AirlineCheckins ist ein recht junges Start-up, das aus der Talentschmiede der Lufthansa hervorgegangen ist. Neben der Hauptfunktion, dem Check-in für zahlreiche Airlines, gibt es noch ein Premium-Paket: WLAN bei zahlreichen Airlines für nur 10 Euro im Monat. Wir haben das Angebot getestet.

AirlineCheckins ist zwar bereits seit zwei Jahren auf dem Markt, ein wirklich interessantes Feature gibt es allerdings erst sei Kurzem. Das Unternehmen bietet mittlerweile nämlich drei verschiedene Pakete an, die allesamt unterschiedliche Leistungen bieten:

Airlinecheckins Angebote

Das kostenlose Paket bringt genauso wie das Basic Paket im Prinzip nur die Möglichkeit mit sich, dass sich das Unternehmen nach Übermittlung von buchungsrelevanten Daten automatisch um einen Check-in kümmert. Das ist an sich praktisch, funktioniert aber in den meisten Fällen mehr schlecht als recht.

Wer beispielsweise die Präferenz “Fenster” angibt, findet sich selbst bei einem Lufthansa-Flug am Ende häufig am Gang wieder. Wer “vorne” auswählt, der wird zwar so weit wie möglich nach vorne gesetzt, dann aber eventuell auch auf einen Mittelplatz. Wirklich sinnvoll erscheint die Nutzung dieser Funktion nur bei Low-Cost-Carriern, bei denen man sowieso nicht selbst einen Sitzplatz auswählen kann. Zweifelsfrei ist es dann praktisch, einfach automatisch eine Bordkarte zu bekommen. Von dieser Funktion raten wir Euch insgesamt dennoch eher ab, weswegen wir uns hier auf das “Plus” Paket konzentrieren möchten.

Was genau beinhaltet das Plus Paket von AirlineCheckins?

Neben den unbegrenzten kostenlosen Check-ins, die wir hier nicht weiter behandeln wollen, bietet das Plus Paket auch noch Zugang zu Flughafen Lounges und kostenfreies WLAN. Die Sache mit den Lounges klingt dabei aber besser, als sie tatsächlich ist. Konkret erhält man bei der Buchung bestimmter Lounges einen Rabatt, wodurch das Angebot aber immer noch nicht wirklich attraktiv wird. Ein Priority Pass ist hier beispielsweise die deutlich bessere Lösung, wenn man häufiger in eine Flughafen-Lounge möchte.

Deutlich spannender ist die Funktion des kostenfreies Internets. Konkret beinhaltet das Paket die Nutzung von Internet bei 36 Fluggesellschaften und weltweit an mehr als 42 Millionen Hotspots. Wir haben das Angebot getestet, um wirklich zu sehen, ob es sich hierbei nicht nur um einen Marketing-Gag handelt. Tatsächlich kann man das Internet über iPass bei allen genannten Fluggesellschaften nutzen, es gibt teilweise aber einen Haken. Worauf Ihr achten solltet, zeigen wir Euch nun.

Bei welchen Airlines komme ich mit AirlineCheckins ins Internet?

AirlineCheckins arbeitet mit 36 Fluggesellschaften zusammen, darunter viele relevante Airlines in Europa. Mitunter könnt Ihr das Internet bei den folgenden Gesellschaften nutzen:

  • Air France
  • Eurowings
  • Iberia
  • KLM
  • Lufthansa
  • Swiss

Dazu kommen weitere relevante internationale Airlines wie American Airlines sowie eigentlich fast alle größeren Fluggesellschaften in Asien, etwa Singapore Airlines, ANA oder Cathay Pacific. Die Nutzung das kostenfreien Internets funktioniert hier jeweils über den Anbieter iPass.

Wie funktioniert die Nutzung von iPass konkret?

Wenn Ihr ein Abonnement bei AirlineCheckins abschließt, werdet Ihr nach der Verifizierung darum gebeten, die iPass App herunterzulanden. Danach müsst Ihr den Account mit der App verknüpfen und könnt dann über die App auf Hotspots zugreifen – so zumindest die Theorie. Die App hat dabei eine durchaus gute Benutzeroberfläche und zeigt verlässlich alle Hotspots an:

Dennoch war ich gerade am Anfang etwas irritiert, denn der automatische Log-in über die App hat besonders im Flugzeug eben gerade nicht funktioniert. Bei Singapore Airlines genauso wie bei der Lufthansa konnte ich das Internet deshalb nicht nutzen, denn die App hat sich einfach nicht mit dem Hotspot verbunden beziehungsweise mich immer auf die Startseite für das WLAN weitergeleitet.

Auf diese Problematik hat AirlineCheckins mittlerweile reagiert und versendet mittlerweile die Login-Daten für den iPass Account ebenfalls. Das ist ein entscheidender Vorteil, denn mit den jeweiligen Daten könnt Ihr Euch auf den jeweiligen Login-Seiten der Airlines ganz einfach anmelden. Hierfür geht Ihr einfach auf die Option Roaming-Partner, wählt hier iPass aus und loggt Euch dann mit Euren Benutzernamen sowie dem vergebenen Passwort an. Danach solltet Ihr mit dem Internet verbunden sein. Den Log-in könnt Ihr zwar parallel nur für ein Gerät nutzen, Ihr könnt allerdings ganz einfach wechseln und zum Beispiel anfangs Euer Handy und später Euren Laptop verbinden.

Wie sind unsere Erfahrungen mit AirlineCheckins?

