Der Airbus A380 erfreut sich bei Passagieren einer großen Beliebtheit, bei den meisten Fluggesellschaften hingegen werden die Superjumbos vermehrt ausgemustert. Emirates, als einer der treuen A380-Kunden, plant bereits die weltweit letzte Auslieferung des Superjumbos im Mai 2022.

Nachdem Airbus lange vor der Krise im Februar letzten Jahres das Ende der A380-Produktion bekannt gegeben hatte, steht nun das Ende einer Ära in der kommerziellen Luftfahrt bevor. Der Produktionsstopp des beliebten Superjumbos wird in nur wenigen Monaten vonstattengehen und die allerletzte Auslieferung plant Großkunde Emirates im Jahr 2022 wahrzunehmen mit dem Ziel bis dahin einen Großteil der 122 Doppeldecker wieder in die Lüfte schicken zu können.

Drei fabrikneue A380 in Emirates Flotte aufgenommen

Immer mehr Airlines haben das größte Passagierflugzeug der Welt nach und nach gegroundet und die treibstoffeffizienteren zweistrahligen Jets, wie den A350, zunehmend ins Licht gerückt. Neben China Southern Airlines setzt nur noch Emirates weiterhin auf den Superjumbo, wie executivetraveller.com berichtet hatte. In diesem Monat wurde die Emirates-Flotte um drei brandneue A380-Jets erweitert, der neueste A380 wurde sogar erst vergangene Woche aus dem Airbus-Werk in Hamburg übernommen und strahlt mit ihrem neuen Premium-Economy-Kabinenprodukt. Zudem werden fünf weitere Auslieferungen in den nächsten beiden Jahren folgen, bestätigte Emirates-Präsident Sir Tim Clark. Zwei A380-Jets wird die Fluggesellschaft im kommenden Jahr entgegennehmen und drei seien geplant für das Jahr 2022 – zwei im April und die letzte Maschine im Mai – wo es dann endgültig zum Abschluss der weltweit letzten A380-Auslieferung kommen wird.

Emirates A380

Trotz der ungewissen Pandemielage, die besonders der Reisebranche nach einer Erholung im Sommer nochmals unerwartet einen derben Schlag im Herbst und Winter zugesetzt hat, bleibt der Präsident der Airline weiter zuversichtlich und optimistisch was das Reisejahr 2021 und besonders den Einsatz seiner Doppeldecker-Flotte anbelangt. Er sieht eine deutliche Erholung der Nachfrage nach Flugreisen im nächsten Jahr, wenn der Impfstoffprozess gegen das Coronavirus auf der ganzen Welt wie gewünscht vorankommen würde und ausreichen Kapazitäten zur Verfügung stellen wird, was sich in einem großen Nachholbedarf “in allen Segmenten” zeigen wird.

I can see demand for travel moving at pace, Clark remarked last month. My own view, and it’s always an optimistic view, is by end of next calendar year or the first quarter of 2022 we’ll have all our A380s flying.

Emirates President Sir Tim Clark

Insbesondere bei denjenigen, die während der Pandemie nicht verreisen konnten, wird dieser Nachholeffekt deutlich sichtbar werden, ist sich der Präsident der Airline sicher.

The global economy is enormously resilient, it has taken enormous knocks in the past, and it has always bounced back. The difference this time is, there won’t be that many competitors left with wide-body equipment to do what we can do.

Emirates President Sir Tim Clark

Zudem hat sich die Konkurrenz in Bezug auf den Superjumbo deutlich verringert durch die hohe Anzahl an Ausmusterungen bei einigen großen Airlines, was für Emirates eine Besonderheit als großer Teil ihres Flugprogramms werden könnte.

Neue A380-Strecken und verbessertes Kabinenprodukt

Wenn auch vorerst nur vorübergehend, plant Emirates ab Anfang 2021 ein weiteres Ziel mit dem A380 zu bedienen – es geht für die staatliche Fluggesellschaft des Emirats Dubai ab 9. Januar 2021 nach São Paulo. Die brasilianische Metropole ist damit insgesamt die zehnte Flugstrecke, die Emirates wieder mit dem A380 anfliegt. Allerdings plant die Airline nur noch bis zum 30. Januar viermal pro Woche mit dem A380 nach São Paulo zu operieren, so wird sie ab dem 31. Januar wieder auf die kleinere Boeing 777-300ER zurückgreifen. Grund für den Einsatz des Airbus A380 sei die erhöhte Buchungsnachfrage nach Flügen nach Brasilien, ein Land das mit seinen sommerlichen Temperaturen einige Touristen im Land empfangen will.

Emirates A380 Business Class

Allerdings hält Emirates noch weitere positive Neuigkeiten für ihre Gäste an Bord des A380 bereit. Die Fluggesellschaft präsentiert vor kurzem ein brandneues Premium Economy-Kabinenprodukt mit hohem Komfort, um das Flugerlebnis für ihre Gäste nochmals aufzuwerten, nach den zahlreichen Einschnitten während der Pandemie. Auch die First Class des neuen A380 bietet noch mehr Privatsphäre und Luxus, so wurden die 14 First Class-Privatsuiten der Fluggesellschaft gegenüber den ursprünglichen Suiten verbessert und gleichermaßen eine aufgefrischte Kabineneinrichtung der Business Class vorgenommen. Man darf gespannt sein, in welchem neuen Look und mit welchen Verbesserungen das Kabinenprodukt der Airline ausgestattet sein wird und ob die erhoffte Erholung und die optimistischen Aussichten des Airline-Präsidenten auch trotz Pandemie im neuen Jahr erreicht werden können!

Fazit zur letzten A380-Auslieferung bei Emirates im Jahr 2022

Das Ende einer Ära in der kommerziellen Luftfahrt steht nun unmittelbar bevor. Im neuen Jahr erfolgt der Produktionsstopp von Airbus des beliebten Superjumbos A380. Die allerletzte Auslieferung weltweit plant der Großkunde Emirates im Mai des Jahres 2022 und erhofft sich bis dahin einen Großteil der 122 Doppeldecker wieder in die Luft schicken zu können. Der Airline-Präsident ist sich sicher eine deutliche Erholung der Nachfrage an Flugreisen wahrnehmen zu können, sofern der Impfstoff weltweit zur Verfügung stehen wird. Für einen guten Start ins neue Jahr hat die Airline erstmal mit der neuen A380-Streckenankündigung nach São Paulo gesorgt, sowie der neuen Premium Economy Class und einer aufgefrischten Kabineneinrichtung der First und Business Class des A380!

Autorin

Seitdem Karolin als Schülerin an einem Austauschprogramm in Frankreich teilgenommen hat, wächst täglich ihre Begeisterung für das Reisen und Entdecken neuer Länder und ihre Leidenschaft für die französische Sprache.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.