Aufatmen bei allen Liebhabern des Airbus A380! Der größte Betreiber des Doppeldeckes möchte mit dem A380 noch bis in die Mitte der 2030er Jahre fliegen.

Nachdem sich die Premium Economy von Emirates im Airbus A380 zu einer wahren Erfolgsgeschichte entwickelt, gibt es erneut positive Nachrichten aus Dubai. Tim Clark äußerte sich über die Zukunft des beliebten Doppeldeckers, der derzeit nur auf ausgewählten Strecken zum Einsatz kommt. So viel sei vorweggenommen – eine rasche Ausflottung des A380 erwägt Emirates nicht. Einzelne Flugzeuge könnten jedoch schon vorzeitig außer Dienst gestellt werden.

Zukunft für den A380 vorerst gesichert

In der Vergangenheit war der Airbus A380 oft aus negativen Gründen in den Schlagzeilen. Schon vor der größten Luftfahrtkrise, ausgelöst durch die Pandemie, kamen Stimmen auf, die dem A380 ein baldiges Ende prognostizierten. Air France hat den A380 vollständig ausgeflottet, bei Etihad Airways, der Lufthansa und bei Qatar Airways ist die Zukunftsfrage weiterhin nicht abschließend geklärt. Es gibt jedoch eine große Fluggesellschaft, die weiterhin zum A380 hält. Der größte Kunde Emirates hat insgesamt 123 Flugzeuge bestellt und damit fünfmal so viele Maschinen wie Singapore Airlines, der nächstgrößere Kunde. Von diesen 123 Flugzeugen sind bereits 118 Exemplare ausgeliefert, von denen jedoch bereits ein Flugzeug einen One-Way Flug nach Tarbes antreten musste. Hier steht dem A380 ein trauriges und endgültiges Aus bevor.

Aircraft 2285807 1920

The A380 of which we have 118 at the moment and five more on [order] will continue in the in the plan until the mid [20]30s.

Es ist zu erwarten, dass Emirates in den kommenden Jahren weitere Flugzeuge aus dem aktiven Flugverkehr ziehen wird. Dies wird besonders die älteren Flugzeuge betreffen, in denen auch keine Premium Economy mehr verbaut werden soll. Eine vollständige Ausflottung ist jedoch auch nicht zu erwarten. Dagegen sprechen zwei elementare Gründe. Zum einen wäre es sprichwörtlich ein Schuss ins eigene Knie, wenn Emirates die gesamte Airbus A380-Flotte auf einmal ausmustern würde. Über Nacht würde die gesamte mögliche Sitzplatzkapazität um mehr als die Hälfte sinken. Darüber hinaus hat Emirates noch fünf verbleibende A380 in Bestellung sowie zwei bereits übernommene Flugzeuge, die noch nicht im Einsatz für die Fluggesellschaft waren. Damit wären zwei Flugzeuge nicht mal 15 Jahre alt, wenn sie im Jahr 2035 in den Ruhestand gehen würden. Gerade aus Sicht der öffentlichen Wahrnehmung wäre es nicht im Interesse der Fluggesellschaft oder des Flugzeugbauers brandneue Flugzeuge derartig verkommen zu lassen.

Ausflottung im Zuge der Integration der Boeing 777X

Anstatt alle A380 auf einmal aus dem Flugverkehr zu ziehen wird Emirates die älteren Flugzeuge schrittweise aus dem Verkehr ziehen. Dass die Ausflottung im direkten Zusammenhang mit der Auslieferung der Boeing 777X steht, kommentiert Tim Clark wie folgt:

With the [777X] gradually slipping in to replace the A380s that eventually go retire, we will have a leaner, very fuel-efficient, environmentally friendly but a network that will probably be 30% larger, in terms of cities sir, than it is today.

Emirates Boeing 777X & 787 Dreamliner
Bild: Boeing

Die Auslieferung der ersten Boeing 777X erwartet Emirates für das 1. Quartal im Jahr 2024. Emirates hatte im Juli 2014 eine Bestellung über 150 777X abgeschlossen, von denen 126 zur Auslieferung anstehen. Sie umfassen zwei Varianten: die 777-8 und die gestreckte 777-9. Die Fluggesellschaft passte die Bestellung jedoch an, indem sie einige Flugzeuge aus der Order strich und andere gegen die 787 Dreamliner austauschte.

Fazit zur Zukunft des A380 bei Emirates

Noch bis Mitte der 2030er Jahre wird der A380 im Einsatz für Emirates sein. Eine Verjüngung der A380-Flotte ist jedoch nicht ausgeschlossen und gilt derzeit als sehr wahrscheinlich. Zunächst sollen ältere A380 die Fluggesellschaft verlassen. Darüber hinaus richtet sich die Ausflottung des A380 ein wenig an die Auslieferung der Boeing 777X, die den A380 beerben soll. Für alle Liebhaber des A380 sind es positive Nachrichten, dass der A380 Emirates noch derart lange erhalten bleibt.

Autor

Reisen ist meine Leidenschaft. Luxuriös reisen muss nicht teuer sein. Wie das geht zeigen wir dir hier auf reisetopia!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Emirates als Staatsairline kann sich die hohen Betriebskosten und ggf. schlechte Auslastung der Flugzeuge leisten. Und bei den Passagieren ist der A380 ohnehin äußerst beliebt. Zumindest habe ich noch nie gehört, wie jemand begeistert davon erzählt hat, dass er in einer 777 geflogen ist. Kaum jemand bleibt beim Boarding einer B787 kurz stehen, um ein Foto zu schießen. Niemand schwärmt davon, wie stabil und fast vibrationslos ein A330 durch die Lüfte gleitet. Und selbst in der anderen Ikone der Luftfahrt, der Boeing 747, gibt es keinen Betreiber, der auf die dekadente Idee kam, eine Bar einzubauen.

  • Wieso ist denn die Emirates PremiumEco bereits dabei, sich zur Erfolgsgeschichte zu entwickeln?? Hier gibt es doch noch kaum Flugzeuge…und fliegen diese überhaupt?

    • Guten Morgen Martin,

      ich kann deinen Einwand vollkommen nachvollziehen. Derzeit ist die Premium Economy in nur einem Flugzeug verbaut. Dieser war seit Beginn des Jahres auf der Strecke zwischen Dubai und London-Heathrow im Einsatz. Seit dem Landeverbot in Großbritannien fliegt Emirates mit der neuen Reiseklasse nach Paris. Zuletzt äußerte sich CEO Tim Clark über die äußerst hohe Nachfrage an diesem Produkt.

      Liebe Grüße,
      Tobi

Alle Kommentare anzeigen (1)