Abgesehen davon, dass ich dem Produkt rund um Check-ins sowie Lounge-Zugang nicht viel abgewinnen kann, begeistert mich das Internet für nur 10 Euro im Monat aktuell extrem. Warum? Weil es wirklich gut funktioniert, zumindest bei den meisten Airlines. Ihr loggt Euch einfach kurz mit Euren Daten im jeweiligen Interface der Airline an und könnt dann den gesamten Flug und ohne jegliche Limits das Internet nutzen. Auf der Langstrecke kosten bei den meisten Airlines Pässe für den gesamten Flug bereits mindestens 20 Euro, bei vielen Airlines bezahlt Ihr sogar für Datenpakete und müsst daher teils irrsinnige Preise für die WLAN-Nutzung bezahlen.

lufthansa flynet startseite 2
Bei Lufthansa surft Ihr mit AirlineCheckins unbegrenzt für nur 10 Euro im Monat

Mit iPass habe ich dagegen bei Lufthansa- und Eurowings-Flügen (zuletzt etwa auch auf der Langstrecke) für einen Gegenwert von knapp 100 Euro gesurft und hatte keinerlei Probleme. Die Geschwindigkeit ist zudem sehr gut, da Ihr komplett ohne Limits surft. Natürlich solltet Ihr keine Geschwindigkeiten wie am Boden erwarten, aber zum normalen Surfen reicht das Internet gut. Interessant ist dabei besonders, dass Ihr gerade bei den Airlines von schnellem Internet profitiert, die sehr teure WLAN-Verbindungen anbieten. Hier nutzt kaum jemand das Angebot, sodass Ihr die Bandbreite für einen wirklich geringen Betrag nutzen könnt. Positiv sind auch die Berichte in Foren wie dem Vielfliegertreff.

Swiss First Class Internet Voucher
Mit AirlineCheckins könnt Ihr mehr Datenvolumen nutzen als mit einem WLAN Voucher in der Swiss First Class

Dennoch will ich hier nicht nur Positives berichten, denn es gibt auch ein Negativbeispiel: Ich war zuletzt mehrfach mit Singapore Airlines unterwegs und konnte mich in keinem Flug mit iPass einloggen. Warum? Weil es sich schlichtweg keine Schaltfläche für den Log-ins über Roaming Partner gibt, weder am Laptop noch am Handy. Die App verbindet sich zudem auch nicht automatisch mit dem WLAN, sodass die Nutzung zumindest bei diesem Partner nicht möglich zu sein scheint. Ansonsten ziehe ich aber ein sehr positives Feedback, zumal bei einem Preis von nur 10 Euro im Monat.

Fazit zum Internet für 10 Euro über AirlineCheckins

Ich muss gestehen, dass ich dem Angebot von AirlineCheckins anfangs nicht so recht über den Weg getraut habe, aber es funktioniert tatsächlich. Auch wenn ich mich frage, wie lange es ein so gutes Angebot noch geben wir und auch in Frage stellt, ob die andren Leistungen von AirlineCheckins Sinn ergeben, lohnt sich die Nutzung des Plus Pakets für jeden, der viel fliegt, auf jeden Fall. Schon bei ein bis zwei Flügen im Monat, bei denen man das Internet kostenfrei nutzen kann, ist das Plus Paket meist ein guter Deal. Das gilt besonders, da es keine Beschränkungen bezüglich der Bandbreite und Nutzungsdauer gibt!

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Moritz fliegt durchschnittlich an jedem dritten Tag und verbringt noch mehr Nächte in Hotels. Auf der Suche nach neuen Erlebnissen hat Moritz schon dutzende Airlines getestet und mehr als 100 Städte erkundet. Auf reisetopia lässt er Euch an seinen Erlebnissen & Tipps teilhaben!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Hallo,
    ich bin im November insgesamt 4x mit Singapore Airlines unterwegs. Somit würde sich das Angebot definitiv lohnen. Jedoch scheint es laut dir bei SQ wohl nicht zu funktionieren, oder gibt es mittlerweile eine Lösung dafür?
    Danke!

    • Hallo Kevin, ich bin da ehrlich gesagt unsicher. Ich kann mir auch vorstellen, dass ich einfach zu doof bin, beim regulären Anmeldebildschirm finde ich aber keine Möglichkeit, meine Daten einzugeben. Ich habe allerdings auch nicht nochmal konkret bei der Crew nachgefragt, weswegen ich auch nicht fix sagen will, dass es gar nicht klappt. Ich würde aber eher damit rechnen, dass du nicht reinkommst.

      • Hallo Moritz,
        ich habe gestern mal noch den Support von AirlineCheckins kontaktiert. Diese haben mir folgende Antwort zukommen lassen:

        Ich nehme an Sie sprechen vom Inflight WiFi-Angebot. Hierbei erhalten Sie Logindaten und Zugang über die iPass App, welche sich automatisch mit den Inflight WiFi Anbietern verbindet. iPass ist unser Partner, welcher ihnen den Zugang an Bord ermöglicht und hat uns ebenfalls den Zugang auf den Flügen der Singapore Airlines versichert. Deshalb ist es uns nicht bekannt, dass die Verbidnung nicht möglich ist. Um sicher zu gehen können Sie gerne noch beim Support von iPass nachfragen.

    • Hallo Rainer, wir waren zuletzt leider nicht mit Iberia unterwegs, weswegen ich dazu leider nichts sagen kann. Ich würde mich mal in diversen Foren informieren, ob es irgendwas dazu gibt, welche Jets von Iberia über WiFi verfügen. So wie ich die Airline kenne, gibt es dazu allerdings vermutlich recht wenige Infos…

Alle Kommentare anzeigen (1)