenen Jahr wurden lediglich vier A380 ausgeliefert, wie Simpleflying berichtet.

Drei A380 gingen an Emirates – einer an All Nippon Airways

Der Airbus A380 gilt als einer der großen Verlierer der Corona-Pandemie. Doch auch in Vorkrisenzeiten ging die Produktion immer weiter zurück, da der Vierstrahler häufig nicht ganz so effizient eingesetzt werden kann, wie andere Modelle. Seit 2017 wurden schon immer weniger Maschinen ausgeliefert – das Jahr 2020 stellt mit nur vier Auslieferungen nun aber einen neuen Negativrekord dar. Lediglich 2007 gab es mit nur einem ausgelieferten Superjumbo ein schlechteres Ergebnis – allerdings war dies auch das erste Jahr, in dem der Großraumjet überhaupt ausgeliefert wurde.

Bei nur vier ausgelieferten Flugzeugen lohnt sich ein kurzer Blick auf die Abnehmer. Eine Maschine ging an All Nippon Airways. Das Flugzeug mit dem Luftfahrzeugkennzeichen JA383A, das aus einer Bestellung aus dem Jahr 2016 stammt, wurde Ende Oktober an ANA ausgeliefert. Allerdings ist es bisher noch nicht nach Japan geflogen. Die Auslieferung hat zunächst nur auf dem Papier stattgefunden, sodass sich das Flugzeug mit dem markanten Schildkrötengesicht aktuell noch in der Obhut des Herstellers befindet.

BA9E23FA B1BE 4572 B796 39F587D77738

Die anderen drei ausgelieferten Flugzeuge gingen – wenig überraschend – an den A380 Stammkunden Emirates. Die Airline hat sich gerade kürzlich erst wieder zu ihrem beliebten Doppeldecker bekannt und will ihn noch bis weit in die 2030er Jahre einsetzen.

Emirates Business Class Airbus A380

Emirates empfing die Maschinen mit den Kennzeichnungen A6-EVL, A6-EVM und A6-EVN, die alle im Dezember ausgeliefert wurden. Im Gegensatz zu dem neuen A380 von ANA kamen die Superjumbos bei Emirates bereits zum Einsatz. Alle drei waren bisher vor allem auf der Strecke nach London im Einsatz, wobei die zuletzt in Empfang genommene A6-EVN nun vor allem nach Paris fliegt, nachdem die Vereinigten Arabischen Emirate auf die Risikoliste Großbritanniens gesetzt wurden.

Fünf weitere A380-Auslieferungen geplant

Nachdem im vergangenen Jahr nur vier Airbus A380 ausgeliefert wurden, sind noch fünf weitere für die kommenden Monate und Jahre geplant. Alle fünf Maschinen werden dabei an Großabnehmer Emirates gehen. Im Dezember des letzten Jahres hat Emirates-CEO Tim Clark bekannt gegeben, wie er sich die letzten A380-Auslieferungen vorstellt.

Emirates A380

Zwei der Doppeldecker will die Airline demnach in diesem Jahr übernehmen, die anderen drei im Mai 2022. Während die Airline die neuen Maschinen übernimmt, wird sie sukzessive die älteren Flugzeuge aus dem Verkehr ziehen und mit der effizienteren Boeing 777X ersetzen.

Fazit zu den A380-Auslieferungen im Jahr 2020

In Bezug auf die A380-Auslieferungen war das vergangene Jahr mit lediglich vier ausgelieferten Superjumbos das zweitschlechteste der Geschichte des Flugzeugherstellers Airbus. Mit Emirates gibt es zumindest noch einen Großkunden, der in den kommenden zwei Jahren weitere fünf Maschinen abnimmt. Danach wird die Ära des Airbus A380 wohl ihr Ende finden.

Autorin

Wenn Anna unterwegs ist, ist sie in ihrem Element. Selten ist sie mehr als ein paar Tage am selben Ort. Der nächste Kurztrip oder eine Fernreise stehen immer schon in ihrem Kalender. Nach ihrem Tourismus-Studium konnte sie ihre Leidenschaft zum Beruf machen und teilt auf reisetopia.ch ihre Erfahrungen, Tipps und News aus der Reisewelt mit euch.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.